Mir wurde ein telefonischer Beratungstermin zwecks Eingliederungsvereinbarung angekündigt. Wie verhalte ich mich?

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Hallo Zusammen!

Ich beziehe seit kurzem Arbeitslosengeld-1 und benötige Ihre Unterstützung. Ich habe eine Einladung zum telefonischen Beratungstermin postalisch bekommen.

Auf Grundlage dieses Gespräches wird von SB bestimmt eine Eingliederungsvereinbarung gebastelt.

Als Vorlage wird dann die frühere EGV (von vor einigen Jahren) genommen. Diese beinhaltet die Passagen wie "ZAFs beziehe ich in meine Suche ein", "Ich weise die Bewerbungen unaufgefordert jeweils zum 01. eines Monats" und "Ich bewerbe mich monatlich initiativ um mindestens 8 Stellen als XXXX " usw. Eigentlich alles um mich einzuschüchtern bzw. alles zum meinen Nachteil.

Aus dem "jugendlichen Leichtsinn" habe ich mich damals mit den Gesetzen nicht auseinander gesetzt, so konnte SB ungestört agieren. Ich wusste nicht mal das ich eine EGV hatte. Diese habe ich erst kürzlich im eServices entdeckt.
Also, nach vier Vermittlungsvorschlägen (nur 1x davon war zu meinem Profil passend und inkl. 2x ZAFs) und nach einem Vorstellungsgespräch bei ZAF meldete ich mich aus dem Bezug von ALG1 ab. Der Stress war einfach zu groß. :sick:
Zum Glück gab es damals genug Jobangebote so, dass ich im Ruhe ziemlich schnell ein gutes Job bekommen habe.

Dieses mal soll es anders gehen. Daher bitte ich um die Unterstützung der Forumsteilnehmern.

Meine Fragen:

1. Wenn ich sowieso kein Beistand beabsichtige, kann ich doch den Beratungstermin auch telefonisch wahrnehmen?

2. Wenn die EGV kommt (postalisch nehme ich an), hier hochladen und prüfen lassen. Danach Gegenvorschlag an AfA schicken oder ggf. VA abwarten. Richtige Vorgehensweise in meiner Situation?


PS: Simple Fax habe ich bereits eingerichtet ;)

Freundliche Grüße und einen wunderschönen Tag!
 

FriedrichShulze

Neu hier...
Mitglied seit
15 September 2020
Beiträge
244
Bewertungen
106
1.) Du brauchst garnicht mit denen zu telefonieren. Wenn Du was willst schicke ein Fax.
2.) EGV müssen vorab persönlich verhandelt werden. Warten wir ab wann was kommt und sehen dann weiter.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.247
1. Wenn ich sowieso kein Beistand beabsichtige, kann ich doch den Beratungstermin auch telefonisch wahrnehmen?
Natürlich, achte halt drauf was der SB sagt und was du sagst, notiere dir kurz den Ablauf des Gespräches, damit du später für dich nachvollziehen kannst, warum was in der evtl per Post kommenden egv steht.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2

FriedrichShulze und ZynHH besten Dank für die schnelle Rückmeldung!​

Nun habe ich noch ein wenig Zeit um mich zu entscheiden, ob das Gespräch telefonisch oder persönlich stattfinden soll. Obwohl mein Temperament sagt mir -> es muss alles jetzt sofort erledigt werden!!!!! :)


2.) EGV müssen vorab persönlich verhandelt werden. Warten wir ab wann was kommt und sehen dann weiter.
Wenn man nach einem Telefonat eine EGV aufgedrückt bekommt, das wäre doch schon ein Grund dem nachfolgenden Verwaltungsakt zu widersprächen?

Natürlich, achte halt drauf was der SB sagt und was du sagst, notiere dir kurz den Ablauf des Gespräches, damit du später für dich nachvollziehen kannst, warum was in der evtl per Post kommenden egv steht.
Kann während des Telefonates meine Ehefrau anwesend sein?
(Ich weiß, rechtlich bringt das nichts, aber sie könnte doch das Gespräch protokollieren. Telefonieren und gleichzeitig zu schreiben ist nicht meine Stärke.)
 

FriedrichShulze

Neu hier...
Mitglied seit
15 September 2020
Beiträge
244
Bewertungen
106
Also nur meine Meinung als Amateur. Wennn man sich hier so einige Beiträge durchschaue, dann nehme ich die Empfehlung mit nicht zu telefonieren. Es scheint mehr zum Schaden als zum Nutzen des ELO zu sein.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
1. Gibt es eine aktuelle Vorlage zur Löschung von Telefon-Nr. und E-Mail Adresse für SGBIII ?
Wenn nicht, kann ich die Löschung freiform verlangen ?

2. Macht es Sinn SB darüber extra zu informieren?
 

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
542
Bewertungen
928
Gibt es eine aktuelle Vorlage zur Löschung von Telefon-Nr. und E-Mail Adresse für SGBIII ?

Geht formlos. Wichtig ist nur das nachweisbare Einsenden, Fax empfielt sich da.

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit fordere ich Sie auf, erhobene, aber nicht erforderliche Daten, insbesondere aber nicht ausschliesslich, e-Mail Adresse und Telefonnummer, zu löschen. Bitte bestätigen Sie zeitnah die Löschung dieser Daten. MfG

Schickt man ans Amt, wie die das intern verteilen, kann dir egal sein. Nach angemessener Zeit könnte man Einsicht in deine Akte verlangen, um zu schauen, ob deinem Verlangen nachgekommen wurde. Falls nicht, wischt dann der Datenschutzbeauftragte mal durch.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Gut so.
Ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit bis sich irgendeine ZAF oder sonst jemand telefonisch meldet.

PS: Habe vor kurzem zufällig aus dem Bekanntenkreis (von potenziellen Arbeitgeber) mitgekriegt, dass der Arbeitgeber-Service in einem netten Telefonat definitiv zu viele Infos an den Arbeitgeber ausplaudert. Das kann z.B. Info sein, dass ELO zur Zeit Krank geschrieben ist.
 

balda

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2020
Beiträge
57
Bewertungen
8
A. Wie kam der Sachbearbeiter an Deine Telefon-Nr.?
B. Freiwillige Angabe im Erstantrag? Oder mal im Gespräch abgegeben?
C. Ein Gesetz zum Besitz eines Telefons oder Handy, Smartphone - gibt es definitv nicht!

Trotz Corona,muss man nach wie vor nur per Briefpost erreichbar sein, trotz Corona ist die Angabe von Tel. und Email freiwillig (auch weiterhin z.B. im Erstantrag) und ich hatte letztens auch mit Maske ein Gespräch bei meinem SB. Telefon machen die nur aus Bequemlichkeit. Selbst wenn es dem Jobcenter stinkt, ich mache alles nur über Fax. Basta!
 
Zuletzt bearbeitet:

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
542
Bewertungen
928
PS: Habe vor kurzem zufällig aus dem Bekanntenkreis (von potenziellen Arbeitgeber) mitgekriegt, dass der Arbeitgeber-Service in einem netten Telefonat definitiv zu viele Infos an den Arbeitgeber ausplaudert. Das kann z.B. Info sein, dass ELO zur Zeit Krank geschrieben ist.

Da fallen mir sofort Stichworte wie Datenschutz und Sozialgeheimnis ein.

Wenn das von dir geschilderte nachweisbar ist, gehört da sofort eine Meldung an die entsprechenden Datenschutzbeauftragten.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
A. Wie kam der Sachbearbeiter an Deine Telefon-Nr.?
B. Freiwillige Angabe im Erstantrag? Oder mal im Gespräch abgegeben?
C. Sag einfach, Du hast daheim keine Möglichkeit zu telefonieren. (Ein Gesetz zum Besitz eines Telefons gibt es nicht!)
Ich habe mich Online Arbeitslos gemeldet. Ohne Tel-Nr. geht das nicht.
Zum Punkt C: Das wäre schon zu viel Info an AfA denke ich. Wenn ich nicht muss, dann kann mich auch keiner Zwingen.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.977
Bewertungen
3.812
Ich würde bitten die Sachen doch per Brief zu schicken, die die geklärt haben wollen - also fax schicken. Nicht melden führt oft zum Verdacht man sei nicht verfügbar. Das beharren auf Post und nur reagieren auf Präsenz-Termine dient dem Zeit schinden - vor allem wenn man nicht Corona-Risikogruppe ist und wohl kein Attest vom Arzt kriegen würde. Die haben ja eingeschränkte Termin-Kapazität gerade.
Sonst droht sowas wie "Bei Anruf Massnahme" oder man wird gleich mit der nächstbesten ZAF verbunden weil die grade einen ganzen tollen EG1-bezahlten Helferjob im 3-Schichtbetrieb hat.
 

balda

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2020
Beiträge
57
Bewertungen
8
Du könntest auch sagen, dass fremde Beistände nicht in Deine Wohnung sollen und daheim ist dann kein Beistand, was aber eines Deiner Rechte wäre. Online arbeitslos melden!? - Hätte ich nie gemacht, wenn Zwang zur Abgabe der Telefon-Nr.Per Fax, email und Briefkasten des JCs möglich & rechtlich absolut gestattet!, Unterlagen werden nachgereicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Da fallen mir sofort Stichworte wie Datenschutz und Sozialgeheimnis ein.

Wenn das von dir geschilderte nachweisbar ist, gehört da sofort eine Meldung an die entsprechenden Datenschutzbeauftragten.
Natürlich muss man solche Personen in die Schranken weisen. Da wurde aber keine Nahmen genannt, trotzdem könnte man sich denken um welche Person das geht. Es kann sein, dass das einfach nur Dämlichkeit von der AG-Service MA war und kein Absicht. Dennoch es passieren solche unschöne Sachen.

- Mir wurde ein telefonischer Beratungstermin zwecks Eingliederungsvereinbarung angekündigt. Wie verhalte ich mich? -​

Kann sein, dass mein Thema-Überschrift von jemandem angepasst wurde? Vom Admin? :oops:
 

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
542
Bewertungen
928
Dennoch es passieren solche unschöne Sachen.

Das kennt man. Das Problem ist die Nachweisbarkeit. Ohne Zeugen oder andere Glaubhaftmachung sind solche Verstöße kaum zu ahnden.

Kann sein, dass mein Thema-Überschrift von jemandem angepasst wurde? Vom Admin?

Vermutlich, gibt auch Nette, die dir nicht erstmal das Thema dicht machen. Sag höflich Danke und gib einen virtuellen Kaffee aus ;)
 

balda

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2020
Beiträge
57
Bewertungen
8
So eine EGV würde ich nicht unterschreiben, wenn das ein Anwalt sieht, geht der sofort dagegen vor (nach VA). Unmöglich, die denken vom JC die könnten alles so einfach in einer EGV festhalten.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Ich wusste nicht mal das ich eine EGV hatte. Diese habe ich erst kürzlich im eServices entdeckt.
Wenn du die nie unterschrieben hast, dann war die auch nicht gültig.
Also, nach vier Vermittlungsvorschlägen (nur 1x davon war zu meinem Profil passend und inkl. 2x ZAFs) und nach einem Vorstellungsgespräch bei ZAF meldete ich mich aus dem Bezug von ALG1 ab. Der Stress war einfach zu groß.
Waren die VVs überhaupt zumutbar? Schau dir mal den §140 SGB III an.

2. Wenn die EGV kommt (postalisch nehme ich an), hier hochladen und prüfen lassen.
Genau. Wobei EGVen im SGB III meist zahnlose Tiger sind. Denn da fehlt meist die Rechtsfolgebelehrung. Das bedeutet, wenn man gegen die EGC verstößt, kann es keine Sperrzeit geben.
Kann während des Telefonates meine Ehefrau anwesend sein?
Natürlich. Aus Höflichkeit wprdeich dem SB mitteilen, dass du den Lautsprecher an hast und jemand mithört.
Ich habe mich Online Arbeitslos gemeldet. Ohne Tel-Nr. geht das nicht.
Das macht man ja auch anders. Man lässt such den Papierantrag zuschicken.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Das kennt man. Das Problem ist die Nachweisbarkeit. Ohne Zeugen oder andere Glaubhaftmachung sind solche Verstöße kaum zu ahnden.



Vermutlich, gibt auch Nette, die dir nicht erstmal das Thema dicht machen. Sag höflich Danke und gib einen virtuellen Kaffee aus ;)
Ich könnte auch monatlich einen Kaffee ausgeben 😉
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Du könntest auch sagen, dass fremde Beistände nicht in Deine Wohnung sollen und daheim ist dann kein Beistand, was aber eines Deiner Rechte wäre. Online arbeitslos melden!? - Hätte ich nie gemacht, wenn Zwang zur Abgabe der Telefon-Nr.Per Fax, email und Briefkasten des JCs möglich & rechtlich absolut gestattet!, Unterlagen werden nachgereicht.
Das mit dem Beistand ist eine sehr gute Idee. Das soll ich dann auch vorab SB mitteilen, zwecks Räumlichen nach Pandemie Vorschriften usw.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Waren die VVs überhaupt zumutbar? Schau dir mal den §140 SGB III an.

Zumutbar? Das ist doch vorab unmöglich zu prüfen besonders bei ZAFs.
Also das waren sogar 5 VVs in 1x Monat (Ingenieurtätigkeiten). Hier ist nachträglich eine kleine Analyse, chronologisch:

Job 1. Direktanstellung; Entfernung ca. 30km; Gehalt: ?: Fachlich: nach 1 Jahr Einarbeitung könnte ich Produktiv arbeiten

Job 2. Direktanstellung; Entfernung ca. 53km; Gehalt: genau 20% unter dem letzten Gehalt: Fachlich: passt

Job 3. ZAF; Entfernung ZAF ca. 55km; Entfernung Entleier ?; Gehalt: ?; Fachlich: ?

Job 4. ZAF; Entfernung ca. 10km; Entfernung Entleier ca. 60km; Gehalt: ?; Fachlich: nach 1x Jahr Einarbeitung könnte ich Produktiv arbeiten
Ich wurde hier in Bewerbungspull aufgenommen, und danach telefonisch mit lästigen Angeboten (wenig qualifiziert und bezahl) gestört.

Job 5. ZAF; Entfernung ca. 200km; Gehalt: ?t: Fachlich: ?.
Über diese Fa. konnte ich keine Informationen im Netz finden. Adresse in Google Maps eingegeben und sehe da, ein Punk in freiem Feld.

Das macht man ja auch anders. Man lässt such den Papierantrag zuschicken.

Ich weiß, aber ich hatte zur dieser Zeit mit dem Steuerbüro des Arbeitgebers zu "kämpfen". Un zwar, über viele Monate bekam ich Kurzarbeitergeld. Mann muss Aufpassen, dass das Kurzarbeitergeld richtig in die Arbeitsbescheinigung eingetragen wird, da es aktuell direkt an AfA elektronisch übermittelt wird. Also musste ich zuerst der elektronischen Übermittlung widersprechen so, das ich diese Bescheinigung zuerst bekommen konnte. Und tatsächlich es fehlten über 10.000€. Das wurde natürlich auf mein Verlangen korrigiert.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Brief an AfA würde ich wie folgt formulieren, ist das OK?

Absender
XXXX


An AfA
vorab per Fax


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit fordere ich Sie auf, erhobene, aber nicht erforderliche Daten, insbesondere aber nicht ausschliesslich, e-Mail Adresse und Telefonnummer, zu löschen. Bitte bestätigen Sie zeitnah die Löschung dieser Daten.


Bezug nehmend auf den am xx.xx.xxxx ausstehenden telefonischen Beratungstermin, bitte ich Sie freundlich mir einen persönlichen Termin bei der AfA zukommen zu lassen. Da ich den Beistand (1x Person) mitnehmen möchte, bitte ich nach Möglichkeit den Termin auf folgende Wochentage zu legen: Mittwoch - Freitag xx bis xx Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
ELO
 

akaKnut

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
542
Bewertungen
928
"vorab per Fax"

Nur per Fax sollte reichen. Ansonsten passt das so. Den Beistand und die Wochentage würde ich allerdings nicht erwähnen. So hast du eine größere Chance, dass der SB einen Termin von Montag - Freitag auswählt, statt nur von Montag bis Dienstag. Manche SB nutzen jede Möglichkeit, den Elo ohne lästigen Beistand zu bearbeiten. Der steht dann besser überraschend auf der Matte. ;)
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
...
Genau. Wobei EGVen im SGB III meist zahnlose Tiger sind. Denn da fehlt meist die Rechtsfolgebelehrung. Das bedeutet, wenn man gegen die EGC verstößt, kann es keine Sperrzeit geben.

In meiner EGV stand

"... Die Eigenbemühungen sind von Ihnen im angegebenen Umfang nachzuweisen(§ 138 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 4 i.V. mit § 159 SGB III). Wenn Sie die geforderten Eigenbemühungen nicht, unpünktlich oder zu wenige nachweisen, kann eine Sperrzeit von zwei Wochen eintreten. Während der Sperrzeit ruht Ihr Anspruch auf Leistungen(Arbeitslosengeld, Arbeitslosenbeihilfe, Teilarbeitslosengeld), das heißt, Leistungen werden nicht gezahlt. Ihre Anspruchsdauer vermindert sich um die Tage der Sperrzeit (§ 148 Abs. 1 Nr. 3 SGB III) .."

"Rechtsfolgenbelehrung für Hr/Fr XXXX bin darüber informiert, dass ich verpflichtet bin, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zuerteilen, Unterlagen vorzulegen und den Abschluss eines Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses unter Benennung des Arbeitgebers und seines Sitzes unverzüglich mitzuteilen (§ 38 Abs. 2 SGB III)."
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
"... Die Eigenbemühungen sind von Ihnen im angegebenen Umfang nachzuweisen(§ 138 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 4 i.V. mit § 159 SGB III). Wenn Sie die geforderten Eigenbemühungen nicht, unpünktlich oder zu wenige nachweisen, kann eine Sperrzeit von zwei Wochen eintreten. Während der Sperrzeit ruht Ihr Anspruch auf Leistungen(Arbeitslosengeld, Arbeitslosenbeihilfe, Teilarbeitslosengeld), das heißt, Leistungen werden nicht gezahlt. Ihre Anspruchsdauer vermindert sich um die Tage der Sperrzeit (§ 148 Abs. 1 Nr. 3 SGB III) .."
DAs scheint tatsächlihc mal eine der wenigen Ausnahmen zu sein, wo es ein Sperrzeitwegen verstoss gegen eine EGV im SGB III geben kann.
 
Oben Unten