Minijob in der Transfergesellschaft

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Manni

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin zur Zeit in einer Transfergesellschaft. Da kein neuer Vollzeitjob in Sicht ist möchte ich einen 400 € Job annehmen. Lt. Transfergesellschaft werden mir jedoch immer ca. 50 % gekürzt, egal ob ich 400, 300 oder 200 Euro verdiene. Ist das richtig? Wo kann man diese Regelung nachlesen?
 
A

Arco

Gast
.... nicht gekürzt - sondern auf das Alg2 angerechnet.

Nicht angerechnet werden der Grundfreibetrag von 100 Euro und 20 % vom Rest bis zu den 400 Euro,

also bei 400 = 100 € + 60 € anrechnungsfrei - also 240 € sind theoretisch weg :(
 

Manni

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo Arco,

danke für Deine Antwort. Du beziehst Dich auf ALG II . Ich bekomme aber kein ALG II , sondern bin nach Insolvenz in eine Transfergesellschaft übernommen worden. Nach Ablauf dieser Zeit bekomme ich zunächst ALG I .
Gilt Deiner Meinung nach die Berechnung auch für diesen Fall?

Gruß Manni
 
A

Arco

Gast
Manni meinte:
Hallo Arco,

danke für Deine Antwort. Du beziehst Dich auf ALG II . Ich bekomme aber kein ALG II , sondern bin nach Insolvenz in eine Transfergesellschaft übernommen worden. Nach Ablauf dieser Zeit bekomme ich zunächst ALG I .
Gilt Deiner Meinung nach die Berechnung auch für diesen Fall?

Gruß Manni

..... tschuldigung Manni :stern:

habe mich auf die Schnelle vertan mit Tranfergesellschaft und Maßnahmepipapos bei Alg2.

Nein, meine Zahlen stimmen dann nicht ! ! !

Ich gehe mal dann davon aus das die Aussage der T-Gesellschaft mit den 50 % richtig ist - oder es kommt noch eine andere Meinung.

Wenn dann Alg1 - dann kannst Du zur Zeit noch 160 Euro dazuverdienen.

..............................

@ Kaleika
https://www.google.com/custom?q=Tra...S:http://www.elo-forum.de;LP:1;FORID:1;&hl=de
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Selbständig trotz Gehaltsbezug aus Transfergesellschaft?
Frage

Ich werde demnächst aufgrund von betriebsbedingten Kündigungen in meinem Unternehmen in eine Transfergesellschaft wechseln. Ich plane mich selbständig zu machen, entweder als Einzelunternehmen oder als Ein-Mann-GmbH. Kann ich dies während meiner Zeit in der Transfergesellschaft machen und weiterhin die 80% meines letzten Gehalts beziehen?
Antwort

Nehmen Sie neben Ihrer jetzigen Tätigkeit eine selbständige Nebentätigkeit auf, müssen Sie die Erlaubnis Ihres Arbeitgebers einholen. In der Regel ist diese Erlaubnis auch bei der Transfergesellschaft nötig. Beachten Sie, dass bei der Berechnung des Transferkurzarbeitergeldes durch die Agentur für Arbeit Nebeneinkünfte berücksichtigt werden, wenn diese Tätigkeit während der Bezugszeit von Kurzarbeitergeld aufgenommen wird.
https://www.existenzgruender.de/exp...ung/antwort.php?frage=4313&archiv=17&rubrik=1

Dieses Beispiel gilt zwar für selbständige Nebentätigkeit, ich kann mir aber gut vorstellen, dass es für jede Art von Nebentätigkeit gültig ist, denn so müsste man ja, da du in der Transfergesellschaft bist, deinen Mini-Job dann bezeichnen.
Kann eine Nebentätigkeit ausgeübt werden?
Eine Nebentätigkeit ist möglich, aber anzeigepflichtig. Wenn die Nebentätigkeit bereits während der Beschäftigung beim bisherigen Arbeitgeber genehmigt und ausgeübt wurde, wird sie in der Regel nicht auf das Gehalt in der TQG angerechnet. Es erfolgt eine Einzelfallprüfung in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit.
https://www.tqg-transfer.de/tqg_02_07.html

Google doch mal weiter: "transfergesellschaft +nebentätigkeit"

Gruß, Arwen
 

Manni

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo Arwen,

danke für Deine Infos. Aber man kann soviel googlen wie man will, man findet nirgends einen Berechnungsmodus für den Abschlag von ca. 50 %.
Es scheint so, daß dies nur in den eigenen Unterlagen der Transfergesellschaften zu finden ist.
Na ja, ich werde mein Glück weiter versuchen

Gruß Manni
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo Manni

man findet nirgends einen Berechnungsmodus für den Abschlag von ca. 50 %

... dann lass Dir die Bestimmungen dazu zeigen, eine andere Möglichkeit hast Du ja nicht. Wer denn genau würde diesen Abschlag angeblich vornehmen, der Arbeitgeber, bei dem Du den Minijob annimmst oder die Transfergesellschaft oder?

Mir drängt sich der Verdacht auf, dass dies so einfach nicht stimmt ... nicht alle, die's wissen müssten, geben immer alles richtig weiter.

Du bist ja nicht der einzige in der Transfergesellschaft... gibt's nicht noch jemanden dort, der einen Minijob hat?

Gruß, Arwen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten