Minijob-Hinzuverdienst neben der Rente

Leser in diesem Thema...

marborus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo,
ich bekomme volle Erwerbsminderungsrente.. Möchte nebenbei einen Minijob ausüben.. Und zwar im Home Office-Bereich.. Nach Überlegungen und Erkundigungen möchte ich sowas wie Umfragen o. ä. im Internet machen... Hat jemand Erfahrungen bzw. kann mir vielleicht jemand sagen, wie das mit den Meldungen ist... Die Rentenversicherung gibt mir keine konkrete Auskunft, ob das in Ordnung ist.. Ich möchte den Rentenanspruch auch nicht verlieren.. Desweiteren müßte ich sonst irgendwelche Meldungen machen, wegen Abgaben z.B. oder kann ich einfach starten und muß nur gucken, daß ich nicht über 450 Euro komme... Ich würde die Sache dann einfach mal ausprobieren....
Vielen Dank.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.428
Bewertungen
15.161
Hallo marborus,

Ich bekomme volle Erwerbsminderungsrente.. Möchte nebenbei einen Minijob ausüben..

Da wärst du besser in einem anderen Bereich aufgehoben mit deiner Frage ... ich leite das mal weiter mit Bitte um Verlegung.

Was du dazu verdienen darfst und wie du dich zu verhalten hast bei zusätzlichem Einkommen, steht bereits genau in deinem EM-Rentenbescheid drin.

Und zwar im Home Office-Bereich.. Nach Überlegungen und Erkundigungen möchte ich sowas wie Umfragen o. ä. im Internet machen...

Was stellst du dir da konkret vor, willst du selbst an Umfragen teilnehmen und regelmäßig Fragen beantworten oder willst DU die Fragen stellen, dafür müsste dir ja Jemand den Auftrag geben ???

Hat jemand Erfahrungen bzw. kann mir vielleicht jemand sagen, wie das mit den Meldungen ist...

Auch im "Home-Office" braucht man irgendwelche Aufträge / Auftraggeber, ich habe mich mal angemeldet in so einem Umfrage-Portal, ist durchaus seriös einzuschätzen aber wirklich "reich" wird man dabei nicht ...

Bisher habe ich noch keinen Anlass gesehen, die DRV zu informieren, dass ich gelegentlich mal eine Mail-Umfrage beantworte und dafür dann zwischen 0,50 und 2 € bekomme.

Da haben ich in den letzten 3 Monaten (zusammen !) ca. 10 € "verdient" ... weiß gar nicht was ich damit Schönes anfangen soll ... ist wohl mehr eine Freizeit-Beschäftigung die bei der DRV nicht unbedingt "zu melden" ist.

Die Rentenversicherung gibt mir keine konkrete Auskunft, ob das in Ordnung ist.. Ich möchte den Rentenanspruch auch nicht verlieren..

Wie schon geschrieben, stehen die Hinweise dazu bereits im Rentenbescheid, bis 450 € im Monat verliert man den Renten-Anspruch nicht, wenn es JEDEN Monat so viel ist (auch weniger aber nicht so wenig wie bei mir), dann soll man das auch melden.

Ich glaube allerdings nicht, dass die DRV in meinem Falle weiß, was ich so des Nachts am PC mache, wenn du natürlich "bessere" Ideen und Informationen hast, wäre ich sehr daran interessiert, bisher habe ich NICHTS gefunden, was man seriös mit einem annehmbaren Einkommen (bis 450 €) zu Hause machen könnte.

Das findet in der Regel eher außer Haus statt, in vielen Geschäften werden Mini-Jobber zum Ware verräumen gesucht, das ist mir aber zu anstrengend und sind zu viele fremde Menschen um mich herum ...

Desweiteren müßte ich sonst irgendwelche Meldungen machen, wegen Abgaben z.B. oder kann ich einfach starten und muß nur gucken, daß ich nicht über 450 Euro komme...

Ein Minijob ist steuer- und versicherungsfrei möglich, wenn du einen AG hast muss der dich bei der Minijob-Zentrale anmelden, für selbstständige Tätigkeiten ist oft eine Gewerbe-Anmeldung nötig, es käme schon darauf an, was du genau machst und wie viel du so im Monat verdienen wirst ...

Ich würde die Sache dann einfach mal ausprobieren....

Im Internet gibt es auch viele unseriöse Sachen und die Rechtslage ist oft noch sehr unklar und für Laien kaum zu überblicken.

Wo viel Geld für (angeblich) wenig Arbeit geboten wird, sollte man immer sehr vorsichtig werden, Niemand hat was zu verschenken, dann wären wir schon Alle "steinreich" ...

MfG Doppeloma
 

Zwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
254
Bewertungen
104
Ich habe mich da auch mal etwas schlau gemacht. Wenn man keinen festen Arbeitgeber hat, der die Anmeldung bei der Minijobzentrale vornimmt, also quasi auf freiberuflicher / selbständiger Basis arbeitet, muss man dies als Gewerbe beim Finanzamt melden. Das war​ mir persönlich dann zuviel Aufwand drumherum und ich habe es gelassen.

So wie es sich anhört, möchtest du mit den Umfragen schon mehr verdienen als nur ein paar Euro nebenher? Dann solltest du auch beachten, dass du von der täglichen Arbeitszeit wohl über drei Stunden kommen wirst..
 

marborus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
28
Bewertungen
0
ich möchte diese Tätigkeit als Minijob durchführen, bis max. 450 Euro, ab 1.7. ist das ja anders... Natürlich achte ich auf 3 Stunden täglich... Ich weiß auch, daß ich davon nicht reich werde, muß mich da auch erstmal reinlesen....und wie das überhaupt läuft... Der Rentenberater hat gesagt, ich sollte bei meiner Rentenstelle schreiben und die sollen mir bestätigen, daß das so in Ordnung ist... Aber von denen kommt nichts, womit ich was anfangen kann.... Und wenn ich bei mehreren Umfrageportalen bin, brauche ich das nirgendwo melden, Minijobs sind eh steuerfrei......
 
E

ExUser 2606

Gast
Ja, Minijobs sind steuerfrei, aber ein Arbeitgeber muss dich trotzdem bei der Minijobzentrale anmelden und Abgaben fuer Dich zahlen.

Und wenn da kein Arbeitgeber ist, bist Du selbstaendig und musst ein Gewerbe anmelden.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.428
Bewertungen
15.161
Hallo marborus,

Ich weiß auch, daß ich davon nicht reich werde, muß mich da auch erstmal reinlesen....und wie das überhaupt läuft...

Habe dir doch oben beschrieben wie das läuft, als nennenswerter Nebenverdienst läuft da gar nichts ...

Der Rentenberater hat gesagt, ich sollte bei meiner Rentenstelle schreiben und die sollen mir bestätigen, daß das so in Ordnung ist...

Was sollen die dir denn bestätigen bei so einer Idee, du musst es melden wenn du ein richtiges, laufendes Einkommen hast und nicht wenn du noch gar nicht genau weißt was du machen wirst und ob das überhaupt was bringen wird.

Aber von denen kommt nichts, womit ich was anfangen kann....

Weil du auch noch nichts hast womit die was anfangen könnten und daher auch keine konkreten Angaben zu Tätigkeit / Arbeits-Aufwand und möglichem (regelmäßigem) Einkommen geben kannst.

Und wenn ich bei mehreren Umfrageportalen bin, brauche ich das nirgendwo melden, Minijobs sind eh steuerfrei......

Du verstehst es nicht oder willst es nicht verstehen, solche Unfragen abzuarbeiten ist KEIN regulärer "Minijob", bei wie vielen Portalen möchtest du dich denn so anmelden dafür ???

Die schicken "bei Bedarf" mal eine Umfrage, wenn dein persönliches "Profil" passt, wie Alter / Interessen / Hobbys oder auch berufliche Gebiete ...

Das sind dann ein paar Cent oder 1 € für ein paar Minuten "Arbeit" ... (je nach Umfang der betreffenden Umfrage) ich bekomme vielleicht in einer Woche mal 1- 2 Angebote da mitzumachen, manchmal auch länger GAR NICHTS ...

Damit 450 € im Monat zu verdienen ist vollkommen unrealistisch, es sein denn du bearbeitest "rund um die Uhr" solche Umfragen ... und so viele Anbieter (seriöse jedenfalls) gibt es dafür nun auch wieder nicht. :icon_evil:

Einfache Rechen-Aufgabe, wenn du pro Umfrage nur 1 € bekommst, musst du täglich (30 Tage im Monat) mindestens 15 Umfragen bearbeiten können ... meist gibt es aber weniger Geld ... und es kommen auch nicht so viele Umfrage-Angebote täglich. :icon_evil:

Mit einem üblichen "Minijob" hat das überhaupt nichts zu tun ...

MfG Doppeloma
 
Oben Unten