• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

mietkosten beteiligung probleme

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

plop

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
hi
erstmal hallo an alle

ich möchte hier mal paar fragen stellen

also
1. mein mutter lebt mit meinem bruder-(22jahre alte) zusammen
2. bruder kann nicht oder will nicht die helfte von den kosten tragen was die wohnung betrifft ( pro kopf wären es 250€ zahlen tut er nur 150€)
3. die arge sagt trotzdem er muss - er macht es aber trotzdem nicht
4. nun die frage wie oder was kann mein mutter machen das die arge alles übernimmt bzw. das sie mein bruder einfach rausschmeissen kann
laut arge soll er bis alter 25 zuhause wohnen bleiben
5. bruder ist selber arbeitslos-hartz4 oder nur teilweise für paar monate nur beschäftigt
6. mutter verdient 650€ im monat im wechsel schicht jetzt verlangt die arge sie soll bewerbungen machen und sich ein besseren job suchen womit sie alles selber finanzieren kann oder noch ein zweit job (den jetzigen job hat sie schon über 10 jahre und kann bis zur rente da bleiben)
7. wenn sie alles bezahlt von ihrem lohn plus die 150€ dann hat sie vielleicht noch 100€ im monat übrig für lebensmittel wo sich der sack von bruder (sry für den ausdruck ) sich auch noch durchfüttert

ich hoffe es ist irgendwei zu verstehen was ich da geschrieben habe

mfg
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#2
AW: mitkosten beteiligung probleme

Besteht zwischen Mutter und Sohn ein Untermietverhältnis? Oder handelt es sich um eine Bedarfs- oder um eine Haushaltsgemeinschaft?

Mario Nette
 

plop

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#3
AW: mitkosten beteiligung probleme

die arge rechnet es als bedarfsgemeinschaft
es gibt kein Untermietverhältnis
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#4
AW: mitkosten beteiligung probleme

Es gibt noch Strom, Telefon, Kabel, Versicherung und sonstige Rechnungen, die deinen Bruder nicht interessieren. Mit Übernahme der Wohnkostenhälfte ist es keinesfalls getan. Deine Mutter hält das finanziell nicht lange durch. Wo das endet? Mit fristloser Kündigung des Mietverhältnisses wg. unregelmäßiger Mietzahlung und Stromschulden.

Bekommt denn Dein Bruder Leistungen? Auf sein Konto?
Bekommt die Mutter das Kindergeld auf ihr Konto und kann das für die Miete nehmen? Falls KG auf Konto des Sohnes geht, der Auszahlung jetzt als Kindergeldberechtigte widersprechen, sofort ändern lassen.
Bekommt der Sohn Unterhalt? Auf Konto der Mutter zahlen lassen (mit genauer Angabe des Zweckes "Kindesunterhalt".
Keine Rechnung f. den Sohn v. Konto d. Mutter bezahlen (ÖPNV-Abo?) Kabelfernsehen abmelden.
Falls Telefonrechnung hoch (wg. Dauergesprächen auf Handynummern) dann evtl. Festnetz kündigen. Eigenes Handy nie herumliegen lassen.

Falls KdUs an Deinen Bruder direkt gehen, sollten diese ggf. an den Vermieter direkt überwiesen werden. Eine brutale aber notwendige Maßnahme um ihn zu Verstand zu bringen. (Wie durchsetzen? Da sehe ich den Anwalt gefragt.)
Ebenso bei der Frage Auflösung der Wohngemeinschaft.
Untermietvertrag, ja was kann der verbessern? Evtl. dass die Mutter dann bei der ARGE die Direkt-Auszahlung der KdU an sich verlangt als Vermieterin. Aber das ändert nichts an ihrer Zahlungspflicht gegenüber dem Hausbesitzer.

Stimmt der ALG2-Bescheid der Bedarfsgemeinschaft? Den könntest Du im Forum einstellen zum Überprüfen.
 

plop

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#5
ich fahre morgen früh zu ihr hin und werde es ihr so unterbreiten
und hoffen das sie was erreichen kann wenn nicht dann leider anwalt oder wongung kündigen

thx erstmal
 
E

ExitUser

Gast
#6
Hallo plop,

da hat Deine Mutter leider nicht allzu viele Möglichkeiten.

Entweder Dein Bruder kommt zur "Besinnung" oder er wird sich demnächst woanders seine täglichen Mahlzeiten besorgen müssen.

Als letzter Schritt bleibt dann leider wohl auch nur der Gang zur Arge um sicherzustellen, dass sein Anteil zu den KdU auch beim Vermieter landet.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#8
Soll das dann so enden, dass die ARGE die halbe Miete an den Vermieter direkt überweist? Wäre für die Mutter gut, aber was sagt der Vermieter zu dieser Variante halbe Miete von da, halbe Miete von der Mutter?

Eigentlich müßten ja bei einer BG die KdU sowieso gesamt auf d. Konto der Mutter landen, ebenso wie die Leistungen für den Lebensunterhalt.

Falls das nicht so ist, kann man durchsetzen, dass die ARGE die KdU für den Sohn mit aufs Konto der Mutter zahlt? (wie es bei 100%-Sanktion gegen U25 gehandhabt werden soll)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten