Minijobs Gefangen bei 450 Euro

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
Minijobs Gefangen bei 450 Euro "Lebenslange ökonomische Ohnmacht und Abhängigkeit": Fast fünf Millionen Menschen haben nur einen oder zwei Minijobs - die meisten davon sind Frauen. Eine Studie zeigt nun: Die Aussichten auf eine reguläre Teilzeit- oder Vollzeitstelle sinken im Lauf der Jahre immer mehr. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
368
Frauen schaffen kaum den Wechsel aus einem Minijob

Studie: Frauen schaffen kaum den Wechsel aus einem Minijob

Die meisten Frauen, die nur einen oder mehrere Minijobs haben, kommen aus dieser Erwerbsform nicht mehr heraus.

Eine neue Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums zeigt, dass ein Wechsel in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung umso unwahrscheinlicher wird, je länger der Minijob währt, wie die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe) berichtet.
(...)
Studie: Frauen schaffen kaum den Wechsel aus einem Minijob | aktuell.evangelisch.de
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
368
Danke 2010!

Ich verbinde mal und füge noch einen weiteren Link ein:

(...)
Zwei Drittel der Minijobber haben der Studie zufolge noch nie den ihnen gesetzlich zustehenden bezahlten Urlaub genommen. 41 Prozent wird bezahlter Urlaub generell verwehrt. "Selbst die Arbeitgeber geben zu, gesetzlich vorgeschriebene Leistungen nicht zu gestatten", kritisierte Schneider. 30 Prozent der Arbeitgeber sagen, dass sie keinen Urlaub gewähren. 40 Prozent zahlen kein Entgelt, wenn der Arbeitstag auf einen Feiertag fällt. 39 Prozent gewähren keine Fortzahlung im Krankheitsfall.
"Obwohl Minijobber arbeitsrechtlich allen anderen Beschäftigten gleichgestellt sind, werden sie von einer Vielzahl von Arbeitgebern als billige Arbeitskräfte zweiter Klasse behandelt", bilanzierte Schneider.(...)
Studie: Minijobs eine Sackgasse, keine Brücke | tagesschau.de
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
Zwei Studien zum Lohndumping: Sackgasse Minijob

Wer einen Minijob hat, bekommt oft weniger als 8,50 Euro in der Stunde. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung für das NRW-Arbeitsministerium. Auch die Bundesregierung hat forschen lassen: Demnach schaffen Minijobberinnen kaum den Sprung in besser bezahlte Arbeit. [mehr]
 
E

ExitUser

Gast
Zwei Studien zum Lohndumping: Sackgasse Minijob

Wer einen Minijob hat, bekommt oft weniger als 8,50 Euro in der Stunde. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung für das NRW-Arbeitsministerium. Auch die Bundesregierung hat forschen lassen: Demnach schaffen Minijobberinnen kaum den Sprung in besser bezahlte Arbeit. [mehr]
Was mich wieder auf die Palme bringt ist das Foto der Putzfrauen .
Es suggeriert das in Minijobs nur nicht qualifizierte stecken .
Es gibt genug Lehrer,Ingenieure,Altenpfleger ,Bürofachkräfte eigentlich aus jedem Berufsfeld die in Minijobs feststecken .
Die Arbeitgeber wollen Qualifizierte Arbeitnehmer für ein Appel und ein Ei ...und sie bekommen sie auch.
Ich kenne zb keinen Arzt der eine Medizinisch-technische Assistentin in Vollzeit hat ...vielmehr 4-5 450€ jobber
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
#6
Oder Apothekenhelferinnen. Überall 450 € Jobberinnen.
 
E

ExitUser

Gast
Hilf mir mal einer ..ich kann mich wage an eine TalkShow erinnern in dem Christian Lindner mal sagte so oder so ähnlich " Wir können doch nicht dem Dachdecker (oder war es ein anderer Beruf?) verbieten nach dem VollzeitJob noch auf 400€ seinem Hobby nach zu gehen. Bekomme das nicht mehr so richtig zusammen .
Welche Sendung war das?
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
Es gibt viele Frauen die solche Jobs freiwillig machen, weil der Mann gut verdient und sie neben der Hausarbeit und der Kinderbetreuung nicht mehr Zeit und vielleicht auch Lust haben. Das Frauen hier wieder besonders betroffen sind halte ich für Propaganda.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Ich seh dem Minijob als Hobby/Zuverdienstmöglichkeit,160 € mehr kommt doch gut,Fit bleiben,und unter Leute kommen.:icon_party:
Ab einen gewissen Alter ist der Käse eh gegessen.
 

zalino

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2011
Beiträge
417
Bewertungen
13
Was mich wieder auf die Palme bringt ist das Foto der Putzfrauen .
Es suggeriert das in Minijobs nur nicht qualifizierte stecken .
Es gibt genug Lehrer,Ingenieure,Altenpfleger ,Bürofachkräfte eigentlich aus jedem Berufsfeld die in Minijobs feststecken .
Ich kenne zwei Ärzte, die neben Medizin Biologie studiert haben.
Deren Fachgebiet(Evolutionsforschung) ist gerade nicht so gefragt. Die jobben tatsächlich für ein Ei und´n Butterbrot und halten sich mit Minijobs über Wasser.
Ein Architekt, den die Lebensumstände Obdachlos gemacht haben, bekommt noch nicht einmal einen Minijob.

Frage: Bisher, jedenfalls hier in Hamburg(ARGE-Patient), war es so, das bei einem Minijob ein Selbstbehalt von 160 Euro zu Buche schlug(eigentlich unfassbar).

Wieviel bleiben denn nun bei 450 Euro?

Zalino
 

Anja100

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2011
Beiträge
52
Bewertungen
20
Ich sag mal auf mich bezogen 59 :icon_pfeiff:

wovon ich 36 Jahre voll gearbeitet habe:icon_twisted:
Wir haben das gleiche Alter.

Und auch ich hatte mal voll gearbeitet, lange Zeit, in einem Beruf, den es heute nicht mehr gibt und den zu meiner Zeit jedes 2. Mädchen erlernte (Stenokontoristin).

Leider hatte mich die jahrelange Pflege dreier krebskranker Familienmitglieder aus dem Beruf geworfen - wie sich das damals so "gehörte" für die Tochter - und als der Letzte verstorben war, stand ich praktisch arbeitslos da.

Meinst Du, mit 60 noch einen Halbtagsjob zu erhalten? Oder ist der Zug abgefahren?
 

Anja100

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2011
Beiträge
52
Bewertungen
20
Frage: Bisher, jedenfalls hier in Hamburg(ARGE-Patient), war es so, das bei einem Minijob ein Selbstbehalt von 160 Euro zu Buche schlug(eigentlich unfassbar).

Wieviel bleiben denn nun bei 450 Euro?

Zalino
Das habe ich mich auch schon gefragt...vielleicht weiß jemand was?
 
E

ExitUser

Gast
Ich kenne zwei Ärzte, die neben Medizin Biologie studiert haben.
Deren Fachgebiet(Evolutionsforschung) ist gerade nicht so gefragt. Die jobben tatsächlich für ein Ei und´n Butterbrot und halten sich mit Minijobs über Wasser.
Ein Architekt, den die Lebensumstände Obdachlos gemacht haben, bekommt noch nicht einmal einen Minijob.

Frage: Bisher, jedenfalls hier in Hamburg(ARGE-Patient), war es so, das bei einem Minijob ein Selbstbehalt von 160 Euro zu Buche schlug(eigentlich unfassbar).

Wieviel bleiben denn nun bei 450 Euro?

Zalino
Einfach rechnen. 100 € kannst Du behalten und 20% vom Rest (oder, wenn Dir das leichter fällt, ein Fünftel vom Rest). Der Rest sind jetzt nicht mehr 300 € (300 € / 5 = 60 €), sondern 350 €. Ein Fünftel davon sind 70 €.

Ergo: Du kannst 170 € behalten. Das JC spart weitere 40 € ein.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.802
Bewertungen
5.418
meine Cousine war gerade hier...

sie arbeitet seit etlichen Jahren bei einem Lebensmittelladen in der Fleischabteilung....
im gesamten Geschäft waren es mal 15 Vollzeitbeschäftigte..

jetzt sind 4 Vollzeitkräfte vorhanden und 5 400-Euro-Jobber...

der gesamte Laden wird quasi von den 45o-Euro-Jobbern aufrecht gehalten..

sie erzählte mir, dass sie als "Hochlöhner" geführt wird...d.h. sie bekommt den höchsten Stundenlohn in dem Laden...6,30 Euro....!!!
die anderen bekommen alle 6,00 Euro!!!

keine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall...und überstunden ohne Ende....die dann irgendwie so abgerechnet werden, dass die ihre 450 Euro bekommen und der Rest wird dann für den nächsten Monat gutgeschrieben..

in meinen Augen betrügt hier der Ladeninhaber nicht nur seine Beschäftigten sondern auch die Sozialkassen...
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.899
Bewertungen
443
Tja und wenn sich einer wehrt dann fliegt er, stehen ja genügend vor der Türe die den Job machen würden.....

Dass man den AG da nicht zur Rechenschaft ziehen kann versteh ich nicht......

Würde da evtl. den Zoll hinzuziehen, die prüfen da hoffentlich genauer.....
 
Oben Unten