Minus 93,2 Grad! Satellit misst Kälterekord auf der Erde

sixthsense

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Minus 93,2 Grad: Mitten in der Antarktis ist ein neuer Kälterekord für die Erde aufgestellt worden - bei diesen Temperaturen wäre das Atmen lebensgefährlich. Forscher nennen zwei Gründe für die Eiseskälte.
Satellit misst Kälterekord auf der Erde - WEB.DE

Soviel zum Thema "Erderwärmung und Klimawandel". :icon_lol: *kaputt lach*

Naja, dann pack ich die Badelatschen und den Ventilator eben wieder weg. :icon_hihi:
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Dort bekommst Du sowieso keine Wohnung: Heizkosten wären unangemessen :biggrin:
Die Kosten für die Unterkunft wären sicher recht günstig, so innem IGLO, umgeben von Eisbären, wenn es die da gibt.
Die Umzugskosten wären allerdings wieder recht hoch.
Dann noch die Fahrtkosten zum nächsten JC, da wirst Du wohl eher selten vorgeladen.
Als Maßnahme gibt es da dann Eisschollen aufwischen.

Ist bestimmt ausbaubar... :icon_lol:
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Es gibt Wetter und es gibt Klima.
Für manche Menschen ist das aber schwer zu verstehen.
Ja klar. Es gibt auch warm und es gibt kalt. Und nach Wärme sieht es bisweilen irgendwie nicht aus. :icon_kinn: Für manche Menschen ist das aber schwer zu verstehen.

Erderwärmung mit fast Minus 100 Grad. Ich krieg mich nicht mehr ein. :icon_lol:

(Übrigens dacht ich heute früh draußen beim frieren auch, dass die Erderwärmung sich aber ganz schön rar macht. Brrrrr)
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Ja klar. Es gibt auch warm und es gibt kalt. Und nach Wärme sieht es bisweilen irgendwie nicht aus. :icon_kinn: Für manche Menschen ist das aber schwer zu verstehen.

Erderwärmung mit fast Minus 100 Grad. Ich krieg mich nicht mehr ein. :icon_lol:

(Übrigens dacht ich heute früh draußen beim frieren auch, dass die Erderwärmung sich aber ganz schön rar macht. Brrrrr)
Bleibt für dich zu hoffen, dass du deinen Humor behältst, wenn die Folgekosten umgelegt werden:


Der Stern-Report**** beziffert die möglichen Kosten des
Klimawandels auf bis zu 20 Prozent des globalen Bruttosozialprodukts.


****

(englisch Stern Review on the Economics of Climate Change)

Stern-Report



Aktuell (2013):

Das Team um Whiteman hat eine neuere Version der Simulations-Software benutzt, mit der Lord Nicholas Stern im Jahr 2006 die Kosten des Klimawandels berechnete. Ihr Szenario sieht vor, dass in der erwärmten ostsibirischen See zwischen 2015 und 2025 50 Milliarden Tonnen Methan aus Permafrost und Hydraten auf dem Meeresboden freigesetzt werden - eine Art planetarer Rülpser. Da Methan ein potentes Treibhausgas ist, dürfte es den Klimawandel beschleunigen. Die international angepeilte Zwei-Grad-Grenze der Erwärmung würde 15 bis 35 Jahre früher gerissen als ohne Gasfreisetzung.
Die Menge und das Austrittstempo des freigesetzten Methans übernehmen Whiteman und ihre Kollegen von russischen Forschern, die eine Emission dieser Größe jederzeit für möglich halten. Auch Wissenschaftler der Nasa und aus anderen Nationen beobachten den Permafrost mit Sorge, weil er viel mehr Methan als 50 Gigatonnen enthält.

.....


Das Team um Whiteman hat die Simulation 10.000-mal durchlaufen lassen, die Kosten von 60 Billionen ergaben sich dabei als Mittelwert. "Wenn wir Glück haben, werden es vielleicht nur zehn Billionen Dollar - aber 225 Billionen, wenn wir Pech haben", sagt Whiteman; für diese beiden Extreme gebe es jeweils eine fünfprozentige Chance. In jedem Fall käme zu der Zahl noch ein Betrag von 400 Billionen Dollar, die der Klimawandel schon ohne den Methan-Puls kosten dürfte, wenn die Welt keinen Klimaschutz betreibt.




Klimawandel könnte Billionen kosten - Wissen - Süddeutsche.de



Vor 10 Jahren:

Hohe Flusswassertemperaturen bringen die Gefahr einer unzureichenden Kühlung der Atomreaktoren
mit sich. Im Jahre 2003 führte dies dazu, dass Atommeiler in Deutschland und Frankreich stillgelegt werden mussten.

Quelle:
Claudia Kemfert und Dietmar Pfeifer: The Economic Impact Assessment of Extreme Weather
Events, Zeitschrift für Versicherungswirtschaft, 2004, im Druck.


(Man sieht: Die Versicherungswirtschaft hält das nicht für "Spinnkram"...)
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
@hartaber4

Ich beantrage die Übernahme der Folgekosten dann einfach beim JC.

Aber wem haben wir das eigentlich alles zu verdanken? Ganz einfach: All denen, die das Märchen von der Klimalüge glauben und bei dem ganzen S.c.h.e.i.s.s. brav mitmachen.

Vielmehr Sorgen mache ich mir eher darum, dass sie dem ganzen Mist den die ohnehin schon - unter Geheimhaltung und Vertuschung versteht sich - machen, eine legale Grundlage geben werden, damit sie es nicht länger im Geheimen tun müssen.

Aber vor diesem ganzen Hintergrund frage ich mich, was eigentlich aus diesem "monströsen Sturm" geworden ist, der doch mit Pauken und Trompeten für den Norden angekündigt wurde? :popcorn:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
@hartaber4

Ich beantrage die Übernahme der Folgekosten dann einfach beim JC.

Aber wem haben wir das eigentlich alles zu verdanken? Ganz einfach: All denen, die das Märchen von der Klimalüge glauben und bei dem ganzen S.c.h.e.i.s.s. brav mitmachen.

Vielmehr Sorgen mache ich mir eher darum, dass sie dem ganzen Mist den die ohnehin schon - unter Geheimhaltung und Vertuschung versteht sich - machen, eine legale Grundlage geben werden, damit sie es nicht länger im Geheimen tun müssen.

Aber vor diesem ganzen Hintergrund frage ich mich, was eigentlich aus diesem "monströsen Sturm" geworden ist, der doch mit Pauken und Trompeten für den Norden angekündigt wurde? :popcorn:

Das rechnen die Aktuare der Versicherungen durch und reichen es dann in der neuen Beitragsrechnung weiter.... (ggf. dann der Vermieter)

vgl. auch nur als ein Beispiel:

Milliardenschäden: Katastrophen lassen Versicherungsprämien steigen - Versicherungen - FOCUS Online - Nachrichten

Deine Momentaufnahmen sind etwas naiv....

Demzufolge müsste ich ja auch finanziell gut versorgt sein, wenn ich einmal in die Geldbörse gucke und mich ein dicker Schein angrinst.... nur weil das einmal so ist, muss das nicht für jeden Zeitpunkt und jedermann gelten.....

Aber schön für dich..... besonders der Glaube, dass das JC das kompensieren wird..... Regelsatz und Preise werden dich aber sicher "erden".....
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Deine Momentaufnahmen sind etwas naiv....

Demzufolge müsste ich ja auch finanziell gut versorgt sein, wenn ich einmal in die Geldbörse gucke und mich ein dicker Schein angrinst.... nur weil das einmal so ist, muss das nicht für jeden Zeitpunkt und jedermann gelten.....

Aber schön für dich..... besonders der Glaube, dass das JC das kompensieren wird..... Regelsatz und Preise werden dich aber sicher "erden".....
:icon_lol:

Nichts für ungut, aber der Wink mit dem JC war eher als Veräppelung gemeint. Ich hatte noch überlegt, ob ich es doch mit einem Smiley kennzeichnen sollte... :icon_kinn:. Naja, whatever!

Jedenfalls sehen Minus 100 Grad (und das in einer Gegend, wo angeblich alles wegschmelzen soll..... :rolleyes:) nicht gerade nach Erderwärmung aus. Und das gegenwärtige Klima in der BRD auch nicht - ein bissl Sonne im Dezember macht längst keine Erderwärmung, zumal die Temperaturen Nachts doch wieder beträchtlich fallen.

Ich kuschel mich jetzt jedenfalls mal ins warme Bett. Wird nämlich langsam kalt. N8.

Glaubst Du nicht auch daß @6thsense den Ironiebutton gedrückt hat?

LG MM
:danke:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Glaubst Du nicht auch daß @6thsense den Ironiebutton gedrückt hat?

LG MM

Ich kenne seine Ironie-Button-Galerie in seinem Rettungsboot nicht....ich habe nur drei Knöpfe:


1. Das Beste hoffen

2. Das Schlimmste befürchten

3. Kotzbrocken-Lenz-Pumpe

:icon_mrgreen:


Die "Flut" wird sicher sinngemäß steigen.... und ich werde nicht mit Leuten wie 6.Sinn in einem Boot sitzen... for sure!
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.931
Bewertungen
414
Warum dieses? Ist doch wie Soll und Haben; die globale Durchschnittstemperatur bleibt sicherlich bzw. evtl. gleich, doch für Dich ist's schon ein existenzieller Unterschied, ob die Dich umgebende Luft -100°C oder + 100°C hat; beides wäre nicht erträglich, doch der Durchschnitt von genau 0°C ist es durchaus.

Euer Gelache wird Euch noch im Halse steckenbleiben.
 
D

Don Vittorio

Gast
:icon_lol:


Jedenfalls sehen Minus 100 Grad (und das in einer Gegend, wo angeblich alles wegschmelzen soll..... :rolleyes:) nicht gerade nach Erderwärmung aus.


Ohne Kommentar:

Die Bilanz der Europäischen Raumfahrtbehörde Esa ist alarmierend: Seit 2002 hat das Larsen-B-Eisschelf in der Antarktis drei Viertel der Eisfläche verloren. Beobachtet hat dies der Satellit "Envisat". Schuld an der Schmelze ist die Erderwärmung.
Satellit beobachtet rapide Eisschmelze bei Larsen-B in Antarktis - SPIEGEL ONLINE

Oder auch:

https://www.google.de/#q=antarktis+eisschmelze+2012
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Die Kosten für die Unterkunft wären sicher recht günstig, so innem IGLO, umgeben von Eisbären, wenn es die da gibt.
Die Umzugskosten wären allerdings wieder recht hoch.
Dann noch die Fahrtkosten zum nächsten JC, da wirst Du wohl eher selten vorgeladen.
Als Maßnahme gibt es da dann Eisschollen aufwischen.

Ist bestimmt ausbaubar... :icon_lol:
Da gibst aber keine Eisbären, sonst gäbs nämlich keine Pinguine mehr.
Und außerdem wirste mit den Regelsatz für Ernährung nicht auskommen. Du brauchst bei sonem Wetterchen 7000++ Kalorien am Tag. Und ne ausgewogene Ernährung, die auch noch schmeckt und die man noch bewältigen kann, ist da spezial Anfertigung. Also mächtig viel teuer.
Dafür wirste aber für mindestens ein halbes Jahr von keinem Postboten belästigt. Zeugen Jehovas kommen da auch nicht vor. Und dem Gerichtsvollzieher ists zu kalt und zu weit.
Also durchaus positive Effekte.

LG

Clint
 
E

ExitUser

Gast
Ja, Ja...wenn die lieben Nachbarn nicht wärn so von Pol zu Pol.




Da gibst aber keine Eisbären, sonst gäbs nämlich keine Pinguine mehr.
Und außerdem wirste mit den Regelsatz für Ernährung nicht auskommen. Du brauchst bei sonem Wetterchen 7000++ Kalorien am Tag. Und ne ausgewogene Ernährung, die auch noch schmeckt und die man noch bewältigen kann, ist da spezial Anfertigung. Also mächtig viel teuer.
Dafür wirste aber für mindestens ein halbes Jahr von keinem Postboten belästigt. Zeugen Jehovas kommen da auch nicht vor. Und dem Gerichtsvollzieher ists zu kalt und zu weit.
Also durchaus positive Effekte.

LG

Clint
 
Oben Unten