Mißfelder sollte statt verbalen Sondermüll zu reden lieber gesellschaftlich produktiv

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Bonn – Die verbalen Entgleisungen des Vorsitzenden der Jungen Union, Philipp Mißfelder bezeichnete das Erwerbslosen Forum Deutschland als verbalen Sondermüll. Dieser will sich trotz heftiger Kritik nicht für seine umstrittenen Äußerungen zu Hartz-IV-Empfängern entschuldigen. "Wir dürfen uns nicht bei jeder Diskussion politische Tabus auferlegen", sagte er der "Bild"-Zeitung vom Samstag. Zudem verlangte er, Leistungsempfängern statt Geld nur noch Gutscheine auszugeben.

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
AW: Mißfelder sollte statt verbalen Sondermüll zu reden lieber gesellschaftlich produ

Wenn eine Partei etwas auf sich halten würde, so hätte sie diesen (sollte man ihn wirklich Mensch nennen?) schon längst aus der Partei geworfen. :icon_sleep:

Es ist unverantwortlich und diskriminierend, so über Menschen zu reden, welche unverschuldet in die Arbeitslosigkeit gerutsch sind und dank unfähiger Fallmanager usw. keine Arbeit wieder gefunden haben.

Man sollte ihn durchs Land jagen und steinigen!!!
So hat man es früher auch gemacht. Schließlich befindet sich Deutschland mit seiner Entwicklung auf dem Rückweg.
Arbeitslosenverfolgung, Diskriminierung und weitere Schikanen sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.
Aber er kennt wahrscheinlich noch nicht einmal den Inhalt des Grundgesetzes.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Mißfelder sollte statt verbalen Sondermüll zu reden lieber gesellschaftlich produ

Wieviele Threads soll es denn noch rund um das gleiche Thema des Herrn Mißfelder geben?
 

destina

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
AW: Mißfelder sollte statt verbalen Sondermüll zu reden lieber gesellschaftlich produ

Kurze Anmerkung zum Text auf dem Portal.
[COLOR="DarkSlateGray"]Zudem verlangte er, Leistungsempfängern statt Geld nur noch Gutscheine auszugeben.[/COLOR]
Im n-tv bzw. auch t-online Artikel dazu liest man heraus, das die gedachten Gutscheine nicht für alle sondern nur für die Kinder gedacht sein sollen.
Das sollte man auch auf unseren Portal klar heraus lesen können.


[COLOR="Indigo"]"Chancen für die Kinder"

Es gehe ihm nicht um eine Beschimpfung von Hartz-IV-Empfängern. Vielmehr habe er eine Diskussion darüber erreichen wollen, "wie man die Chancen für die Kinder verbessern kann". Der CDU-Bundestagsabgeordnete erneuerte zudem seinen Vorschlag, Bedürftigen statt Geld Gutscheine etwa zur Finanzierung der Schulspeisung, von Nachhilfeunterricht und für Sport zu geben, um so Missbrauch vorzubeugen.
[/COLOR]
Nur um eventuellen Mißverständnissen und unnötigen Diskussionen vorzubeugen.

Mißfelder erneuert Hartz-IV-Kritik - Nur noch Gutscheine statt Geld - n-tv.de
Hartz-IV-Empfänger: Mißfelder will sich nicht entschuldigen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten