Mindestbewerbungen, Zwang zu Beruf unter Androhung Amtsarzt

Petrichor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2017
Beiträge
19
Bewertungen
3
Liebes Forum

ich bin seit März in ALG 1 Bezug und habe keine Berufsausbildung.
Ich besuche das Abendgymnasium und habe zuletzt in Teilzeit im Verkauf gearbeitet um
selbiges zu finanzieren. In diesem Bereich suche ich auch weiterhin was etwas schwierig ist
zur Zeit wegen der Corona Krise.

Soeben erhielt ich einen Anruf von meiner vermeintlichen Sachbearbeiterin:

1. Soll ich mindestens 8 Bewerbungen monatlich schriftlich vorweisen

2. Sollte ich binnen 4-5 Wochen keine Stelle im Bereich Verkauf finden, würde vom Arbeitsamt die
Aufforderung zur Offenlegung meiner Krankheitsakte und weiterleitung an ein Gutachter erfolgen,
warum ich nicht im Bereich Kinderbetreuung weiterarbeiten möchte bzw kann

Ich habe einige Zeit in der Kinderbetreuung gearbeitet, verfüge aber über keine Ausbildung und
möchte unter keinen Umständen in diesem Bereich arbeiten.Ich war als Folge lange Zeit AU krankgeschrieben.
Diese Information ist auch beim Arbeitsamt hinterlegt und ansonsten habe ich keine anderen Berufe ausgeschlossen, sodass die Auswahl nun wirklich nicht begrenzt ist was man arbeiten könnte.
Kann man mich wirklich dazu zwingen?

Es ist das erste Mal überhaupt, dass ich Arbeitslosengeld 1 in Anspruch nehme und
der Satz den ich erhalte ich unter dem Hartz 4 Satz ohne Unterkunfts- und Nebenkosten, die hab ich auch nicht beantragt, damit ich nicht auch noch in Hartz 4 rutsche und Repressalien erleide.

Ich würde mich über Rat sehr freuen, liebe Grüße
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.530
Bewertungen
6.592
ich bin seit März in ALG 1 Bezug und habe keine Berufsausbildung.
Dann solltest du eigentlich ein RECHT auf eine Berufsausbildung haben....
Wie alt bist du denn?

1. Soll ich mindestens 8 Bewerbungen monatlich schriftlich vorweisen
Worte sind wie Schall und Rauch. Kann nichts passieren, wenn du es nicht machst (so lange du nicht zugibst, dass dir das am Telefon gesagt wurde). Gibt es denn was schriftliches dazu, wie z.B. eine EGV?
Du solltest dich trotzdem aktiv bewerben (also mindestens so 4-5 Bewerbungen pro Monat). Allerdings kannst du vollkommen frei entscheiden, wo du dich bewirbst. Und ganz wichtig: Der SB bekommt nur die Tabelle zu sehen, jedoch auf keinen Fall die Bewerbungen:

2. Sollte ich binnen 4-5 Wochen keine Stelle im Bereich Verkauf finden, würde vom Arbeitsamt die
Aufforderung zur Offenlegung meiner Krankheitsakte und weiterleitung an ein Gutachter erfolgen,
warum ich nicht im Bereich Kinderbetreuung weiterarbeiten möchte bzw kann
Es ist freiwillig dem ärztlichen Dienst Akten zu zeigen. Wenn du nichts vorzeigst, muss er dich halt persönlich begutachten. Eine Frechheit dir mit einer Begutachtung zu "drohen".

Kann man mich wirklich dazu zwingen?
Offiziell ist fast jeder Job zumutbar, so lange keine attestierten Einschränkungen vorliegen, die dem entgegensprechen.
ABER wenn du dich geschickt anstellst, wird man es nicht schaffen dich in die Kinderbetreuung zu vermitteln. ;)

Es ist das erste Mal überhaupt, dass ich Arbeitslosengeld 1 in Anspruch nehme und
der Satz den ich erhalte ich unter dem Hartz 4 Satz ohne Unterkunfts- und Nebenkosten, die hab ich auch nicht beantragt, damit ich nicht auch noch in Hartz 4 rutsche und Repressalien erleide.
Einfach ALG II ergänzend beantragen. So lange du ALG I beziehst, zahlt das JC nur aufstockend, hat aber KEINE Befugnisse dich zu vermitteln oder sonst was. Dafür ist ausschließlich die AfA zuständig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Petrichor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2017
Beiträge
19
Bewertungen
3
Vielen lieben Dank für die schnelle Rückmeldung!
Ich bin schon 34, im nächsten Jahr habe ich mein Abitur (hoffentlich) in der Tasche und möchte studieren. Ich bin mit allem etwas spät dran, da ich einige Erschwernisse und Rückschläge im Leben hatte.

Also solange ich nichts schriftliches erhalten habe brauch ich nichts drauf geben oder? Also soll ich dann die Bewerbungsnachweise einreichen?Selbstverständlich bewerbe ich mich wo es geht auf alle Stellen querbeet. Erschwerend kommt hinzu, dass ich attestiert zur Risikogruppe gehöre.

Die Telefonnummer gibts ab Ende des Monats nicht mehr zum Glück, da der Vertrag ausläuft. Kann ich schriftlich also um die Löschung der Daten bitten? Also ist es glaubwürdig, dass ich kein Internet und Telefon habe heutzutage?

Ich hab vorhin schon gefragt ob sie mir das nicht schriftlich schicken kann und da meinte sie recht schnippisch und bedrohend, dass sie das könnte, aber dass es ein persönliches Entgegenkommen mit der 4 Wochen "Gnaden"Frist wäre und dass dieser "Gefallen" dann damit verfliegt und ich ab sofort mit dem Amtsarzt zu rechnen habe.
Ein Attest von meinem Psychiater wäre unzulänglich, dass der soziale Bereich unzumutbar ist.

Oh das mit dem Alg 2 wusste ich gar nicht, wenn das wirklich aufstockend geht wäre das eine unglaubliche Erleichterung, da ich ziemlich am Hungertuch nage, aber die Angst vor dem Alg 2 Amt sitzt tief.



Liebe Grüße
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.835
Bewertungen
4.733
würde vom Arbeitsamt die
Aufforderung zur Offenlegung meiner Krankheitsakte
Dummes Geschwätz und das wird sie Dir auch niemals schriftlich geben. Denn Deine Krankenakte geht weder AfA noch sonst jemanden aus dem Verein etwas an. Wie @abcabc schon schrieb, musst Du niemandem die offen legen. Falls das für Dich vorteilhaft wäre, dann nur dem ärztlichen Dienst direkt, aber niemals SB.

Kann ich schriftlich also um die Löschung der Daten bitten?
Ja. Gibt hier im Forum Vorlagen.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Es ist freiwillig dem ärztlichen Dienst Akten zu zeigen. Wenn du nichts vorzeigst, muss er dich halt persönlich begutachten. Eine Frechheit dir mit einer Begutachtung zu "drohen".
Das JC hat hier doch nicht gedroht. Es wurde lediglich gesagt, dass Akten angefordert werden - und anfordern kann jeder das was er möchte; ob er es auch bekommt ist eine andere Sache. Eine Drohung ist das aber nicht.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.530
Bewertungen
6.592
Das JC hat hier doch nicht gedroht.
Petrichor hat das sehr wohl als Drohung verstanden, siehe Titel vom Thread: "Mindestbewerbungen, Zwang zu Beruf unter Androhung Amtsarzt"
Ich würde es auch als Drohung sehen, dass er irgendeinem Amtsarzt Einsicht in seine medizinischen Unterlagen gewähren müsse, wenn er nicht innerhalb von 4-5 Wochen einen Job gefunden hat.
 

Petrichor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2017
Beiträge
19
Bewertungen
3
Vielen Dank ich werde gleich die Vorlage suchen und rausschicken.
In 4-5 Wochen eine Stelle finden ist schon knapp bemessen, aber jetzt wo viele Stellen gestrichen oder auf Kurzarbeit gestellt wurden kämpft man mit einer riesigen Masse um das Verbliebene, da bekommt man Angst wie das zu schaffen sein soll.
Sie ist jedenfalls sehr unfreundlich geworden ab dem Punkt geworden wo es hieß ich habe keine Ausbildung und wolle nicht in dem genannten Bereich arbeiten und ich könne froh sein, dass sie so großzügig ist usw.

Ich werde demnach die Aufforderung nach Schriftverkehr raussenden und fortan nicht mehr auf elektronischenoder telefonischen Kontakt reagieren. Das ist schon sehr beruhigend, da mich so ein Anruf mich den ganzen Tag fertig macht nervlich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 52701

Gast
Das würde glaube ich jeden nerven. Mich bringen die auch mit jedem Mist in Wallung (auch schriftlich), seit sie mich mal nach 5 Monaten (!) Alg 1 in eine Massnahme (mehrere Monate und Vollzeit) "Berufliche und private Zukunfts- und Lebensplanung" aus dem Nichts "zugewiesen" haben. Die agieren, als wäre das Geld ihr eigenes, dabei handelt es sich um eine Versicherungsleistung.

Seit ich das Forum hier gefunden habe, habe ich viel gelernt. Allein die Tatsache, dass ich nicht alles ausfüllen muss und nicht auf alles reagieren muss, was da so produziert und mir mitgeteilt wird, ist schon sehr hilfreich. Und inzwischen wüsste ich auch, wie ich auf so einen Zuweisungs-Schwachsinn reagieren müsste.

Also einfach alles hier fragen und erstmal nienienie irgendwas einfach so unterschreiben.
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.706
Bewertungen
3.076
Ich hab vorhin schon gefragt ob sie mir das nicht schriftlich schicken kann und da meinte sie recht schnippisch und bedrohend, dass sie das könnte, aber dass es ein persönliches Entgegenkommen mit der 4 Wochen "Gnaden"Frist wäre und dass dieser "Gefallen" dann damit verfliegt und ich ab sofort mit dem Amtsarzt zu rechnen habe.
Ein Attest von meinem Psychiater wäre unzulänglich, dass der soziale Bereich unzumutbar ist.

Oh das mit dem Alg 2 wusste ich gar nicht, wenn das wirklich aufstockend geht wäre das eine unglaubliche Erleichterung, da ich ziemlich am Hungertuch nage, aber die Angst vor dem Alg 2 Amt sitzt tief.
Liebe Grüße
Ich empfehle dir, auf jeden Fall umgehend den Antrag auf ALG2 zu stellen. Angst vor ALG2 brauchste n.m.M. nicht zu haben, die Dame beim ALG1 behandelt dich auch nicht schlechter.
Auch vor dem ärztlichen Dienst, würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken machen. Der prüft, was du kannst und was nicht und stellt das verbindlich für die Arbeitsagentur/JC fest.
Dazu: Keine Unterlagen bei deiner Sachbearbeitung abgeben, wenn die Aufforderung zum ärztlichen Dienst irgendwann kommen sollte, sondern Unterlagen direkt beim äD hinschicken/abgeben, nachweisbar, zu dem Thema gibts einige Threads hier im Forum. Der äD wird z.b. auch das Attest deines Psychiaters mit in seine Bewertung einfliessen lassen, alles nicht dramatisch, n.m.Meinung. Diagnosen etc. geht gehen weder deine SB noch beim JC irgend etwas an. Diese erhalten diese i.d.R. nicht.
 

Petrichor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2017
Beiträge
19
Bewertungen
3
Ich steh gerade vor der Schwierigkeit, dass mein Partner Berufsunfähigkeitsrentner ist und die Rechner sagen mir, ich habe nichts zu erwarten?Andere, dass seine Erwerbslosenrente nicht ganz eingerechnet wird?Ich weiß das hier ist der falsche Bereich, aber kann mir jemand empfehlen wo ich das ausrechnen kann?

Wir kommen zusammen auf knapp um die 1000 Euro und die Wohnung kostet 400 Euro ohne Strom.

Von Herzen vielen Dank für die viele Hilfe, das hat mir so geholfen und gut getan
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.530
Bewertungen
6.592
Ich bin schon 34, im nächsten Jahr habe ich mein Abitur (hoffentlich) in der Tasche und möchte studieren.
Pefekt! Nichts wäre schlimmer als bei der AfA zu sitzen und keine eigenen Pläne zu haben....

Ich hab vorhin schon gefragt ob sie mir das nicht schriftlich schicken kann und da meinte sie recht schnippisch und bedrohend, dass sie das könnte, aber dass es ein persönliches Entgegenkommen mit der 4 Wochen "Gnaden"Frist wäre und dass dieser "Gefallen" dann damit verfliegt und ich ab sofort mit dem Amtsarzt zu rechnen habe.
Ein Attest von meinem Psychiater wäre unzulänglich, dass der soziale Bereich unzumutbar ist.
Zwei Ohren: An einem rein und am anderen wieder raus.
Scheint wohl ne SB zu sein, die glaubt, dass ihre Vermittlungsquote sich verbessert, wenn sie ihre Kunden unter Druck setzt und vorsätzlich Mist erzählt.

Oh das mit dem Alg 2 wusste ich gar nicht, wenn das wirklich aufstockend geht wäre das eine unglaubliche Erleichterung, da ich ziemlich am Hungertuch nage, aber die Angst vor dem Alg 2 Amt sitzt tief.
Es kann garnichts passieren - die zahlen nur. Und falls du nach deinem ALG I Anspruch auf ALG II angewiesen bist, kann auch nichts passieren. So lange du nicht vorsätzlich falsche Angaben gemacht hast, um Leistungen zu bekommen, kannst du jederzeit sagen/denken "LMAA" und auf Leistungen verzichten, sofern du dich nicht durchsetzen willst vor Gericht oder mit Widersprüchen.

Wir kommen zusammen auf knapp um die 1000 Euro und die Wohnung kostet 400 Euro ohne Strom.
Da solltet ihr Locker Ansprüche auf Sozialleistungen haben. Als Minimum gilt allgemein 2x389€ +Miete +Krankenkasse. Allein schon durch die Miete habt ihr Bedarf - hinzu kommen ggf. noch die Kosten für die Krankenkasse.
 
Oben Unten