Mietkosten Angaben durch den Eigentümer/Eltern an das Finanzamt? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MaKa1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich brauche dringend euren Rat wie ich weiter vorgehen soll. :-(

Folgender Hintergrund:
Ich bin seit Mai arbeitslos. Habe daraufhin ALG II beantragt und Mietkosten von 150€.

Zu den Mietkosten ist folgendes zu sagen:
Ich wohne im Elternhaus in eigener Wohnung (3 Zimmer, Bad, Küche) und wir haben irgendwann mal vereinbart, dass ich 150 € monatlich meinen Eltern bar gebe, für alles was so anfällt...
Da ich wusste, dass das Arbeitsamt einen Nachweis braucht, habe ich einen Mietvertrag und Quittungen hingeschickt.

Nun glauben die mir das allerdings nicht und ich habe für Montag einen Besuchstermin genannt bekommen, was jetzt nicht das Problem darstellt.

Allerdings haben sie mich auch nochmal hingewiesen, dass alle Mieteinnahmen an das Finanzamt weitergegeben werden.
Jetzt mache ich mir Sorgen, dass mein Vater Ärger bekommt, weil er diese mit Sicherheit nicht angegeben hat. Wie gesagt, es war eine lockere Einigung zwischen uns und 150€ decken ja auch gerade mal die Nebenkosten.

Eine andere Frage wäre: Ich bin über 25. Eigentlich hätte ich doch sogar Anspruch auf eine "komplett eigene Wohnung" oder?
Ich verstehe nicht, wieso die bei 150€ monatlich "so ein Fass aufmachen". Wenn ich jetzt einen Antrag stelle, dass ich ausziehen möchte, müsste das Jobcenter doch diese Kosten übernehmen oder? Oder sehe ich das falsch?

Vielen vielen Dank im Voraus!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Mietkosten Finanzamt

Hallo!

Du kannst fast davon ausgehen, dass das JC dann deine Eltern beim Finanzamt anschwärzen wird.
Ob das wirklich Einkommen darstellt, müsste man mal schauen. Wenn es wirklich nur einen Nebenkostenumlage ist, wäre das m.W. nicht der Fall.

Sicher hast du Anspruch auf einen eigenen Wohnung und Kostenübernahme für Miete und Erstausstattung etc.

Kannst du ja beim Termin klarstellen, dass du dann eben umziehen wirst, wenn sie weiter rumzicken. Wenn sie die KdU ablehnen, kannst du natürlich Widerspruch einlegen und wenn nötig später klagen. Allerdings würde ich raten, das Geld ab sofort zu überweisen, damit du die nötigen Belege hast. Alternativ können deine Eltern dir auch Quittungen ausstellen, auch rückwirkend.
 

MaKa1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
AW: Mietkosten Finanzamt


Danke für die schnelle Antwort!
Mein Vater würde mir die Miete ja auch erlassen bzw. hat es in der Vergangenheit auch schon, als es mir finanziell nicht gut ging.
Wäre es eine Möglichkeit jetzt noch "zurückzurudern" und das JC zu bitten, dieses nicht zu tun? Oder wird mir das nur noch mehr Ärger machen, weil es als Betrug gewertet wird?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Mietkosten Finanzamt

Wäre es eine Möglichkeit jetzt noch "zurückzurudern" und das JC zu bitten, dieses nicht zu tun? Oder wird mir das nur noch mehr Ärger machen, weil es als Betrug gewertet wird?
Das könnte durchaus Ärger verursachen.

Wenn du dort eine komplette 3-Zimmer-Wohnung bewohnst, kommt das doch hin, dass du nur die Heiz- und Nebenkosten übernimmst. Darüber hinaus könnte man sicher noch andere Beträge für Reperaturen etc. absetzen, bevor das für deinen Vater einen steuerrechtlichen Gewinn darstellt.

Ich weiß nicht, warum du jetzt auf das Geld verzichten willst. Setz deine Ansprüche durch und gibt das Geld nachweislich an deine Eltern weiter.
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke nicht, dass der TE Untermieter ist, sondern Mieter. Den Eltern scheint das Haus schließlich zu gehören, da vermietet man Wohnraum.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Also
weiterhin sagen das du 150 € Miete bezahlst.

Niemals sagen wofür genau - immer nur Miete. Ansonsten - da müssen sie meine Eltern fragen was genau mit den 150 € bezahlt wird - es ist ja pauschal.

Deine Eltern müßten normalerweise diese Einnahmen bei der Steuer angeben wenn sie denn eine Steuererklärung machen müssen. Sie könnten aber auch sagen das dies für die Nebenkosten(Heizung usw.) und Strom ist und keine Miete, wozu ich raten würde.
Da wäre es hilfreich wenn es alte jährliche Abrechnungen geben würde.
Wenn du keine eigenen Zähler hast dann
Heizkosten / 3
Stromkosten / 3
Andere Nebenkosten(Versicherungen usw.) / 3
Gesamtbetrag jährlich
Bezahlt
Nachforderung/Gutschrift
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten