• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mit Ex-Freundin zusammenziehen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#1
Hallo, meine Freundin und ich haben uns getrennt, wohnen aber noch zusammen und sind auch als Eheähnliche Gemeinschaft eingestuft.
Wir möchten jetzt in eine neue Wohnung umziehen und zwar als WG da wir nicht mehr zusammen sind und ich hier auch niemanden kenne.
Wird es Probleme mit der ARGE geben? Sie war bisher Studentin und geht ab Sep arbeiten. Muss sie dann trotzdem für mich einstehen? Oder wie soll ich beweisen das wir nur noch Freunde sind?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Ein gut gemeinter Rat, lasst es, nehmt Euch beide eine eigene Wohnung und besucht Euch gegenseitig
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#3
Ein gut gemeinter Rat, lasst es, nehmt Euch beide eine eigene Wohnung und besucht Euch gegenseitig
Warum das? Wir möchten zusammen wohnen. Meinst Du es wird Probleme geben?
Meine Ex-Freundin wird mir kein Geld geben, dass haben wir so ausgemacht.
Jeder wird sein eigenes Zimmer haben.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#4
Ich denke auch ... das wird doppelt schwer ... "gerade jetzt zum Zeitpunkt der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit trennen sie sich", wird die ARGe m.E. wohl denken.
Wie Du richtig vermutest, wird's also höchstwahrscheinlich "Ärger" geben. Wenn ihr das durchziehen wollt, könnt ihr der vermuteten Einstehensgemeinschaft natürlich widersprechen.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#5
Ich denke auch ... das wird doppelt schwer ... "gerade jetzt zum Zeitpunkt der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit trennen sie sich", wird die ARGe m.E. wohl denken.
Wie Du richtig vermutest, wird's also höchstwahrscheinlich "Ärger" geben. Wenn ihr das durchziehen wollt, könnt ihr der vermuteten Einstehensgemeinschaft natürlich widersprechen.
Sie wird ab Sep arbeiten. Getrennt sind wir schon seit 6Wochen. Wir waren nur 16Monate zusammen. Wohnen erst seit 10/08 in einer Wohnung.

Das wäre ziemlich schlecht falls das nicht klappt. Mich macht das alles schon lange kaputt. Dazu läuft seit Feb ein Widerspruch und es geht einfach nichts voran.
Warum wurden wir als BG eingestuft obwohl wir nur ein paar Monate zusammen waren?
Am Telefon hat mir heute ein Sachbearbeiter gesagt, dass wäre schon nach 5min möglich. Das ist doch Quatsch oder?
Ich habe heute versucht bei "Faxen Dicke" anzurufen. Die scheint es aber wohl nicht mehr zu geben.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#6
Warum wurden wir als BG eingestuft obwohl wir nur ein paar Monate zusammen waren?
Als BG hättet ihr erst ab einem Zusammenleben von 12 Monaten gelten dürfen ... und auch dann nur, wenn es wirklich so war, dass ihr füreinander eingestanden habt. Ihr hättet euch schon eher wehren können ... das wäre vermutlich aber bis vor's Gericht gegangen, wie Du erkennen kannst, wenn Du mal die Thread zum Thema hier im Forum durchliest.

§ 7 SGB II
...
(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortungfüreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner
1.länger als ein Jahr zusammenleben,
2.mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,
3.Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder
4.befugt sind, über Einkommen oder Vermögendes anderen zu verfügen.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#7
Es geht die Arge doch nichts an mit wem ich in einer WG zusammenwohne. Meine Ex-Freundin ist auch nicht verpflichtet irgendwelche Angaben zu machen z.B. Einkommen etc. Oder sehe ich das falsch?
Was ist mit Untermiete?

Das mit den 12 Monaten weiss ich leider auch erst seit kurzem.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Sie werden Euch aber das EX nicht glauben, und das wird wohl ein langer Weg werden sie zu überzeugen
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#9
Sie können ihre Entscheidungen doch nicht auf dem begründen was sie glauben oder fühlen.
Wir sind nicht zusammen und das ist das einzige was zählt.

Kann ich noch nachträglich Einspruch einlegen das wir als BG gelten oder ist das nicht möglich?
Kann doch nicht sein das ich am Ende besser bescheid weiss als der Sachbearbeiter.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#10
Ist meine Ex-Freundin etwa dazu verplichtet mir Geld zu geben oder irgendwelche Angaben zu machen?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Momentan seid Ihr noch eine eheähnliche Gemeinschaft und das muss ja erstmal aufgelöst werden
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#12
Kann ich noch nachträglich Einspruch einlegen das wir als BG gelten oder ist das nicht möglich?
Ja, Du/ihr könnt einen Überprüfungsantrag nach SGB X § 44 stellen für den Zeitraum. Es geht ja vermutlich um Deinen geringeren Regelsatz (316 € statt volle RL) und nach Kopf anteilig berechnete Miete/Kosten der Unterkunft, da Deine Ex-Freundin als Studentin wohl keine Leistungen nach dem SGB II bezogen hat, ja?

Kann doch nicht sein das ich am Ende besser bescheid weiss als der Sachbearbeiter.
Doch, das kann SEHR gut sein!

Ist meine Ex-Freundin etwa dazu verplichtet mir Geld zu geben oder irgendwelche Angaben zu machen?
Nein, das wird aber die ARGE so sehen --> Mitteilungspflicht Dritter bzw., weil SIE euch ja als Bedarfsgemeinschaft sieht.
Du müsstest mal einige Threads hier im Forum zum Thema durchackern.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#13
Ja, Du/ihr könnt einen Überprüfungsantrag nach SGB X § 44 stellen für den Zeitraum. Es geht ja vermutlich um Deinen geringeren Regelsatz (316 € statt volle RL) und nach Kopf anteilig berechnete Miete/Kosten der Unterkunft, da Deine Ex-Freundin als Studentin wohl keine Leistungen nach dem SGB II bezogen hat, ja?

Doch, das kann SEHR gut sein!

Nein, das wird aber die ARGE so sehen --> Mitteilungspflicht Dritter bzw., weil SIE euch ja als Bedarfsgemeinschaft sieht.
Du müsstest mal einige Threads hier im Forum zum Thema durchackern.

Meine Freundin hat keine Leistungen erhalten ausser geliehenes Geld von ihrer Mutter das mir fälschlich angerechnet wurde. Auch Einmalzahlungen wurden angerechnet. Deswegen der Widerspruch.

Wenn ich einen Überprüfungsantrag stelle und festgestellt wird, das der Bescheid damals falsch war, müsste die BG ja auch nicht aufgelöst werden weil es dann nie eine war.

Wir haben die Wohnung schon gekündigt. Scheinbar etwas voreilig da wir jetzt nicht wissen wie es weitergeht. Drei Monate haben wir jetzt noch Zeit eine neue Wohnung zu finden.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#14
Wieso habt Ihr denn die Wohnung gekündigt? Was ist falsch an der alten? Für eine neue brauchst Du eh die Zustimmung der ARGE falls Du Umzugskosten brauchst
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#15
Wir leben in einer 1-Zimmer Wohnung (27m²).

Ich werde auf jeden Fall einen Überprüfungsantrag stellen
 

Mischa

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Mai 2007
Beiträge
89
Gefällt mir
11
#16
Ich kann Dir nur eins sagen: Du rennst grad ins offene Messer. Die ARGE wird nämlich ganz einfach gar nichts zahlen bis die Angelegenheit schlußendlich gerichtlich geklärt ist. Und das kann ein paar Jährchen dauern.

Und dass das Gericht zu eueren Gunsten urteilt, wenn ihr mit der Aussage kommt, "Wir waren zusammen ja, aber gerade bevor meine Freundin zu verdienen begann, erkannten wir das wir doch kein Paar sind, und wollten von da an nur noch als Freunde zusammen leben", halte ich für sehr unwahrscheinlich.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#17
das wird Dir aber kaum schnell zu einer neuen Wohnung verhelfen
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#18
Das hört sich echt nicht gut an.
Ich habe jetzt einen Überprüfungsantrag geschrieben da wir zum Zeitpunkt des Einzugs erst 4 Monate zusammmen waren und wir in dem Fall keine Bedarfsgemeinschaft darstellen.
Außerdem wird meine Ex-Freundin keine Angaben machen falls welche verlangt werden, da wir nicht mehr zusammen sind.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#19
Würden eure Antworten anders aussehen wenn wir nach dem Überprüfungsantrag keine BG mehr darstellen?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#20
nein, ausserdem glaube ich nicht das dem Antrag stattgegeben wird
 
E

ExitUser

Gast
#21
Der Gesetzgeber hat sich gerade in solchen Fällen etwas perfides einfallen lassen und die Beweislast umgekehrt. :icon_dampf:

Denn jetzt müssen die ALG-Empfänger/innen beweisen, dass sie keine Einstandsgemeinschaft sind.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#23
Der Gesetzgeber hat sich gerade in solchen Fällen etwas perfides einfallen lassen und die Beweislast umgekehrt. :icon_dampf:

Denn jetzt müssen die ALG-Empfänger/innen beweisen, dass sie keine Einstandsgemeinschaft sind.
Wie soll ich das beweisen?
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#25
Zum Beispiel in dem man getrennte Wohnungen bezieht
Arbeitest Du bei der ARGE oder warum gibst Du mir solche Tipps?
Ich will mit dieser Person zusammenwohnen. Ich denke das ist mein gutes Recht.
Mir kann doch niemand etwas vorschreiben.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#26
Hallo, meine Freundin und ich haben uns getrennt, wohnen aber noch zusammen und sind auch als Eheähnliche Gemeinschaft eingestuft.
Wir möchten jetzt in eine neue Wohnung umziehen und zwar als WG da wir nicht mehr zusammen sind
??
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.221
Gefällt mir
8.293
#27
Arbeitest Du bei der ARGE oder warum gibst Du mir solche Tipps?
Ariana hat dir deswegen den Tipp mit den getrennten Wohnungen gegeben, weil DU selber in Beitrag #23 deutlich sichtbar gefragt hast.
Nur weil dir Antworten gegeben werden die für die Beweisbarkeit der von dir angegebenen Trennung von der Freundin absolut richtig sind, aber dir in deiner persönlichen Wunschvorstellung nicht nach dem Mund reden,muss der Antwortende noch lange nicht unbedingt von einer ARGE sein. :icon_wink:
 

Mischa

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Mai 2007
Beiträge
89
Gefällt mir
11
#28
Arbeitest Du bei der ARGE oder warum gibst Du mir solche Tipps?
Ich will mit dieser Person zusammenwohnen. Ich denke das ist mein gutes Recht.
Mir kann doch niemand etwas vorschreiben.
Dir schreibt auch niemand was vor. Nur wird dir auch niemand mehr was zahlen.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#29
Nur wird dir auch niemand mehr was zahlen.
DAS kannst Du allerdings definitiv nicht wissen und das darf auch nicht sein, wenn die Vermutung seitens der ARGE besteht, dass es sich um eine Bedarfsgemeinschaft handelt. Vermuten können die viel, wissen müssen sie es bzw. wird es dann spätestens vor Gericht entschieden ... vor dem man allerdings auch nicht immer das Recht erhält, welches einem zusteht.

Wenn ihr den eventuell langen K(r)rampf aufnehmen wollt, kämpft.
Arania hat es - vielleicht aus eigener Erfahrung - nur gut gemeint, denke ich.
 

Mischa

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Mai 2007
Beiträge
89
Gefällt mir
11
#30
DAS kannst Du allerdings definitiv nicht wissen und das darf auch nicht sein, wenn die Vermutung seitens der ARGE besteht, dass es sich um eine Bedarfsgemeinschaft handelt. Vermuten können die viel, wissen müssen sie es bzw. wird es dann spätestens vor Gericht entschieden ... vor dem man allerdings auch nicht immer das Recht erhält, welches einem zusteht.

Wenn ihr den eventuell langen K(r)rampf aufnehmen wollt, kämpft.
Arania hat es - vielleicht aus eigener Erfahrung - nur gut gemeint, denke ich.
Falsch: Ich kann nicht wissen, wie die Sache ausgehen wird(vor Gericht meine ich). Aber das die ARGE die beiden als Bedarfsgemeinschaft behandeln wird und damit (so die Freundin genug verdient) die Zahlungen einstellen wird, BIS entschieden ist, darauf kannst du wetten.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#31
Falsch: Ich kann nicht wissen, wie die Sache ausgehen wird(vor Gericht meine ich). Aber das die ARGE die beiden als Bedarfsgemeinschaft behandeln wird und damit (so die Freundin genug verdient) die Zahlungen einstellen wird, BIS entschieden ist, darauf kannst du wetten.
Ja, das denke ich mir ja auch ... ich sagte, ja: spätestens vor Gericht. Na gut: nicht spätestens, sondern eben dann. ;)
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#32
Habe die Antwort von der Arge bekommen und dort steht das wir zusammenziehen dürfen.
Wir konnten das nicht ganz glauben und sind sofort persönlich hingeggangen weil wir auch noch ein paar Fragen hatten.
Die Sachbearbeiterin meinte das es kein Problem sei und sie ja niemandem vorschreiben könnten mit wem man zusammenzieht. Wir sind dann auch keine BG mehr, habe extra nachgefragt.
Das wir nach 4 Monaten Beziehung als BG eingestuft worden fand sie auch etwas seltsam.
Ich frage mich warum jeder bei der Arge was anderes entscheidet? Sind die wirklich ein solch ahnungsloser Haufen?
Die beste Antwort die ich mal bei einem Telefongespräch bekam war: "Meinen Sie wir entscheiden willkürlich? Sie können schon nach 5min eine BG sein."
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#33
Habe die Antwort von der Arge bekommen und dort steht das wir zusammenziehen dürfen.
Wir konnten das nicht ganz glauben und sind sofort persönlich hingeggangen weil wir auch noch ein paar Fragen hatten.
Die Sachbearbeiterin meinte das es kein Problem sei und sie ja niemandem vorschreiben könnten mit wem man zusammenzieht. Wir sind dann auch keine BG mehr, habe extra nachgefragt.
Das wir nach 4 Monaten Beziehung als BG eingestuft worden fand sie auch etwas seltsam.
Ich frage mich warum jeder bei der Arge was anderes entscheidet? Sind die wirklich ein solch ahnungsloser Haufen?
Die beste Antwort die ich mal bei einem Telefongespräch bekam war: "Meinen Sie wir entscheiden willkürlich? Sie können schon nach 5min eine BG sein."

Fakt ist nun mal, daß in der BRD Freizügigkeit herrscht, Man kann hinziehen wohin man will und mit wem man will. Fakt ist außerdem, daß deine Freundin dir nicht zum Unterhalt verpflichtet ist (auch wenn ihr eine BG seid). Ihr seit nicht verheiratet.

Fakt ist aber leider auch, daß man in den meissten Fällen hart um das Recht der Freizügigkeit und um das Recht der persönlichen Entscheidungsfreiheit gekämpft werden muß. Ich bin erstaunt, daß es in eurem Fall so problemlos zu laufen scheint. Ich freue mich für euch. Persönlich finde ich, daß es ein Unding ist, wie in das Leben der Bürger eingegriffen werden kann.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#34
Nein, das wird aber die ARGE so sehen --> Mitteilungspflicht Dritter
Ich sollte auch das Einkommen meines volljährigen Sohnes mitteilen. Habe ich nicht und er wurde angeschrieben.
Falls er sein Einkommen nicht angibt, wollten sie seinen Arbeitgeber anschreiben.
Mein Sohn hat nicht auf das Schreiben reagiert - sein Arbeitgeber wurde wohl nicht angeschrieben, denn nun

muss mein Sohn vor dem Sozialgericht sein Einkommen seit 2007 nachweisen mit Geldeingang auf dem Konto und seinen Ausgaben.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#35
Wow, bin heute morgen mit dem Mietangebot zur ARGE. Der Herr dort meinte das es Probleme geben könnte wenn ich mit meiner Ex Freundin in eine WG ziehen will.
Er wollte das aber noch nicht entscheiden weil er nicht dafür zuständig ist. Jetzt muß ich um 14Uhr nochmal dorthin um mit dem zuständigen SB zu sprechen.
Jedenfalls bin ich jetzt ziemlich am Ende. Meine Ex Freundin hat am Telefon geweint nachdem ich ihr das von heute früh erzählte.
Wir haben nur zusammen ein Wohnung(WG) gesucht weil wir davon ausgegangen sind das es keine Probleme gibt. Und jetzt? Alles umsonst die ganze wochenlange Suche.
Dieser Herr war extremst unsympathisch und arrogant. Habe gemerkt wie er regelrecht nach Gründen gesucht hat um das Angebot abzulehenen.
Erst hat er sich den Grundriss der WG angeschaut und meinte die wäre nicht WG tauglich. Dabei gibt es zwei gleichgroße Zimmer beide ca 17m².
Dann wollte er alles mögliche Wissen und ich habe schon gemerkt das da irgendwas nicht stimmt.
Wir haben nur gemeinsam eine Wohnung gesucht da uns im persönlichen Gespräch gesagt wurde das es keine Probleme gibt. Ansonsten hätte ich mir doch alleine eine gesucht. Meine Ex Freundin ist Zeuge das es so war. Ich hoffe das hift was.
Im Servicecenter wurde mir damals auch gesagt es sei kein Problem. Ich bin ja extra bei jedem Gespräch mit Servicecenter oder der SB auf die schwierigen Punkte eingegangen und immer wurde gesagt das es ok so ist.
Ich hoffe das klärt sich heute nachmittag sonst sitzte ich bald auf der Straße.
Ich weiß nicht was ich nocht tun soll. Ich nehme das langsam persönlich bin kurz davor durchzudrehen. Die können so nicht mit uns umgehen!
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#36
Können wir darauf bestehen das das Mietangebot sofort bearbeitet wird wenn wir am nachmittag hingehen?
Sonst ist die Wohnung evtl weg. Wir müssen uns bis morgen entschieden haben.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#37
Hallo Hipparchos,

-also echt: ich mußte mir das Ganze hier gleich zwei Mal durchlesen!

Besonders Deine Postings am 03.08 und das vom 15.08.09.

Jetzt habe ich erst überlegt, ob Du tatsächlich so "naiv" bist, oder ob das hier für Dich nur eine "amüsante Unterhaltung" sein soll! - Aber egal.

Alle Antworten, die Du bereits am 03.08. bekommen hast, hätten Dich eigentlich "wachrütteln" müssen.

Du glaubst ja wohl nicht im Ernst, dass Dir hier viele die "Storry von der netten Arge" geglaubt haben!

Zieh' Dich warm an, es geht erst los!

Leistungen gibt's dann wieder wenn die Arge Euch glaubt - das kann, wenn's blöd läuft, 3 Instanzen dauern, also mindestens 2 Jahre, eher länger.

Auf Euch warten Hausbesuch/e, mit Nachgucken wie die Wohnung aufgeteilt ist.
-Zimmer, Küche, Bad, auch Kühlschrank, Kleiderschränke, Wäschekorb.

Nachweise über das Einkommen der ("Vermieterin") Ex, (muß sie aber nicht machen.)

-So: bis dahin sind schon mal mindestens 4 Wochen vergangen. Ohne Zaster.

Eine Menge Schreiberei und eine Menge Zeit werden ohne Leistungen der Arge in's Land ziehen.

Einziger Tipp: Anwalt suchen und ER beantragen.

Ganz wichtig: ein Anwalt will nicht angelogen werden, schon gleich nicht für "Arbeit auf Beratungsschein" ! Sonst legt der nämlich u.U. das Mandat nieder.

Viel Spaß heute Mittag -und bitte berichte.

Berenike
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#38
Vielleicht war ich wirklich naiv was die ARGE betrifft. Wenn der Wohnung nicht zugestimmt wird. was hilft mir dann noch ein Anwalt?
Die Wohnung bekommt dann eben jemand anders. Meine Ex Freundin wird nicht für mich zahlen sondern sich dann ne eigene Wohnung suchen.
Aber ist es wirklich naiv wenn man denen glaubt was sie sagen?
Wir haben jeden wichtigen Punkt angesprochen. Man hätte uns doch vorher sagen können das es Probleme geben wird.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#39
....das ist es doch Hipparchos...! -Das mit der Naivität, man kann ja auch "gutgläubig" dazu sagen.

- Auf jeden Fall: jetzt hilt "Weinen" nicht mehr weiter !!! - Jetzt müsst'er halt durch - und irgendwie habe ich den Eindruck, dass Ihr dazu professionelle Hilfe benötigt.

So, aufrechten Hauptes dahin, nix unterschreiben, nix verbindlich zusagen.

Keine privaten Aussagen / was "unter die Bettdecke" geht !!!

Beistand suchen...ganz wichtig !!! Neuen Termin machen evtl.

Eieiei.........!

Alles was sie Dir zum Ausfüllen / Unterschreiben, vorlegen, ununterschrieben mit nach hause nehmen und erst mal -anonymisiert - hier einscannen !!! Die Tipps kommen dann bestimmt zahlreich.

Kopf hoch - hörst Du ????

Berenike
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#40
Guten Abend, daß wars dann mit dem Zusammenziehen.
Wir dürfen zwar umziehen und zusammen wohnen, aber nur als BG. So müsste sie aber für mich aufkommen und das wollen wir beide nicht.
Sechs Wochen lang haben wir gesucht und denen geglaubt das alles so in Ordnung geht. Ich habe Geld für Fahrtkosten ausgegeben.
Habe in dieser Zeit mit drei verschiedenen Personen der ARGE gesprochen und keiner hat gesagt das dies passieren würde. Sie haben uns in unsrerem Vorhaben sogar bestätigt und wir haben das geglaubt.
Im Oktober wohnen wir 1 Jahr zusammen. Das ist wohl der Grund weshalb wir als BG eingestuft werden obwohl wir nicht mehr zusammen sind. Allerdings hätten die sicher auch andere Gründe gefunden. Vermutungen scheinen vollkommen auszureichen.
Wir waren von anfang an eine BG. Scheint als hätten wir damals etwas falsch gemacht. Aber woher soll man wissen was zu beachten ist wenn man Anträge ausfüllt?
Jetzt habe ich noch bis 1.11 Zeit eine Wohnung für mich alleine zu finden.
Ich glaube aber nicht daran eine zu finden und ich weiß nicht was ich machen soll falls ich keine finde.
Ich wohne in Augsburg. Vielleicht weiß ja jemand wohin man sich wenden kann.
Werde mir jetzt erstmal einen Wohnberechtigungsschein holen.
Am Ende als wir gehen mussten habe ich die Tür ziemlich laut zugeknallt und den SB der mich noch am Morgen so arrogant und abwertend behandelt hatte als A...loch beschimft, nachdem er nach dem lauten Knall herauskam.
Vielleicht bekomme ich jetzt eine Strafe meint meine Ex Freundin. Ich konnte einfach nicht anders. Was soll man denn machen? Einfach gehen?
Lohnt es sich zum Anwalt zu gehen um evtl später mal zusammenziehen zu können?
Wisst ihr Stellen an die man sich wenden kann um sich zu beschweren oder wo man wirklich Hilfe bekommt? Ich wäre sehr dankbar wenn es da etwas gäbe. Ich bin sicher nicht der letzte der dort so behandelt wird und vielleicht kann man irgendwas gegen diese Leute tun.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#41
Also, Hippo, wegen Dir habe ich jetzt noch mal reingeschaut.

...ich glaub's ja kaum !


-Also: DU (angeblich "Ihr") redet Euch ja so in den "Mist" rein, dass hier wahrscheinlich jedem Leser und "Geprüften", schlecht werden muß.

- Ganz offen und ehrlich: ich glaube Dir nicht ein Wort...!!! Und sollte ich dahinterkommen, bleibt es zumindest hier nicht verborgen !

Berenike



--Ich persönlich, schalte jetzt erst mal ab - den PC - meine ich!

Morgen überlege ich dann, ob ich mich mit Dir weiter, auf dieser Basis unterhalte.

Eine Gute Nacht, wünscht

Berenike
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#42
Verstehe nicht ganz was du meinst. Es ist wirklich alles wahr.
Warum sollten wir denen nicht glauben wenn die uns persönlich versichern das wir zusammen eine WG gründen dürfen ohne als BG eingestuft zu werden?
Ich habe mir nichts davon ausgedacht. Wenn mir jemand nicht glaubt, muss er ja nicht antworten. Außerdem habe ich besseres zu tun als mir Geschichten auszudenken und in irgend einem Forum zu posten.
Sagst du mir bitte warum du kein Wort davon glaubst?
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#44
Dir wurden sehr viele Ratschläge auf den Weg gegeben, nur umsetzen mußt du sie selber, das kann dir keiner vom Forum abnehmen
 
E

ExitUser

Gast
#45
Hallo Hipparchos,

zum Thema neue Wohnung.

Du schriebst:
Hallo, meine Freundin und ich haben uns getrennt, wohnen aber noch zusammen und sind auch als Eheähnliche Gemeinschaft eingestuft.
Bleibt einer von Euch in dieser Wohnung oder ist sie bereits gekündigt?
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#46
Hallo Hipparchos,

zum Thema neue Wohnung.

Du schriebst:


Bleibt einer von Euch in dieser Wohnung oder ist sie bereits gekündigt?
Die Wohnung ist gekündigt zum 1.11.
Jeder sucht jetzt für sich alleine eine Wohnung. Leider fehlen uns jetzt 6 Wochen.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#47
Dir wurden sehr viele Ratschläge auf den Weg gegeben, nur umsetzen mußt du sie selber, das kann dir keiner vom Forum abnehmen
Ein Ratschlag war sich getrennte Wohnungen zu suchen. Ok damit hatten wir uns eigentlich auch schon abgefunden.
Bis uns mitgeteilt wurde das eine WG kein Problem sei und ich die Hälfte der Miete bekomme und eben meine Leistungen.
Leider war das aber eine Lüge. Warum interessiert das eigentlich niemanden? Ich bin immernoch wütend deswegen.
Klar hätten wir uns das schriftlich geben lassen sollen, aber das weiß auch erst jetzt.
Vorher hatte ich mit solchen Menschen einfach nichts zu tun.
Es muß doch das gelten was uns persönlich gesagt wurde.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#48
Jedenfalls werde ich am We 4 Briefe schreiben:

-Kundenreaktionsmanagement
-Beschwerde an Regionaldirektion
-Brief an Herr Alt (Vorstand Arbeitsagentur)
-Dienstaufsichtsbeschwerde


Allerdings weiß ich nicht ob das etwas nützt da hier jeder so tut als wäre das lächerlich was ich schreibe
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#49
Wir glauben Dir schon, das man Dir mündlich eine andere Auskunft gegeben hat.
Das haben hier schon sehr viele Leute erlebt.

Nur, was möchtest Du nun von uns lesen ?
Das mündlich nicht zählt, siehst Du ja inzwischen selber ein.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#50
Wir glauben Dir schon, das man Dir mündlich eine andere Auskunft gegeben hat.
Das haben hier schon sehr viele Leute erlebt.

Nur, was möchtest Du nun von uns lesen ?
Das mündlich nicht zählt, siehst Du ja inzwischen selber ein.
Zählt es auch nicht wenn ein Zeuge dabei war?

Ich habe das Gefühl das diese Leute tun können was sie wollen. Damit komme ich nicht klar.
Ich bin jetzt 30. Wie kann jemand der jünger ist als ich, so arrogant und respektlos sein nur weil ich arbeitslos bin?
Dieses Verhalten würde sich diese Person 10m weiter auf der Straße niemals trauen. In diesem Gebäude aber, nehmen die sich das Recht raus Meschen wie Dreck zu behandeln weil sie wahrscheinlich keine Konsequenzen zu befürchten haben.
Ich muß jedesmal mehr als 1h warten wenn ich dort bin. Draußen ist es kalt.
Oben auf den Gängen riecht es nach Kaffee und ein SB läuft mit Wasserkocher über den Gang. Jeder hat gute Laune und es wird viel gelacht.
Man geht nie ans Telefon sondern leitet alles aufs Servicecenter um. Man wird nicht zurückgerufen.
Widersprüche dauern 7 Monate. Man wird angelogen. Es wird mit Security und Polizei gedroht nur weil man darauf besteht das Fragen beantwortet werden.
Oft kommt man nicht mal zu seinem SB weil man nicht durchgelassen wird.
Wenn ich einen Termin verpasse und die Entschuldigung nich gefällt werden mir 10-30% abgezogen.
Was haben diese Menschen zu befürchten?
Ich habe keine Lust mehr.
Wenn Beschwerden was bringen würden, wären die doch gar nicht so.
Warum kann man sich nicht zusammenschließen und irgendwas unternehmen.
Ich weiß nicht wasich tue wenn ich bestimmten Wesen dort nochmal begegne. Tut mir leid.
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#52
Warum können sich nicht alle Arbeitlosen einer Stadt zusammenschließen und gemeinsam zur ARGE gehen. Da bräuchten sie ziemlich viel Security und Polizei um das aufzulösen.
Es würde sofort in den Medien erscheinen und vielleicht würde sich viel mehr ändern wenn man einfach mal richtig Druck macht und auf die Misstände hinweist.
Naja wahrscheinlich nur Utopie. Mehr als Briefe schreiben wird nicht passieren.
Den Menschen gehts noch zu gut für die nächste Revolution. Dachte immer die kommt von unten.
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#53
Bis uns mitgeteilt wurde das eine WG kein Problem sei und ich die Hälfte der Miete bekomme und eben meine Leistungen.
Leider war das aber eine Lüge.
Aus das wurde vorher schon angedeutet, leider bekommt man nicht immer die Antwort, welche man gerne hätte, sondern muß sich mit den Realitäten auseinandersetzen
 

Hipparchos

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Aug 2009
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#54
Aus das wurde vorher schon angedeutet, leider bekommt man nicht immer die Antwort, welche man gerne hätte, sondern muß sich mit den Realitäten auseinandersetzen
Also nützt mir auch ein Zeuge nichts?
Einfach aktzeptieren was passiert ist und weiterleben?
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#55
Ziehe Deine Lehren daraus.
Viel mehr kannst Du nun nicht machen.

Außer sich jetzt um die Zukunft kümmern.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten