• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mit «Bürgerarbeit» durch die Krise

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Im nächsten Jahr soll ein neues Projekt Langzeitarbeitslosen zum Job verhelfen

FÜRTH - Die Regionaldirektion Bayern der Arbeitsagentur plant ab Frühjahr 2010 so genannte Bürgerarbeit auch in Fürth einzuführen. Oberbürgermeister Thomas Jung setzt große Hoffnungen in diese neue Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

Nach Erfolgen in den neuen Bundesländern ist das Modell in Weiden, Hof und Coburg eingeführt worden. Mit Geld der Arbeitsagentur und der Europäischen Union werden neu geschaffene Stellen für Langzeitarbeitslose in Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Kirchen gefördert. Es muss sich dabei um Arbeiten handeln, die im öffentlichen Interesse liegen.

Das kann der Ansprechpartner für Besucher in einer Firma ebenso sein, wie der Platzwart im Sportverein, der Parkaufseher in der Kommune, ein Seniorenbegleiter im Altenheim oder auch ein Schüler-Coach. Der Schwerpunkt des Einsatzgebietes liegt klar im sozialen Bereich.

Selbstläufer gewünscht

Da es sich um eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mit regelrechtem Anstellungsvertrag handelt, fallen die Beschäftigten aus der offiziellen Arbeitslosenstatistik heraus. Die Förderung läuft in der Regel ein Jahr, kann aber unbegrenzt verlängert werden. Die Arbeitsagentur übernimmt 75 bis 100 Prozent der Kosten. Wie Agentursprecherin Silvia Lösch auf Anfrage der Fürther Nachrichten erläutert, setzt man jedoch darauf, dass die Jobs zu Selbstläufern werden, die langfristig auch ohne Förderung auskommen.
Mit «Bürgerarbeit» durch die Krise

Wieviel da bezahlt wird, steht natürlich nicht drin.

Aber "Bürgerarbeit" soll ja laut CDU-Programm "Großflächig" eingeführt werden.:icon_kotz:
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
Oberbürgermeister Thomas Jung setzt große Hoffnungen in diese neue Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.
- Schon zu Münteferings Zeiten kam im Osten bei den Kommunen Euphorie auf das die Bürgerarbeit , auf der Basis, das die Hartzler natürlich nicht mehr als zuvor bekommen sollten, ein taugliches Instrumentarium sein könnten die Finanzmiseren der Kommunen damit einzudämmen. Wenn dem dann das Schreckgespenst der Zwangarbeit gegengehalten wird werden die auch schnell wieder ruhiger.
- Abwarten , auch Merkel hat das doch schon avisiert.
- Wichtig ist solche Ansinnen immer unter Beobachung zu halten und Gegendruck zu erzeugen.
-Niemand, auch keine Merkel, würde sich gerne so angegangen sehen. Immerhin hat Müntefering damals gekniffen und Herr Scholz hält Ruhe im Laden bezüglich Zwangsarbeit
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
und was unter öffentliches Interesse verstanden wird, zeigt sich bei der CO-Pipeline
in NRW.

CO, nicht CO2, ein hochtoxisches Gas, soll kilometerweit quer durch NRW in einer Gasleitungen den Chemiestandorten zu Verfügung stehen.

Begründung:
Öffentliches Interesse durch Erhalt von Arbeitsplätzen.

Volker
 
E

ExitUser

Gast
- Schon zu Münteferings Zeiten kam im Osten bei den Kommunen Euphorie auf das die Bürgerarbeit , auf der Basis, das die Hartzler natürlich nicht mehr als zuvor bekommen sollten, ein taugliches Instrumentarium sein könnten die Finanzmiseren der Kommunen damit einzudämmen. Wenn dem dann das Schreckgespenst der Zwangarbeit gegengehalten wird werden die auch schnell wieder ruhiger.
- Abwarten , auch Merkel hat das doch schon avisiert.
- Wichtig ist solche Ansinnen immer unter Beobachung zu halten und Gegendruck zu erzeugen.
-Niemand, auch keine Merkel, würde sich gerne so angegangen sehen. Immerhin hat Müntefering damals gekniffen und Herr Scholz hält Ruhe im Laden bezüglich Zwangsarbeit
Hier nochwas über diese "Bürgerarbeit"

Die Bürgerarbeit der Union | Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt - mainpost.de

Der Haken. Für Hartz IV-Empfänger liegt das Problem damit klar auf der Hand: Wer nicht mitmacht, riskiert, dass sein Arbeitslosengeld langfristig gestrichen wird. Große Skepsis ist vor allem angebracht, ob in der Folge des zeitlich begrenzten Bürgerarbeit-Jobs mit niedriger Tätigkeit Arbeitslosen auch wirklich der Sprung in den ersten Arbeitsmarkt gelingen wird. Wie das gehen soll, das beantwortet die Union nicht. Bürgerarbeit ist zudem ein Instrument, die Arbeitslosenstatistik zu bereinigen. Man könnte auch sagen: zu beschönigen
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Bewertungen
69
@Volker
diese CO- Rohrleitung ist auch schon zu 97% verlegt.
Kein Bürgerbegehren konnte den Bau verhindern.
Die Bayer AG und das Land NRW (CDU geführt) werden da möglicherweise ganz ordentlich geklüngelt haben.
Mal schauen welche(r) PolitikerIn demnächst ein Pöstchen bei dem Unternehmen oder deren Tochtergesellschaften auftaucht.
----------------------------------------------------------------------
Bürgerarbeit hat noch keinen neuen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz geschaffen.
Im Gegenteil, vorlaufend werden Arbeitsplätze abgebaut.
Diese verantwortlichen Hansel auf ihren Pöstchen, muss der Bürger doch irgendwann durchschauen, abwählen und "teeren und federn und durchs Dorf treiben".
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Verlegen durften Bayer weiter, aber nicht in Betrieb nehmen.
Darüber wird noch verhandelt, und mit ziemlicher Sicherheit wird Bayer erkennen müssen das das so nicht geht.

Volker
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
http://www.arbeitnehmerkammer.de/sozialpolitik/dukumente/2009-07-08-BIAJ Hof.pdf

Krisenwunder Stadt Hof“ – „Bomba und die Frauen
...........................

Eine naheliegende Erklärung für das „Krisenwunder Stadt Hof“: Rainer Bomba, seit Oktober
2007 Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern, hat seine „Erfolgsgeschichte“ 7
nun auch in der Stadt Hof fortgeschrieben. Zutaten zum „Erfolgsrezept“: die konsequente Sortierung
und Aussortierung von insbesondere weiblichen Arbeitslosen, der verstärkte Druck auf Arbeitslose,
eine Arbeit im Niedrigstlohnsektor aufzunehmen und die Nutzung des großen Gestaltungsspielraums
der amtlichen Arbeitsmarktstatistik. 8 􀂄 Fortsetzung (Abbildung) auf Seite 3 von 3
- Ja , wo La Bomba wirbelt, da knallt`s
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Hi,

tja. Wann werden diese Leute verstehen, dass es keinen Sinn macht die Anreize (Repressionen) gegen Menschen zu erhöhen die zu einem Großteil keine Schuld an ihrer Lage tragen sondern einfach Opfer der Globalisierung, Rationalisierung usw. geworden sind?

Wann gedenkt man diesen Menschen wirklich zu helfen? Ihnen eine echte Perspektive zu geben. Fernab von Dumpinglöhnen, Sinnlosmaßnahmen und Ein-Euro-Job? Diese Vorgehensweise wird kein Erfolg haben. Die Bilanz (Klagen) dieser Wirtschaftsdiktatur ist eindeutig. Trotzdem hält man an diesem Krus fest, nämlich dem Arbeitsgötzen um jeden Preis zu huldigen.

Wenn sein Name nicht Programm werden soll sollte er sich sowas überlegen. Ganz besonders wenn nach der BuTa-Wahl viele Unternehmen den Rotstift anstzen werden um die Krise gegenfinanzieren zu können. Und die einfachste Methode ist da nur recht, die da heißt "Mitarbeiter freisetzen".

Gruss

Paolo
 

Smudo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
193
Bewertungen
5
Im nächsten Jahr soll ein neues Projekt Langzeitarbeitslosen zum Job verhelfen

FÜRTH - Die Regionaldirektion Bayern der Arbeitsagentur plant ab Frühjahr 2010 so genannte Bürgerarbeit auch in Fürth einzuführen. Oberbürgermeister Thomas Jung setzt große Hoffnungen in diese neue Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

Die Arbeitsbekleidung wird dann schwarz/weiß gestreift sein?

Nach Erfolgen in den neuen Bundesländern ist das Modell in Weiden, Hof und Coburg eingeführt worden. Mit Geld der Arbeitsagentur und der Europäischen Union werden neu geschaffene Stellen für Langzeitarbeitslose in Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Kirchen gefördert. Es muss sich dabei um Arbeiten handeln, die im öffentlichen Interesse liegen.

1 Euro-Job Next Generation!

Das kann der Ansprechpartner für Besucher in einer Firma ebenso sein, wie der Platzwart im Sportverein, der Parkaufseher in der Kommune, ein Seniorenbegleiter im Altenheim oder auch ein Schüler-Coach. Der Schwerpunkt des Einsatzgebietes liegt klar im sozialen Bereich.

Selbstläufer gewünscht

Da es sich um eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mit regelrechtem Anstellungsvertrag handelt, fallen die Beschäftigten aus der offiziellen Arbeitslosenstatistik heraus. Die Förderung läuft in der Regel ein Jahr, kann aber unbegrenzt verlängert werden. Die Arbeitsagentur übernimmt 75 bis 100 Prozent der Kosten. Wie Agentursprecherin Silvia Lösch auf Anfrage der Fürther Nachrichten erläutert, setzt man jedoch darauf, dass die Jobs zu Selbstläufern werden, die langfristig auch ohne Förderung auskommen.

75-100 Prozent der Kosten übernimmt die Arge? :icon_lol: Welcher Arbeitgeber ist denn dann noch so dumm und stellt die Leute fest ein? Gibt ja genügend nachschub vom Amt!
Die Leute die heute immer noch über H4 Bezieher hetzen, werden sich da freuen. Geht das H4 Schmarotzer Pack doch endlich arbeiten! Und ich würde so gerne deren Gesicht sehen wenn ihr Chef ihnen sagt; Sorry, aber du bist mir zuteuer geworden! Der/Die Herr/Dame hier, kommt vom Arbeitsamt und bringt auch gleich noch seinen Lohn mit. :icon_klatsch:
 

Ela

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
552
Bewertungen
33
Sorry, aber du bist mir zuteuer geworden! Der/Die Herr/Dame hier, kommt vom Arbeitsamt und bringt auch gleich noch seinen Lohn mit. :icon_klatsch:

das wird net lange dauern, bis die das begriffen haben. schliesslich geht es an ihre eigene existenz... komischerweise haben genau diese leut auf einmal net mehr so ne grosse Fr....
selber mal erlebt im Pflegeheim... da ging es um Pflegehelfer und Praktikant von ner Massnahme... 2006
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Bewertungen
75
Grad neulich stand sowas ähnliches in unsrem Frankenreport (ist eine Zeitung).
Da will der Bürgermeister und die NOA (na, dass die da gleich dabei sind, dürfte klar sein), dass "Erwerbslose" sich um die Gruppen von Jugendlichen kümmern, die im Suff randalieren (an bestimmten und bekannten Plätzen).
Das Spaßige daran:
Der Polizeipräsident meinte, das geht so nicht, da ein dafür ausgebildeter "Ordnungshüter" (mir fällt der Name nicht für diesen Beruf ein, nein nicht Polizist) mind. 3 Jahre lernen müsse und dafür dann auch über 50000€/Jahr bekäme. Man kann also nciht ohne weiteres "Erwerbslose" für sowas benutzen.
Bin da auch gespannt, wie sich das noch entwickelt, wer da wohl besser geschmiert wird :icon_party:
Ich jedenfalls sehe "uns" schon da rumlaufen, mit blauen Augen und Schrammen, und das alles für statt 4600€ dicken 125€/Monat :icon_twisted:

So schafft man sich gleich alles beide weg, ist doch klasse.

P.S
mein FM wollte mir auch erzählen, dass diese Bürgerarbeit doch super sei, man kommt wieder rein, man bekommt Geld und blabla.
Allerdings hat er da nicht mit meinem Fragenschwall gerechnet (wieso z.b die "Vermittlerfirma" bis zu 1000€ bekommt und nicht ich, dann wäre ich raus, wer das sonst macht, wieso man damit Arbeitsplätze kaputtmacht usw usw......), jedenfalls wars dann nur noch so, dass ich es mir ja mal überlegen könnte :cool:
 
E

ExitUser

Gast
Grad neulich stand sowas ähnliches in unsrem Frankenreport (ist eine Zeitung).
Da will der Bürgermeister und die NOA (na, dass die da gleich dabei sind, dürfte klar sein), dass "Erwerbslose" sich um die Gruppen von Jugendlichen kümmern, die im Suff randalieren (an bestimmten und bekannten Plätzen).
Das Spaßige daran:
Der Polizeipräsident meinte, das geht so nicht, da ein dafür ausgebildeter "Ordnungshüter" (mir fällt der Name nicht für diesen Beruf ein, nein nicht Polizist) mind. 3 Jahre lernen müsse und dafür dann auch über 50000€/Jahr bekäme. Man kann also nciht ohne weiteres "Erwerbslose" für sowas benutzen.
Bin da auch gespannt, wie sich das noch entwickelt, wer da wohl besser geschmiert wird :icon_party:
Ich jedenfalls sehe "uns" schon da rumlaufen, mit blauen Augen und Schrammen, und das alles für statt 4600€ dicken 125€/Monat :icon_twisted:

So schafft man sich gleich alles beide weg, ist doch klasse.

P.S
mein FM wollte mir auch erzählen, dass diese Bürgerarbeit doch super sei, man kommt wieder rein, man bekommt Geld und blabla.
Allerdings hat er da nicht mit meinem Fragenschwall gerechnet (wieso z.b die "Vermittlerfirma" bis zu 1000€ bekommt und nicht ich, dann wäre ich raus, wer das sonst macht, wieso man damit Arbeitsplätze kaputtmacht usw usw......), jedenfalls wars dann nur noch so, dass ich es mir ja mal überlegen könnte :cool:
Hast Du mal gelesen, wie die von der BA diese "Bürgerarbeit" anpreisen?
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Bewertungen
75
Hast Du mal gelesen, wie die von der BA diese "Bürgerarbeit" anpreisen?
nein, aber bei der NOA auf deren Seite (die vermitteln diese Sklavenjobs ja).
Schön angepriesen, als wären sie das göttlichste, was es gibt :icon_party:
Ich selbst sehen mehr als genug von den Leutchen rumlaufen und das schlimme: die sehen richtig glücklick aus :icon_kotz:
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
ich glaube wir sollten uns einfach mal beugen.

Wir sollten uns daran gewöhnen das wir für den Hartz IV Satz vollzeitarbeiten müßen.
Wir müßen auch darauf dringen das der Kündigungsschutz komplett abgeschafft wird.(normale Arbeitnehmer,öffentlich bedienstete, Beamte)

Das hat ja aber auch Vorteile.
Wir können dann als Steuerzahler darauf drängen das die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst doch bitte ihre Leute entlassen sollen und lieber uns einstellen.
Es sind doch die öffentlich Bediensteten die immer so gute Vorschläge haben mit 600-700€ Brutto pro Monat usw.
Dann können wir auch deren Jobs bekommen wir arbeiten für viel weniger Geld.
Aber ich glaube es wäre viel einfacher und nicht so verwaltungsintensiv wenn wir den Leuten einfach den Lohn auf 700€ Brutto kürzen und mit der Differenz neue Jobs auf 700 € schaffen.

Es fehlen in diesem Land auch viel zu viele leistungsempfänger die die Chefs von kleinen und großen Firmen angehen.
Nehmen Sie lieber mich, ich brauche nur 700€ Brutto im Monat.
Wenn sie 1 Ihrer Mitarbeiter entlassen können Sie drei von uns einstellen die genau so gut ausgebildet sind.

Das alles wird für die Leute im öffentlichen Dienst und den normalen Arbeitnehmer ja wohl kein Thema sein da diese ja permanent bekräftigen das es kein Problem ist mit diesem Betrag auszukommen.

Es würde eine irre Entlastung für unsere Städte,Landkreise und Gemeinden geben.
 
E

ExitUser

Gast
ich glaube wir sollten uns einfach mal beugen.

Wir sollten uns daran gewöhnen das wir für den Hartz IV Satz vollzeitarbeiten müßen.
Wir müßen auch darauf dringen das der Kündigungsschutz komplett abgeschafft wird.(normale Arbeitnehmer,öffentlich bedienstete, Beamte)

Das hat ja aber auch Vorteile.
Wir können dann als Steuerzahler darauf drängen das die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst doch bitte ihre Leute entlassen sollen und lieber uns einstellen.
Es sind doch die öffentlich Bediensteten die immer so gute Vorschläge haben mit 600-700€ Brutto pro Monat usw.
Dann können wir auch deren Jobs bekommen wir arbeiten für viel weniger Geld.
Aber ich glaube es wäre viel einfacher und nicht so verwaltungsintensiv wenn wir den Leuten einfach den Lohn auf 700€ Brutto kürzen und mit der Differenz neue Jobs auf 700 € schaffen.

Es fehlen in diesem Land auch viel zu viele leistungsempfänger die die Chefs von kleinen und großen Firmen angehen.
Nehmen Sie lieber mich, ich brauche nur 700€ Brutto im Monat.
Wenn sie 1 Ihrer Mitarbeiter entlassen können Sie drei von uns einstellen die genau so gut ausgebildet sind.

Das alles wird für die Leute im öffentlichen Dienst und den normalen Arbeitnehmer ja wohl kein Thema sein da diese ja permanent bekräftigen das es kein Problem ist mit diesem Betrag auszukommen.

Es würde eine irre Entlastung für unsere Städte,Landkreise und Gemeinden geben.
Du hast das "Ironie on / off" vergessen. :icon_wink:

Das gerade der ÖD "zum Wohle der Allgemeinheit" arbeitet, dürfte klar sein, nur würde bei den Einsätzen von "Bürgerarbeitern" dort die "Entscheidungsgeber" trotzdem in den höheren Posten sitzen bleiben und trotzdem das Vielfache von dem verdienen..

Auch Bundestagsabgeordnete "arbeiten zum Wohle der Allgemeinheit", also darf man da auch nur max 1.000€ verdienen, wenns darum geht. Also Möglichkeiten "zum Einsatz von Bürgerarbeitern" gäbe es genug. (Ironie?)
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
ne ne,

es muß immer bei der Masse angestzt werden.
All diese kleinen Leute auf dem Amt könne so entlassen werden.
Wir werden ihre Arbeit machen.
Oder glaubt ihr das da viel zu gehört um auf einer Zulassungstelle zu arbeiten ?
Die wichtigste Vorraussetzung ist das du ein Familiemitglied bist oder sonst Vitamin B.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
Wir beschließen etwas,stellen das dann in den Raum und warten einige zeit ab,was passiert.Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen,was da eigentlich beschlossen wurde,dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
Zitat von Premierminister von Luxenburg Jean Claude
Juncker!


- Auf Hartz IV war das zwar nicht gemünzt, aber es passt wie die Faust auf`s Auge.
- Die Neos werden Hartz IV weiter nutzen um durch Lohndumping / und Niedriglöhne die vielen lieb gewordenen Träume vom Fantasialand BRD letztendlich zum Platzen zu bringen

- Die Neos werden mit Bürgerarbeit nur selektiv operieren , Stückchen für Stückchen, weil Solidarität zwischen Hartzlern und noch Arbeitenden wäre kontraproduktiv.



-
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
Auf n-24 gab der Oberbürgermeister von Fürth ein Interview zur Quelle Pleite. Da sagt der doch tatsächlich das " die Bürgerarbeitsmodelle der BA in Fürth ein Hoffnungsschimmer seien."

- Ich dachte ,da mußt Du Dich verhört haben, aber in den 12 Uhr Nachrichten das selbe nochmal.

- Was haben die Quellearbeiter von Bürgerarbeitern ?
- Ob der überhaupt weiß was er da für einen Unsinn redet ?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ist doch klar, er möchte sie da jetzt alle unterbringen
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
Ist doch klar, er möchte sie da jetzt alle unterbringen
Arania

- Aber sicher nicht zu den Rahmenbedingungen der dort angedachten Perversitäten. Die würden denen die Bude räuchern.
- Für Bürger(zwangs)arbeit kommt nur der Langzeitschmarotzer in Frage.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten