Mieterverein spürt Folgen der Krise (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Probleme mit den Nebenkosten


Mieterverein spürt Folgen der Krise und zeigt düstere Perspektiven auf

Beim Hanauer Mieterverein suchen zunehmend Menschen Hilfe, die aus finanziellen Gründen ihre Miete nicht mehr zahlen können. "Arbeitslosigkeit, geringes Einkommen, niedrige Renten", skizzierte der Mietervereinsvorsitzende Hans-Egon Heinz in der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag die Gründe dafür, dass immer mehr Hanauer in Zahlungsrückstand kommen und am Ende mit einer Räumungsklage konfrontiert werden. Die Krise sei jetzt bei den Menschen angekommen.

"Die rigide Anwendung von Hartz-IV-Regelungen durch die Behörden wird mit der zunehmenden Arbeitslosigkeit so manchen Empfänger ins soziale Aus befördern", warnte Heinz und fügte hinzu: "Wir sehen schon kommen, dass langfristig Hartz-IV-Empfänger nur noch in bestimmten Gebieten wohnen."
: Probleme mit den Nebenkosten | Frankfurter Rundschau - Hanau
 

galigula

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.065
Bewertungen
61
Die moderne Versklavung nimmt immer perfektere Formen an.
Durch Nichts Tun seitens der Behörden läuft es auf eine automatisch dauernd stärker werdende Ghettoisierung hinaus.
Es geht langsam und fast unmerklich in Richtung Kasernenhaltung.
Die machen uns platt,in dem sie einfach durch Inaktivität dafür sorgen,dass sich die Schlinge um uns immer enger zusammenzieht.
Automatisierte reale Regelsatzkürzung.
Automatisierte räumliche Abtrennung.
Automatisierte Verschlechterung der Gesundheitssituation.
Automatisiertes zügiges Ableben.
Um diese Effekte zu verstärken,wird Drangsalierung als Turbolader eingesetzt.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Ich bin ja mal gespannt, wann die ersten Auswanderer Republikflüchtlinge genannt werden. Aber keine Bange, Rentner und Hartzis dürfen ausreisen.


Ein bisschen Galgenhumor
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten