Mit dem Taxi zum Gutachter – Bescheinigung vom Arzt – was sollte drin stehen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Spidergirl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2019
Beiträge
57
Bewertungen
30
Hallo zusammen 🤗

Ich hatte im März einen Antrag auf die Weiterbewilligung der vollen Erwerbsminderungsrente gestellt und habe jetzt den Gutachter von der Rentenversicherung genannt bekommen. Der Gutachter hat sich bereits schriftlich mit mir in Verbindung gesetzt und ich soll mich jetzt telefonisch bei ihm melden, um einen Termin zu vereinbaren. Da der Gutachter allerdings für mich zu weit entfernt ist und ich niemanden habe, der mich an dem Tag fahren könnte (entweder sind alle berufstätig bzw. haben keinen Führerschein oder nicht genug Fahrpraxis), hat mein Anwalt der DRV mitgeteilt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage bin die Strecke zum Gutachter zu bewältigen und dass die Anreise nur mit einem Taxi für mich möglich wäre und dass beantragt wird, dass die Kosten für das Taxi von der DRV übernommen werden. Oder aber, dass ein Gutachter in der Nähe gefunden wird.

Mein Anwalt hat mich jetzt gebeten, ihm eine Bescheinigung vom Arzt zu besorgen, wo begründet wird, warum ich diesen Taxi-Schein benötige, also warum ist mir nicht möglich ist selbst zu fahren bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen.
Meine Frage nun ist es, was sollte alles in der Bescheinigung drin stehen? Mein Arzt hält sich da immer sehr kurz und knapp, deswegen würde ich ihm gerne eine Formulierungsmöglichkeit vorlegen.

Gründe für mich, dass ich die Strecke (70 km - mit Bus und Bahn wäre ich 2,5 Stunden unterwegs und müsste mehrmals umsteigen) nicht bewältigen kann sind meine Parkinsonerkrankung (mir fällt es schwer weitere Wege zu laufen bzw. länger zu stehen (wobei das Einkaufen im Supermarkt bei mir schon eine enorme Belastung ist) und meine chronische Migräne, die immer dann auftritt wenn ich sie nicht gebrauchen kann und ich dann absolut nicht in der Lage bin selber zu fahren und erst recht nicht 2 1/2 Stunden mit Bus und Bahn unterwegs zu sein.

Für eure Hilfe wäre ich euch sehr dankbar 😊

Liebe Grüße
Claudia
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.140
Bewertungen
21.314
Gründe für mich, dass ich die Strecke (70 km - mit Bus und Bahn wäre ich 2,5 Stunden unterwegs und müsste mehrmals umsteigen) nicht bewältigen kann sind meine Parkinsonerkrankung (mir fällt es schwer weitere Wege zu laufen bzw. länger zu stehen (wobei das Einkaufen im Supermarkt bei mir schon eine enorme Belastung ist) und meine chronische Migräne, die immer dann auftritt wenn ich sie nicht gebrauchen kann und ich dann absolut nicht in der Lage bin selber zu fahren und erst recht nicht 2 1/2 Stunden mit Bus und Bahn unterwegs zu sein.
Dann soll genau das dein Arzt da reinschreiben.
 

Spidergirl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2019
Beiträge
57
Bewertungen
30
okay danke ZynHH :) stimmt, klingt irgendwie ganz logisch 🙈 Man sollte solche Dinge nicht gerade dann erledigen, wenn man Migräne hat ;)
 
Oben Unten