mieterhöhung wegen höherem strompreis

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
mein vermieter hat mir schon ende letzten jahres gesagt dass die miete warscheinlich etwas teurer wird wegen den erhöhten strompreisen ab 01.01.13.

jetzt hab ich hier son handgeschriebenen brief von ihm in dem die erhöhung drin steht. ab 01.02.13 zahle ich 25 € mehr miete.

bis jetzt wurde meine miete vom amt übernommen, ich zahle eine komplett-miete von 350 €, da sind sämtliche nebenkosten bereits enthalten, eine nebenkostenabrechnung bekomme ich deswegen auch nicht, das läuft über meinen vermieter.

jetzt zahle ich also pauschal 375 € im monat, und die frage ist: muss ich dem amt darüber bescheid geben? und übernehmen die auch die mieterhöhung oder muss ich die 25 € jetzt aus eigener tasche bezahlen?

laut bescheid wird mir trotz komplett-miete folgendes berechnet:

regelbedarf: 382 €
mietanteil: 242,34 €
nebenkostenanteil: 27,02 €
heizkostenanteil: 58 €

wenn ich die unteren 3 beträge addiere komme ich auf 327,36 €,
das heisst ich zahle bereits ~ 22 € der miete aus dem regelbedarf.

dann geh ich mal davon aus, dass ich die 25 € erhöhung auch selbst zahlen muss?
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
(...) jetzt hab ich hier son handgeschriebenen brief von ihm in dem die erhöhung drin steht. ab 01.02.13 zahle ich 25 € mehr miete. (...) jetzt zahle ich also pauschal

Ein Mietvertragsabschluss in dem die zu zahlende Miete einschließlich Nebenkosten/Heizkosten mittels Pauschale abgegolten ist, schließt in der Regel eine Mieterhöhung aus. Dies betrifft auch den im Mietzins berechneten Stromanteil. Aber, es kommt wie immer auf die Formulierung im Mietvertrag an. Um beurteilen zu können ob hier eine Anhebung wegen gestiegener Strompreise zulässig wäre, oder ggf. auszuschließen ist, müsste Einsicht in die Vertragsformulierung genommen werden. Dies betrifft dann auch die Frage hinsichtlich Mehrzahlung durch das JC.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Nachtrag: Vorsorglich würde ich gegen den letzten Bescheid (4 Wochenfrist beachten) oder ggf. einen Überprüfungsantrag bezüglich der bewilligten KdU stellen.
 

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
also mein mietvertrag ist im grunde nur ein blatt papier, da steht nicht viel drauf, ausser die anzahl der räume und eben die miete, und das mein vermieter sich das recht vorbehält die miete zu erhöhen sofern mehr energie verbraucht wird oder die kosten steigen.

seit 2 jahren wurde nichts geändert an der miete, aber jetzt wegen den erhöhten stromkosten ändert sich was.

die genaue formulierung lautet:

hallo n0b0dy,

da die strompreise zum 01.01.13 um 15% gestiegen und die energiekosten enorm in die höhe gegangen sind ( müllabfuhr, abwasser, strassenreinigung ) bitte ich ab 01.02.13 die miethinterlegung um 25 € auf 375 € pauschal zu erhöhen und wenn möglich, energie einzusparen.

ich bitte um verständnis und verbleibe mit freundlichem gruß.


ich hab natürlich verständnis dafür, und mit 375 € ist die wohnung immernoch recht günstig, zwar kein schnäppchen mehr wie vorher aber 25 € mehr werd ich schon verkraften.

nur weiß ich halt nicht ob ich das melden muss, ich gehe aber mal davon aus weil man ja jegliche änderungen melden muss, dazu gehört wohl auch eine mieterhöhung. weil in den kontoauszügen werden die das ja auch früher oder später erkennen, dass ich plötzlich statt 350 € jetzt 375 € zahle.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
(...) da die strompreise zum 01.01.13 um 15% gestiegen und die energiekosten enorm in die höhe gegangen sind ( müllabfuhr, abwasser, strassenreinigung ) bitte ich ab 01.02.13 die miethinterlegung um 25 € auf 375 € pauschal zu erhöhen und wenn möglich, energie einzusparen.

Ich an Deiner Stelle würde die Anhebung der "Pauschale" über 25,- € beim JC zwecks Übernahme zunächst beantragen und abwarten wie reagiert wird.
 

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
um das mal abzuschliessen, die mieterhöhung wurde ohne weitere fragen bewilligt, trotz aktuel laufender klage vorm sg.

aber irgendwie stimmt da was nicht so ganz. mein antrag wurde von einem mir unbekannten sb bewilligt, und der hat wohl anders berechnet als die sb die es sonst immer gemacht hat.

im ersten beitrag hab ich ja die "alte" berechnung geschrieben, nach dieser habe ich bisher immer ~ 22 € der komplettmiete aus meinem regelbedarf gezahlt.

in dem neuen bewilligungsbescheid werden die nebenkosten- und heizkostenanteile aber nicht mehr aufgeführt, es wird einfach nur die komplettmiete berechnet. somit bekomme ich jetzt 375 € mietanteil und 382 € regelbedarf.

vorher 709 € und nach 25 € mieterhöhung bekomme ich nun 757 € an leistungen.

jetz ist die frage: bekomme ich jetzt zuviel oder habe ich vorher zu wenig bekommen?
 

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
seit november 2011 gilt das so?

also könnte ich diese 22 €, die ich selber bezahlt hab, für die zeit von nov 2011 bis ~ dez 2012 zurückfordern?

das wären bestimmt so 200 - 300 €, obwohl da sind ja auch sanktionszeiträume bei, gegen die ja auch noch die klage läuft.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
seit november 2011 gilt das so?

also könnte ich diese 22 €, die ich selber bezahlt hab, für die zeit von nov 2011 bis ~ dez 2012 zurückfordern?

das wären bestimmt so 200 - 300 €, obwohl da sind ja auch sanktionszeiträume bei, gegen die ja auch noch die klage läuft.
Du kannst nur ein Jahr rückwirkend prüfen lassen, widerrechtlich war es aber die ganze Zeit schon.

Wurde denn bei dir die KDU sanktioniert?

PS: Ich bin übrigens genau wie du bei einer Mieterhöhung durch Zufall drauf gekommen...
 

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
ich hatte eine komplette sperre, also 30%, 60% und dann 100%, somit auch keine kdu. um diese 3 sanktionen gehts in meiner klage, wenn nur eine davon durchkommt krieg ich zumindest schonmal die kdu erstattet.

egtl bin ich ja im moment ganz froh dass ich vom jobcenter nix höre. der letzte termin war anfang des jahres, sollte egtl dann post bekommen weil ich "mal wieder" eine vorgefertigte egv nicht sofort unterschreiben wollte.

aber komischerweise habe ich danach garnichts mehr vom jobcenter gehört, weil die sich wegen der klage wohl totstellen.

wenn ich jetzt einen überprüfungsantrag stelle wegen der falschen mietberechnung könnte diese ruhe natürlich vorbei sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten