Mindestanforderungen für eine ordnungsgemäß ausgeschriebene Stelle

Leser in diesem Thema...

BurnItDown

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2012
Beiträge
1.210
Bewertungen
528
Hi
Hat jemand Ahnung in wie weit es bei ausgeschriebenen Stellen erlaubt ist Information zu unterschlagen bzw. falsche anzugeben?
Die SBs schicken ja eh alles ungeprüft raus, von daher würde ich gerne mal selbst wissen was da eigentlich die Mindestanforderungen für eine ordnungsgemäß ausgeschriebene Stelle sind.

Zum Beispiel sehe ich in einigen VV das "Belastbarkeit" gefordert wird, andere haben das nicht obwohl aus der allgemeinen Beschreibung schon so was abgeleitet werden könnte.

Sagen wir es wäre ein "Knochenjob", wäre dann eine Stelle bzw. der VV darauf der keine "Belastbarkeit" fordert irgendwie ungültig?
Und was wenn sogar das Gegenteil darin steht, also "leichte Arbeit" und dann ist es doch ein Knochenjob?
mfg
 

Vader

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
3.793
Bewertungen
1.271
Hallo BurnItDown,

da "Belastbarkeit" zu unbestimmt ist, würde ich sogar sagen, dass man in einem solchen VV die Zumutbarkeit nicht prüfen kann und er angreifbar ist.

Und wie ich gerade in einem anderen Thread geschrieben habe:
"Es gibt weitaus bessere Wege, nach Bewerbung auf VV nicht eingestellt zu werden, als diese im Vorfeld abzulehnen.
Du bist dem SGB-II unterstellt, was dich quasi zum Knecht macht. So sieht leider die Realität aus."
 

BurnItDown

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2012
Beiträge
1.210
Bewertungen
528
Geht auch nicht ums nicht genommen werden sondern eher darum nun mal was abzuklären, auch hinsichtlich meines ÄD Gutachtens.

Muss die Zumutbarkeit geprüft werden?
Und wenn das nicht erfolgte bzw. erfolgen konnte, wie ist der VV dann angreifbar, einfach als Unzumutbar darstellen.
 

Vader

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
3.793
Bewertungen
1.271
Hallo BurnItDown,

Muss die Zumutbarkeit geprüft werden?
Dir muss es möglich sein, diese zu Prüfen, da nur in zumutbare Arbeit vermittelt werden darf. Wenn du laut VV "belastbar" sein musst und im Bewerbungsgespräch herauskommt, der AG versteht darunter, dass du 100 KG Kohleeimer schleppst, ist das Arbeitsangebot dahingehend abzulehnen - als Beispiel.

Und wenn das nicht erfolgte bzw. erfolgen konnte, wie ist der VV dann angreifbar, einfach als Unzumutbar darstellen.
S. o. ... Aber ohne konkretes Beispiel schwer zu sagen, finde ich.
Eventuell würde ich hier mal Auskunft beantragen, wie du als ELO zukünftig "Belastbarkeit" zu verbindlich interpretieren hast.
 
Oben Unten