Mindesteinkommen für Wohngeld, wer kann mir einen Hinweis geben? (3 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 3)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sgrund

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
154
Bewertungen
6
Hallo,

habe mal eine Frage, gibt es gesetzlich einen Mindestbetrag den man verdienen muss um überhaupt als Minijob anerkannt zu sein?
Wenn man Wohngeld, z.B. 150 Euro bekommt und 100 Euro beim Minijob verdient, bedeutet dies das man dann noch 50 Euro Wohngeld bekommt? Die 15%-Änderungs-/Melderegel lasse ich dabei mal aussen vor.

Gruß
Simon
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
AW: Minijob und Wohngeld

Hallo Simon

bitte sei so nett erstelle eine aussagefähige Überschrift, weil......

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder " Minijob und Wohngeld" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Du kannst bis zu 110 Zeichen in der Überschrift schreiben.

Vorschlag: "Mindesteinkommen für Wohngeld, wer kann mir einen Hinweis geben?"

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo sgrund,

habe mal eine Frage, gibt es gesetzlich einen Mindestbetrag den man verdienen muss um überhaupt als Minijob anerkannt zu sein?
Deine Frage ist nicht ganz verständlich und ich fürchte auch die erweiterte Überschrift leitet eher etwas in die "Irre" ...

JEDER Job mit einem Einkommen unter 450 € ist aktuell per Gesetz ein Minijob und ist daher bei der "Minijob-Zentrale" zu melden.

Das hat aber nun wieder NICHTS mit dem (erforderlichen) "Mindesteinkommen" (im Verhältnis zur Miete) für einen Wohngeld-Anspruch zu tun.

Zusätzliche Einkommen sind bei Bezug von Wohngeld IMMER zu melden, wenn sie die (im Bescheid erwähnten) Grenzen überschreiten, denn Wohngeld soll ja nur als Zuschuss dienen, wenn man die Miete nicht voll aus eigenen Mitteln bezahlen KANN.

Warum du gerade diese "Melde-Regel" außen vor lassen willst ist mir nicht ganz klar, denn genau die ist zu beachten, egal wie viel du nebenbei verdienst in einem Minijob.

Wenn man Wohngeld, z.B. 150 Euro bekommt und 100 Euro beim Minijob verdient, bedeutet dies das man dann noch 50 Euro Wohngeld bekommt? Die 15%-Änderungs-/Melderegel lasse ich dabei mal aussen vor.
Das wird dann komplett auf ein volles Jahr neu berechnet wenn diese 100 € im Monat dazu kommen auf das sonstige (schon berücksichtigte Einkommen), dann wird sich erst ergeben wie viel Wohngeld-Anspruch noch verbleibt.

Wenn du aktuell die 15 % (im laufenden Jahr) noch nicht erreichst damit, dann bist du noch nicht meldepflichtig, beim nächsten Wohngeldantrag musst du das aber mit angeben (und sicher auch nachweisen seit wann du dieses Einkommen regelmäßig hast) und es kann durchaus auch noch zu einer Rückforderung kommen für den letzten Bescheid.

Ob das deine Frage jetzt beantwortet weiß ich nicht, ansonsten musst du mal etwas präziser schreiben, was du überhaupt genau wissen willst. :icon_kinn:

MfG Doppeloma
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Du hast einen Job, bekommst dazu Wohngeld und überlegst nun, ob es sich lohnt, dazu noch einen Minijob anzufangen - wäre das eine korrekte Zusammenfassung deiner Frage? :wink:

Falls ja:

Grundsätzlich werden bei der Wohngeldberechnung noch div. Pauschalen vom Einkommen nicht angerechnet. Das erfolgt für jede Einkommensform separat.
Von "normalem" Arbeitslohn werden z.B. eine feste Werbungskostenpauschale, 10% des Lohns, wenn man davon Steuern bezahlt, 10% wenn man davon KV bezahlt und 10% wenn man davon RV bezahlt, abgezogen.

Bei einem Minijob ist das aber anders: Davon zahlst du ja nichts der o.g. Dinge und es wird lediglich ein Freibetrag von 6% berechnet.

Bei deinem Beispiel mit 100€ aus dem Minijob würde man dir 94€ aufs Wohngeld anrechnen und du würdest also noch 56€ bekommen.

Ein zusätzlicher Minijob lohnt sich also beim Wohngeld eher so gar nicht.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten