Mietobergrenzen Berlin inc. besondere Härte und Fristwahrung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jelo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2016
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

1.) meine Miete soll erhöht werden.
wie hoch ist der Betrag, der in Berlin für die KdU übernommen wird? bzw. bis um wieviel
Prozent darf diese überschritten werden?
soviel ich weiss, gibt es Überschreitungsmöglichkeiten , auch z.b. bei besonderen Härten
wie ist das genau aufgeschlüsselt für Berlin, falls das jdm. weiss?

2.) die Zustimmung zur Mieterhöhung muss man innerhalb 3 Monaten dem Vermieter geben.
Jetzt habe ich leider vergessen, dies dem Jobcenter mitzuteilen. ich kann zwar nächste
Woche noch anrufen, dann ist diese Information noch vor der abgelaufenen Frist, doch die
schriftliche Bestätigung des Vermieters zur Mieterhöhung kann ich dann wahrscheinlich erst
einige Tage später im neuen Monat einreichen. Die Frist für die Zustimmung läuft also Ende
Mai ab. Beim Jobcenter rufe ich dann am Montag an.

3.) falls das jdm. weiss, da ich spät dran bin und bis Ende Mai zugestimmt haben muss:
reicht es, wenn ich mich Montag beim Vermieter melde, dass ich der Mieterhöhung zustimme?
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.386
Bewertungen
2.862
Hallo,

1.) meine Miete soll erhöht werden.
wie hoch ist der Betrag, der in Berlin für die KdU übernommen wird? bzw. bis um wieviel
Prozent darf diese überschritten werden?
soviel ich weiss, gibt es Überschreitungsmöglichkeiten , auch z.b. bei besonderen Härten
wie ist das genau aufgeschlüsselt für Berlin, falls das jdm. weiss?

2.) die Zustimmung zur Mieterhöhung muss man innerhalb 3 Monaten dem Vermieter geben.
Jetzt habe ich leider vergessen, dies dem Jobcenter mitzuteilen. ich kann zwar nächste
Woche noch anrufen, dann ist diese Information noch vor der abgelaufenen Frist, doch die
schriftliche Bestätigung des Vermieters zur Mieterhöhung kann ich dann wahrscheinlich erst
einige Tage später im neuen Monat einreichen. Die Frist für die Zustimmung läuft also Ende
Mai ab. Beim Jobcenter rufe ich dann am Montag an.

3.) falls das jdm. weiss, da ich spät dran bin und bis Ende Mai zugestimmt haben muss:
reicht es, wenn ich mich Montag beim Vermieter melde, dass ich der Mieterhöhung zustimme?

Hallo Jelo,

willkommen im Forum, du "Erstposter". :smile:

zu 1. Bist du im ALG II-Bezug, Erwerbsminderungsrentner, wohnst du in einer Sozialwohnung?

Das ist hier aufgeschlüsselt: AV-Wohnen vom 01.07.2015:

https://www.berlin.de/sen/soziales/berliner-sozialrecht/land/av/av_wohnen2015_11.html

https://www.berlin.de/sen/soziales/berliner-sozialrecht/land/av/av_wohnen_2015_anlage1_index.php

Das ganze Theater, rund um die Berliner-Richtwerte sind hier angetackert:
https://www.elo-forum.org/kdu-miete...lin-normenkontrollverfahren-97519/index3.html

Überschreitungsmöglichkeiten, schwere Kost, denn dazu sind ganz große Hürden zu beschreiten.

Punkt 3.5. Konkrete Angemessenheit - Besondere Bedarfe

3.5.1 - Härtefälle

In besonders begründeten Einzelfällen können die Richtwerte nach Nummer 3.2 aus sozialen Gründen und in Härtefällen um bis zu 10 vom Hundert überschritten werden, insbesondere bei

a) Alleinerziehenden,
b) Längerer Wohndauer (mindestens 15 Jahre),
c) wesentlichen sozialen Bezügen (z. B. Schulweg von Kindern, Betreuungseinrichtungen, Kindertagesstätten),
d) über 60-jährigen Hilfeempfangenden,
e) Schwangeren,
f) Personen, die in absehbarer Zeit kostendeckende Einkünfte haben

zu 2. Tunlichst alles schriftlich dem JC mitteilen und einreichen (Bestätigung mit Stempel, fall du das vor Ort abgibst)! Nichts mit anrufen. :icon_evil: :biggrin:

zu 3. Mieterhöhungszustimmung ebenfalls schriftlich! - hat der Vermieter dazu keine Zustimmungserklärung zur Mieterhöhung beigelegt, die du unterschreibst und dann zurück schickst?

*- Berliner MieterGemeinschaft e.V.

Dann mach' mal Hitze. :wink:
 

Jelo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2016
Beiträge
6
Bewertungen
0
Cerberus

habe mir einen kleinen Teil durchgelesen, das ist ganz schön umfangreich -
doch wahrscheinlich wichtig, um versch. Eventualitäten abzudecken

deshalb gehe ich dann noch weiter zur nächsten Antwort von Atze
 

Jelo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2016
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo Jelo,

willkommen im Forum, du "Erstposter". :smile:

zu 1. Bist du im ALG II-Bezug, Erwerbsminderungsrentner, wohnst du in einer Sozialwohnung?

Das ist hier aufgeschlüsselt: AV-Wohnen vom 01.07.2015:

https://www.berlin.de/sen/soziales/berliner-sozialrecht/land/av/av_wohnen2015_11.html

https://www.berlin.de/sen/soziales/berliner-sozialrecht/land/av/av_wohnen_2015_anlage1_index.php

Das ganze Theater, rund um die Berliner-Richtwerte sind hier angetackert:
https://www.elo-forum.org/kdu-miete...lin-normenkontrollverfahren-97519/index3.html

Überschreitungsmöglichkeiten, schwere Kost, denn dazu sind ganz große Hürden zu beschreiten.

Punkt 3.5. Konkrete Angemessenheit - Besondere Bedarfe



zu 2. Tunlichst alles schriftlich dem JC mitteilen und einreichen (Bestätigung mit Stempel, fall du das vor Ort abgibst)! Nichts mit anrufen. :icon_evil: :biggrin:

zu 3. Mieterhöhungszustimmung ebenfalls schriftlich! - hat der Vermieter dazu keine Zustimmungserklärung zur Mieterhöhung beigelegt, die du unterschreibst und dann zurück schickst?

*- Berliner MieterGemeinschaft e.V.

Dann mach' mal Hitze. :wink:

hallo Atze Knorke ( beim zitieren funktioniert das mit dem smiley gerade nicht, mh)
Erstposter mit Erfahrung...

- also für 1 ne Person bruttokalt: 364,00 Euro

- bei den Heizkosten kommt es auf die Gebäudefläche des ganzen Wohnhausese an? bei mir Mietwohn-
haus? ja, ich erinnere mich, habe mal sowas beantwortet im Antragsformular, weiss allerdings nicht mehr
wieviel m2 das waren. nach der AV -wohnen habe ich also gelesen, zwischen 79,00 Euro im Monat für
die Heizkosten bei Erdgas ( und Warmwasserbereitung extra: 8,00 Euro für eine Person) und
also ich war da drüber mit meinen Heizkosten.
wenn ich dann diese Ausführungsvorschriften weiterlese, steht wohl irgendwo, ob man eine Differenz
zwischen dem, was bewilligt wird, und dem was darüber liegt selber zahlen kann?

- werde mir demnächst noch mehr durchlesen des Ganzen

- schriftlich einreichen ist klar, doch da ich das ganze so lange hinausgezögert habe (wollte noch was ab-
klären wg der Erhöhung und das durchdenken, und dann kamen andre Sachen dazwischen.....)

bleiben ja nur noch
2 tage bis zum 31.05.16 und ich muss ja erst noch zustimmen und dann muss die hausverwaltung mir das
zuschicken... also deshalb muss ich das ja so machen, dass ich das erst telefonisch ankündige, und
dem Jobcenter das mitteile und sobald ich das Schriftstück von der hausverwaltung habe, dann an das
Jobcenter weiterleite, bzw. dort hingehe. Es geht mir darum, ob es evtl eine Frist gibt, dass ich das in
dem Monat bevor erhöht wird (also ab Juni wird erhöht - hatte 3 Monate Zeit zur Zustimmung bis Juni also)
dem Jobcenter angekündigt haben muss, damit sie dann auch im Juni schon die erhöhte Miete zahlen.

gibt ja solchen ähnlichen Bestimmungen bei anderen Sachverhalten des Alg2

von mir auch einen smiley, ob der wirklich angezeigt wird, wird sich gleich zeigen, wenn ich das hier
abgeschickt habe
 

Jelo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2016
Beiträge
6
Bewertungen
0
was mir noch eingefallen ist:

teilweise ist es doch bei Beantragungen so, dass man bevor man etwas vom Jobcenter bewilligt/ bzw.
bezahlt bekommen möchte dieses beim Jobcenter einreichen muss, und diese können zustimmen
und z.B. vorher prüfen.


da ich jetzt soo kurzfristig dran bin: meine Frist zur Zustimmung beim Vermieter läuft am Dienstag
31.05.16 ab. jetzt ist mir eingefallen, dass ich das Jobcenter auch im Vorfeld um Zustimmung
fragen muss, damit mir diese dann gegebenenfalls die neue erhöhte Miete ab dem nächsten Monat
nach Ablauf der Frist zahlen können.

Wenn ich mich Montag 30.05.16 beim Jobcenter melde, wie kann ich das noch regeln, dass mir
die erhöhte Miete auch im Juni gezahlt wird? Dem Vermieter muss ich die Zustimmung schon senden,
mir fiel eben ein, dass das Jobcenter zustimmen müsste, dass es die Erhöhung der Miete übernimmt,
bzw. dass diese angemessen ist und deshalb übernimmt.

Kann ich dem Jobcenter sagen, dass ich vergessen habe, es früher anzugeben ?
oder wie kann ich das jetzt regeln?
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.386
Bewertungen
2.862
Hallo Jelo,

nun Ferndiagnosen sind sicher keine Hilfe.

Hast du das Mieterhöhungsverlangen deines Vermieters geprüft - ca. 15 Monate sind vergangen, seit der letzten Mieterhöhung?
(siehe dazu meinen Link von der "Mietergemeinschaft" - "Zustimmen oder nicht" - steht alles beschrieben):icon_neutral:

Um wieviel erhöht sich deine Miete? Die "Angemessenheit" für 1 Person hast du ja schon gelesen = 364,50€ (bruttokalt).

Grundsätzlich sind lt. Mitwirkungspflichten alle Veränderungen beim Leistungsbezug anzugeben.

Unverzüglich:
Schriftl. Zustimmungserklärung beim Vermieter erteilen. Diese Erklärung ist nicht unbedingt beim JC erforderlich, wichtig ist, dass das JC Kenntnis von der Mieterhöhung erhält.

Mach ein JC-Schreiben fertig.:icon_dampf:

Schlafmütze (Absender)
Straße, PLZ

JC (Empfänger)


---Kosten der Unterkunft - Mieterhöhung -
BG-Nr./Ku-Nr.,

Sehr geehrte ...

diesbezüglich erhalten Sie als Anlage die Kopie der Mieterhöhung gemäß § 558 (1) BGB.

Die Verzögerung resultiert aus ... (Grund?).

Ich bitte um Kostenübernahme der tatsächlichen Kosten der Unterkunft in Höhe von xxx,xx€
zum xx.xx.2016.

Mit der Bitte um entsprechende Bearbeitung und einen rechtsbehelfsmäßigen Änderungsbescheid
verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Anlage
Vermieter - Kopie Mieterhöhung---

Das kann ich beitragen, dass andere musst du schon selbst erledigen.
Sieh bitte zu, dass du das noch heute (Sonntag) auf die Reihe bekommst und am Montag ab die Post. :icon_wink:
 

Jelo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2016
Beiträge
6
Bewertungen
0
Danke, bereite das vor.

Wie hoch darf die Gesamtmiete incl. Heizung sein, da die Miete und Heizung bezahlt wird?

was ist, falls ich über der Grenze momentan liege, wenn ich die Heizkosten dazu rechne -
die Heizkosten waren erhöht, den monatl. Abschlag kann ich aber wieder reduzieren, so dass
ich wahrscheinlich wieder in der Gesamtmietengrenze liege oder wenig darüber.
wenn ich mich richtig erinnere, kann man um einen bestimmten Prozentsatz darüber liegen -
oder in bestimmten Fällen etwas darüber liegen.

das muss ich dann auch mit dem Abschlag regeln, dass ich mit dem Anbieter neuen Abschlag vereinbare
(war sowieso schon geplant). Die Frage ist, ob ich das schon in das jetzige Schreiben an das Jobcenter
schreibe, dass sich der Abschlag noch reduziert, oder mir das nochmal genau durchrechne und
nächste Woche gleich ein zweites Schreiben mache mit dem veränderten Abschlag.

ich muss mir die Zahlen nochmal genau durchrechnen, dazu muss ich wissen, wie hoch die Warmmiete
incl. Heizung sein darf (falls es eine ganz genaue Grenze gibt, soweit ich verstanden habe, sind die
79,00 Euro (bzw. der genaue Wert der angegeben ist) ein Richtwert.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten