Mindest-Pension doppelt so hoch wie Mindest-Rente

flandry

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
Manchmal ist die Bild-Zeitung gar nicht so schlecht:
Es ist eine Zahl, die die Bundesregierung ganz nebenbei veröffentlichte: 1588,47 Euro/Monat beträgt die Mindestpension für Bundesbeamte! Damit liegt der Mindestverdienst von (Bundes-) Beamten im Ruhestand doppelt so hoch wie die Mindestrente (rund 790 Euro).
Mehr gibt es nur gegen Geld.

Das wäre doch ein schöner Zug, wenn Beamte nach den gleichen Regeln wie normale Arbeitnahmer behandelt würden. Was könnten wir für Geld sparen.
Siehe z. B. auch BEAMTENPENSION - Die Altersversorgung für Beamte
 
E

ExitUser

Gast
Selbst das ist nicht ganz richtig:
Durchschnittlich gibt es 790€ Rente/bzw. aufstockende Grundsicherung, das stimmt, jedoch wenn mann diese 790€ summarische Rente/Grundsicherung haben will, darf man praktisch bis zum Tode NICHTS mehr besitzen. (außer Rente überschreitet die Grundsicherung)
In Wirklichkeit ist es also wesentlich schlimmer als "nur" das doppelte Einkommen von Beamten. Andere Personen werden wie der "letzte Dreck = unwertes Leben" behandelt, so zumindest die Vorgehensweise der Politik.

Gruß
Wanda
 

Kampfmops

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
465
Bewertungen
800
Vor allem, wenn man bedenkt, das viele Beamte (nicht alle) nur auf dem Popo sitzen, während die meisten Arbeiter sich den Körper kaputt schuften. Normal sollte es anders rum sein und die Rente der (körperlich) schwer arbeitenden höher sein. :icon_evil:

Es muss viel geändert werden, in unserem Land, aber keiner macht was :(
 

Maximus Decimus

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
400
Bewertungen
308
Ich zitiere dazu mal Art. 33 Abs. 2 aus dem Grundgesetz und danach erübrigt sich eigentlich jede Diskussion.

Grundgesetz

Art. 33

(2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.
Demnach kann sich jeder auf Beamtenstellen bewerben und wird sofern er nach Art. 33 Abs. 2 geeignet ist eingestellt.
Aber grade hier in diesem Forum wird es eine sinnlose Diskussion werden.
 

Kampfmops

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
465
Bewertungen
800
Der Beitrag ist nun ja überflüssig. Sollen nun alle Beamte werden, um eine vernünftige Rente zu bekommen?

Dann gibt es keine Supermärkte mehr (Verkäufer sind keine Beamte), deine Bestellungen von amazon kommen auch nicht (Da arbeiten auch keine Beamten und der DHL-Mann ist auch keiner. Mit Essen schaut es auch schlecht aus (Bauern = MÖÖP, genau, keine Beamten).

Kurz gesagt: Alle hätten Geld, aber verhungern.

ALLE Berufe sind Wichtig und müssen ausreichend bezahlt und verrentet werden! Erst denken, bevor man von "sinnloser Diskussion" redet.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
:icon_evil:

Es muss viel geändert werden, in unserem Land, aber keiner macht was :(
Es ist doch ein bekanntes Phänomen, das der Michel den Poppes nicht hoch kriegt, bzw. weiter im Dornröschen Schlaf verharrt, oder ???
Es geht kaum noch jemand auf die Straße, sicher wegen Erziehung. Wie Donnerhall damals die Worte der Eltern: "Lern was, Hauptsache weg von der Straße."
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.713
Bewertungen
8.895
Es gibt in Deutschland keine Mindestrente! Du meinst eine Grundsicherung. Die wird jedoch auch dann gezahlt, wenn man jahrelang gar nichts gearbeitet hat. Sie ist daher mit einer Mindestpension schwer vergleichbar.
Die Pension bekommt ein Beamter
wenn er mindestens 5, ich wiederhole 5, Dienstjahre geleistet hat.

Alle sollen in den gleichen Pott zahlen und gut.
 
Oben Unten