Mietschulden wegen fehler vom Jobcenter

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 66030
  • Datum Start

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 66030

Gast
Hallo, folgendes Problem:
Der Vermieter = V besteht darauf das die Miete für den Mieter= M vom J.c. direkt auf sein Konto überwiesen wird. Alle 3 sind damit einverstanden und es läuft so viele Jahre problemlos. Irgendwann ändert das J.C. ohne grund und ohne es irgend jemanden mitzuteilen den Empfänger der Miete und das Geld landet ungewollt beim M.

M. Merkt 17 monate nicht das auf seinem Konto die Miete eingeht und deshalb teilweise die Miete gepfändet bzw von ihm unbeabtsichtigt ausgegeben wird. V. Bemerkt ebenfalls nicht das er die Miete 17x nicht bekommt. Nach 17 Monaten bemerkt V. das er seine Miete nicht bekommen hat und fragt bei M. Nach. M fragt deswegen beim J.c nach und erfährt das die Miete auf sein Konto überwiesen wurde.

M. fragt das J.C. warum das einfach so mitten im bewilligungszeitraum geändert wurde und bekommt darauf die Antwort das dies wohl ein bearbeitungsfehler seitens des J.C. mitarbeiters war. Ergebnis 7140€ Mietschulden. Da M. das Geld nicht mehr hat kann er es auch nicht zurückzahlen und bekommt die fristlose Kündigung. Er bittet den V. das er das Geld in Raten zurückzahlen darf. V. lehnt ab da er nicht ewig darauf warten will. M. beantragt beim J.C. ein darlehen, der Antrag wird abgelehnt weil die Summe zu hoch ist. M. droht nun die Obdachlosigkeit weil er aufgrund der Mietschulden keine neue Unterkunft findet. Was kann er tuen ??
 
G

Gelöschtes Mitglied 66030

Gast
Du musst doch Kontoauszüge haben,da steht doch drauf das Du zuviel bekommen hast.

Und ein Vermieter der 17 Monate keine Miete haben wollte?
Kontoauszüge gibt es nur online und es gab keinen grund diese zu prüfen da es dort nur 2 abbuchungen im monat gibt. Deshalb wurde das geld ja gepfändet es ist ja monat für monat auf dem konto geblieben bis zur pfändung. Ausserdem kann ja niemand ahnen das der vermieter 17 monate nicht merkt das er nichts bekommt. Es gab ja auch bewilligungsbescheide wo er als zahlungsempfänger angegeben ist. Ich habe mich da ganz auf das J.c. verlassen und auch auf den vermieter. Dumm ich weiß.

Hallo!
Eine Schuldnerberatung aufsuchen und zwar möglichst gestern.
Ja das ist ja auch alles passiert aber mit der geschichte sind alle hoffnunhslos überfordert. Ein Beratungsschein für anwalt ist bisher auch abgelehnt worden. Begründung : die wohnsituation ist ja ohne räumungsklage nicht gefährdet. Und alle müssen kostensparend arbeiten.
 

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
685
Bewertungen
883
@ Oschy: Hattest du denn dein Konto nicht in ein Pfändungsschutzkonto (kurz "P-Konto") umgewandelt? - Die ist doch kostenlos und immer dann ratsam, wenn man Schulden hat, und die Gefahr besteht, daß Gläubiger das Konto abräumen. Der Pfändungsfreibetrag liegt momentan so bei ca. 1.100 €. Somit hätte das gereicht, daß (selbst mit Mietüberweisung) monatlich nichts gepfändet werden kann.

Allerdings... fällt mir gerade ein, wenn du das Geld stehen hast lassen, und das Guthaben laufend anwuchs, konnten die Gläubiger dann doch den 1.100 € übersteigenden Teil pfänden.

Blöde Situation. - Kam bestimmt noch nicht allzu oft vor hierzulande. Somit gibt's auch keine Tipps von anderen.

Wenn man Schulden hat, geht man ja in finanziellen Dingen eher auf Tauchstation, und sieht sich seinen Kontostand dann eher nicht mehr an. Insofern verstehe ich deine Handlungsweise schon.

Aber wie hättest du denn diese 7 Mille zurückzahlen wollen, wenn du nur Hartz-IV bekommst? - Das schafft man von 420 € doch in 100 Jahren nicht.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
17 Monate wurde nicht auf das eigene Konto geschaut?
17 Monate hat der Vermieter nicht gemerkt haben, dass keine Miete überwiesen worden ist?

Es gab wohl dann auch von der Bank während der gesamten Zeit keinen einzigen schriftlichen Hinweis über die Kontopfändung?

Sorry, aber dieser Vorgang ist nicht glaubhaft.
 
B

bibumuc

Gast
Echt, es gibt Geschichten, die gibt es gar nicht.

Ein Vermieter der 17 Monate lang nicht merkt, das er eine Miete bekommt, daß ist schon sehr speziell. Ein H4 Empfänger der 17 Monate lang nicht merkt, daß er zuviel Geld auf sein Konto erhält, noch viel spezieller.

Ist es nicht so, daß H4 spätestens nach 12 Monaten neu beantragt werden muß und dann dort auch die Kontoauszüge des Bankkontos vorgelegt werden müssen?

Spätestens da hätte dem JC doch mal auffallen müssen, daß das Geld auf das falsche Konto geht und da auch noch munter gepfändet wird?
 
G

Gelöschtes Mitglied 66030

Gast
17 Monate wurde nicht auf das eigene Konto geschaut?
17 Monate hat der Vermieter nicht gemerkt haben, dass keine Miete überwiesen worden ist?

Es gab wohl dann auch von der Bank während der gesamten Zeit keinen einzigen schriftlichen Hinweis über die Kontopfändung?

Sorry, aber dieser Vorgang ist nicht glaubhaft.
Mir war selbstverständlich bekannt das pfändungen vorhanden sind. Aber bei 400 € ist das kein problem da die pfändungsgrenze bei über 1000 euro liegt. Ich gehe ja nicht davon aus das ich einfach so mehr geld bekomme. Hätte der vermieter mir das sofort gesagt das er kein geld bekommen hat wäre gar nichts passiert. Und ja ich habe nicht geschaut auf die auszüge. Die kosten geld und auch ich muss kosten sparen. Wenn ich auch nur 10 euro zuwenig gehabt hätte hätte ich es sofort gemerkt. Mein herr verm. merkt noch nichtmal das er 420 € gar nicht bekommt. Normal passiert es auch nicht das sowas vom j.c. geändert wird ohnne das ich das möchte.
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.211
Bewertungen
1.948
Es gibt bereits Urteile zu ähnlichen Fällen. Aus denen geht hervor dass du z.B. die Pflicht hast zu prüfen warum dein Kontostand plötzlich mehr als sonst im Plus ist. Spätestens dann wären dir die Fehlbuchungen aufgefallen und du hättest die Miete einerseits dem Vermieter weiterleiten und andererseits dem Jobcenter anzeigen können bzw. müssen.

Insbesondere die Länge des Zeitraumes des zusätzlichen Geldeinganges wird dir zur Last gelegt werden. Somit ist das Erstverschulden des Jobcenters fast schon Nebensache. Wenn du Glück hast und Jobcenter und Vermieter sind einverstanden kann das JC die Mietschulden darlehensweise begleichen und mit zukünftigen Leistungen verrechnen. Wahrscheinlich aber wird es zur Klage seitens des Vermieters kommen und du solltest dir recht zügig eine neue Bleibe suchen. Das JC muss derlei Schulden nicht übernehmen weil dir in der Hauptsache Eigenverschulden vorgehalten werden wird.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
Ist es nicht so, daß H4 spätestens nach 12 Monaten neu beantragt werden muß und dann dort auch die Kontoauszüge des Bankkontos vorgelegt werden müssen?
Guter Hinweis, aber nicht immer müssen - z.B. bei langjährigen Leistungsbeziehern - die Kontoauszüge zum WBA dem JC mit vorgelegt werden. Falls doch, dann meistens nur für die letzten 3 Monate. Nur in begründeten Einzelfällen können die Kontoauszüge auch für einen längere Zeitraum eingefordert werden. In beiden Fällen wäre dann aber der Fehler garantiert auch zu erkennen gewesen.
Spätestens da hätte dem JC doch mal auffallen müssen, daß das Geld auf das falsche Konto geht und da auch noch munter gepfändet wird?
Für die ordnungsgemäße Mietzahlung ist aber trotzdem immer noch der Mieter als Vertragspartner und nicht das JC verantwortlich.
Der Mieter hat hier eine (eigene) Sorgfaltspflicht, dies zumindest monatlich zu überprüfen.
... Und ja ich habe nicht geschaut auf die auszüge. Die kosten geld und auch ich muss kosten sparen.
schon mal gehört, dass man auch Online auf sein Konto schauen kann. Du bist einfach deiner Sorgfaltspflicht während der gesamten Zeit nicht nachgekommen. Insofern liegt hier auch (d)ein Eigenverschulden vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 66030

Gast
Guter Hinweis, aber nicht immer müssen - z.B. bei langjährigen Leistungsbeziehern - die Kontoauszüge zum WBA dem JC mit vorgelegt werden. Falls doch, dann meistens nur für die letzten 3 Monate. Nur in begründeten Einzelfällen können die Kontoauszüge auch für einen längere Zeitraum eingefordert werden. In beiden Fällen wäre dann aber der Fehler garantiert auch zu erkennen gewesen.

Für die ordnungsgemäße Mietzahlung ist aber trotzdem immer noch der Mieter als Vertragspartner und nicht das JC verantwortlich.
Der Mieter hat hier eine (eigene) Sorgfaltspflicht, dies zumindest monatlich zu überprüfen.

schon mal gehört, dass man auch Online auf sein Konto schauen kann. Du bist einfach deiner Sorgfaltspflicht während er gesamten Zeit nicht nachgekommen. Insofern liegt hier auch (d)ein Eigenverschulden vor.
Es ist mir absolut klar das ich das geld zurückzahlen muss. Ich habe es ja auch bekommen. Ich habe bereits über 2000 euro zurückgezahlt. Aber ist es nicht so das das j.c. die pflicht gehabt hätte mir die änderung mitzuteilen? Ich muss schließlich auch sofort alle veränderungen mitteilen. Es kann ja wohl auch nicht sein das ich die verantwortung abgeben soll und dann am ende der einzige bin der die a karte hat. Genauso bin ich nicht dazu verpflichtet zu prüfen ob mein vermieter sein geld bekommt oder nicht. Ich habe stets alles korrekt und pünktlich beantragt. Als die miete noch zur hausverwaltung ging haben die sich sofort gemeldet wenn irgendwas nicht in ordnung war. Und ich konnte dann sofort handeln.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
Aber ist es nicht so das das j.c. die pflicht gehabt hätte mir die änderung mitzuteilen?
Doch kann es und ist es. Auch wenn man zum Teil Verständnis dafür haben kann das du jetzt damit haderst aber es ändert nichts daran das die Kontrolle ob alles auch richtig läuft dir obliegt und du hättest reagieren müssen sobald da etwas aus dem Ruder läuft.

Genauso bin ich nicht dazu verpflichtet zu prüfen ob mein vermieter sein geld bekommt oder nicht.
Na klar bist du dazu verpflichtet. Wer denn sonst ?
Du stehst mit dem Vermieter in einem Vertragsverhältnis und hast deinen Teil der Bedingungen daraus zu erfüllen. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Ich habe stets alles korrekt und pünktlich beantragt.
Schön das du dies gemacht hast nur ändert das überhaupt nichts daran das du die Miete dem Vermieter schuldest und nicht das JC.

Als die miete noch zur hausverwaltung ging haben die sich sofort gemeldet wenn irgendwas nicht in ordnung war.
Sehr guter Service aber dazu besteht keinerlei Verpflichtung. Aber es besteh die Verpflichtung seine Mietzahlung vertragsgemäß zu leisten.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
Ich habe bereits über 2000 euro zurückgezahlt.
Schon mal erfreulich und auch gut für dich, dass du bereits einen Teil deiner Mietverbindlichkeiten nachgekommen bist. Wenn ich aber gleichzeitig hier lese, dass es auf deinem Konto bereits Pfändungen gegeben hat, dann kann jetzt auch die Frage aufkommen, woher du denn diese 2000 € einfach mal so hergenommen hast, wenn du vorher nicht einmal über deinen aktuellen Kontostand informiert gewesen warst. Anders zu bewerten wäre es ggf. nur dann, wenn die erwähnten 2000 € durch die Kontopfändungen seitens des Vermieters veranlasst worden sind.
.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Du wirst nie aus der Schuldenspirale rauskommen, wenn du nicht sofort damit anfängst, deine Finanzen in die eigenen Hände zu nehmen. Ich wünsche dir alles Gute.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66030

Gast
Schon mal erfreulich und auch gut für dich, dass du bereits einen Teil deiner Mietverbindlichkeiten nachgekommen bist. Wenn ich aber gleichzeitig hier lese, dass es auf deinem Konto bereits Pfändungen gegeben hat, dann kann jetzt auch die Frage aufkommen, woher du denn diese 2000 € einfach mal so hergenommen hast, wenn du vorher nicht einmal über deinen aktuellen Kontostand informiert gewesen warst. Anders zu bewerten wäre es ggf. nur dann, wenn die erwähnten 2000 € durch die Kontopfändungen seitens des Vermieters veranlasst worden sind.
.
Ganz einfach ich habe eine arbeitstelle bekommen ca zur selben zeit als meinem vermieter aufgefallen ist das er kein geld bekommen hat. So war es mir möglich schonmal anzufangen mit der rückzahlung. Diese stelle gibt es nicht mehr weil ich dadurch bedingungen nicht erfüllen konnte die nötig gewesen wären um diesen job weiterhin auszuführen ( führerschein zumindest anzufangen) wie denn auch da ich zusätlich zu den pfändungen auch noch in raten die mietschulden abbezahöt habe und das auch immer noch tue.

Du wirst nie aus der Schuldenspirale rauskommen, wenn du nicht sofort damit anfängst, deine Finanzen in die eigenen Hände zu nehmen. Ich wünsche dir alles Gute.
Danke und ich werde in zukunft mit sicherheit auch nicht mehr zustimmen wenn es darum geht das die miete direkt an den vermieter gehen soll. Nur so kann ich auch tatsächlich prüfen ob sie gezahlt wird oder nicht.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
Na ja mein vermieter doch wohl. Ich bin nur daür verantwortlich das es beantragt wird.
Du bist verpflichtet deine Miete pünktlich zu zahlen. Ob der Vermieter das überprüft ist seine Sache und entbindet dich in keiner Weise von der Pflicht. Was du wo , wann und warum beantragst ist alleine deine Sache. Du hast deinen Vertrag zu erfüllen den du selber eingegangen bist. Wie du das machst juckt den Vermieter nicht.

Ob dann tatsächlich bei ihm das geld ankommt kann nur er überprüfen.
Auch das ist und bleibt deine Pflicht. Du bist vertraglich dazu verpflichtet zu zahlen und musst dafür Sorge tragen das die Zahlung auch dort ankommt. Das ist nicht die Pflicht des Vermieters.

Aber das letztendlich durch diese sache eine sehr gute arbeitsstelle verloren gegangen ist und ich zudem jetzt quasi auf der strasse sitz ist meiner meinung nach ein bischen unverschämt in diesem land.
Daran bist einzig und alleine du selber schuld. Sorry, aber unverschämt ist das du das Land und alle anderen für deine Fehler verantwortlich machen willst.

Ich habe schließlich nicht nur pflichten ( die habe ich alle erfüllt jederzeit und sofort) ich habe aber wohl auch rechte.
Das stimmt du hast auch Rechte nur hast du hier zuerst deine Pflichten nicht erfüllt und dadurch hat der Vermieter jetzt das Recht dich auf die Strasse zu setzen. Hättest du deine Verpflichungen erfüllt wärst du jetzt im Recht.

Das fehler passieren können ist ok aber wenn man dann deshalb derart alleine gelassen wird vom j.c. bzw vom vermieter dann ist doch irgendwas an der gesetzgebung nicht korrekt.
Du bist kein Kind mehr und für dich selber Verantwortlich. Das du jetzt so da stehst ist nicht die Schuld des Vermieters oder des JC sondern einzig deine weil du eben nicht kontrolliert hast was da läuft.

Das j.c. hat sehr wohl die möglichkeit zu helfen zb durch gewährung eines darlehens.
Klar haben sie das und da wäre auch eine Ansatzpunkt. Dafür müsstest du aber zuerst nachweisen das der Vermieter dich nicht aus der Wohnung schmeißt wenn jetzt gezahlt wird. Ohne das muss das JC auch keine Darlehen gegen. Das JC ist nicht für deine Schuldentilgung zuständig sondern muss dann helfen wenn es darum geht Obdachlosigkeit zu vermeiden. Das dieses Darlehen dazu führen würde das zu verhindern musst du nachweisen.

Genauso könnte mein vermieter sich auch weiterhin mit der ratenzahlung meinerseits zufrieden geben.
Könnte ja aber er hat keine Verpflichtung dazu. Das abzulehnen ist sein gutes Recht.

Sowohl j.c. und auch er haben 17 monate ihte pflichten nicht erfüllt.
Werde endlich wach. Der Einzige der hier seine Pflichten nicht erfüllt hast bist du. Hättest du dies gemacht wäre es erst gar nicht soweit gekommen.

Es war für mich nicht zu erkennen das was schief läuft.
Doch war es und das weißt du auch. Also hör auf die Ausreden zu basteln.

Und meine kontoauszüge zu prüfen ist nicht meine pflicht wenn es dazu keinen anlass gibt.
Wem seine Pflicht denn dann ?
Wie willst du denn feststellen ob es einen Anlass gibt wenn du nicht nachschaust ?

Fakt und Fazit:
Auch wenn das JC hier Mist gebaut hat ist und war es einzig deine Pflicht dich darum zu kümmern. Deine jetzige Situation hast du dir voll und ganz selber zuzuschreiben. Das einzige was dir noch bleibt ist Schadensbegrenzung und aufzuhören die Fehler bei anderen zu suchen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.382
Oschybaer

Und ja ich habe nicht geschaut auf die auszüge. Die kosten geld und auch ich muss kosten sparen.

und gleichzeitig dieser Satz:

Wenn ich auch nur 10 euro zuwenig gehabt hätte hätte ich es sofort gemerkt.

:icon_pfeiff::icon_kinn: Sorry deine Darstellung ist mehr als fragwürdig...........................
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.142
Bewertungen
19.098
@Oschybaer

Ich denke solange du nicht erst einmal verstehst das du dich da selber hineinmanövriert hast kann man dir auch nicht wirklich hier weiterhelfen.
Aus diesem Grund schließe ich den Faden jetzt und wenn du darüber nachgedacht hast und doch wirklich Hilfestellung haben willst anstatt die Fehler nur bei anderen zu suchen kannst du einen neuen Faden aufmachen oder uns kontaktieren damit wir hier wieder aufmachen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten