Mindestlohn, durchgewunken "dank Hartz4"?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast

optimistin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.573
Bewertungen
304
wie hoch dieser aber sein soll sagt dabei niemand.

Für mich ist der Mindestlohn ein dehnbarer Begriff und eigentlich ein alleinstehender bzw. eine Familie davon leben kann ist da auch fraglich. Da meine ich nicht nur mal über die Runden kommen, sondern auch sich mal was leisten können und auch selbst für die Altersvorsorge etwas zurück zu legen.

Da stellt sich mir die Frage doch: wie hoch oder niedrig soll dieser sein um allen gerecht zu werden.
Für 5Euro muss sicher keiner mehr arbeiten, für 7 oder 8 schon?
wenns wieder nicht reicht gehts wieder zur ARGE Aufstockung beantragen, EGV unterschreiben, das man sich doch bemüht eine Arbeit zu finden, das man den Lebensunterhalt selbst bestreitet.

Das gesamte System ist sowas von krank, der Lebensunterhalt steigt, die Löhne sinken, hatten wir das nicht schon mal
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Die ZAF-Branche kann doch noch froh sein, wenns "nur" zum Mindestlohn kommt (obwohl sie ja auch das fürchten wie der Teufel das Weihwasser).
Viel größer wären doch ihre "Verluste", wenn stattdessen EqualPay zum Gesetz würde!
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Die ZAF-Branche kann doch noch froh sein, wenns "nur" zum Mindestlohn kommt (obwohl sie ja auch das fürchten wie der Teufel das Weihwasser).
Viel größer wären doch ihre "Verluste", wenn stattdessen EqualPay zum Gesetz würde!
Kommt doch noch, wenn die Löhne in den Branchen ohne Mindestlohn weiter sinken........
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Diese Form der Kungelei ist in der Politik absolut üblich. Eine Partei, die sich standfest für die Belange der Menschen einsetzt, würde sich nur höchst selten auf sowas einlassen. Bei der sPD habe ich da allerdings meine Zweifel.
 

optimistin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.573
Bewertungen
304
ich rede nicht nur von den ZAF, wieviele Branchen sind nicht mal einer Gewerkschaft angeschlossen.

Wenn dann muss es einen Mindestlohn geben für alle und nicht nur ausgewählte.
Vor allen die Dienstleistungsbranche ist doch auch von den wenigen Verdienst betroffen, z.B. Friseure, Reinigungskkräfte usw. wer setzt sich da ein? :confused:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
...Wenn dann muss es einen Mindestlohn geben für alle und nicht nur ausgewählte.
...
Auja, für alle, auch für die Festangestellten, die schon das doppelte, dreifache, x-fache vom Mindestlohn verdienen!
Was meinste wie schnell es Mindestlöhne gäbe, wenn man den Arbeitgebern dies vorschlüge?!
 

optimistin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.573
Bewertungen
304
ich meine den Mindestlohn für die AN mit den niedrigen Einkommen, oder meinste eine Reinigungskraft z.B. hat einen Mindestlohn von den sie leben kann?:icon_kinn:
 
S

sogehtsnich

Gast
Und ich D e p p dachte an die Vorgaben des BVerfGs...
Das BVerfG hat eine "transparente" Berechnung gefordert und keine Zahl genannt und wird auch keine Zahl nennen und wird diese auch nicht kontrollieren!
Wenn die ReGierung der Meinung ist, 250 Euro wären transparent genug, dann gibts eben nur 250 Euro!
Wer nicht damit einverstanden ist, kann ja versuchen, erneut vor dem BVerfG zu klagen und die nächsten 6 Jahre werden ins Land ziehen, ehe das überhaupt mal wen juckt!
Das ganze Schmierentheater mit der SPD und der Gewerkschaft können sie sich eh sparen!
Wenn der Michel das nächste mal wählen geht oder auch nicht, wählt er eh wieder SPD und Grüne!
Und wenn diese Parteien sich jetzt quer stellen würden, müssten sie in ein paar Jahren eine neue Kürzungsreform auf die Beine stellen und erklären!
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Der unterste Zeitarbeitslohn West (7,6 EUR/Stunde, 1152,69 im Monat), der ja doch ziemlich vielen Beschäftigungsverhältnissen zugrunde liegt, berechtigt einen Alleinstehenden bei Mietkosten von 300 EUR im Monat noch zu einem Bezug von 87,20 EUR HartzIV. Das sagt alles...
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
schaut euch doch die einkommen der bande in karlsruhe mal an. die nagen alle nicht am hungertuch.

außerdem werden die von denen eingestellt und bezahlt, denen sie zum mund zu reden haben.

warum gibt es keine unabhängige kommission für hartz4 ?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
[ironie]

So unabhängig und neutral wie z.B. "Stiftung Warentest"? :redface: ...
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
wie hoch dieser aber sein soll sagt dabei niemand.

Für mich ist der Mindestlohn ein dehnbarer Begriff und eigentlich ein alleinstehender bzw. eine Familie davon leben kann ist da auch fraglich. Da meine ich nicht nur mal über die Runden kommen, sondern auch sich mal was leisten können und auch selbst für die Altersvorsorge etwas zurück zu legen.

Da stellt sich mir die Frage doch: wie hoch oder niedrig soll dieser sein um allen gerecht zu werden.
Für 5Euro muss sicher keiner mehr arbeiten, für 7 oder 8 schon?
wenns wieder nicht reicht gehts wieder zur ARGE Aufstockung beantragen, EGV unterschreiben, das man sich doch bemüht eine Arbeit zu finden, das man den Lebensunterhalt selbst bestreitet.

Das gesamte System ist sowas von krank, der Lebensunterhalt steigt, die Löhne sinken, hatten wir das nicht schon mal
Aber natürlich hatten wir das schon mal: Zuerst Reicharbeitsdienst der Organisation Todt, um die Aufrollpisten für die Kriegsmaschinerie zu bauen, die man Autobahn nannte und zeitgleich machte Arbeit die Menschen frei - galt für politisch Andersdenkende, die in "Schutzhaft" der SA genommen wurden. Dazu erfand man 1933 den Reichstagsbrand als Anlaß, um sich Schutzhaftinsassen beschaffen zu können.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Auja, für alle, auch für die Festangestellten, die schon das doppelte, dreifache, x-fache vom Mindestlohn verdienen!
Was meinste wie schnell es Mindestlöhne gäbe, wenn man den Arbeitgebern dies vorschlüge?!
Und Mindestbedingungen für Politiker- und Abgeordnetendiäten und Beamtensold.

Sold kommt von Söldner.

Söldner - also ein gekaufter und gedungener Gauner, der für die feinen Herrschaften die Drecksarbeit gegen das Volk erledigen mußte, denn die wollten ihre feinen Fingerchen nicht am Pöbel beschmutzen.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
84
Bloß keinen Mindestlohn mehr.

Leute verlängert doch nicht euer eigenen Todeskampf.
Blos keinen Mindeslohn jetz zur Zeit.
Der 01.05.2011 ist die Chance das Deutschland richtig in die Knie geht.

Da werden dann so die ganzen ZAF usw komplett rasiert wenn die freizügigkeit ohne Mondestlohn gilt.
Dann kracht es wenigsten schnell.
Danach wird einfach Resetet und es geht nochmal los.:biggrin:
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
schaut euch doch die einkommen der bande in karlsruhe mal an. die nagen alle nicht am hungertuch.

außerdem werden die von denen eingestellt und bezahlt, denen sie zum mund zu reden haben.

warum gibt es keine unabhängige kommission für hartz4 ?
Es soll immer noch Richter und Justizpersonal geben, daß nicht in die Hand seines Brötchengebers beißt - ich erinnere an den kompletten Austausch des Richterkollegiums aus dem IV. Senat des BSG und die Strafversetzung eines Bundessozialrichters, weil er zu volksfreundlich seine Entscheidungen fällte.

Sozialer Richter abserviert – Seine Urteile kosteten der Rentenkasse Milliarden - OnlineZeitung 24.de

Wolfgang Meyer

oder ein leistungsabhängigen Lohn für wirtschaftskriminelle Banker, der gezahlt wird, wenn man die Anleger und Sparer fortgesetzt schädigt. Das ist die richtige Empfehlung für den nächsten Job, um weiter in der Karriereleiter klettern zu können. Runter darf's sowieso nicht gehen, weil dann das Volk die funktionierenden Schweinereien erkennen und begreifen kann. Also läßt man Gras drüber wachsen und die Gauner mit Schmiergeldern aus dem Schußfeld der Öffentlichkeit bringen.

Gericht spricht früherem HRE-Chef 150 000 Euro zu - Nachrichten Print - DIE WELT - Wirtschaft - WELT ONLINE

Ab einer bestimmten sozialen Ebene mit guten Netzwerken zu anderen großbürgerlichen Gaunern erhält kriminelle Leistungselite einen Luxusbonus statt fristlos entlassen zu werden, mit staatsantwaltschaftlicher Strafverfolgung und Schadenersatzforderungen rechnen zu müssen.

Und im Gegenzug gibt's für Bagatellvergehen des "kleinen Manns" existenzvernichtende, fristlose Entlassungen.

Da weiß man doch gleich für wen das Leistungsprinzip und der Konkurrenzkampf wie zu enden hat und was man von einer bundesdeutschen Klassenjustiz zu halten hat.

Was sagt uns die Moral der Geschicht?

In einer ausbeutenden Klassengesellschaft hängt man die Kleinen und läßt die Großen Karriere machen. Am Ende erhalten Letztere noch das Bundesverdienstkreuz.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten