Millionen Kassenpatienten können ab 2015 Geld sparen

E

ExitUser

Gast
Wenn die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) ab Januar 2015 Zusatzbeiträge erheben, können über 52 Millionen Mitglieder durch einen Kassenwechsel Geld sparen. Die Ersparnis beläuft sich auf bis zu 445 Euro, wie das Vergleichsportal Verivox ausgerechnet hat. Die ersten Kassen haben schon ihre Zusatzbeiträge bekannt gegeben. Betroffene Versicherte haben jetzt ein Sonderkündigungsrecht.
Referenz: Gesetzliche Krankenkassen: Millionen Kassenpatienten können ab 2015 Geld sparen
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.709
Bewertungen
8.894
Nein!

Man braucht nicht wechseln.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/137019-neue-weisung-ba-ubernahme-zusatzbeitrages-hartz-iv.html#post1734598
Allerdings mussten sie den Differenzbetrag zwischen dem durchschnittlichem und dem tatsächlichen Zusatzbeitrag ihrer Krankenkasse bisher selbst tragen, wenn die Kasse dies in ihrer Satzung vorsieht.

Im neuen System nach dem GKV-FQWG zahlen die ALG II-Bezieher selbst keinen Zusatzbeitrag, auch die Möglichkeit der Erhebung des Differenzbetrags entfällt.
 
E

ExitUser

Gast
Das schafft wieder Unfrieden zwischen jenen, die knapp über dem Satz liegen und keinerlei Befreiung erfahren und ALG II-Empfängern.
 

nutellaring

Neu hier...
Mitglied seit
28 Dezember 2014
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo, was ändert sich für Sozialgeldbezieher die freiwillig in der GKV versichert sind?
Habe bis Juni 2014 ALG2 bekommen, seitdem Sozialgeld in selber Höhe wie ALG2. So wie ich das verstehe, muss ich den Zusatzbeitrag leisten?
Bin zusätzlich schwerbehindert und chronisch krank, habe also derzeit eine niedrigere Belastungsgrenze für Zuzahlungen.
Ist dieser Zusatzbeitrag solch eine Zuzahlung?

MfG
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2014
Beiträge
2.125
Bewertungen
393
Das schafft wieder Unfrieden zwischen jenen, die knapp über dem Satz liegen und keinerlei Befreiung erfahren und ALG II-Empfängern.
Erstens gleitet so etwas in den Bereich Neiddebatte ab und zweitens:

Wie willst du es ohne eine Betragsgrenze denn regeln? Gutdünken?

P.S.

Drittens kann kein ALG-II-Empfänger etwas dafür, dass Menschen sich in solche Arbeitsverhältnisse begeben. Vielleicht mal bei der richtigen Adresse rumheulen....
 

nutellaring

Neu hier...
Mitglied seit
28 Dezember 2014
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo noch einmal,

ich verstehe nur Bahnhof. Das Jobcenter zahlt in meinem Fall den Zusatzbeitrag von 8,51EUR nicht. Gekündigt habe ich die GKV nicht, weil ich dachte, es wird übernommen!
Naja, denken ist dumm, wissen ist schlau. Ich habe mich hier informiert und da steht klar und deutlich berichtet, dass Sozialhilfeempfänger keinen Zusatzbeitrag zu zahlen haben, wenn vorher die GKV vom Amt bezahlt wurde.....[URL="https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Veroeffentlichungen/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI508313"]Und hier in dem Merkblatt "Einlegeblatt zum Merkblatt SGB II – Grundsicherung für Arbeitsuchende – Arbeitslosengeld II/Sozialgeld ab 01.01.2015" steht auch, dass: "Als Bezieherin / Bezieher von Grundsicherungsleistungen müssen Sie
grundsätzlich keinen Zusatzbeitrag zahlen."

Ich bin bei der NovitasBKK, der Individueller Zusatzbeitrag beträgt 0,9%. Und wie ich lese, wird bis maximal 15,5% Insgesamt vom Jobcenter gezahlt. 14,6% gesetzlich + 0,9% = 15,5%. Ich verstehe nicht, warum das bei mir nicht so ist?
 
Oben Unten