• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mietkauf mit Alg II

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

claudia_83

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
habe da ne Frage zum Kauf von Häusern wenn man hartz IV bekommt.

Also ich bekomme seit 2005 Hartz IV und möchte mir ein Haus kaufen.
Ganz alleine nicht mit nem Freund zusammen der Arbeit hat.
Würde das ganze über Mietkauf laufen lassen wollen, weiß aber net genau ob und welche Probleme es dann mit der Sozialagentur geben würde. Habe zur zeit nen 165,00 € job.
Wäre toll wenn mir einer weiterhelfen kann auch mit § aus den Gesetzbüchern.
>Man kann ja dann nachlesen.

Danke im voraus.
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
#2
Hi,
ich weiss zwar nicht wo ihr wohnt und welches Objekt euch so vorschwebt, doch 3 Dinge:
(i) Mietkauf an sich hört sich nur im ersten Moment gut an, d.h. ist im Enddeffekt die unrentabelste Möglichkeit an eine Immobilie zu kommen.
(ii) wenn die Miete so gering sein sollte, dass die ARGE noch mitspielt, dann kann es nur ein höchst unseriöses Angebot sein
(iii) ARGE wird (wenn es nicht um ein winziges 2-Zi-Häuschen geht) sich bei der Mietunterstützung "raushalten", d.h. die Kosten nicht übernehmen.

Ich kann nur raten: Hartz IV und Immobilienkauf lässt sich in der Realität nicht vereinbaren. Wartet doch so lange damit, bis ihr beide wirklich ordentlich entlohnte Jobs habt und auch ein entsprechendes Eigenkapital angespart habt.
Gruss
burki
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#3
Hallo Claudia,

also erstmal willkommen im Forum und viel Spaß.

Also mit Hartz IV als Einkommen + 165.- € Job ein Haus kaufen zu wollen, halte ich schlicht für unmöglich, denn überlege mal bitte, in welcher finanziellen Größenordnung Du dich da bewegst.Ein Haus kostet je nach Lage, Größe und Bauausführung ab 100.000 € (Fertighaus) bis mehr als 500.000 .- €, dazu kommt aber noch der Grundstückspreis und eine evtl. Maklercourtage.Dazu kommen die Grundbesitzabgaben, als da wären Grundsteuer, Grunderwerbssteuer, Kanalgebühren der Stadt ( da das Haus sicherlich ja an die Kanalisation der Stadt angebunden ist), plus Versicherungen: Gebäudeversicherung, Haftpflicht, Brandversicherung, usw.

Mit wie viel Euro monatlich willst Du den Kaufpreis der Immobilie abzahlen?? Und wie die Steuern und Versicherungen + sonstige Hauskosten die noch dazu kommen?? Und was ist wenn Du plötzlich zahlungsunfähig wirst?? (Du hättest ja keine Sicherheiten, oder doch?)

Ich glaube Du solltest darüber nochmal gründlich nachdenken, dich erstmal etwas auf dem Immobilienmarkt schlau machen, welche Kosten da auf dich zu kommen, ehe Du mit solchen Gedanken spielst.(Das sagt Dir ein Steuerfachgehilfe, ders einwenig wissen muss).

Gruß Robert ;)
 
E

ExitUser

Gast
#4
Hi,
ich weiss zwar nicht wo ihr wohnt und welches Objekt euch so vorschwebt, doch 3 Dinge:
(i) Mietkauf an sich hört sich nur im ersten Moment gut an, d.h. ist im Enddeffekt die unrentabelste Möglichkeit an eine Immobilie zu kommen.
(ii) wenn die Miete so gering sein sollte, dass die ARGE noch mitspielt, dann kann es nur ein höchst unseriöses Angebot sein
(iii) ARGE wird (wenn es nicht um ein winziges 2-Zi-Häuschen geht) sich bei der Mietunterstützung "raushalten", d.h. die Kosten nicht übernehmen.

Ich kann nur raten: Hartz IV und Immobilienkauf lässt sich in der Realität nicht vereinbaren. Wartet doch so lange damit, bis ihr beide wirklich ordentlich entlohnte Jobs habt und auch ein entsprechendes Eigenkapital angespart habt.
Gruss
burki
Dem kann ich nur zustimmen. Hatte mich vor Jahren selbst dafür interessiert und hab zum Glück auf meine Berater gehört...als die Zeit kam wo die "Mietzeit" um war hätte ich die Finanzierung nicht mehr hinbekommen. Und da haben wir noch gutes Geld gehabt...

Hartz IV + Mietkauf - Ich sage: Finger weg...so verlockend es erscheinen mag.
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
#5
Hi,
upps, da habe ich übersehen (ok, empfinde Satzzeichen schon als angenehm), dass claudia_83 ja das Ganze auch noch völlig allein finanzieren mag. --> Stúrze Dich nicht noch weiter in den Abgrund; Hartz IV allein ist IMHO schon Strafe genug!
Gruss
burki
 

Unwichtig

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jan 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
0
#6
Hallo,
habe da ne Frage zum Kauf von Häusern wenn man hartz IV bekommt.

Also ich bekomme seit 2005 Hartz IV und möchte mir ein Haus kaufen.
Ganz alleine nicht mit nem Freund zusammen der Arbeit hat.
Würde das ganze über Mietkauf laufen lassen wollen, weiß aber net genau ob und welche Probleme es dann mit der Sozialagentur geben würde. Habe zur zeit nen 165,00 € job.
Wäre toll wenn mir einer weiterhelfen kann auch mit § aus den Gesetzbüchern.
>Man kann ja dann nachlesen.

Danke im voraus.

Ey ne *lach*, auf so eine Idee kann echt nur eine Frau kommen.
 

serkan

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#7
Hallo erstmal..

@robert..
ich verstehe deine ausführungen nicht..

claudia schrieb das ein freund mitbeteiligt werden soll an den mietanteilen..man sollte hier nachfragen wieviel tingungsrate das konkret ist, und wieviel ihr freund verdient!
wie gross die wohnung ist ....

die tilgungsraten werden definitiv nicht übernommen,jedoch die heiz und nebenkosten,ebenfalls die anfallenden zinsen ..für 2 personen sind 80 qm angemessen bei selbstgenutzem eigentum..

denken wir die tilgunsraten werden zwischen 400-500 eu liegen und

sagen wir der freund verdient über 400 eu ...claudia 165 ..macht schon mal 565 eu oder mehr an selbstbeteiligung durch arbeit.


somit finanziert ihr euer haus/wohnung selber..anspruch auf die andren sachen hat man sowieso

aber sicherer wäre wenn man mehr daten dieses vorhabens bekommen könnte und die daten des mietkaufs..
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
#8
Hi,
claudia schrieb das ein freund mitbeteiligt werden soll an den mietanteilen.
diesem Irrtum bin ich zunächst auch erlegen, doch sie möchte ja ganz allein...

sagen wir der freund verdient über 400 eu ...claudia 165 ..macht schon mal 565 eu oder mehr an selbstbeteiligung durch arbeit.
nunja, Du hast Dich aber wohl noch nie ernsthaft mit Mietkauf beschäftigt.

Und generell: Beim halbwegs "soliden Immobilienkauf" (d.h. kein Mietkauf mit "Schmalspurtilgung") sollten mindestens etwa 20% des Gesamtkaufpreises vor Beantragung eines Kredites vorhanden sein. Zusätzlich muss man immer noch mit sich selbst ausmachen, ob das Ganze auch über längere Zeit "stemmbar" ist.
Als Harzt IV-Empfänger erfüllt man davon keine einzige Bedingung. Es kann nur (falls man nicht plötzlich im Lotto gewinnt oder entsprechend erben tut) in einem finanziellen Desaster enden.
Jeder, der einem evtl. etwas naiven HartzIVler soetwas wie Mietkauf anraten tut, sollte IMHO das Ergebnis (auch finanziell) mittragen...
Gruss
burki (der schon viel mit Immobilien zu tun hatte)
 

serkan

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#9
hallo burki..

was ist mit folgendem fall.

ein ehepaar hat durch einen bekannten immobilien makler eine wohnung auf basis eines mietkaufs erworben.es ist keine bank zwischen,keine versicherung,keine weiteren kosten für die wohnung ausser grundsteuer und notarkosten die vom vater übernommen werden,die wohnung wäre für 2 personen 90qm(also angemessen) und die tilgunsraten sind 400eu plus 200 eu nebenkosten...somit wäre die kaufwohnung um lediglich 100 eu teurer als ihre aktuelle .zinsen fallen nicht an da sich die besitzerin der wohung als sehr kulant zeigte..

die wohung wurde gekauft laut eigener aussage des paares ,weil ihnen der chef dr frau einen vollzeitjob versprochen hat und der vater ihnen eine einmal zahlug von 2000eu gewährt hat..den zufluss haben sie dem amt angegeben und erhielten 2 monate kein geld.doc der chef entschied sich andres und bat dm ehepaar folgendes an:400 eu für die frau und 150 eu für dne man..zusammen also 550 eu durch eigenständige arbeit.

wenn ich mich hierim forum richtig durchgelsen habe über mietkauf themen udn urteile dann bezahlen die beide genau das(tilgunsanteile)was das amt nicht zahlen würde..nämlich die 400 eu tilgunsraten..anspruch auf zahlung der nebenkosten,heizkosten,etc..haben sie ja sowieso..

habe auch gelesen das man nicht direk tmit dem kaufvetrag zum amt gehen muss sondern auch einen mietvetrag vorlegen kann.#
habe folgendes hier gelesen:
"
Beim normalen Mietkauf (wenn man dabei überhaupt von normal sprechen kann) ist ja der Mietkäufer noch nicht im Grundbuch eingetragen, hat also noch kein Vermögen, das er angeben müßte. Um gegenüber der ALG-II-Behörde Mißverständnisse aus dem Weg zu räumen, sollten ggf. Miet- und Kaufanteile schon in getrennten Verträgen geregelt werden, also ein normaler Mietvertrag mit dem Mietanteil X ohne Hinweis auf den Mietkauf und ein notarieller (Miet)-Kaufvertrag, in dem auf den Mietkauf Bezug genommen und der zusätzliche Kaufanteil Y sowie die Gesamtlaufzeit vereinbart wird, nach der das Eigentum erworben sein und übergehen soll. Der Mietanteil sollte verhältnismäßig hoch und der zusätzliche Kaufanteil niedrig sein. Der ALG-II-Behörde wird (nur) der Mietvertrag vorgelegt, da der Kaufvertrag kein Vermögen, sondern nur eine Anwartschaft beinhaltet und insofern nicht leistungsrelevant ist."""

so werdne die beiden es auch wohl machen..

das paar bekommtzur zeit 620eu hartz 4..den rest und das wesentliche (tilguns)fianzieren sie sich selbst..sie bilden kein vermögen durch steuerzahler oder durch das amt!

jetzt zu der frage wo die sicherheiten sind..

nun ,miete mus sgezahlt werden,egal wann egal wo...wo ist da die sicherheit?
essen und trinken tuen die beiden fast täglich bei ihrem chef der in ihrer nähe
wohnt und seine hilfe anbietet..
das ehepaar hat einen finanzkräftigen vater ,der sie bei unvorhergesehenem unterstützen wird..die laufzeit wäre 10 jahre--das würde bei monatlich 400 eu 48.000eu machen..der kaufpreis beträgt.67.500 eu ...blieben noch restschulden von knappen 20.000 eu...mit dem bisherabbezahlter wohnung 48.000 könne sie zur jeder bank gehen ,egal ob bis dahin noch weiter arbeitslos oder mit job ,jede bank wird ihen einen kredit geben,mit den sie die restschulden abbezahlen können...und erben werden die beiden auch bald..

so what?#


ok dieser fall ist speziell,nicht jeder hat das glück eine besitzerin zu haben die mitspielt bei den zinsen,das keine bank dazwischen ist,die frau sich sehr kulant zeigt,helfende angehörige hat..

aber sobald man eine schulabschluss hat,perspektiven was man arbeiten möchte ,flexibel ist vom amt jeglichen job anzunehmen ,dann kann man jederzeit mit eigeninitiative und bissle unterstützung vom amt(nicht lebenslänglich!!)schon eien wohnung kaufen...falls es irgendwie schief gehen sollte,hat man halt pech gehabt und ma hat lediglich 100 eu zuviel miete gezahlt im monat,was man aber bei eine rgrösseren wohnung leicht verkraften könnte
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#10
die wohnung wäre für 2 personen 90qm(also angemessen)
Da ist glaube ich der erste Denkfehler, denn beim Mietkauf ist man ja zunächst Mieter und erwirbt erst später das Eigentum.

Zudem ist es oft so - der vorliegende Fall mag eine Ausnahme sein - das Bruchbuden, die man auf dem normalen Immobilienmarkt nicht loswird, per Mietkauf an den Mann gebracht werden sollen.
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
#11
Hi serkan,
sorry, wenn ich es sage: Arbeite bitte etwas an Deiner Rechtschreibung, so dass man das Ganze auch lesen kann.

ARGE zahlt keine Zinsen + Miete.
Wie schon Vater Flodder schreibt, wird auch keine Miete einer 90 qm-Wohnung für 2 Personen (höchstens 60 qm) übernommen.
Ebenso dürfte die Miete (wenn man dort eine 90 qm-Wohnung für 67500 EUR bekommt - bei uns liegen die Preise etwa beim Fünffachen und trotzdem befinden wir uns nur im Mittelfeld der Mieteinstufung) auch nicht im Entferntesten von der ARGE bezahlt werden.

Was hier also passieren wird: Spätestens nach 6 Monaten muss man in einer anderen Wohnung wohnen und die Kosten für die Auflösung des Mietkaufvertrages sind dann auch noch zu tragen.
aber sobald man eine schulabschluss hat,perspektiven was man arbeiten möchte ,flexibel ist vom amt jeglichen job anzunehmen ,dann kann man jederzeit mit eigeninitiative und bissle unterstützung vom amt(nicht lebenslänglich!!)schon eien wohnung kaufen...falls es irgendwie schief gehen sollte,hat man halt pech gehabt und ma hat lediglich 100 eu zuviel miete gezahlt im monat,was man aber bei eine rgrösseren wohnung leicht verkraften könnte
lol, hier ein Hunni, dort ein Fernseher auf Pump,... --> solche Vorschläge führen in den allermeisten Fällen nur in die lebenslängliche Schuldenfalle.
Gruss
burki
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#12
Kein Problem

Grundsätzlich betrachtet. Eigentümer wird der Mietkäufer ja erst nach der letzten Zahlung. Vorher hat er keine Eigentümerrechte oder -pflichten. Dann ist auch erst die Grunderwerbssteuer fällig. Das sind dann 3,5% des Kaufpreises. Wie der sich hier errechnet, erklärt das Finanzamt unverbindlich auf Anfrage.
Die Verträge müssten nur ordentlich gestaltet sein. Wenn man so eine Chance hat, sollte man sie auch nutzen nachdem man/frau die Immobilie einen Fachkundigen zu einer groben Wertschätzung vorgestellt hat. Kosten, die sofort zu tragen sind , sind z.B. der Notar.

Bis zum Eigentumsübergang zahlt man dann weiterhin Miete und die ARGE übernimmt. Die ARGE sollte sofort nach Eigentumsübergang informiert werden, wenn es sie dann noch gibt.
 

claudia_83

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#13
Hallo, ich bins wieder.
Mit dem Mietkauf sich alles erledigt gehabt. er hat das haus( 140 qm plus 1500qm Grundstück für 30.000 €) gekauft und ich wohne jetzt zur Miete da. läuft und lief alles super mit der Agentur, es musste nur ein Mietvertrag her und bei der bank bin ich als Mieterin eingetragen.
Wollte euch nur den jetzigen Stand der Dinge überbringen.
gruß:wink:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#14
Das sind aber Preise. Wirlich nur 30.000 Euro?

Hallo, ich bins wieder.
Mit dem Mietkauf sich alles erledigt gehabt. er hat das haus( 140 qm plus 1500qm Grundstück für 30.000 €) gekauft und ich wohne jetzt zur Miete da. läuft und lief alles super mit der Agentur, es musste nur ein Mietvertrag her und bei der bank bin ich als Mieterin eingetragen.
Wollte euch nur den jetzigen Stand der Dinge überbringen.
gruß:wink:
 

DirkH

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2008
Beiträge
114
Gefällt mir
14
#15
Naja, im Osten sind die Immobilien meist doch eh nichts Wert (weil einfach zu viel leerstand ist), und bei Claudia im Ort gibt es auch noch ein ehemaliges AKW, ich denke das hat die Preise auch noch gedrückt
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#16
Statt das die Dinger da leer stehen und wen sich welche damit selbst etwas aufbauen können, ist doch besser diese Häuser kommen für nen Spottpreis in neue Selbstnutzer-Hände.

Einige wenige haben sich so aus Schrottanwesen im Osten mit fast keinen Geldmitteln, aber viel Eigenarbeit und natürlich meistens auch ALGII dazu eine kleine (Selbstversorger)Existenz aufbauen können.

@ Claudia_83, mich würde interessieren, ob du/ihr da auch nun auch zumindest teilweise Selbstversorgung machen könnt?

Finde ich eine sehr sinnvolle , ev. sogar auch wieder breiter propagierbare auch sozialpolitische Perspektive für Erwerbslose. Gerade in diesen nach wie vor überhaupt nicht blühenden Teilen Deutschlands.

Ich würde mich freuen, wenn wir hier bald mehr von solchen in Realisierung begriffenen Proejkten zur Selbsthilfe aus den östlichen Bundesländern zu hören bekämen!

Nach 68 gab es ja eine breite, auch sozialpolitisch sehr aktive "Landkommunenbewegung " quer durch Europa. (Bei Interesse einfach mal danach googeln - ist schon witzig und anregend, was da alles so von damals zum Vorschein kommt : -) !) Heute sind daraus gar nicht mal so selten ökonomisch rentable Öko-Betriebe geworden.

(Das AKW wäre mir vielleicht im vorliegenden Fall ein Gegenargument. Wobei die nahe Umgebung von AKWs (ausser natürlich bei Atomunfällen) gar nicht die meistgeschädigte sein soll.)
 

DirkH

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2008
Beiträge
114
Gefällt mir
14
#17
(Das AKW wäre mir vielleicht im vorliegenden Fall ein Gegenargument. Wobei die nahe Umgebung von AKWs (ausser natürlich bei Atomunfällen) gar nicht die meistgeschädigte sein soll.)
Das AKW ist aber außer Betrieb, sollte also auch keine allzu Große gefahr mehr darstellen ;)
 

claudia_83

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mai 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#18
Zum thema selbstversorgen. kann ich das so verstehen, dass gemeint ist was anzuppflanzen??

Werde mich anfang des nächsten Jahres dran machen mit Gemüse anpflanzen, weil das zeug im laden ja immer teurer wird und der Regelsatz entsprechend ja nicht angehoben wird. den mais bekomm ich immer ganz frisch vom feld da hinterm haus bald wieder mais wächst.
Ja das haus samt grundstück hat nur 30.000,- € gekostet, da die frau in ein altersheim gezogen ist und die tochter auch schon zu alt(65 Jahre) ist. haben aber noch ca. 10.000 € reingesteckt für Innenausbau. aber es geht.

Agentur OVP in HGW hat zwar mecken gemacht von wegen eheähnlich; trotz vernünftigen Mietvertrag; und leistungen gestrichen aber den kampf bei gericht habe ich heute gewonnen und bekomme dann wieder ganz normal mein geld. werde den gesamten text des landkreise und des gerichts wohl bis nächste woche ins netz gestellt haben.
:icon_party:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#20
Zum thema selbstversorgen. kann ich das so verstehen, dass gemeint ist was anzuppflanzen??

ja, zum Beispiel. Wie du im anderen Thread zum Hof Arche Strandgut lesen kannst: auch Nutztierhaltung wäre denkbar. Oder eine Werkstatt . Oder oder. Jemand aus meinem Bekanntenkreis hat eine alte riesige Weberei über sieben Ecken für einen Spottpreis in nem kleinen Ort jedoch nicht allzuweit von der nächsten Großstadt erhalten - er will dort mit anderen wohl eine regionale Tanzlokalität (oder so ähnlich) aufmachden - ob so etwas funktioniert hab ich keine Ahnung, aber Ideen & Möglichkeiten sich unabhängig von der üblichen Lohnarbeit über wasser zu halten, gibt es bestimmt viele .

Werde mich anfang des nächsten Jahres dran machen mit Gemüse anpflanzen, weil das zeug im laden ja immer teurer wird und der Regelsatz entsprechend ja nicht angehoben wird.
Wünsche dir viel - schneckenfreien ;-) - Erfolg dabei.

den mais bekomm ich immer ganz frisch vom feld da hinterm haus bald wieder mais wächst.
Ja das haus samt grundstück hat nur 30.000,- € gekostet, da die frau in ein altersheim gezogen ist und die tochter auch schon zu alt(65 Jahre) ist. haben aber noch ca. 10.000 € reingesteckt für Innenausbau. aber es geht.

Agentur OVP in HGW hat zwar mecken gemacht von wegen eheähnlich; trotz vernünftigen Mietvertrag; und leistungen gestrichen aber den kampf bei gericht habe ich heute gewonnen und bekomme dann wieder ganz normal mein geld. werde den gesamten text des landkreise und des gerichts wohl bis nächste woche ins netz gestellt haben.
:icon_party:
Gratuliere :icon_klatsch:!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten