• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Misshandlungen in Flüchtlingsheimen durch private "Sicherheitskräfte"

kirschbluete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.516
Bewertungen
677
29.09.2014
Pro Asyl zu den Misshandlungen der Flüchtlinge in Burbach
"Flüchtlinge dürfen nicht von Schlägertrupps bewacht werden"
Pro Asyl zu den Misshandlungen der Flüchtlinge in Burbach | domradio.de


Private Sicherheitsleute sollen in mehreren Asylunterkünften in Nordrhein-Westfalen Flüchtlinge drangsaliert und gedemütigt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, Hagens Polizeipräsident vergleicht die Vorfälle mit denen in US-Gefangenenlagern.
NRW: Wachleute sollen Flüchtlinge in Asylunterkunft misshandelt haben - SPIEGEL ONLINE


«Dann können wir hoffentlich auch das Opfer finden und vernehmen», sagte Daheim.
Außerdem hatte die Polizei ein Handy-Foto gefunden, auf dem zu sehen ist, wie ein Sicherheitsmann einem gefesselt am Boden liegenden Flüchtling den Stiefel in den Nacken setzt, ein zweiter Wachmann schaut zu. Auch gegen diese beiden Verdächtigen wird ermittelt, außerdem gegen zwei Wachleute, bei denen verbotene Waffen wie Schlagstöcke gefunden wurden.

Seit dem Wochenende werde Hunderte andere Flüchtlinge in der Unterkunft befragt, bisher hätten sich daraus «keine weiteren Hinweise auf Exzesse der Sicherheitsleute ergeben», sagte Daheim.
Burbach/Essen: Skandal um Misshandlungen in Flüchtlingsheimen weitet sich aus | SÜDKURIER Online


Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, übte scharfe Kritik an der Praxis, in Asylbewerberunterkünften private Sicherheitsdienste einzusetzen."Hier wird eine hoheitliche Aufgabe auf ein gewinnorientiertes Unternehmen übertragen und gleichzeitig der Kardinalsfehler begangen, die Tätigkeit von Subunternehmen im Vertrag nicht zu verbieten", erklärte Wendt am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Damit seien die "Scheunentore weit geöffnet" für Kriminelle. "Zynisch möchte man sagen: Willkommen im schlanken, privatisierten Staat", sagte der Polizeigewerkschafter.
NRW: Skandal um Misshandlung von Flüchtlingen weitet sich aus
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.420
grad vorhin hab ich irgendwo gelesen, dass ein solcher privater Sicherheitsdienst ca. 18 MillionenEuro verdient haben soll...

pro Bett in so einem Flüchtlingsheim erhält dieser Sicherheitsdienst angeblich 1000 Euro...pro Monat..

für das Geld kann auch der Staat selber die Aufgaben übernehmen und ordentliche Löhne zahlen...
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Jetzt müssen sie solche Schläger Typen nur noch aus Polizei, zoll und Bundeswehr entfernen...da haben solche gestalten auch nix verloren.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Warum stellt eigentlich keiner die Frage as den Vorfällen voraus gegangen ist?

Solche Lager sind Pulverfässer,verschiedene Glaubensrichtungen,Nationalitäten usw. da ist beim Sicherheitsdienst Durchsetzungsvermögen gefragt.

Der fixierte Mann könnte ja vorher andere angegriffen haben,der andere sich geweigert haben die verschmutzte Matratze zu reinigen man weiß es nicht.

Nachher ist das Geschrei natürlich groß,aber warum haben sich nicht Die die jetzt das große Wort führen sich vorher gekümmert?:icon_frown:
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.070
Bewertungen
349
Das ist recht einfach zu beantworten.

Es ist immer ein bestimmter Typ Mensch der sich für diese Löhne (wenn man sie so nennen darf) verdingt.

Das ist eigentlich kein Geheimnis.
Als ich 1988 nach Deutschland kam, bekam ich im Sicherheitsgewerbe 12,50 DM brutto. (Und das war schon nicht der Hit)

Im Jahre 99 zahlten wir Subunternehmern noch 26 DM.

Heute bewerben sich die großen "Fachfirmen" mit Angeboten die Stundenpreise von 11,00 € - 13,00 € für den Auftraggeber beinhalten.
Wenn da einer nur über 2 Wochen krank wird, dann reißt das schon Löcher.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Juli 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Warum stellt eigentlich keiner die Frage as den Vorfällen voraus gegangen ist?

Solche Lager sind Pulverfässer,verschiedene Glaubensrichtungen,Nationalitäten usw. da ist beim Sicherheitsdienst Durchsetzungsvermögen gefragt.

Der fixierte Mann könnte ja vorher andere angegriffen haben,der andere sich geweigert haben die verschmutzte Matratze zu reinigen man weiß es nicht.

Nachher ist das Geschrei natürlich groß,aber warum haben sich nicht Die die jetzt das große Wort führen sich vorher gekümmert?:icon_frown:
Hier erzählt der betroffenen Wachmann von der anderen Seite der Madaille :

Er drohte im Asylbewerberheim in Burbach einem Flüchtling mit Schlägen, doch Dieter P. sieht sich selbst als Opfer. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE zeichnet der frühere Wachmann das Bild einer Einrichtung, in der Gewalt und Verzweiflung herrschten.
Flüchtlingsheim Burbach: Wachmann spricht über Misshandlungen - SPIEGEL ONLINE

Wer in solch hochexplosiven Einrichtungen die Drecksarbeit Leuten mit 8,00 € Stundenlohn überläßt,darf wenn es schiefgeht, nicht Erstauenen darüber heucheln,liebe Politiker !
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Ich finde jede Flüchtlingsunterkunft sollte eine ständig besetzte Polizeiwache erhalten um dort deutsches Recht durchzusetzen. Denn auch die Flüchtlinge haben Rechte, diese können nicht von irgendwelchen Glatzen geleistet werden die in bester ss-manier ihr KZ fuhren.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Juli 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Ich finde jede Flüchtlingsunterkunft sollte eine ständig besetzte Polizeiwache erhalten um dort deutsches Recht durchzusetzen. Denn auch die Flüchtlinge haben Rechte, diese können nicht von irgendwelchen Glatzen geleistet werden die in bester ss-manier ihr KZ fuhren.
Dann hätte man nicht soviele Stellen bei der Polizei streichen dürfen.
Das rächt sich immer mehr.
 

kirschbluete

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.516
Bewertungen
677
...klar, wieder ein primitiver Smudo-Versuch, das Thema zu verschleiern und die Fakten zu verdrehen... was hat dein Springerpresse-Propaganda-Artikel bitteschön mit den SS-Schergen in Flüchtlingsheimen zu tun? Du lässt auch NIX anbrennen oder? Abartig das!!! Ich verstehe nicht, warum solche Hetzer wie du sich hier im Forum noch rumtrollen dürfen...
 

Smudo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
193
Bewertungen
5
"Gott sei Dank kam der größte und schwerste Sicherheitsmann und hat sich dazwischen geworfen", erzählt der schlanke Ägypter. Eine halbe Minute später kamen die übrigen fünf Sicherheitsleute und führten ihn und seine Kinder in ihr Zimmer, während die etwa 50 wütenden Männer versuchten, das Security-Personal wegzustoßen, um wieder auf ihn einprügeln zu können.
Ja, voll die bösen SSchläger. Versuchen die doch allen ernstes einen Ägypter zu schützen.

Was sich die Sicherheitskräfte da geleistet haben, finde ich auch nicht schön. Und gehört Bestraft.

Aber, fragt sich keiner mal warum die so reagiert haben? Hä? Nein lieber wieder ach die bösen Nazis schreien. Ist doch auch viel leichter. Wo du wieder böse Nazis siehst, sehe ich überforderte Menschen. Hast du dir mal die Frage gestellt ob und was sich die Wachleute da so alles gefallen lassen mußten? Bist du mal auf den Gedanken gekommen das Fremdenhass auch von den Flüchtlingen kommen kann? Nein? Wundert mich nicht!
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Juli 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Es gibt Menschen die grundsätzlich alle Ausländer als Gut ansehen und alle Deutsche als Nazis.
Vielleicht verschafft ihnen das ein besonderes Gefühl,was die eigene Person betrifft ?

Leider ist es in der Realität aber so,dass Konflikte aus der Heimat nicht bei Einzug in die Unterkunft einfach verschwinden,sondern auch dort weiter ausgetragen werden.Oft noch in verschärfter Form,da man auf engem Raum zusammen lebt.

Wer hat dafür eine Lösung ?
Jedem seine eigene nach Ethnie und Religion bereitgestellte Unterkunft ?
Und bei der Religion nochmals unterteilt in Schiiten,Suniten,Aleviten,Dschihadisten,Salafisten,Buddhisten,Christen,Kopten usw.?
Dann auch noch nach politischer Einstellung und Weltanschauung sortiert ?
Bei der Ethnie unterteilt in die verschiedenen Stämme ?

All dies überfordert die Asyl gebenden Länder gewaltig.Und am Ende dieser Fahnenstange sitzen die Wachleute,die das alles ausbaden müssen.
Natürlich darf es keine Übergriffe geben und die Täter müssen bestraft werden,aber solange die Umstände so sind wie sie sind,wird sich da nichts grundlegend ändern können.

Die Politik ist hier gefragt.Sie sollte,da die Polizei nicht genügend Personal hat,Standards für die Sicherheitsleute von den Unternehmen fordern,was Einstellung,Überprüfung und besonders die Bezahlung angeht und deren Einhaltung streng kontrollieren.
Ich wäre für einen Mindestlohn von 15 € für die Mitarbeiter vor Ort,eventuell auch mit Erschwerniszuschlägen,um wenigstens keinen Frust wegen der schlechten Bezahlung aufkommen zu lassen und auch Leute zu bekommen,die mehr Verantwortung für solch schwere Aufgaben mitbringen und keine Dumpfbacken aus dem Rechten Lager.
Für den Staat imnmer noch viel billiger,als neue Polizeibeamte !

Gerade bei SPON gefunden :

Mit Mütze, Taschenlampe und geborgter Autorität: Wenn staatliche Aufgaben an Privatfirmen weitergereicht werden, bewachen Menschen den Rand der Gesellschaft, die selbst am Abgrund stehen.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/private-sicherheitsdienste-staat-lagert-verantwortung-aus-a-994647.html
 

Lecarior

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Bewertungen
600
...klar, wieder ein primitiver Smudo-Versuch, das Thema zu verschleiern und die Fakten zu verdrehen... was hat dein Springerpresse-Propaganda-Artikel bitteschön mit den SS-Schergen in Flüchtlingsheimen zu tun? Du lässt auch NIX anbrennen oder? Abartig das!!! Ich verstehe nicht, warum solche Hetzer wie du sich hier im Forum noch rumtrollen dürfen...
Inwiefern verdreht Smudo denn die Fakten? Er bringt lediglich zusätzliche Informationen ein, die durchaus relevant sind für die Beurteilung der Lage. Natürlich ist damit dein heiles Weltbild, dem zufolge der hässliche Deutsche von Natur aus Täter und der arme Asylbewerber sein natürliches Opfer ist, infrage gestellt. Entsprechend verwundert die Aggressivität deiner Reaktion nicht.

Dass mit DIE WELT ein eher konservatives Medium die Berichterstattung aufgenommen hat, ist nur insofern relevant, als dass man nicht gewillt war, die Angelegenheit unter den Teppich zu kehren. Und ich setze auf Smudos Artikel noch einen drauf:

In Hamburg hat ein privater Sicherheitsdienstleister sunnitische Muslime als Wachleute in einer Asylbewerberunterkunft beschäftigt. Die taten sich ebenfalls damit hervor, dass sie christliche Asylbewerber misshandelten. Kürzlich gab es in einer Berliner Asylbewerberunterkunft wieder einmal Auseinandersetzungen zwischen tschetschenischen Muslimen und christlichen Syrern. Wir sehen Multi-Kulti in Aktion.

Wer hat dafür eine Lösung ?
Jedem seine eigene nach Ethnie und Religion bereitgestellte Unterkunft ?
Und bei der Religion nochmals unterteilt in Schiiten,Suniten,Aleviten,Dschihadisten,Salafisten,Buddhisten,Christen,Kopten usw.?
Dann auch noch nach politischer Einstellung und Weltanschauung sortiert ?
Bei der Ethnie unterteilt in die verschiedenen Stämme ?
Selbst wenn man das einrichten könnte, wäre das keine Lösung. Die Asylberechtigten und jene, die aus anderen Gründen dauerhaft in Deutschland bleiben werden, nehmen ja irgendwann einen Wohnsitz außerhalb einer Gemeinschaftsunterkunft. So kommen sie in der Nachbarschaft und auch sonst im Alltag natürlich in Kontakt mit Angehörigen anderer Kulturen, Religionen und Ethnien.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.940
Bewertungen
350
Warum stellt eigentlich keiner die Frage as den Vorfällen voraus gegangen ist?

Solche Lager sind Pulverfässer,verschiedene Glaubensrichtungen,Nationalitäten usw. da ist beim Sicherheitsdienst Durchsetzungsvermögen gefragt.

Der fixierte Mann könnte ja vorher andere angegriffen haben,der andere sich geweigert haben die verschmutzte Matratze zu reinigen man weiß es nicht.

Nachher ist das Geschrei natürlich groß,aber warum haben sich nicht Die die jetzt das große Wort führen sich vorher gekümmert?:icon_frown:
Weil es kaum einen Grund gibt, der das "mit dem Stiefel im Nacken am Boden fixiert" legitimiert. Das kann man mit einem Serienkiller machen, aber nicht wenn einer tabula raza spielt. Wenn man überfordert ist, die Situation zu eeskalieren droht, dann ruft man die Polizei. Es sind aber auch immer wieder die gleichen, die sich in solchen Jobs finden lassen. Da wundert es dann auch nicht, wenn es zu solchen Meldungen kommt.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Ich sprach mit Gerald über Veganer. Er meinte, die Fleischesser haben einen An- und Aus- Schalter. Eben noch Tierfreund und gleich darauf ein Chicken- Hotdog speisen.

So ist es auch mit Wachtrupps. Nennen wir ihn mal scherzhaft Thilo Brandt. Soeben noch streicht er seiner Tochter beim Frühstück über die blonden Zöpfe und gleich darauf zieht er die Uniform an und stiefelt auf ägyptischen Randalierern rum.

Ist doch logisch, oder? Don!!!!
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Juni 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Warum stellt eigentlich keiner die Frage as den Vorfällen voraus gegangen ist?

Solche Lager sind Pulverfässer,verschiedene Glaubensrichtungen,Nationalitäten usw. da ist beim Sicherheitsdienst Durchsetzungsvermögen gefragt.

Der fixierte Mann könnte ja vorher andere angegriffen haben,der andere sich geweigert haben die verschmutzte Matratze zu reinigen man weiß es nicht.

Nachher ist das Geschrei natürlich groß,aber warum haben sich nicht Die die jetzt das große Wort führen sich vorher gekümmert?:icon_frown:
na mal jemand der über den rand des Tellers hinaus denkt und weiter denkt. ist selten, rar aber werden mehr.

Natürlich wird es medienwirksam aufgearbeitet und man darf nicht vergessen das die Leute die dort beschäftigt sind BEWUSST im Niedriglohn gehalten werden , um genau aus diesem Grund ihren FRUST ablagern . Ob das richtig ist steht uns nicht zu.

Warum müssen wir uns nicht hier näher äussern, auch ich kenne Leute die dort beschäftigt sind und es einfach satt, satt satt haben sich beleidigen und beschimpfen zu lassen!!

Das Übel ist dieses ewig Gestrige und zu erklären und beleidigen zu lassen wie wir zu denken und zu handeln haben.

Man sollte auch die andere Seite sehen wenn man durch Städte im Westen geht wie kaputt regiert, kulturell verarmt alles ist.

Ich mache mir Gedanken um unsere Zukunft, wie diese uns aufgedrückte Amerikanisierung weiter gehen soll³
 
Oben Unten