MILA - Modellprojekt Integration Langzeitarbeitsloser in Arbeitsmarkt - Jemand Erfahrungen/Infos?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MartinW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2016
Beiträge
24
Bewertungen
4
Hallo zusammen,

habe heute eine Einladung zu dem im Titel genannten MILA Projekt erhalten. Handelt sich wohl um ein Projekt 2018/2019 in NRW mit dem Ziel 200-250 Arbeitslose zu vermitteln.

Bis auf die obligatorisch weißgewaschenen Pressemeldungen die sich alle wunderschön und komplett uninformativ lesen konnte ich keine Infos dazu finden.

Hat vielleicht jemand damit Erfahrungen gemacht?

Anbei die obligatorische Kopie des sehr informativen Schreibens
 

Anhänge

  • Mila Seite 1.jpg
    Mila Seite 1.jpg
    203,2 KB · Aufrufe: 233
  • Mila Seite 2.jpg
    Mila Seite 2.jpg
    287,5 KB · Aufrufe: 221

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Abgesehen vom unangemessenen Kasernenhofton - Ausrufezeichen bedeuten anschreien - fand ich bei zweimaligem Überfliegen nirgends eine verbindliche Kostenregelung für An- und Abfahrt.

Ich würde - weil ich strukturiert bin und passende Templates vorhalte, in denen lediglich das Datum geändert werden muß - per Fax einen Antrag auf Fahrtkostenerstattung stellen.

Bevor das Date stattfindet.
Allein fürs Protokoll und die Akten.
Formlos.
In eigenen Worten.
Mit Fristsetzung für die verbindliche Zusage des Einladenden.

Nein - ich meine nicht die nicht die Buchung auf meinem Konto - da sehe ich selbstverständlich ein, daß das was dauern kann.
Vorstrecken/auslegen könnte ich erst dann, wenn mir eine gerichtsverwertbare Zusage vorliegt.

Zwar sind irgendwelche Rechtsfolgen auf die zweite Seite kopiert worden, jedoch ist für mich aus dem Vorladungstext nicht eindeutig ersichtlich, ob es sich um eine Einladung nach § 309 SGB III. handelt, wo die Kostenfrage gesetzlich geregelt ist.
Die Debatte ist nicht neu:
veritasdd meinte:
Sprungmarke selbst erstellt
0zymandias meinte:
Sprungmarke selbst erstellt
Findet die Reisekostenerstattung zu Meldeterminen überhaupt aus dem Vermittlungsbudget statt?
Grundlage wäre doch der § 309 SGB III (4) und nicht § 16 SGB II bzw. § 44 SGB III.
So ist es. Die Erstattung von Reisekosten aus Anlaß der Meldeaufforderung bei der Grundsicherungsstelle beruht auf § 59 SGB II i.V.m. § 309 Abs. 4 SGB III.
Klingt nach Erbsenzählerei?
Ist es auch - und - macht schludrigen SBs womöglich Mehrarbeit ...
 
E

ExitUser

Gast
aus PeterMMs Link
Das Projekt "MILA" wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfons gefördert.
(der "fons" steht übrigens so auf der Homepage, da lernt man bestimmt viel:biggrin:) -> also ESF-gefördert und somit ausdrücklich freiwillig, also nicht sanktionierbar.

Mehr zu ESF-Projekten guckst du hier:
https://www.elo-forum.org/weiterbil...neue-monsterprogramm-langzeitarbeitslose.html

Also ich persönlich würde Kurz-WS einlegen wegen Freiwilligkeit und nicht erscheinen.

P.S.: wer ist denn eigentlich der Absender? Falls das der "Träger" sein sollte, wäre das zudem nämlich ziemlich verwegen und ginge in Richtung Amtsanmaßung, denn mit Sanktionen darf nur das Jobcenter drohen:bigsmile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.762
Bewertungen
3.275
Guten Morgen!

Ich klinke mich hier mal ein, weil ich gestern das selbe Schreiben im Briefkasten hatte.

Ich plane wie folgt vorzugehen:

1. Fahrgeld im Vorfeld beantragen
2. Termin wahrnehmen
3. Keine Anwesenheitsliste unterschreiben, sondern nur "ANWESEND" einzutragen.
4. Dort überhaupt nichts zu unterschreiben und alles direkt einzustecken.
5. Mir den Driss anhören.
6. Bei Nachfrage ob Interesse besteht, kurz und knapp mit "Nein" zu antworten, mit dem Hinweis auf die Freiwilligkeit da "ESF-Gefördert"
7. Wieder gehen.

Kann und/oder sollte ich das so machen, um auf der sicheren Seite zu sein? Für ein kurzes Statemet wäre ich sehr dankbar.

Dieses Projekt ist ja gedacht für Langzeitarbeitslose über 35J. und OHNE Berufsausbildung. Hm, ich habe aber eine Berufsausbildung!

LG Allimente
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.457
Bewertungen
2.822
Dieses Projekt ist ja gedacht für Langzeitarbeitslose über 35J. und OHNE Berufsausbildung. Hm, ich habe aber eine Berufsausbildung!

Hallo Alimente,

wahrscheinlich bist du aus Sicht des Jobcenters schon zu lange aus dem Beruf raus und deshalb quasi wieder ungelernt.
So ähnlich argumentiert meine SB mir gegenüber (sogar abgeschlossenes Studium und lange Berufspraxis) auch gerne.
Schriftlich will man mir jedoch nix geben. Ich frage mich immer, weshalb.:icon_hihi:
Das ist nicht meine Denke, aber weit verbreitete Jobcenter-Denke.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.762
Bewertungen
3.275
Hallo zusammen,

kurze Rückmeldung zum heutigen Termin wegen "Programm MILA".

Es wurde von Anfang an gleich gesagt, dass Programm MILA ESF-Gefördert und die Teilnahme freiwillig ist. Nach jede Menge Bla und Blub konnten dann alle gehen, die daran kein Interesse hatten und der Rest konnte sich auf die Unterlagen stürzen.

Das war es schon.

Gruß Allimente
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten