Mit Messer bewaffneter Mann im Jobcenter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Jenna S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
317
Bewertungen
52
Es ist also schon soweit gekommen, dass allein der Verdacht ausreicht, jemand wäre bewaffnet, einen Polizeieinsatz gegen Elos rechtfertigt.

So merke: Niemals mit spitzen Gegenständen zum Jobcenter..man wird umgehend in die Klapse eingewiesen :icon_neutral:


Heute Morgen, gegen 08:50 Uhr, erhielt das Polizeirevier Emmendingen einen Hinweis darüber, dass ein Mann sich nach Kürzung seiner Sozialleistungen nunmehr mit einem Messer bewaffnet auf dem Weg ins Jobcenter gemacht habe. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen im Umfeld des Jobcenters führten zunächst nicht zum Antreffen des Gesuchten.

Den Beamten des Polizeirevier Emmendingen gelang es jedoch, den 40-Jährigen gegen 09:00 Uhr im Büro seiner Sachbearbeiterin anzutreffen, wo dieser - zwar noch friedlich, jedoch mit zwei Messern bewaffnet - saß. Der Bewaffnete musste unter Anwendung von Zwangsmaßnahmen überwältigt werden. Im Rahmen seiner Festnahme leistete er erbitterten Widerstand.

Die Sachbearbeiterin, die vom Vorhaben des Mannes nichts wusste, kam mit einem Schrecken davon und blieb glücklicherweise unverletzt. Aufgrund der Kürze der Abfolge der Ereignisse konnte diese nicht mehr rechtzeitig informiert werden.

Die Besatzung des vorsorglich hinzugezogenen Rettungswagens musste erfreulicherweise nicht nennenswert in das Geschehen eingreifen.

Quelle: Emmendingen: Mit Messer bewaffneter Mann im Jobcenter - Von Polizei im Büro festgenommen und in psychiatrische Behandlung überstellt - RegioTrends
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
695
Bewertungen
529
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

Der Verdacht erwies sich ja als richtig, er hatte ja tatsächlich 2 Messer dabei und wollte:
Wie sich zwischenzeitlich feststellen ließ, beabsichtigte der Mann, im Falle einer Weigerung der Verantwortlichen die Kürzungen rückgängig zu machen, seiner Forderung durch Waffeneinsatz entsprechend Nachdruck zu verleihen.
Zudem was hat man mit Messer beim JC zu suchen, also wer Bewaffnet zum JC geht, ist selbst Schuld.

Heute Morgen, gegen 08:50 Uhr, erhielt das Polizeirevier Emmendingen einen Hinweis darüber
Die Polizei MUSS jeden Hinweis nachgehen, hat also nichts mit einem ELO zu tun, hier hat man evtl.schlimmeres verhindert, man stelle sich mal vor die Polizei wäre diesem Hinweis nicht nachgegangen, der Hinweis kam auch nicht vom JC, die SB wusste ja nichtmal was davon, muss also jemand aus dem engeren Bekannten/Familienkreis gewesen sein, wo von dem Vorhaben wusste.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.905
Bewertungen
465
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

seh ich genauso, das ist kaum elo spezifisch. bei verdacht einer straftat ist eine vorläufige festnahme schon immer möglich.
 

Jenna S

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
317
Bewertungen
52
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

Ja richtig.Dennoch kann ich das nicht verstehen..da könnte ja einer, der jemanden anderen auf dem Kieker hat, anschwärzen,er wäre vielleicht bewaffnet und löst damit einen Polizeieinsatz aus.

Was, wenn kein Messer gefunden wird? Sind dafür die Steuergelder da?

Denke, allein diese Verdächtigungen und/oder Hinweise, rechtfertigen keinen Einsatz der Ordnungshüter.
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
695
Bewertungen
529
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

Ja richtig.Dennoch kann ich das nicht verstehen..da könnte ja einer, der jemanden anderen auf dem Kieker hat, anschwärzen,er wäre vielleicht bewaffnet und löst damit einen Polizeieinsatz aus.
DAS ist auch so, X ruft die Polizei weil Y eine Waffe haben soll, was meinst du wie schnell Y die Polizei vor der Türe hat.
Da brauchts nichtmal eine Waffe für X kann auch anrufen das Y Suizidabsichten hat, schon stehen die vor deiner Türe.
Oder X ruft Polizei an, das Y Drogen in seiner Whg.hat, ach da gibs soviel...
Kommt raus das X der Person Y nur auf dem Kieker hat, also bewusst falsche Behauptungen, bekommt X eine Strafe.

Ich finde schon das solchen Hinweise nachgegangen werden muss, hier war es ja tatsächlich so, was wäre gewesen die Polizei wäre dem nicht nachgegangen und er wäre dort ausgeflippt mit seinen Waffen?
Er hätte nichtmal der SB Körperlich was antun müssen, aber sie hätte wohl einen Schock viell.sogar ein Trauma erlitten.
 
X

xyz345

Gast
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

Ja, Jenna, auch wenn es dir nicht passt: Bei Bewaffnungen verstehen die keinen Spaß. Ist so!

Und wer Käsemesser bei sich führt und keinen Waffenschein beantragt hatte, der wird eingebuchtet. Jedenfalls, solange sich noch ein freies Plätzchen im Knast finden ließe. :cool:

:icon_kinn: Eigenartig ist aber, dass sie ihn gleich in die Psychiatrie gesteckt haben. Merkwürdig.... andere kommen in den Knast. :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

:icon_eek::icon_eek::icon_eek:
Drogenjunkies wird man jetzt den Tipp geben,
wenn ihr schnelle professionelle Hilfe braucht,
braucht ihr nur mit spitzen Gegenstand ins JobCenter gehen,
dann muss die Klapse die aufnehmen!:biggrin:
UNGLAUBLICH IST DAS!!!!!!!!
OFFENERVOLLZUG;-
SAG ICH NUR HIERZU!:biggrin::icon_eek:
 
X

xyz345

Gast
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

:confused: Wieso?

Werden Drogenjunkies ansonsten von der Klapse abgelehnt?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

also heist jetzt wenn ich ein schweiter taschen messer bei hab oder teppisch messer da ich gleich zum attentäter zähl ?^^

solang diese gegenstände verborgen bleiben darf nicht eingegriffen werden

es muss erstmal bewiesen sein das der jenige auch wirklich vorhat
diese gegenstände zu benutzen

und mal erlich
wer vor hat den SB ans leder zu gehn brauch kein messer um diesen abzustechen
da reicht der kugelschreiber schon aus um den SB ernsthaft zu schädigen
oder halt sein schlüssel

ich seh das wieder als typische hetze gegen elos
das die JCs noch mehr möglichkeiten eingeräumt bekommen
zum schutze der SBs

vll kommt bald der nackt scanner zum einsatz oder gründliche durchsuchung wie bei gericht ^^
 
X

xyz345

Gast
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

also heist jetzt wenn ich ein schweiter taschen messer bei hab oder teppisch messer da ich gleich zum attentäter zähl ?^^

Ja! Als potentieller Attentäter.

solang diese gegenstände verborgen bleiben darf nicht eingegriffen werden

Quatsch mit Soße!


es muss erstmal bewiesen sein das der jenige auch wirklich vorhat
diese gegenstände zu benutzen
Und wieder Quatsch mit Soße.
.

Mach dich mal mit dem Waffenrecht vertraut.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Also als erstes ist erstmal die Hausortnung des JC maßgeblich.
Bei uns steht nirgendwo das das mitbringen von Waffen verboten bzw. unerwünscht ist.
Das, und nur das, ist der Maßstab aller Dinge solange die Waffe rechtskonform in der Öffentlichkeit geführt wird.

Die wahrnehmung eines Termins im JC ist doch kein Besuch in einem Heiligtum so, das es jedem erlaubt ist (solange es rechtskonform erfolgt) eine "Waffe" zu führen.

Meistens hat man doch mehrere Dinge auf der Liste und schaut schnell beim JC zur wahrnehmung des Termins rein, um danach zu arbeiten ,freizeitaktivitäten einkaufen oder sonstiges zu erledigen.
Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht wenn ich meinem FM oder SB gegenüber sitze/stehe und dabei eine Pistole mit zwei vollen Magazinen verdeckt führte.
Und da gehts manchmal hochher.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
@xyz345

was möchtest du jetzt hier genau mit dem Hinweis auf das Waffenrecht bezwecken?

Solange die Hausordnung des JC das Führen oder verbringen von allen möglichen gegenständen nicht ausschließt ist alles was sonst auch legal führbar ist auch in einem JC führbar.

Rein theoretisch kannst du da mit Pfeil und Bogen oder einer Armbrust auftauchen um einen Termin im JC wahrzunehmen.
(allerdings must du damit leben das die Mitarbeiter des JC im Rahmen des Hausrechts dich bitten mit den Utensilien das Haus zu verlassen)
 
E

ExitUser

Gast
Woher kommt dieser "Hinweis"?
Wie ließ sich zwischenzeitlich feststellen, dass er im Falle einer Ablehnung von den Messern Gebrauch gemacht hätte? Geständnis?

Alles etwas sehr vage, um sich darüber ein objektives Bild machen zu können. Klar, die Schlagzeile steht erstmal, das ist die Hauptsache.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.329
Bewertungen
4.036
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

Mach dich mal mit dem Waffenrecht vertraut.
Wie ist denn die rechtliche Lage bzgl. Einsatz-Mehrzweck-Stöckern (EMS / Tonfa). Als ich damals noch Kampfsport betrieb, galten diese Stöcker nicht als Waffe, so ein Kampfsport-Polizisten-Teilnehmer. Jedoch habe ich gerade auf Wikipedia gelesen, dass die Tonfa nun auch dazu zählt, was ich aber anzweifel. Andernfalls würde die Polizei das Ding ja nicht Einsatz-Mehrzweck-Stock nennen.

Unabhängig von diesem Exkurs finde ich es natürlich auch unangebracht, mit Messern beim Jobcenter aufzutauchen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

Wie ist denn die rechtliche Lage bzgl. Einsatz-Mehrzweck-Stöckern (EMS / Tonfa). Als ich damals noch Kampfsport betrieb, galten diese Stöcker nicht als Waffe, so ein Kampfsport-Polizisten-Teilnehmer. Jedoch habe ich gerade auf Wikipedia gelesen, dass die Tonfa nun auch dazu zählt, was ich aber anzweifel. Andernfalls würde die Polizei das Ding ja nicht Einsatz-Mehrzweck-Stock nennen.

Unabhängig von diesem Exkurs finde ich es natürlich auch unangebracht, mit Messern beim Jobcenter aufzutauchen.
Könnt mir vorstellen dass das je nach Bedarf "geregelt" wird.

Wennst zb mit einem Baseballschläger im Auto rumfährst kannst auch Probleme kriegen, wenn du nicht grad auf dem Hin- oder Rückweg zum/vom Training bist.

Ein Dachlatte oder ein Holzstecken mit ähnlichen Abmessungen dürfte allerdings nix machen.

Kann man verstehen, muss man aber nicht.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Verdacht allein reicht für Festnahme!Unglaublich!

.

Mach dich mal mit dem Waffenrecht vertraut.

ich hoffe du weist ab wieviel cm ein messer als waffe eingestuft wird
und ab wann man den berechtigungsschein brauch^^

ich rede vom schweizer taschen messer und nicht von ein messer ab 12 cm und länger bzw hieb waffe

man man man du soltest dasmal lesen
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.306
Wenn die Klingen unter 12cm Länge sein sollten, dann liegt kein Verstoß gegen das Waffengesetz vor und der Herr darf die gerne mit sich führen. Auch läge dann keine Straftat i.S.e. Bedrohungssituation vor. Wenn sie länger sein sollten gibt das Probleme.
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
695
Bewertungen
529
Wenn die Klingen unter 12cm Länge sein sollten, dann liegt kein Verstoß gegen das Waffengesetz vor
Es kommt drauf an welches Messer es ist, die Springmesser zb.fallen nicht darunter, da nur 8,5cm erlaubt sind und weiteres Passen muss, oder die Butterflys sind generell verboten!
2.4 Verbotene Messer

2.4.1 Einige wenige Messertypen werden vom Gesetz (WaffG Anlage 2) als verbotene Waffe eingestuft:


  1. Fallmesser (Messer, deren Klinge beim Lösen einer Sperrvorrichtung durch ihre Schwerkraft aus dem Griff schnellen und selbständig festgestellt werden)
  2. Springmesser (Messer, deren Klingen auf Knopf- oder Hebeldruck hervorschnellen und hierdurch oder beim Loslassen der Sperrvorrichtung festgestellt werden können), Ausnahmen siehe 2.4.2
  3. Faustmesser (Das sind Messer mit einem quer zur feststehenden oder feststellbaren Klinge verlaufenden Griff, die bestimmungsgemäß in der geschlossenen Faust geführt oder eingesetzt werden) , Ausnahmen siehe 2.4.2
  4. Faltmesser mit zweigeteilten, schwenkbaren Griffen, also so genannte Butterfly-Messer
  5. Messer, deren Typ im Gesetz als Waffe benannt ist und die ihrer Form nach geeignet sind, einen anderen Gegenstand vorzutäuschen, oder die mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs verkleidet sind. Das sind zum Beispiel Spazierstöcke mit einem Degen (sogenannte Stockdegen) oder Gürtelschnallen mit einem Dolch im Inneren.
Der Besitz dieser Messer ist illegal.
Ein Verstoß gegen dieses Verbot ist eine Straftat, auf die eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren steht!
2.4.2 Von diesem Verbot gibt es folgende Ausnahmen

Springmesser sind erlaubt, wenn:

  • die Klinge seitlich aus dem Griff heraus springt (also nicht nach vorne heraus),
  • der aus dem Griff stehende Teil der Klinge höchstens 8,5 cm lang ist,
  • die Klinge nicht zweiseitig geschliffen ist
Dabei ist unbedingt zu beachten, dass alle diese Vorgaben erfüllt sein müssen, damit ein Springmesser erlaubt ist. Wenn bereits ein Kriterium nicht erfüllt wird, ist das Messer illegal!
Initiative Messer sind Werkzeuge - Rechtslage: Waffengesetz und Messer
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.306
Um welche Art Messer es sich gehandelt hat weiß man noch nicht. Jedenfalls lag keine Straftat i.S.e. Bedrohungssituation vor. Man wird dem Mann, wenn überhaupt, nur das führen eines Messer vorwerfen können. Und ob das eine Straftat sein wird steht je nach Messertyp in den Sternen.
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
695
Bewertungen
529
Um welche Art Messer es sich gehandelt hat weiß man noch nicht. Jedenfalls lag keine Straftat i.S.e. Bedrohungssituation vor. Man wird dem Mann, wenn überhaupt, nur das führen eines Messer vorwerfen können. Und ob das eine Straftat sein wird steht je nach Messertyp in den Sternen.
Wenn die Klingen unter 12cm Länge sein sollten, dann liegt kein Verstoß gegen das Waffengesetz vor und der Herr darf die gerne mit sich führen. Auch läge dann keine Straftat i.S.e. Bedrohungssituation vor. Wenn sie länger sein sollten gibt das Probleme.
Dein Posting kam so rüber, als wenn du das generell meinst, das alles unter 12cm Länge erlaubt sei, das wollte ich richtig stellen!
Eben weil man ja nicht weiß, welches er genutzt hat.
 
Oben Unten