• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mietkostensenkung durch Untervermietung als Lagerraum?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Peter Berger

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#1
Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht, wenn man seine zu große Wohnung als Lagerraum für div. Kisten untervermietet? (platz dafür hätte ich)

Im konkreten fall geht es um 65 € monatlich, die meine miete zu hoch ist und ich diese kosten für die unterbringung div. buchsammlungen von anmieter erstattet bekäme.

der arge sollte doch egal sein, wie man die mietkosten mindert, oder nicht?

einen vertrag für die unterbringung der kisten würden wir natürlich auch machen.....
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Sicher ist es denen egal wie man untervermietet, hauptsache sie müssen die überhöhte Miete nicht bezahlen und es zieht kein eheähnliches Verhältnis ein
 
E

ExitUser

Gast
#3
Wenn Du den Raum als Lagerplatz vermietest,ist es gewerblich und muß vom Vermieter erlaubt sein. Das wird er nicht tun,da er die Wohnung ja als privat vermietet hat.Und Du mußt die Mieteinnahme noch versteuern.
Dann vermiete besser an einer Prostituierten zu einem Tagessatz von 100 €. Da verdienst Du sogar noch mehr und kannst es sogar schwarz machen.
Und wenn die Dame mal nicht zahlen kann,kann sie es ja abarbeiten. :lol:
 
E

ExitUser

Gast
#4
muensterland1 sagte :
Wenn Du den Raum als Lagerplatz vermietest,ist es gewerblich und muß vom Vermieter erlaubt sein. Das wird er nicht tun,da er die Wohnung ja als privat vermietet hat.Und Du mußt die Mieteinnahme noch versteuern.
Dann vermiete besser an einer Prostituierten zu einem Tagessatz von 100 €. Da verdienst Du sogar noch mehr und kannst es sogar schwarz machen.
Und wenn die Dame mal nicht zahlen kann,kann sie es ja abarbeiten. :lol:
sehr hilfreich...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Mit dem gewerblichen hat er zwar recht, aber das andere hätte er sich verkneifen können
 

Peter Berger

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#6
schade, hatte das schon so als recht gute lösung angesehen.

wer prüft denn, ob ich das gewerblich anmelde? die arge?

was passiert denn, wenn ich meine mietkosten nicht senke? wird dann die komplette zahlung eingestellt, oder kürzt die arge nur um die 65 € ?

ist doch völlig sinnlos eigentlich. kann dann auch mit meinem vermieter einen geänderten mietvertrag aufsetzten (eben um die 65 € minderung) + einen zusatzvertrag um die 65 €, den eh niemand zu sehen bekommt...

ansonsten wäre ich über einen sinnvollen tip dankbar, wie ich meine wohnung behalten kann, ohne den vermieter da "mit ins boot zu nehmen". die 65 € selbst aufzubringen, stellt kein problem da.......
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Wenn der Vermieter so kulant ist und auf Geld verzichtet, wäre ein neuer Mietvertrag das beste.

Ansonsten muss der Vermieter darauf achten an wen und für was er seine Räume vermietet und auch dafür geradestehen.

Die ARGE würde um die Summe kürzen, die sie als zuviel erachtet.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Peter Berger sagte :
schade, hatte das schon so als recht gute lösung angesehen.

wer prüft denn, ob ich das gewerblich anmelde? die arge?

was passiert denn, wenn ich meine mietkosten nicht senke? wird dann die komplette zahlung eingestellt, oder kürzt die arge nur um die 65 € ?

ist doch völlig sinnlos eigentlich. kann dann auch mit meinem vermieter einen geänderten mietvertrag aufsetzten (eben um die 65 € minderung) + einen zusatzvertrag um die 65 €, den eh niemand zu sehen bekommt...

ansonsten wäre ich über einen sinnvollen tip dankbar, wie ich meine wohnung behalten kann, ohne den vermieter da "mit ins boot zu nehmen". die 65 € selbst aufzubringen, stellt kein problem da.......
Du könntest den Raum auch stundenweise an Paare vermieten,welche z.b. verheiratet sind,aber nicht miteinander.Gerade zum Winter hin wirst Du Dich vor Anfragen kaum retten können.
Und die Kohle steckst Du Dir schwarz ein.

Oder Du vermietest den Raum an einem Verein, wie z.b. an einem Modellbauverein.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Peter Berger sagte :
was passiert denn, wenn ich meine mietkosten nicht senke? wird dann die komplette zahlung eingestellt, oder kürzt die arge nur um die 65 € ?

die 65 € selbst aufzubringen, stellt kein problem da.......
Dann mach nix und zahl selbst... ist erlaubt, wenns kein Problem darstellt :)
Das Amt überweist dir nach Ablauf der Frist die angemessene Miete...

oder du kommst der Aufforderung nach und suchst: ist nichts zu finden oder zu bekommen, übernimmt das Amt die volle Miete bei Nachweis weiter.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#10
Na herzlichen Glühstrumpf, bei mir wären 65 Euro die ich zu zahlen hätte ein großes Problem, da wird sich die ARGE doch auf Dauer fragen wo hat er das Geld her?

Und ausserdem Münsterland1 ich finde das geht jetzt echt etwas am Thema vorbei :laber:
 
E

ExitUser

Gast
#11
Arania sagte :
Na herzlichen Glühstrumpf, bei mir wären 65 Euro die ich zu zahlen hätte ein großes Problem, da wird sich die ARGE doch auf Dauer fragen wo hat er das Geld her?

Und ausserdem Münsterland1 ich finde das geht jetzt echt etwas am Thema vorbei :laber:
Was ist daneben?Das ich ihm noch ein paar Ideen vorschlage?
Ich finde es daneben,immer nur zu kritisieren und selber nichts vorzuschlagen. Kommt mir irgendwie bekannt vor... :pfeiff:

Wieso wird die Arge ihn fragen,wo er das Geld her hat?????
Muß er dort am Monatsende alle Kassenbons und Kontoauszüge vorlegen?
Der Arge geht es einen Kerricht an,wie er wo und wann sein Geld ausgibt und wieviel er noch am Monatsende zur Seite legen kann.

Jetzt nicht böse sein,aber Du verhälst Dich wie eine kleine Maus,welche bei der kleinsten Fliege zuckt.Komm mal aus Dich raus und werde mal endlich ein richtiges Ar....och, welches auf der Arge kein Blatt vor dem Mund nimmt.Ich mache es auch nie.Ich sage was ich denke.Ich sage den Menschen stumpf vorm Kopf meine Meinung.Das habe ich bei der Arge in Bocholt auch schon öfters gemacht und das Ende vom Lied war,das der verlogene Arbeitsvermittler nicht mehr mit mir reden will.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#12
Du hast eine falsche Vorstellung von Mäusen, mach Dir mal um mich keine Sorgen, bin als Kampfkatze bekannt, aber trotzdem wird die ARGE argwöhnen wenn man mal so locker 65 Euro im Monat von ALG II übrig hat, ob zu Recht ist eine andere Sache, wenn er mit dem Ärger klar kommt, kann er das ja gerne so machen
 
E

ExitUser

Gast
#13
Arania sagte :
Na herzlichen Glühstrumpf, bei mir wären 65 Euro die ich zu zahlen hätte ein großes Problem, da wird sich die ARGE doch auf Dauer fragen wo hat er das Geld her?
Ich hätts auch nicht... aber als ich mal eine preiswertere, aber nicht angemessene Wohnung gefunden hab, die 40 € drüber lag, ist sie genehmigt worden- dsas heißt die angemessenen Kosten. Da hätte man eine Zuzahlung meinerseits ohne Probleme akzeptiert, (weils nunmal keine angemessenen Wohnungen hier gibt) wie ich mit 40 € weniger klar komm, wär denen scheinbar egal.

Deshalb: wer meint, das zu schaffen, kanns ja machen...
ich hab mir aber damals für mich gesagt: Finger weg... die nächste Mieterhöhung kommt sicher eher als die KDU Sätze erhöht werden!

Für Einzelpersonen seh ich da aber eher die Möglichkeit, bei Mietpreiserhöhungen notfalls wieder umzuziehen: mit Kindern überlegt man sich das aber 3 x

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#14
Peter Berger hat Folgendes geschrieben:

was passiert denn, wenn ich meine mietkosten nicht senke? wird dann die komplette zahlung eingestellt, oder kürzt die arge nur um die 65 € ?

die 65 € selbst aufzubringen, stellt kein problem da.......


Dann mach nix und zahl selbst... ist erlaubt, wenns kein Problem darstellt :)
Das Amt überweist dir nach Ablauf der Frist die angemessene Miete...
Ganz so einfach ist die Sache nicht. Wenn die Wohnung auch qm-mässig zu gross ist, und nicht nur der Mietpreis zu hoch, werden auch die Heiz-und Betriebskosten entsprechend gekürzt. Ganz eingestellt wird die Zahlung allerdings NICHT.

Dass heisst, es bleibt nicht nur bei den 65€ zu hoher Kaltmietzins.

Peter, wäre denn Dein Vermieter grundsätzlich mit einer Untervermietung einverstanden?

Wenn D'u schreibst, dass es sich um Buchsammlungen handelt, frage ich mich, ob das wirklich gewerblich ist?! Darum meine Frage: handelt es sich um einen Privatmann, welcher lediglich die Sammlungen unterbringen möchte, oder handelt es sich um einen Lagerraum für eine Buchhandlung?

Den Untermietvertrag musst Du vorher eh mit dem Vermieter abklären und genehmigen lassen. Was sagt er dazu?
 

Peter Berger

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#15
Tinkalla sagte :
Wenn D'u schreibst, dass es sich um Buchsammlungen handelt, frage ich mich, ob das wirklich gewerblich ist?! Darum meine Frage: handelt es sich um einen Privatmann, welcher lediglich die Sammlungen unterbringen möchte, ?
ist ein bekannter, der bei sich mittlerweile keinen platz mehr hat. also nicht gewerblich. quasi ein freundschaftsdienst.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Ja, Peter, dann kannst du die Bedenken bezgl. einer gewerblichen Untervermietung streichen und evtl. mit Deinem Vermieter die Untervermietung abklären.

Bedenke aber bitte den Punkt, den ich oben ansprach, bezgl. der Heiz-und Nebenkosten, ja?!
 
E

ExitUser

Gast
#18
Was ist daneben?Das ich ihm noch ein paar Ideen vorschlage?
Ich finde es daneben,immer nur zu kritisieren und selber nichts vorzuschlagen. Kommt mir irgendwie bekannt vor... :pfeiff:


Der Arge geht es einen Kerricht an,wie er wo und wann sein Geld ausgibt und wieviel er noch am Monatsende zur Seite legen kann.
na bei mir hat sich aber meine arbeitsvermittlerin daran gestört dass ich geld vom konto geholt habe als ich dort war um eine barauszahlung für fahrtkosten zu erhalten um an meinen arbeitsplatz zu kommen...die ich übrigens nicht bekommen habe und so nicht weiter zu meinem job zu kommen den ich in aussicht hatte...auch wurde ich gefragt ob ich keine leeren flaschen hätte die ich wegbringen könnte um mir ein ticket zu kaufen...das ticket hätte hin und rück ca 20 euro gekostet...ich bin seit märz beim JC und ich habe sofort die miete gekürzt bekommen, mir bleiben im monat 150€ wovon ich strom und telefon und lebensmittel kaufen soll...tja und dann kommt der vorwurf dass ich geld abgehoben habe um lebensmittel zu kaufen...ich will da so schnell wie möglich weg und suche krampfhaft und wirklich ernsthaft nach einem job...aber das interessiert die vom JC nicht
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#19
na bei mir hat sich aber meine arbeitsvermittlerin daran gestört dass ich geld vom konto geholt habe

Verstehe ich nicht...


als ich dort war um eine barauszahlung für fahrtkosten zu erhalten um an meinen arbeitsplatz zu kommen...die ich übrigens nicht bekommen habe

hast du das schriftlich beantragt?
gegen Empfangsbestätigung abgegeben?


und so nicht weiter zu meinem job zu kommen den ich in aussicht hatte...

erklär das bitte mal genauer

auch wurde ich gefragt ob ich keine leeren flaschen hätte die ich wegbringen könnte um mir ein ticket zu kaufen...

deshalb geht man nicht ohne Beistand, der Protokoll führt - dann trauen die sich nicht mit solchen Argumenten zu kommen


das ticket hätte hin und rück ca 20 euro gekostet...

Hast du das Geld anderweitig besorgen können?

ich bin seit märz beim JC und ich habe sofort die miete gekürzt bekommen,

rechtswidrig, sofort Überprüfungsantrag stellen - bzw von wann ist der Bescheid?

mir bleiben im monat 150€ wovon ich strom und telefon und lebensmittel kaufen soll...tja und dann kommt der vorwurf dass ich geld abgehoben habe um lebensmittel zu kaufen...ich will da so schnell wie möglich weg und suche krampfhaft und wirklich ernsthaft nach einem job...aber das interessiert die vom JC nicht
Informier dich hier im Forum und wehr dich!
 
E

ExitUser

Gast
#20
Informier dich hier im Forum und wehr dich!
Kann Kiwi nur beipflichten Sofort Überprüfungsantrag stellen. Für 6 Monate müssen die erstmal die volle Miete tragen und Dir eine Aufforderung senden, deine Kosten zu senken.

Pass auf, wenn Dir nur so wenig Geld bleibt wirst Du bei der Wieterbewilligung die gleichen SChwierigkeiten bekommen wie ich sie aktuell hatte. Dann drehen die den Spieß um und sagen das man Zweifel an der Bedürftigkeit habe, da man von so wenig Geld nicht leben kann und unterstellen Dir Vermögen oder Einkommen etc.

Also wehre Dich und stelle schrifltich klar, dass Dir nicht das vom GEsetz zustehende Existenzminimum zur Verfügung steht.

Immer alles schriftlich oder mit Beistand . Nie alleine oder telefonisch versuchen was zu klären
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten