Mit Leistungsabteilung telefoniert- angeblich darf ich so gut wie keine Ausgaben machen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Amethrin

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
562
Bewertungen
55
Eventuell ist das wieder so ein Punkt wo ich die netten Sachbearbeiter des Jobcenters zu ernst nehme.

Ich bekam einen Anruf um den ich gebeten hatte, wegen Themen die sich schnell klärten.

Dann kam sie darauf zu sprechen, dass sie alle meine Ausgaben nach der Notwendigkeit bemisst.
Ein Steuerberater sei ja nicht notwendig. Das muss ich selbst lernen. Ein PC-Mensch sei nicht notwendig, denn ich muss alles, was mit dem PC zu tun hat, selbst lernen, sonst könnte ich halt nicht am PC arbeiten.

Ich kann dann ja weiter selbst denken: Eine Texterin ist nicht notwendig, weil ich kann ja selbst lernen Texte in Englisch zu machen, obwohl mein schriftliches Englisch eine Katastrophe ist. Eine Website zu machen kann ich auch lernen...

usw.
Ausgeben darf ich nur für Bleistifte.

Solches Reden einfach vorüberziehen lassen? und nur denken: Elo-Forum. Anwalt. Sozialberatung...
 

Badener

Elo-User*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
478
Bewertungen
245
Hallo,
sorry ... ich verstehe nur Bahnhof?
Um was geht es denn?
LG
Badener
 

Amethrin

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
562
Bewertungen
55
weiß nicht wie ich es noch klarer formulieren soll. Die SB sagt, sie wird Ausgaben für Steuerberater, PC-Hilfe-Mensch, und Texterin nicht anerkennen, da ich alles selbst lernen kann.

Glaub ich hab einfach ein Problem, zu lernen, dass dort Menschen reden und man kann keinen Satz ernst nehmen.
 

RobbiRob

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Januar 2017
Beiträge
2.508
Bewertungen
2.402
Glaub ich hab einfach ein Problem, zu lernen, dass dort Menschen reden und man kann keinen Satz ernst nehmen.
Nö, Du hast ein Formulierungsproblem hier. ;-) ..

Worum geht es?
Man kann das nur erahnen, für eine Hilfestellung ist das zu wenig.
 

Amethrin

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
562
Bewertungen
55
Ich weiß echt nicht wie erklären.

Also demnächst werde ich wieder eine abschließende EKS einreichen. Dort stehen meine Einnahmen und Ausgaben drin. Die Leistungsabteilung muss die Einnahmen anerkennen. Und sie sagte mir schon heute, dass sie die Kosten für den Steuerberater, den PC-Hilfe Mensch und die Texterin nicht anerkennen wird. Da ich so denken muss, dass ich mich frage, was notwendig ist.

Genaugenommen wird aber sie sich fragen, was notwendig ist, und bei allem, was ein Mensch für mich als Dienstleistung tut, wird sie beschließen, dass diese Ausgabe nicht notwendig war, weil ich alles hätte selbst lernen können. Also nicht ich, sondern sie entscheidet, was ich lernen kann und was ich nicht lernen kann.
Ich werde also eine Schlussberechnung bekommen, wo fast keine Ausgaben anerkannt sind außer sowas wie Bleistifte. Damit meinte sie Büro-Gegenstände.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
709
Bewertungen
287
Ich verstehe das so, dass bei der Selbständigkeit verschiedene externe Dienstleister (Steuerberater, IT-Support) in Anspruch genommen worden sind und die Ausgaben dafür nun nicht anerkannt werden.

Langsam kommt mir dass so vor, dass sich die Sachbearbeiter im Jobcenter schon eine Art "Erziehungsauftrag" für sich selbst zuschreiben.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.128
Bewertungen
2.545
Moin @Amethrin,

Sag uns doch erst einmal was für eine Selbständigkeit du ausführst. Handels du, bietest du eine Dienstleistung an, führst du eine Handwerk aus, oder ....? Wie lange bis du bereits Selbständig, übst du diese Selbständigkeit als/im Nebengewerbe aus.
 
M

Mitglied 61702

Gast
Ich verstehe ihn problemlos.

Er will Ausgaben von seinem (als Selbstständiger erarbeiteten) Einkommen abziehen. Ausgaben zB für eine PC-Reparatur und einen Steuerberater.

Seine SB aber teilte ihm gerade eben mit, daß sie all diese Ausgaben in der Endabrechnung nicht anerkennen würde, weil er alle diese Dinge gefälligst zu lernen und selbst zu machen habe. Und als Folge davon, wird er sie bezahlen müssen, und sie werden ihm das eigene Einkommen schmälern, statt vorher vom Einkommen abgezogen zu werden.

War schon absolut klar.

Ich bin mir nicht sicher, ob in allen Fällen ein Steuerberater bezahlt würde, wahrscheinlich nicht bei wenigen hundert Euro Gewinn und einer einfachen EA-Überschussrechnung. Aber sobald du mit größeren Beträgen und zB Zwischen- und Vorsteuern rumhantierst, denke ich eigentlich schon. Steuerberater und Finanzbeamter sind beides Ausbildungs- und Studienberufe. Das macht man nicht einfach so.

Auch die PC-Reparatur, vor allem bei einem neuen PC und ggfs einem Laptop gehört in die Hand eines ausgebildeten Technikers. Auch das kann man sich nicht mal eben so aneignen.

Wie man das durchsetzt, bei einem sich auf dem Eis offensichtlich zu wohl fühlenden SB, das wüßte ich auch gern. ;)
 

Amethrin

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
562
Bewertungen
55
o.k. ich verstehe jetzt was unklar rüber kam. Allerdings deine Antwort bringt mir schon etwas. Verstehe dich so, dass du meinst, man muss sie ständig erziehen, indem man sie über die Gesetzeslage informiert. Eine grundsätzliche Erklärung über Arbeitsteilung bräuchte sie auch mal. So wie eben in der Schule.

Also was das Ganze vielleicht unklar gemacht hat: Dieses Telefonat war wegen anderer Themen. Diese Themen waren schnell erledigt. Was sie dann zusätzlich noch erzählte, bezog sich also auf meine zukünftigen abschließenden EKS. Nicht auf eine EKS, die schon eingereicht ist.
Also einfach mal mich schon vorgewarnt, was sie alles mit mir machen können, sollte ich es wagen, Selbständig zu bleiben.

vor allem ist es so, dass ICH das alles nicht kann. Ich komme auch mit dem Elster-Programm nicht klar. Ich bin Künstlerin und habe mit Mühe von meinem Sohn Designprogramme gelernt. Durch ein Wunder verdiene ich, bzw es liegt einfach daran, dass ich für Form und Farbe echt Gefühl habe und mein Stil ist ein Bisschen gefragt.

Sobald ich die andere Gehirnhälfte betätigen muss habe ich riesen Probleme und mein Sohn wohnt nicht mehr bei mir. WER soll sich denn die Mühe machen, mir die Dinge beizubringen die ich nur sehr schwer lernen kann.

Wie man das durchsetzt, bei einem sich auf dem Eis offensichtlich zu wohl fühlenden SB, das wüßte ich auch gern. ;)
ich stell mich drauf ein permanent bei Sozialberatungen zu sein, z. B. gibts hier was von der Linken. Und permanent Prozesse am Laufen zu haben bis ich vom JC weg bin.

Mir reicht es sowas von.... sie haben mir keine Startgelder gezahlt, ich soll von nichts, aus der hohlen Hand alles schaffen...
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.474
Bewertungen
3.612
Solche Aussagen immer dann schriftlich mit einer rechtlichen Grundlage verlangen. Die Aussagen müssen sich ja auf etwas stützen. Man müsste was im Net suchen, was allgemein anrechnungsfähig ist. Was eine Steuerbehörde anerkennen würde, muss auch das JC.

Da äußert einfach nur jemand im JC seine eigene Meinung nach belieben und hofft, wenn er diese oft genug wiederholt, glaubt Betroffener diese. Immer solche Aussagen schriftlich geben lassen und dann an höherer Stelle nachfragen, ob das so stimmt. Klar sind Dienstleistungen auszugliedern.

Du kannst bei solchen Fragen hier nicht darauf hoffen, dass Dir User sagen "doch muss anerkannt werden". Das JC lehnt ab und das JC soll es überprüfbar und nachvollziehbar begründen.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.128
Bewertungen
2.545
Ich bin mir nicht sicher, ob in allen Fällen ein Steuerberater bezahlt würde, wahrscheinlich nicht
Sehe ich genauso, denn heute gibt es genügend einfach zu bedienende Programme, die auch eine korrekte Auswertung für das Finanzamt zur Verfügung stellen. Eine EÜR, inkl. der Umsatzsteuererklärung, für das Finanzamt ist jedenfalls immer möglich zu generieren. Dies setzt natürlich voraus, dass der TE zum Steuerabzug überhaupt berechtigt ist.
Auch die PC-Reparatur, ...
Die ggf. Reparaturkosten des PC sollten sehr wohl vom SB zu akzeptieren sein, sofern der Computer unabdingbar für/zur Ausübung der Selbständigkeit sein sollte.
 

Solanus

Forumnutzer/in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.336
Fakt ist, Deine Selbständigkeit führst Du durch, mit vollem Risiko und voller Haftung. Also bestimmt Du (und kein SB) was notwendig und wichtig für Deine Ausübung ist.

Fakt ist, wenn ein SB etwas redet, dann ist dies bewegte Luft und hat soviel Beweiskraft wie ein Pfurz im Kuhstall. Einzig schriftliche Absonderungen erlangen Beweiskraft.

Also mache Deine EKS (Respektive Dein Gewerbe), wie DU es für Richtig und notwendig erachtest. Sollte dann der SB der Meinung sein, ein Künstler muss eine Steuerfachausbildung, eine IT Techniker Ausbildung und diverse andere Berufe erlernen, dann wirst Du umgehend ihn per Gericht eines Besseren belehren.

Dagegen kannst Du wenig machen, da SB's nur per Gericht belehrbar sind und auf logisches Denken nicht trainiert werden.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
709
Bewertungen
287
Verstehe dich so, dass du meinst, man muss sie ständig erziehen, indem man sie über die Gesetzeslage informiert. Eine grundsätzliche Erklärung über Arbeitsteilung bräuchte sie auch mal. So wie eben in der Schule.
Meine Erfahrungen mit dem Jobcenter liegen schon einige Zeit zurück. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass die Sachbearbeiter im Allgemeinen kein gutes Bild von den Hartz IV-Empfängern haben, meinen alles besser zu wissen, dass alles seine Ordnung haben müsse und dass sie die Hartz-IV-Empfänger quasi "erziehen" müssen, morgens pünktlich aufzustehen, brav und freudestrahlend zu ihrem 1-Eurojob zu gehen etc. Man müsse sie an "Arbeit wieder heranführen" so der allgemeine Tenor.

Dabei hat sich eine vollständige Armutsindustrie mit den ganzen Integrationsdiensten, Coaches etc. gebildet, die allesamt verdienen wobei es so gut wie nie den Betroffenen zu Gute kommt.

Mich persönlich hat diese Gängelung krank gemacht. Ich beziehe jetzt Erwerbsminderungsrente.
 

Amethrin

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
562
Bewertungen
55
ok. Dass so ein Post von dir kommt habe ich irgendwie geahnt und es zeigt doch dass mein Problem rein psychisch ist, dass ich nämlich Gefahr laufe, dass sie mit ihren Methoden bei mir Erfolg haben. Würde mich nicht wundern, wenn sie konkret im Fertigmachen geschult werden.

Denn Inhaltlich hätte ich im Moment des Gesprächs wissen müssen, dass sie Müll redet. Das Problem war, dass ich zuerst wegen des Anlasses des Telefonats sie schon ernst nehmen musste, sonst kann man ja nicht kommunizieren und die Sache wurde auch geklärt.

Sie nutzte es dann aus, dass ich grad in dem Modus war: "Offenes Ohr für ernstzunehmenden Gesprächspartner."- um eben noch ein paar Pfürze anzufügen.
 

Solanus

Forumnutzer/in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.336
...
Sie nutzt es dann aus, dass ich grad in dem Modus bin: Offenes Ohr für ernstzunehmenden Gesprächspartner.
Sorry, aber SB's sind keine ernstzunehmende Gesprächspartner!

Nur wenn Du an den Weihnachtsmann glaubst, dann darfst Du die ernst nehmen. Bist DU aufgeklärt und weißt, dass der Weihnachtsmann der Onkel von Nebenan ist, dann weißt Du, nur Dein Anwalt oder der Richter wäre ernst zu nehmen.

Wenn ich mein Geschäft nach den Wünschen meines SB geführt hätte, dann wäre ich nicht jetzt da, wo ich jetzt bin. Unabhängig und Selbständig!

Bei mir haben die es auch immer wieder versucht, besonders der Letzte.

Jetzt läuft es, ohne die Weisheiten meines SB und so schnell sehen die mich nicht wieder.
 

Amethrin

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
562
Bewertungen
55
super, dass du es geschafft hast.:peace:

na, der eigentliche Anlass des Telefonats war, dass ich schriftlich aufgefordert worden war, einen Haufen Papiere, die ich bereits an die Wohngeldstelle geschickt hatte, an das JC zu schicken. Sie sagte mir dass ich das nicht mehr muss und warum nicht. Also diese Sätze musste ich schon ernst nehmen.

Und kriegte dann die Kurve nicht, mitzukriegen, wann sie wieder auf Gängelung schaltete.
Aber immerhin, mir kamen schon die Worte: Elo-Forum. Tacheles. Anwalt-während sie redete. Ich mache also Fortschritte.:biggrin:
 

Dirk B.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
362
Bewertungen
322
Das ist ja eine lustige Nummer mit deiner Leistungsabteilung, selten so einen Stuss gehört. Gib einfach deine abschließende EGV mit allen entstandenen Kosten ab und warte bis der Bescheid kommt. Der ist dann die Grundlage, auf der die Gegenwehr aufgebaut wird. Bei mir werden Kosten für Computerreparaturen und Steuerberater jedenfalls immer klaglos übernommen.

Zur groben Orientierung hier mal der Link zur Arbeitshilfe für Sachbearbeiter der JC:

https://https://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/Arbeitshilfe-Selbstaendige-2014-12.pdf

Bei entstehenden Unstimmigkeiten schaue ich immer da rein und weise die SBin darauf hin, wenn ich anderer Auffassung bin. Bislang konnte ich mich immer mit meinen Forderungen durchsetzen ....
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Amethrin, gewöhne dir ab mit den SBs telefonisch zu reden. Das bringt nichts und irritiert dich nur. Du musst das nicht alles lernen sondern deinen eigentlichen Job machen. Ansonsten bräuchte kein Selbständiger Bürokaufleute, Buchhalter, IT-Fachleute.

Die SB ist darauf getrimmt, Selbständige so viel wie möglich zu drangsalieren. Getreu dem Motto: kann ja nicht sein, daß ein Selbständiger Hilfe bekommt. Subventionen des Staates an Großfirmen sind ja keine Hilfeleistung - Sarkasmus aus.

Wer meint, das eine E/Ü mal eben mit Excel oder einem Bankenzahlungsprogramm so eben gemacht ist, dem sei gesagt, das das nicht stimmt. Für Fehler haftet immer der Steuerpflichtige und kein Öselprogramm. Und Programme kosten auch Geld. Sie müssen ständig auf dem Laufenden gehalten werden, was auch wieder kostet. E/Ü mit veränderbaren Programmen wie Excel werden vom Finanzamt nicht mehr anerkannt und zudem muss alles elektronisch eingereicht werden.
 
Oben Unten