• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mietrückstand und Räumungsklage

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe Mietrückstand und vor kurzem eine Räumungsklage erhalten. Darin steht, dass ich innerhalb von 2 Wochen mitteilen muss, ob ich mich verteidige.
Reagiere ich nicht, ergeht ein Versäumnisurteil, woraus der Kläger sofort die Räumung einleiten kann.

Erkenne ich den Anspruch an, ergeht ein Anerkennungsurteil, woraus der Kläger ebenfalls sofort die Räumung einleiten kann.

Ich möchte den rückständigen Betrag innerhalb der 2monatigen Schonfrist ausgleichen, so dass die fristlose Kündigung unwirksam wird. Wie soll ich denn jetzt reagieren? Der Anspruch ist ja rechtens, ich schulde dem Vermieter ja das Geld. Wenn ich das aber jetzt anerkenne, kann er mich ja räumen lassen, obwohl die Schonfrist noch gar nicht rum ist, in der ich alles bezahlen kann.
 
E

ExitUser

Gast
Erzähl mal was über Deinen Status. ALg I oder II oder Grusi?
 
E

ExitUser

Gast
Soviel ich weiß, geht eine sofortige Räumung nicht. Hast Du denn dem Vermieter gegenüber die Zahlungsabsicht erklärt u. wie hat er reagiert?
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
naja, wenn du auch nicht genau Bescheid weißt, bringt das ja nix.
 
E

ExitUser

Gast
Ich möchte den rückständigen Betrag innerhalb der 2monatigen Schonfrist ausgleichen, so dass die fristlose Kündigung unwirksam wird. Wie soll ich denn jetzt reagieren?
Na, mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen u. Deine Absicht erklären. Das kann man doch dann schriftlich festhalten u. er verzichtet auf die sofortige Räumung.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.799
Bewertungen
14.218
Mal eine kurze Frage beziehst du Sozialleistungen?

Wenn ja umgehend, wenn ALG II SGB-II-Träger gemäß § 22 Abs. 5 SGB II bzw. beim Träger der Sozialhilfe (Sozialamt) gem. § 34 Abs. 1 SGB XII einen Antrag zu stellen auf Übernahme der Mietschulden.

Bitte das ganze gegen Empfangsbestättigung auf der Kopie vom Antrag.

Noch besser so schnell wie möglich gleich einen Termin.

Wird der Übernahme schriftlich zugestimmt, geht das Schreiben sofort im rechtsicheren
Versand an das Gericht.
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
ich kann mir nicht vorstellen, dass die meine Mietschulden übernehmen. Sie haben mir ja die Miete als Leistung gezahlt. Aufgrund von weiteren Schulden und Kontopfändung habe ich sie aber nicht weiterleiten können. Ich versuhce, den Betrag selbst aufzutreiben, aber ich weiß nicht, was ich dem Gericht jetzt schreiben soll.

Hier schreibt eine Anwältin einem User, man soll nicht anerkennen. Aber wenn ich nicht anerkenne und gar nicht reagiere, ergeht ein Versäumnisurteil, was auch vollstreckt werden kann.
Bin total verwirrt jetzt

http://www.frag-einen-anwalt.de/Voraussetzungen-fuer-eine-Raeumungsklage---f154988.html
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.322
Bewertungen
1.813
Wurde vom Vermieter hilfsweise auch fristgerecht gekündigt??

dann wirst Du so oder so raus müssen.

Grundsätzlich kann eine außerordentliche Kündigung unwirksam gemacht werden, wenn der Mieter bis spätestens zwei Monate nach der Zustellung der Klage alle Schulden zahlt.
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
nein, ich hab nur eine fristlose Kündigung
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.322
Bewertungen
1.813
Das Gericht hat das schriftliche Vorverfahren angeordnet. In diesem muss man, so steht es auch drin, binnen 2 Wochen sagen, dass man sich gegen die Klage verteidigen will (zunächst ohne Begründung), sonst kann Versäumnisurteil ergehen,woraus sofort vollstreckt werden kann.

Also erkläre deine Verteidigungsbereitschaft....OHNE BEGRÜNDUNG

Je nach Dezernatsbelastung kann es einige Monate dauern bis es dann zur mündl. Verhandlung kommt.

so gewinnst Du Zeit um die Mietschulden auszugleichen und somit der fristlosen Kündigung zu entgehen.

Also sehe zu
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Das Gericht hat das schriftliche Vorverfahren angeordnet. In diesem muss man, so steht es auch drin, binnen 2 Wochen sagen, dass man sich gegen die Klage verteidigen will (zunächst ohne Begründung), sonst kann Versäumnisurteil ergehen,woraus sofort vollstreckt werden kann.

Also erkläre deine Verteidigungsbereitschaft....OHNE BEGRÜNDUNG

Je nach Dezernatsbelastung kann es einige Monate dauern bis es dann zur mündl. Verhandlung kommt.

so gewinnst Du Zeit um die Mietschulden auszugleichen und somit der fristlosen Kündigung zu entgehen.

Also sehe zu
Naja Zeit hat er nur 2 Monate in der Schonfrist.Danach ist es vorbei und es bleibt bei der Kündigung.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
- wie kam es dazu?
- von welchem amt beziehst du geld?
- wenn du mehr als 2 monatsmieten schuldig bist, kannst du gekündigt werden.
du musst aber nur im zuge einer räumungsklage ausziehen.die ganzen kosten, trägt erstmal der VM.das is nich wenig und er weiss ja, dass ers nich widerkriegt

geh zum amt und hol dir wenigstens nen darlehen.
sie sind verpföichtet dazu, um obdachlosigkeit zu vermeiden.
in D hat jeder recht auf eine eigene wohnung.
wenn nicht wende dich an einen ra.
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
- wie kam es dazu?
- von welchem amt beziehst du geld?
- wenn du mehr als 2 monatsmieten schuldig bist, kannst du gekündigt werden.
du musst aber nur im zuge einer räumungsklage ausziehen.die ganzen kosten, trägt erstmal der VM.das is nich wenig und er weiss ja, dass ers nich widerkriegt

geh zum amt und hol dir wenigstens nen darlehen.
sie sind verpföichtet dazu, um obdachlosigkeit zu vermeiden.
in D hat jeder recht auf eine eigene wohnung.
wenn nicht wende dich an einen ra.
ich frage mich gerade, ob du vor deinem post auch nur einen Satz von dem gelesen hast, was ich zuvor geschrieben habe
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
hatte es überflogen.ok, dann sag dem gericht.du holst dir ein darlehen.und gut ist.
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.322
Bewertungen
1.813
Naja Zeit hat er nur 2 Monate in der Schonfrist.Danach ist es vorbei und es bleibt bei der Kündigung.
Falsch!!!!

§ 569 Abs. 2 Ziff. 2 BGB

Es wurde vom TE auch angegeben das vom Vermieter hilfsweise nicht fristgerecht gekündigt wurde.

Also kann er den Hals noch aus der Schlinge retten.
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
Das Gericht hat das schriftliche Vorverfahren angeordnet. In diesem muss man, so steht es auch drin, binnen 2 Wochen sagen, dass man sich gegen die Klage verteidigen will (zunächst ohne Begründung), sonst kann Versäumnisurteil ergehen,woraus sofort vollstreckt werden kann.

Also erkläre deine Verteidigungsbereitschaft....OHNE BEGRÜNDUNG

Je nach Dezernatsbelastung kann es einige Monate dauern bis es dann zur mündl. Verhandlung kommt.

so gewinnst Du Zeit um die Mietschulden auszugleichen und somit der fristlosen Kündigung zu entgehen.

Also sehe zu
was du schreibst, stimmt nicht. Ich habe 2 Monate Zeit nach Klagezustellung, den Betrag auszugleichen. Was soll ich mich denn da verteidigen? Der Anspruch des Vermieters ist begründet, was soll ich mir da jetzt noch für Dinge aus den Fingern saugen, um mich zu verteidigen. Wenn ich es zur Verhandlung kommen lasse, die ich eh verliere, wirds nur noch teurer. Wenn ich es anerkenne, kommt es zu keiner Verhandlung, es wird ein Anerkennungsurteil gesprochen.

Ich denke, ich werde den Anspruch anerkennen und gleichzeitig eine angemessene Räumungsfrist beantragen, die meist 2-3 Monate ist, wie ich gelesen habe, damit er mit dem Anerkennungsurteil nicht gleich vollstrecken kann. Dann in der Schonzeit versuchen, die Kohle aufzutreiben, mehr kann ich wohl nicht machen
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.322
Bewertungen
1.813
hatte es überflogen.ok, dann sag dem gericht.du holst dir ein darlehen.und gut ist.
Das intressiert das Gericht zu diesen Zeitpunkt wohl kaum.

Hier geht es allein nur darum seine Verteidigungsbereitschaft gegen die Klage zu erklären.
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
Falsch!!!!

§ 569 Abs. 2 Ziff. 2 BGB

Es wurde vom TE auch angegeben das vom Vermieter hilfsweise nicht fristgerecht gekündigt wurde.

Also kann er den Hals noch aus der Schlinge retten.
schweizer hat vollkommen Recht. WEnn ich den Betrag nicht innerhalb der 2 Monate ausgleiche, wird die fristlose Kündigung wirksam und ich muss raus, da ist nix mit Zeit gewinnen
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
aus den obigen link frag einen anwalt:

Sie können einen Räumungstitel verhindern, indem Sie innerhab der zweimonatigen Schonfrist des § 569 III Nr.2 BGB, ab Rechtshändigkeit, den Restbetrag begleichen. So erreichen Sie, dass die Kündigung unwirksam wird.


das heisst doch auf gut deutsch, das es nur innerhalb der 2 monaten geht,oder?
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Apr 2012
Beiträge
1.285
Bewertungen
733
ich werde kein Darlehen bekommen, weil ich die Sozialleistungen zweckentfremdet habe.
Quatsch! Natürlich gibt es auch in dem Fall die Möglichkeit, vom Sozialleistungsträger ein Darlehen für Mietschulden zu bekommen. Man nuss halt sein A*sch in Bewegung setzen.
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
aus den obigen link frag einen anwalt:

Sie können einen Räumungstitel verhindern, indem Sie innerhab der zweimonatigen Schonfrist des § 569 III Nr.2 BGB, ab Rechtshändigkeit, den Restbetrag begleichen. So erreichen Sie, dass die Kündigung unwirksam wird.


das heisst doch auf gut deutsch, das es nur innerhalb der 2 monaten geht,oder?
das ist auch so, kann man überall nachlesen. 2 Monate nach Zustellung der Klage müssen die Mietschulden beglichen sein, sonst wird die fristlose Kündigung wirksam und das wars dann.
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.322
Bewertungen
1.813
schweizer hat vollkommen Recht. WEnn ich den Betrag nicht innerhalb der 2 Monate ausgleiche, wird die fristlose Kündigung wirksam und ich muss raus, da ist nix mit Zeit gewinnen
Du schreibst doch aber von vorne an,das Du es evtl. schaffen wirst und versuchst den Betrag in der Frist auszugleichen und somit währe die fristlose Kündigung vom Tisch.
 

undjetzt?

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
11
Bewertungen
1
Du schreibst doch aber von vorne an,das Du es evtl. schaffen wirst und versuchst den Betrag in der Frist auszugleichen und somit währe die fristlose Kündigung vom Tisch.
natürlich werde ich es versuchen, aber garantieren kann ich es nicht. Du hast aber geschrieben, dass ich Zeit rauszögern soll, das ist aber gar nicht möglich, weil 2 Monate bleiben 2 Monate
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.322
Bewertungen
1.813
natürlich werde ich es versuchen, aber garantieren kann ich es nicht. Du hast aber geschrieben, dass ich Zeit rauszögern soll, das ist aber gar nicht möglich, weil 2 Monate bleiben 2 Monate
Ok ist schon spät....erstmal von -soll - kann keine rede sein.
Und lese nochmals genau dein Eingangsthread hier,daraus ergab sich ein evtl. Ratschlag von mir.

Wünsche Dir aber natürlich das sich das ganze noch zum guten für dich wendet.:icon_daumen:
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
das ist kackegal.
du wirst immer eins bekommen,weil obdachlosigkeit droht.
Er sollte eines bekommen, das JC muss aber mitspielen.
Nun sag nicht, das steht im Gesetz. Das interessiert das JC nämlich nicht.
Aber versuchen sollte er es auf jeden Fall.

Und in Zukunft wird dann das JC die Miete direkt an den Vermieter überweisen und er soll unbedingt ein P-Konto eröffnen.
 

axellino

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.322
Bewertungen
1.813
Er sollte eines bekommen, das JC muss aber mitspielen.
Nun sag nicht, das steht im Gesetz. Das interessiert das JC nämlich nicht.
Aber versuchen sollte er es auf jeden Fall.

Und in Zukunft wird dann das JC die Miete direkt an den Vermieter überweisen und er soll unbedingt ein P-Konto eröffnen.

Guten Morgen :icon_pause:

zur Info,hier wird Grundsicherung bezogen
 
Oben Unten