Mismatch am Arbeitsmarkt: Zu viele Arbeitslose ohne Berufsabschluß – zu wenig Helferjobs (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Mismatch am Arbeitsmarkt: Zu viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss ? zu wenig Helferjobs | O-Ton Arbeitsmarkt

Die Hälfte der Arbeitslosen hat keinen Berufabschluss. So steht es im Link und der Statistik. Bitte lesen! Das ist nicht meine Aussage..
Ich leider auch nicht, weil ich damals zu labil war. Ist mir megapeinlich. An der Schulbildung lag es nicht.
Da muss die Priorität gesetzt werden. Das wird aber nichts, wenn man Menschen ab 45 abschreibt und nicht mehr fördert.
Schröder hatte das vorausgesehen, dass immer weniger Helferjobs da sein werden. Mag er sonst auch nicht so mein Fall gewesen sein.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.831
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

...
Schröder hatte das vorausgesehen, dass immer weniger Helferjobs da sein werden. Mag er sonst auch nicht so mein Fall gewesen sein.
Dann hätte Schröder seinem guten Kumpel Peter H. auch aufgeben können, die Leute ohne Abschluss nachträglich auszubilden und zu qualifizieren, statt inne ZAF-Buden als Billiglöhner zu mißbrauchen. :icon_stop:

Mitte der 60iger hat sich die SPD noch für arme Leuts und deren Schulausbildung engesetzt.
Davon habe ich profitiert. Aber ich bin auch schon seehr alt - und es ist eben lange her. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Das ist natürlich richtig. Deshalb schrieb ich auch, dass er sonst nicht mein Fall war. Es ist natürlich auch leider so, dass ein abgeschlossener Beruf nichts nützt, wenn nicht mehr für alle eine Arbeit da sein wird.
Aber es ist immer noch aussichtsloser ohne als mit Abschluss.
 
P

Pichilemu

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Ich hab "nur" eine schulische Ausbildung und die zählt nichts auf dem Arbeitsmarkt. Kein Ausbildungsbetrieb wollte mich nehmen, ich bekam ausnahmslos nur Absagen. Der Ausbildungsmarkt ist inzwischen genauso schlimm wie der Arbeitsmarkt, eher schlimmer, denn kaum einer will überhaupt noch ausbilden und wenn, dann muss man am besten gleich alles schon im Vorfeld wissen, damit der Betrieb nichts mehr machen muss.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Freie Lehrstellen gibt es mittlerweile mehr als genug, so dass man es schon als volkswirtschaftliches Problem ansehen kann.
 
G

Gast1

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Freie Lehrstellen gibt es mittlerweile mehr als genug, so dass man es schon als volkswirtschaftliches Problem ansehen kann.
Aber haupstächlich nur in den Bereichen, in denen mensch schlecht verdient (Gastro, Hotelgewerbe und noch ein drittes Gewerbe, fällt mir grad nicht ein).
 

Maximus Decimus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
500
Bewertungen
628
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Früher ist es einfacher gewesen ohne Abschluss einen Job zu finden. Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten 20 Jahren ziemlich gewandelt und die Bedeutung von Abschlüssen, Qualifikationen und Zertifizierungen hat enorm zugenommen. Leider bleibt im Normalfall derjenige auf der Strecke, der keine Möglichkeit hatte sich Abschlüsse anzueignen. Die Arbeit selber wird vielfach immer spezieller, dass oftmals Spezialisten gefragt sind.
Mal sehen wir es auf dem Arbeitsmarkt weitergehen wird.

Freie Lehrstellen gibt es mittlerweile mehr als genug, so dass man es schon als volkswirtschaftliches Problem ansehen kann.
Das ist nicht unbegründet. Viele Bewerber bekommen es noch nicht mal hin eine ordnungsgemässe fehlerfreie Bewerbung zu versenden. Teilweise dazu noch ein Selfie vorm Badezimmerspiegel. Die Bewerber mit einer guten brauchbaren Bewerbung werden zum Einstellungstest eingeladen. Trotz eines relativ einfachen Eignungstest, kamen da echt erstaunliche Ergebnisse bei raus. Manche sind echt nicht in der Lage 1+1 zu rechnen, so dass da drei bei raus kommt. Bei der Rechtschreibung sieht es vielfach auch nicht besser aus. Es war echt kaum zu glauben, das da solche Ergebnisse bei rauskommen. Aus dem Grund verwundert es überhaupt nicht, das viele Firmen keine geeigneten Azubis mehr finden.
 
P

Pichilemu

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Viele Bewerber bekommen es noch nicht mal hin eine ordnungsgemässe fehlerfreie Bewerbung zu versenden. Teilweise dazu noch ein Selfie vorm Badezimmerspiegel. Die Bewerber mit einer guten brauchbaren Bewerbung werden zum Einstellungstest eingeladen. Trotz eines relativ einfachen Eignungstest, kamen da echt erstaunliche Ergebnisse bei raus. Manche sind echt nicht in der Lage 1+1 zu rechnen, so dass da drei bei raus kommt. Bei der Rechtschreibung sieht es vielfach auch nicht besser aus. Es war echt kaum zu glauben, das da solche Ergebnisse bei rauskommen.
Das höre ich auch ständig, aber bei mir war das nie das Problem. Exzellente Rechtschreibung, keine größeren Probleme mit dem kleinen Einmaleins. Es ist schlichtweg daran gescheitert dass ich denen nicht sozial genug war. Anscheinend ist man ungeeignet wenn man sich nicht sofort in den Chef verliebt, oder so. Jedenfalls hab ich nie verstanden wieso ich denen auf einmal nicht mehr gefiel obwohl ich doch im Einstellungstest eine der besten Ergebnisse hatte.
 

SanIker

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
262
Bewertungen
131
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Ich hole ungerne die DDR Keule raus, aber was das Bewerberauswahlverfahren anging, kann man fast sagen solchen Kokolores wie Eignungstest ect gab es nicht. Ebenso musste kein Lebenslauf oder Anschreiben mit Foto abgegeben werden. Ich bin 1988 kurz vor Beginn der Ausbildung einfach zum Chef des Waschgerätewerkes gegangen, habe gefragt ob ich da eine Ausbildung machen kann und das wars.

2 Tage später habe ich dort angefangen. Ich bin der Meinung ob jemand geeignet ist sieht man in der Praxis und nicht ob er weiß wer den Bundeskanzler wählt.

Die miese Bezahlung z.B. im Verkauf, Pflege ect kommt dazu, das es zu viele Ausbildungsplätze in diesen Branchen gibt.

Übrigens auch mit Facharbeiter ist es nicht einfacher, ich habe 2 Ausbildungen, die zweite im Handel, aber ich werde nicht genommen da ich Jahre raus bin und keine Scannerkassen bedienen kann. Ich habe halt noch von Hand eingetippt. Bei uns gibt es eine große Bäckereikette wo z.B. ausschließlich ehemalige Gastronomieangestellte eingestellt werden. Als "normale" Verkäuferin keine Chance.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.831
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Freie Lehrstellen gibt es mittlerweile mehr als genug, so dass man es schon als volkswirtschaftliches Problem ansehen kann.
Und immer noch suchen jede Menge zwischengeparkter junger Leuts und bekommen: NIX! :icon_mrgreen:

Nun, da haben einige AG ja auch seltsame Träume.
Zu meiner Zeit lernte man das Lesen von Bauplänen, wenn man die Lehre als Elektriker begann.
Heute sollen die Leuts das vorher können. :biggrin:

Die schlechte Ausbildung der Leuts wird aber gerne als Ausrede genutzt, wenn man keine Leuts ausbilden will.
Das sind Lehrstellen, die fehlen. :icon_stop:

Als ich anno 1974 ne Lehrstelle suchte, musste ich mich auch strecken.
Wer nen bestimmten Beruf suchte, der hatte es selten leicht oder aber Beziehungen. :icon_stop:

Die AG möchten weder in AN noch in Auszubildende Zeit oder Geld investieren.
Die Niedriglohnfabrik Deutschland hat sich in den Köpfen der AGs breit gemacht.
Erst wenn das aufhört, passt das auch wieder mit den Lehrstellen, die jetzt Leerstellen sind. :icon_stop:
 

Thorben92

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Aber haupstächlich nur in den Bereichen, in denen mensch schlecht verdient (Gastro, Hotelgewerbe und noch ein drittes Gewerbe, fällt mir grad nicht ein).
Bäcker fehlt noch. Will auch keiner mehr machen. In allen anderen Berufen gibt es "genug" Azubis.
 
P

Pichilemu

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Der Bäcker-Beruf ist aber schon längst am Aussterben mit dem Trend weg von kleinen Bäckerei-Filialen hin zu Großbäckereien.

Ein absoluter Mangelberuf, wie ich mal glaub bei Bayern 2 gehört habe, ist der Metzger. Das will irgendwie keiner mehr werden, obwohl der Bedarf definitiv da ist.
 

Thorben92

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.027
Bewertungen
17.613
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Es sind auch einfach Verarsche-Ausbildungen dabei, gerade bei den Schulischen....Mal ehrlich, nen Bachelor of Arts, als Konditor....aber wenn die Ausbildung was taugen soll, musste nen Master mitbringen....warum haben die überhaupt soviele Duale Ausbildungen abgeschafft....viele Handwerksberufe fallen auf das Niveau der ausserdeutschen Jobs ab......dafür kann sich jeder selbstständig machen, ob er das kann oder nicht. Lernen muss man dafür nix mehr.,.,..Verkäufer....war mal ein anständiger Lehrberuf mit Warenkunde, Einzelhandelskaufmann oben drauf und du konntest Marktleiter werden, später mehrere Märkte leiten. Gibts nur noch die Aushilfskräfte ......

Und so ist das in vielen Berufen.

Die ganze sinnlose Bachelor-Scheisse sollen sie ersatzlos streichen, braucht keiner die Leute. Nix Halbes und nix Ganzes.....
 
P

Pichilemu

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Die ganze sinnlose Bachelor-schei*se sollen sie ersatzlos streichen, braucht keiner die Leute. Nix Halbes und nix Ganzes.....
Deswegen nenn ich den Bachelor auch immer scherzhaft "Bett-Chiller". Ein Zertifikat, das bescheinigt, dass du im Bett chillen kannst. Mehr aber auch nicht.

Die Bologna-Reform ist eine der größten Katastrophen die Deutschland je passieren konnte. Das einzige was man in heutiger Zeit überhaupt noch einigermaßen anständig studieren kann sind die Studienfächer mit Staatsexamen (Medizin, Jura, Lehramt...). Das deutsche Diplom war seinerzeit im Ausland hoch angesehen und wer das hatte dem war ein ordentliches Einkommen garantiert, dem knieten förmlich alle Länder der Welt vor die Füße dass man bitte dort einwandern soll. All das gehört nun der Vergangenheit an.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Hallo Sanlker,
habe 1985 in der HO gelernt, aber eben ohne Abschluss. Hatte in der Zeit die erste Wohnung und Freund, bin Samstags nicht aus dem Bett gekommen. Deshalb Abbruch nach 1 1/2 Jahren. Das mit den Scannerkassen kann ich nicht nachvollziehen, ist doch alles erlernbar.
 

SanIker

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
262
Bewertungen
131
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Das ist richtig.
Das Problem ist aber das niemand Zeit dafür hat dir das zu zeigen, du musst es sofort können.
Ich habe 1997 ausgelernt, Abschluss schriftlich und mündlich zusammen 2, gearbeitet habe ich nur in meiner ersten Schwangerschaft, aber nur einräumen und dann nie wieder. Im Prinzip gelte ich als ungelernt.
Davon mal abgesehen, ist der Verkauf heutzutage nichts mehr für mich.
Ich geh lieber putzen. :biggrin: Aber das ist teilweise noch mieser bezahlt und selten Vollzeit.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

ca. 98% aller älteren Arbeitslosen haben nicht nur einen Schulabschluß, einen Lehrabschluss, Jahrzehnte Berufserfahrung, sondern viele Hochschulabschluß, Studium und vieles mehr.
Will uns diese Statistik "verarsc...en"?

Für mich ist es eindeutig, Traue NIE einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Gruß
Wanda
 
E

ExitUser

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

@Sankler
Stimmt auch wieder. Heute nimmt sich niemand die Zeit. Selbst Azubis müssen alles schon können, was sie eigentlich erst lernen sollten. Ist hier ja auch schon gesagt worden. Oma sagt immer, es suchen genug Geschäfte, weil hier und da sind Aushänge. Sie vergisst, dass die auch nicht Jeden einstellen, der sich dann bewirbt.

@Wanda
Sicher bin ich jetzt auch nicht unbedingt, dass die Statistik so stimmt. Vielleicht kommt die Zahl daher, dass viele Abschlüsse nach Jahren als wertlos eingestuft werden, manche nicht anerkannt und viele tatsächlich keinen Abschluss haben.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
684
Bewertungen
331
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Die Hälfte der Arbeitslosen hat keinen Berufabschluss
Und die anderen ehemaligen Arbeitslosen mit abgeschlossener Ausbildung wurden mittlerweile erfolgreich zu Hilfsarbeitern für achtfuffzig gemacht.
So läuft es leider. Wieso jemanden ohne abgeschlossene Ausbildung nehmen? Gibt doch dank Jobcenter reichlich Bewerbungen von ehemaligen Facharbeitern/Angestellten. Da erhofft man sich mehr fürs kleine Geld.
 

SanIker

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2011
Beiträge
262
Bewertungen
131
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Wenn es nach vielen Berufszweigen geht, sollte man als AN möglichst 10 Stunden buckeln und kosten solls natürlich auch nichts. Nebenan unser Netto sucht Aushilfen auf geringfügiger Basis, ich habe da mal angefragt was gefordert wird. Pampige Antwort, das steht doch da...nein tut es nicht.
Allerdings möchte ich mit solchen unfreundlichen Leuten nicht zusammen arbeiten und gleich gar nicht als deren Sklave für alles.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.601
Bewertungen
6.542
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Selbst die Azubis sollen mittlerweile schon 10 Stunden arbeiten.
... und, gibt es das auch schriftlich, und wenn es nur auf dem Schaufensterzettel wäre?

Nein, dann müsste ich diese Aussage bei den Stammtisch-Gesprächen einordnen.
Ja, ... zur Anzeige bringen! Immerhin ein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz! Sollte es sogar von den Azubis gefordert werden ... da ist die Höchsttagesarbeitszeit noch besser geschützt.

Falls es "nur" in VGs (mündlich) gefordert wird ... den Bewerber, der sich bei "mir" ausgeheult hat, über das Arbeitszeitgesetz und seine Möglichkeiten bei weiteren Forderungen vom Chef, informieren!
Was er mit meinen Informationen macht ... bleibt jedem dann selber überlassen!
So jemand braucht aber nicht glauben, dass er sich später wieder/weiterhin (mit dem Thema) bei mir ausheulen kann :icon_evil:!

Btw:
Dies war kein Angriff auf eine/n einzelne/n User, sondern meine Vorgehensweise, sollte ich so etwas (von Dritten) erfahren bzw. (selber) sehen!
 
P

Pichilemu

Gast
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

... und, gibt es das auch schriftlich, und wenn es nur auf dem Schaufensterzettel wäre?

Nein, dann müsste ich diese Aussage bei den Stammtisch-Gesprächen einordnen.
Ja, ... zur Anzeige bringen! Immerhin ein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz! Sollte es sogar von den Azubis gefordert werden ... da ist die Höchsttagesarbeitszeit noch besser geschützt.
Ich musste selber als Azubi in einem Betrieb 10 Stunden lang arbeiten. Meines Wissens gibt es da kein spezielles Azubischutzgesetz, es gibt nur strengere Regelungen bei Jugendlichen, egal ob Azubi oder nicht, aber sobald man 18 wird darf der Betrieb alles machen.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.601
Bewertungen
6.542
AW: Viele Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Pichilemu meinte:
Ich musste selber als Azubi in einem Betrieb 10 Stunden lang arbeiten.
... und wessen "Schuld" war das?
Die vom Betrieb (weil er es verlangt hat) und auch deine (weil du dich nicht gewehrt hast).

... klar, als 15- bis 23-jährige (weibliche!!) Person muss man sich mit dem (Jugend-)Arbeitsschutzgesetz auskennen und ist in der Lage solche Missstände, gegenüber dem (Ausbildungs-)Betrieb (auch vor dem Arbeitsgericht), anzuprangern. :icon_evil:
Also liegt die alleinige Schuld bei dem ($cheiß) Betrieb!

Siehe: § 8 JArbSchG i. V. m. § 2 JArbSchG
 
Oben Unten