Mischhaushalt, Arge anrecht auf Wohngelderhöhung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Feuerherz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen. Ich beziehe Alg2 mein Sohn bekommt Unterhalt vom Vater und Wohngeld. Jetzt habe ich mal bei der Wohngeldstelle nachgefragt da er Anrecht hat auf Erhöhung da mein Sohn seit Oktober 08 Wohngeld bezieht. Hat er auch, aber die Erhöhung wird erst berechnet oder bekommt er wenn ich im September 09 nochmals einen Antrag stelle. Aber das Geld das nachgezahlt wird bekommen nicht wir sondern die Arge!
1.Dachte die Arge darf nicht ans Wohngeld?:confused:
2. Warum bekommen die das? Ich werde wohl im Februar eine Nachzahlung der Nebenkosten bekommen.
3. Und die 100 Euro extra Geld für Wohngeldbezieher kommt wahrscheinlich im April, muss ich die auch der Arge geben?

Wenn jemand darüber Bescheid weiß, bitte um Antworten

Gruß Feuerherz
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
1.Dachte die Arge darf nicht ans Wohngeld?:confused:
Das sehe ich genauso. Das einzige, was zu erhöhtem anrechenbaren Einkommen bei DIR als Alg-II-Bezieherin führen kann, ist das von Deinem Sohn an Dich wieder zurückübertragene Kindergeld; der Anteil wird sich erhöhen ... Es sei denn, es wird bereits der Höchstsatz (154 bzw. 164 Euro) bei Dir angerechnet, dann ist finito. Etwas anderes als Kindergeld darf nicht bei Dir angerechnet werden.

4. Anrechnung/Nichtanrechnung des Wohngeldes als Einkommen im Rahmen des SGB II
...
Erhält jedoch z. B. ein ALG II empfangender Haushaltsvorstand Wohngeld für andere (siehe oben Antragstellung in Mischhaushalten), zählt dies nicht zu seinem Einkommen (§ 1 Abs. 4 WoGG). Dieses Wohngeld ist Einkommen der anderen Familienmitglieder.
Quelle: https://www.arge-hagen.de/downloads/Merkblatt__Wohngeld__pdf.pdf
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten