Mietkaution Darlehn - tilgen oder nicht? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

liilaa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
25
Bewertungen
1
Hallo miteinander.

Vor 2 Jahren zog ich wegen Gesundheitsgefährdung (Schimmel) aus meiner alten Wohnung, mit Genehmigung, aus. In meiner momentanen Wohnung wohnte ich die ganze Zeit als Untermieter alleine. Da der Hauptmieter nun gekündigt hat, werde ich Hauptmieterin der Wohnung - heute besprochen und ich darf den Mietvertrag unterschreiben. Also mündliche zusage. Weil der Mietvertrag nicht neu geprüft werden muss.

Jetzt stellt sich mir die Frage wie das mit der Mietkaution läuft. Ich weiß, dass man dies als Darlehn bekommen kann. Habe jetzt jedoch gelesen das nicht zwingend der Fall sein muss und man dies Widersprechen kann?

Die Kaution beträgt 720€. Was bei 10% monatlich aus dem Regelbedarf über 17 Monate (1,5 Jahre) bedeuten würde. Autsch.
Ist es sinnvoll dies zu tilgen - was schon ein arge Kürzung bedeuten würde oder soll ich diesem Widersprechen?

Leider habe bislang keine Vorlage dazu gefunden. Kann mir jemand helfen?

Herzlichen Dank
liilaa
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.173
Bewertungen
15.382
Hallo @liilaa

hier mal ein Link vom RA und dazu Hinweise was zu beachten ist und ein Musterschreiben das du ggf. nach deinem Sachstand abändern kannst:

Doch auch gegen die Aufrechnung in den ersten sechs bzw. zwölf Monaten können Sie erfolgreich vorgehen. Dazu müssen Sie innerhalb von einem Monat Widerspruch gegen den Aufrechnungsbescheid erheben. Dieser Widerspruch hat aufschiebende Wirkung.
JobCenter: Keine Aufrechnung von Mietkautionen - BG45
 
Oben Unten