mini-job und harzt4 / wie der arge melden ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nimrod999

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2008
Beiträge
37
Bewertungen
0
hi

bekomme harzt4 und

will jetzt zum 1. januar bei einem geschäft einen mini-job auf 160€ basis machen (5 stunden die woche)

wie sollte ich das jetzt der arge melden einfach anrufen oder muss ich irgendwas an papierkram ausfüllen wenn ja was ???


wäre für eure hilfe dankbar !

mfg
 

nightmare

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
168
Bewertungen
0
Ich bin persönlich hin und habe den 400€ Job angegeben und wieviel an Einkommen zu erwarten ist....dieser Betrag wurde dann von dem Hartz 4 Geld abgerechnet erstmal als Pauschale. Wenn ich dann eine Lohnabrechnung vom Arbeitgeber habe, wird dann berechnet was mir zusteht bzw zuwenig an ALG2 bezahlt wurde. Meine Einkünfte sind immer was unterschiedlich von Monat zu Monat.
 

nimrod999

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2008
Beiträge
37
Bewertungen
0

hi vagabund


danke schon mal

eine frage bitte hätte ich noch

in einem anderen forum habe ich noch was gelesen bezüglich zu meinem problem und zwar

das ich zusätzlich zur - VERÄNDERUNGSMITTEILUNG - auch noch die -

EK EINKOMMENSERKLAERUNG - ausfüllen muss

stimmt das ???

(dort steht nichts von einer einkommensbescheinigung !)


hier ein link zur EK
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...ublikation/Anlage-EK-Einkommenserklaerung.pdf



ps: und jetz auch noch die einkommensbescheinigung ?




welche brauche ich denn nun ???


mfg
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
beide....
die EK lässt du vom Arbeitgeber ausfüllen, anhand dieser kann die Arge die anrechenbaren Beträge ermitteln.
 

nimrod999

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2008
Beiträge
37
Bewertungen
0
beide....
die EK lässt du vom Arbeitgeber ausfüllen, anhand dieser kann die Arge die anrechenbaren Beträge ermitteln.

hi danke vagabund

also um es klarzustellen

1. Veränderungsmitteilung (von mir auszufüllen)
2. EK-Einkommenserklärung (von mir auszufüllen)
3. Einkommensbescheinigung (vom Arbeitgeber auszufüllen)



4. muss man die formulare (1-3) zusammen abgeben ?
oder gibt es da verschiedene möglichkeiten (reihenfolge)




mfg




Veränderungsmitteilung

1. link: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...on/Mitteilung-ueber-Veraenderungen-Alg-II.pdf


EK-Einkommenserklärung

2. link: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...ublikation/Anlage-EK-Einkommenserklaerung.pdf


Einkommensbescheinigung

3. link: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...stung/Publikation/Einkommensbescheinigung.pdf




ps: bin alleinstehend / keine kinder deswegen fällt doch schon 2. weg ? (alles mit nein ankreuzen)
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.838
Bewertungen
2.273
Ich musste die Einkommensbescheinigung vom Arbeitgeber jeden MOnat ausfüllen lassen (schwankendes Einkommen)und spätestens bis zum 15. des Folgemonats abgeben.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Die Einkommenserklärung brauchst du nur beim Hauptantrag; für die Veränderungsmitteilung dürfte die Einkommensbescheinigung ausreichend sein.
 

nimrod999

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Dezember 2008
Beiträge
37
Bewertungen
0
Die Einkommenserklärung brauchst du nur beim Hauptantrag; für die Veränderungsmitteilung dürfte die Einkommensbescheinigung ausreichend sein.

hi danke aber ich schaue da immer noch nicht so ganz durch

du sagst" Die Einkommenserklärung brauchst du nur beim Hauptantrag "

meinst du damit den " Hartz4 " Hauptantrag ?

mfg
 

speedy7208

Elo-User*in
Mitglied seit
2 November 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
HI :),

also ich hab schon seit Mitte des Jahres einen Mini Job und habe dies der ARGE in einem kurzen Brief mitgeteilt. Zuerst sollte ich eine Bescheinigung über diese Tätigkeit einreichen, da ich aber keine hatte, bin ich mit der ARGE so verblieben das ich nun jeden Monat die Verdienstbescheinigung oder Quittung einreiche. Somit ist alles geregelt :).

Liebe Grüße

speedy7208
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
Dürfen eigentlich alle in der BG einen 400 € Job machen?

Mein Kind (20 jahre alt, Vollzeitschüler) möchte einen Zuverdienst auf 400 € Basis machen und ich selbst als Vorstand der BG habe dies auch vor.

Lg
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Ja, Du und Deine Tochter können hinzuverdienen. Jeder von euch hat Anspruch auf den entsprechenden Freibetrag.

Bei genau 400 Euro Verdienst beträgt der Freibetrag 160 €.
Bei Deiner Tochter würde sich der Freibetrag aber lediglich durch ein Plus von 130 € bemerkbar machen, weil ihr seit Volljährigkeit schon auf ihr Kindergeld 30 € Versicherungspauschale gewährt werden. Diese 30 € sind bereits im Grundfreibetrag enthalten, der abgesetzt wird, wenn man erwerbstätig ist. Das Kindergeld wird also wieder voll angerechnet, dafür gibt's den Erwerbstätigenfreibetrag inkl. dieser 30 €.

Somit hätte sie durch einen Job mit genau 400 € Verdienst 160-30 = 130 € mehr als jetzt zur Zeit. Du ebenfalls die 160 € Freibetrag, wenn nicht bereits auch schon z.Zt. die Vers.pauschale bei sonstigem Einkommen von Dir greift. Bei weniger als 400 € wird's natürlich noch weniger.

Ich würd's meiner Tochter - ebenfalls Vollzeitschülerin - nicht erlauben ... soll ihre Schule machen (außer, der Stundenlohn wäre bombastisch *träum*). Aber meine ist ja auch nicht 20, so wie Deine, ich hab' gut reden :icon_wink:
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
Also wenn ich das richtig verstanden habe würden wir beide nicht auf 400 € kommen. Versteh ich das richtig, dass man 400 € verdienen muss um 160 € behalten zu dürfen? Ich hätte gedacht wenn man nur 160 verdient .... kann man die auch behalten.

LG
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Ja, nur bei 400 € sind's genau 160 €.

Du rechnest so (ich nehme als Beispiel mal die 160 € Verdienst):

160 € - 100 € Grundfreibetrag = 60 €
20 % dieser restlichen 60 € = 12 €
Gesamtfreibetrag somit: 100 € + 12 € = 112 €

160 € - 112 € = 48 € werden also auf Deinen Alg-II-Bedarf angerechnet/davon abgezogen. Bei Deiner Tochter ebenso, wenn sie denselben Verdienst hätte.

Hätte Deine Tochter solch einen Job, hätte sie aber "nur" 112 - 30 = 82 € mehr als jetzt, da wie gesagt ihr Kindergeld z.Zt. schon um 30 € bereinigt wird.
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
Ah so geht das. Nee dann bleibt das Kindchen daheim.

Ich dank Euch ganz lieb. :icon_smile:

LG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten