Mieterhöhung von der Wohngesellschaft erhalten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

spyro

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
550
Bewertungen
39
Hallo zusammen, habe gesten dieses schreiben von meinem Vermieter erhalten :

20130604_142037.jpg

20130604_142133.jpg

20130604_142158.jpg

Habe jetzt zwei fragen darüber

1. Übernimmt das JC die Mieterhöhung und wie muss ich da vorgehen ?

2. Ist die Nachforderung in Höhe von 109,42 rechtens ? Ich habe immer meine Miete bezahlt und die Heizkosten überweise ich ja dem jeweiligen Strombetreiber. Ich habe einen Nachtspeicher.
Kann mir nicht erklären wie diese Forderung zustande gekommen sein soll.

Für jede hilfreiche Information und Hilfe bin ich sehr dankbar :icon_daumen:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.344
Bewertungen
15.938
1. Übernimmt das JC die Mieterhöhung und wie muss ich da vorgehen ?
Hier wurden die Betriebskostenpauschale erhöht um 13,82€

Bitte reiche das in Kopie ein, plus Anschreiben, Abgabe persönlich und gegen Bestätigung vom JC auf das Anschreiben.

Ist die Nachforderung in Höhe von 109,42 rechtens ?
Ja, weil 740,10€ waren deine vereinbarten Vorauszahlungen und 849,52 sind tatsächlich
an Kosten entstanden, somit ergibt sich eine Differenz/Nachzahlung von 109,42€

Ich habe immer meine Miete bezahlt und die Heizkosten überweise ich ja dem jeweiligen Strombetreiber. Ich habe einen Nachtspeicher.
Ist doch richtig, das hat mit den kalten Betriebskosten nichts zutun.


:icon_pause:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Kann mir nicht erklären wie diese Forderung zustande gekommen sein soll.
Das ist häufig so. Die Preise für die umlegbaren Betriebskosten steigen doch auch. Deshalb die Nachforderung und die Erhöhung. Das ist auch keine Mieterhöhung, sondern eine Erhöhung der Betriebskostenvorauszahlung.
 
E

ExitUser

Gast
ähhhmmm du solltest die Abrechnung nochmal genau prüffen
du wirst beschissen in manchen teilen
da wird doppel abgerechnet was hauswart und überprüffungen angeht der aussenanlagen und co ^^

man kann nicht hauswart abrechnen
und dazu dann den rundgang was seine aufgabe ist und noch so einiges mehr^^
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.344
Bewertungen
15.938
man kann nicht hauswart abrechnen
Ein Hauswart kann in den Betriebskosten abgerechnet werden.

@sumse, das ist die Umlage insgesamt vom Gebäudekomplex, daher zweimal aufgeführt:

BGH Urteil v. 7.4. 2004 VIII ZR 167/03 und

Grundsätzlich ist es dann die freie Entscheidung des Vermieters, ob er einen Hauswart beschäftigen will oder nicht. Es muss weder eine wirtschaftliche noch praktische Notwenigkeit für die Beschäftigung eines Hauswarts gegeben sein (BGH Urteil v. 7.4.2004 siehe oben). Der Vermieter muß sich lediglich an die Grundsätze einer ordnungsgemäßen Bewirtschaftung halten (siehe auch weiter unten).
:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
das der einen hauswart abrechnen kann weiss ich
aber er kann nicht noch dazu seine aufgaben noch zuätzlich abrechnen

hauswartkosten + dem seine arbeiten abrechnen geht nicht

entweder hauswart oder kein hauswart aber dann kann die Begehung bzw überprüffung der aussenanlagen abgerechnet werden
Grünflächen sauberghalten und so auch so eine Sache
da sind Positionen drin die 2 fach in dem sinne versteckt abgrechnet werden

Tätigkeiten eines hauswartes sind die Überprüfungen der in und aussenanlagen
die gründflächen pflege
kleinere reparatueren eventuell je nach Arbeitsvertrag

ich würd mal ein detalierten tätigkeitsnachweis verlangen wollen
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.344
Bewertungen
15.938
@sumse wenn dann muß eine Einsicht der Rechnungen verlangt werden, aber niemals
der Arbeitsvertrag vom Hausmeister.(persönliche Daten usw.)

da sind Positionen drin die 2 fach in dem sinne versteckt abgrechnet werden
Welche Position genau?
 
S

silka

Gast
1. Übernimmt das JC die Mieterhöhung und wie muss ich da vorgehen ?
Du solltest diese Abrechnung in Kopie dem JC schicken und im Anschreiben um Berücksichtigung der neuen aktuellen KdU bitten.
Erstmal das. Das JC wird dann reagieren.
Es wird aber nicht die Miete, sondern die BK erhöht. Also ein neuer Abschlag wird fällig. Genau um 13,82 höher als bisher.
2. Ist die Nachforderung in Höhe von 109,42 rechtens ? Ich habe immer meine Miete bezahlt und die Heizkosten überweise ich ja dem jeweiligen Strombetreiber. Ich habe einen Nachtspeicher.
Kann mir nicht erklären wie diese Forderung zustande gekommen sein soll.
die Nachforderung ergibt sich aus der Differenz von Vorauszahlung und "echten" Kosten nach Jahresabrechnung.
Mit Strom hat das nichts zu tun. Es sind alle anderen Betriebskosten gemeint.
Auf Seite 3 kannst du sehen, was alles zu den BK gehört. Die ganze Liste.
Das JC wird das schon akzeptieren.
Erst mal nachweislich einreichen, alles kopieren.
 

spyro

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
550
Bewertungen
39
Ich habe das jetzt nicht genau verstanden was ich machen soll, wegen den Abkürzungen KDU usw. :confused:

Kann ich nicht einfach dieses schreiben, welches ich vom Vermieter erhalten habe meiner SB faxen die für die Berechnungsbögen zuständig ist oder muss ich da beim JC antanzen. Gehe da wirklich sehr ungerne hin und nur wenn es wirklich Notwendig ist. Wäre super wenn ein Fax ausreichen würde an meine zuständige SB.
Danke für die Hilfe!
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Kann ich nicht einfach dieses schreiben, welches ich vom Vermieter erhalten habe meiner SB faxen
Ja natürlich - kurzer Text dazu: Anbei erhalten Sie die Betriebskostenabrechnung meiner Vermieterin für das Jahr 2012 mit der Bitte um Übernahme des Nachzahlungsbetrages. Berücksichtigen Sie gleichfalls eine Anhebung hinsichtlich der monatlichen Vorauszahlung (KdU) ab dem 1.7.2013.
 
S

silka

Gast
Ich habe das jetzt nicht genau verstanden was ich machen soll, wegen den Abkürzungen KDU usw. :confused:
Kann ich nicht einfach dieses schreiben, welches ich vom Vermieter erhalten habe meiner SB faxen die für die Berechnungsbögen zuständig ist oder muss ich da beim JC antanzen.
Abkürzung KDU= Kosten der Unterkunft. Also deine Kaltmiete+BK/Betriebskosten+ HK/Heizkosten. Alles zusammen heißt KDU.

Ja, bitte schreib einfach das von @Ipadoc ab und dann mit Fax an die SB.
Du mußt nicht selbst hin. Du brauchst nur einen Nachweis, daß sie SB das gekriegt hat.
Wenn du bisher mit Fax keine Probleme hattest, dann per Fax dorthin.

Ergänzung:
Wenn das erledigt ist, gern und bitte mal hier rein schauen.https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/4121-abkuerzungswoerterbuch.html

Eine wichtige Liste zum Besser-Verstehen.
Danke an @Curt the Cat u.a.
 

spyro

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
550
Bewertungen
39
Habe für diesen Monat den selben Satz wie letzen Monat erhalten. Meine SB für Leistungen hat sich auch nicht schriftlich etc. bei mir gemeldet.
Soll ich jetzt bei ihr Anrufen und fragen, ob sie mein Fax erhalten hat- was sie natürlich nicht bestreiten kann, da ich es gefaxt habe, oder soll ich direkt ein BS beim Gericht holen und mir einen Anwalt suchen ? Danke im voraus für jede hilfreiche Antwort
 

spyro

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
550
Bewertungen
39
Die Mieterhöhung habe ich für diesen Monat nicht gezahlt, da ich ja das Geld vom JC nicht erhalten habe.
 
E

ExitUser

Gast
Dann musst du jetzt nachfragen.

Du solltest beim Vermieter keine Schulden machen. Nachher hast du einen Eintrag in irgendeiner Schuldnerliste.
 

keine Ahnung

Elo-User*in
Mitglied seit
11 März 2011
Beiträge
358
Bewertungen
25
Hab genau das gleiche Spielchen hinter mir. Ende März Abrechnung mit Heizkostennachforderung und Heizkostenerhöhung bekommen.

Anfang April in Kopie beim JC mit Bestätigung abgegeben. Sollte zum 1. Juni alles mit der Miete überweisen werden (war fast 200€ mehr).

Bekam aber auch nur den alten Betrag. Hatte aber schon seit letzem Jahr immer was zurück gelegt, weil ich schon mit einer Nachforderung (und dem "Vergessen" des JC´s) gerechnet habe. Und konnte so trotzdem alles bezahlen.

Habe dann das meinem Anwalt gegeben, der wegen anderer Dinge schon tätig ist. Und siehe da, noch vor dem 1. Juli war das Geld auf meinem Konto.

Also meine Erfahrung ist, dass meine Widersprüche und sonstige Nachweise usw. ignoriert werden. Auf den Anwalt hat man aber sofort reagiert. Vielleicht schon zu viele Klagen verloren?
 
Oben Unten