Mieter hat Leistung erhalten, aber Miete beim Vermieter noch nicht eingegangen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Milicent

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Morgen und frohes Neues

Ich bin in einer misslichen Lage zu der mir langsam keine Lösung mehr einfällt. Hier kurz was zur Vorgeschichte:

Meine Schwester und ich erbten vergangenes Jahr ein Grundstück von 2500 m² Größe mit 4 Wohneinheiten. Bis zu dem Zeitpunkt bezog ich selbst noch ALG II und hatte mit einer fantastischen Arbeitsvermittlerin auf den Weg gebracht nach Köln zu ziehen um dort das Abitur nach zu holen und letztlich zu studieren. Nun entschieden meine Schwester und ich das Grundstück zu behalten und die Wohnungen zu vermieten. Darüber hinaus hinterlies unsere Mutter jede Menge Chaos und das zwang mich meine Umzugspläne auf Eis zu legen, da ich selber eine Wohnung dort bewohne.
Ich habe mich damals sofort mit dem JC in Verbindung gesetzt, da die Mieteinnahmen im Falle einer Voll Vermietung ausgereicht hätten um mich endgültig vom JC zu lösen, das fand ich super. Darüber hinaus habe ich mich für das Abitur per Fernstudium entschieden da ich dennoch meine beruflichen Ambitionen verfolgen möchte. Es war sehr erschrecken festzustellen dass sich das JC wenig für die Umstände interessierte, tatsächlich dauerte es MOnate bis mal ein persönlicher Kontakt zustande kam. Nun ist eine Einheit konstant vermietet und bringt eine geringe Einnahme die auch angerechnet wurde.

In einer Wohnung leben mitlerweile Mieter die jetzt mit 5 MM im Rückstand sind. Letztlich haben sie dann doch ALG II beantragt und bewilligt bekommen, den Bescheid habe ich gesehen. Laut ihrer Aussage haben sie beantragt das die Miete direkt an mich als Vermieterin überwiesen wird. In dem Bewilligungsbescheid standen meine Kontodaten allerdings nicht drin nur ihre. Nun habe ich den mitlerweile 5 Monaten viel Verständnis gezeigt da ich aus Erfahrung weis wie schwierig es ist mit ALG II in eine vernünftige Wohnung zu ziehen. Ich weigere mich Konstant Wuchermieten zu verlangen und ich lehne niemanden auf Grund seines Einkommens ab, ich weis halt wie das ist.

Nun haben die Beiden ihren Lebensunterhalt nach eigener Angabe Freitag, also vor 3 Tagen erhalten, nur habe ich immernoch keine Miete bekommen. Sie haben mir erklärt das bei einem Anruf gesagt wurde die Miete sei an mich überwiesen worden. Langsam schwindet bei mir aber das Vertrauen und ich habe fast schon keine Wahl mehr als die fristlose Kündigung durch unseren Anwalt ausstellen zu lassen, da wir das Grundstück ohne die Mieten nicht halten können. Was mich dabei am Meisten stört ist die mangelnde Transparenz. Ich weis das ist nichts worauf ich ein Anrecht habe, aber ich fände es beruhigend zu wissen ob es da nun ein Problem gibt.
Liegt es an den Beiden, Lügen sie mich vielleicht an und haben die Miete für sich aus gegeben, oder macht das JC Probleme weil ich derzeit ja selber noch ergänzende Leistungen erhalte, die sich allerdings erledigt hätten wenn die Miete rein kommen würde. Ich könnte mir durchaus vorstellen das deren System fehler ausspuckt wenn ich als Leistungsbezieherin drin stehe und gleichzeitig als Vermieterin. Ich bin so kurz davor beim JC aussteigen zu können und nun bröckelt das alles vor sich hin das ist irgendwie sinnfrei. Am 1.2. wird auch die letzte Wohnung bezogen und auch in diesem Fall eine ALG II Bezieherin weil ich wie gesagt keine Beurteilung des Einkommens mache, sondern nach menschlichen Maßstäben gehe.

Macht es nun Sinn mit dem JC Kontakt aufzunehmen? Müssen meine Mieter das regeln? Ich bin wirklich ratlos, denn ich will niemanden rauswerfen aber ich will auch nicht diese einzigartige Gelegenheit einbüßen wieder auf eigenen Beinen zu stehen.

Weis jemand einen Rat? Das wäre super.

LG Mili
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.909
Bewertungen
20.797
Auch wenn es jetzt hart ist, aber es ist vorrangig das Problem der Mieter, dass du deine Miete erhältst. Vor allem vor dem Hintergrund, dass du auf die Mieteinnahme angewiesen bist, würde ich da gar nicht mehr lange fackeln und rummachen, sondern über den Anwalt rechtssicher die Kündigung aussprechen. Sollen sich deine Mieter um das weitere Vorgehen kümmern, was im Übrigen auch deren Pflicht ist, um ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.
Eine Kontaktaufnahme mit dem JC dürfte sich schwierig gestalten, denn wenn das JC sich an die Datenschutzbestimmungen hält, wird man dir dort gar keine Auskünfte geben dürfen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
Ich würde mir mal den Bescheid zeigen lassen von denen , da steht es ja dann drauf wohin die Miete geht. Wenn das nicht fruchtet bzw nichts vorlegen wollen, würde ich frecherweise mal direkt beim Amt nachfragen.Ist zwar nicht korrekt, aber bei 5MM Rückstand wäre mir das auch wurscht.
 
E

ExUser 1309

Gast
Das Problem das sich stellt ist, das du nachher auf deine Kosten sitzenbleibst, wenn die Mieten nicht eingehen. Selbst bei einer Kündigung wird es lange dauern, bis du eine Räumung durchbekommen wirst, wenn sie nicht freiwillig ausziehen und kannst noch die Kosten für Renovierung und evtl. Entfernung übriggebliebener Gegenstände und evtl. Schäden an der Mietsache bezahlen. Das, was ich als richtig ansehen würde, wäre eine Kündigung auszusprechen. Dann haben deine Mieter noch Zeit, beim JC für die Mietrückstände ein Darlehen zu beantragen und zu schaun, das die Miete vom JC in Zukunft direkt an dich überwiesen wird. Zurücknehmen kannst du die Kündigung dann immer noch.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.895
Bewertungen
2.284
Da du ergänzende Leistungen bekommst, kannst du doch auch nachfragen, wie das mit deiner Aufstockung aussieht.
Denn wenn seit 5 Monaten keine Miete kommt, hättest du ja 5 Monate zu wenig bekommen.
 
E

ExUser 1309

Gast
Da du ergänzende Leistungen bekommst, kannst du doch auch nachfragen, wie das mit deiner Aufstockung aussieht.
Denn wenn seit 5 Monaten keine Miete kommt, hättest du ja 5 Monate zu wenig bekommen.
Das könnte allenfalls als Darlehen gewährt werden, wenn überhaupt. Denn für Mietausfälle kannst du nicht die Allgemeinheit zahlen lassen. Da muss der Vermieter schon schaun, das er seine Einnahmen bekommt. Wäre auch recht teuer und ungerecht, wenn die Allgemeinheit für Mietausfälle zahlen müsste. Dafür gibts MietausfallVersicherungen, besser Solvenzprüfung, Kaution und Rücklagenbildung.

Hier gibts Hinweise, was man tuen kann als Vermieter: Jobcenter Mietrückstände:
Was kann ich als Vermieter bei Mietrückständen tun?
Sie können das Jobcenter über entstandene Mietrückstände informieren. Nach Anhörung des Leistungsberechtigten entscheidet das Jobcenter nach pflichtgemäßem Ermessen, ob die Unterkunftskosten an den Vermieter gezahlt werden. Über Änderungen bei der Mietzahlung oder den Wegfall des Leistungsanspruchs werden Sie aus Datenschutzgründen nicht informiert.
Leistungsanträge kann nur der Berechtigte selbst, nicht jedoch der Vermieter stellen. Durch den Bundesgerichtshof wurde am 21.10.2009 klargestellt, dass das Jobcenter auch bei direkter Mietzahlung kein Erfüllungsgehilfe des Vermieters ist.
Zwischen einem Vermieter und dem Jobcenter besteht weder eine privat- noch eine öffentlich-rechtliche Rechtsbeziehung. Das Jobcenter ist keine Vertragspartei und tritt nie in die vertraglichen Verpflichtungen des Mieters ein. Als Vermieter können Sie Ihre berechtigten Ansprüche nur gegenüber Ihrem Vertragspartner und nur nach dem Zivilrecht geltend machen.
...
Welche Auskünfte erhalte ich als Vermieter vom Jobcenter?
Gegenüber Vermietern besteht keine gesetzliche Offenbarungsbefugnis. Das Jobcenter darf Ihnen daher keinerlei Auskünfte erteilen (Datenschutz). Bitte sehen Sie von Anfragen an das Jobcenter ab.
Ausnahme: Auskünfte zu Einzelheiten der Leistungsgewährung können erteilt werden, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung des Betroffenen gem. § 67b Satz 1 SGB X vorgelegt wird.
Bitte wenden Sie sich ausschließlich an Ihren Vertragspartner
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.895
Bewertungen
2.284
@hansklein

Hier bekommt der Vermieter aber auch ALG II.
Der Mieter sagt, dass das JC direkt an den Vermieter zahlt.
Dem Vermieter wird die Miete als Einkommen angerechnet.

Da kann er doch das JC fragen, wieso sie ihm etwas anrechnen, das er nicht bekommt.

Das JC muss ja dann antworten.
Entweder:
Die Miete wird an den Mieter überwiesen.
Oder:
Upps, wir haben ganz vergessen, die Miete an den Vermieter zu überweisen.

Rücklagen bilden ist ja schön und gut - aber von was, wenn man ALGII bezieht.
Eine freiwillige Versicherung wird das JC sicher nicht berücksichtigen.
 
E

ExUser 1309

Gast
@ela1953
Wenn die Mieteinnahmen nicht ausreichen, um Rücklagen zu bilden und nicht genug übrigbleibt, das man von den Einnahmen ohne JC leben kann, bleibt als Option, das Gebäude zu verkaufen. Irgendwann benötigt man Rücklagen, auch zur Modernisierung und für mögliche Reparaturen, die anfallen können. Hat man keine, kann man schnell in eine Schuldenfalle kommen. Es können ja auch teure Sachen kaputtgehen, wie Heizung z.b.
 

Milicent

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Erstmal Danke für die zahlreiche Resonanz :)

Was die Rücklagenbildung angeht: Ja man sollte zwingend solche bilden und bei Vollvermietung wäre das auch kein Problem, aber ich bekomme halt die Mietzahlung nicht. Zum 1.2. wird die 3. Wohnung zwar vermietet aber das bringt letztlich nur etwas wenn die derzeitige Problemwohnung ebenfalls bezahlt. Ich möchte ungerne verkaufen weil dieses Grundstück mit seinen Gebäuden nicht nur emotionalen Wert für mich hat sondern auch wirtschaftliche unabhängigkeit bietet sofern die Mieten gezahlt werden. Sollte sich in den nächsten 2-3 Monaten aber nichts ändern werde ich keine Wahl haben als zu verkaufen.

Ich rufe das JC heute mal an und frage nach ob das Problem bei mir liegt, das deren System evtl. zickt weil ich ja wegen der ergänzenden Leistungen in dem Moment 2 Mal drin stehen müsste. Evtl. geben sie mir ja zumindest darüber Auskunft. Die Kündigung werde ich aber dennoch auf den Weg bringen, da habt ihr schon recht, zurück nehmen kann ich die immernoch.

Es ist nur so frustrierend die Freiheit vom JC vor der Nase zu haben und doch nicht dran zu kommen.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Es gibt ja nur 2 Möglichkeiten.
Entweder das JC zahlt die Miete direkt an dich und hat da was verpennt, darüber wirst du aber wohl keine Auskunft bekommen.
Oder
Da JC zahlt die veranschlagte Miete an die Mieter direkt, wenn die diese nicht an dich zahlen, dann ist das Erschleichen von Leistungen und das würde ich schon melden.

Desweiteren würde ich die Kündigung aussprechen.
 

Milicent

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Morgen,

ich habe mitlerweile das JC angerufen, was sie mir zumindest sagen konnten war das an mich keine Zahlungsanweisung rausgegangen ist. Das habe ich dem Mieter mitgeteilt und er gab sich ersteinmal fassungslos. Sieben Stunden später erhilet ich von ihm die Nachricht das Jobcenter hätte ihm die Auskunft gegeben das plötzlich sein Krankengeld verrechnet werden müsste und er darüber einen Änderungsbescheid bekäme, dann sollte es laufen.

Punkt 1: Sein Bewilligungszeitraum beginnt mit dem 1. November, da bekam er gar kein Krankengeld mehr. Was im Übrigen der Grund war warum er ALG II beantragte.

Punkt 2: Er hat seinen Lebensunterhalt, rückwirkend bis einschließlich November Freitag erhalten und das JC soll dann mitten im Buchungsverfahren beschlossen haben die Miete nicht zu überweisen weil sie Krankengeld, welches im Bewilligungszeitraum nicht anfiel dann doch anrechnen wollten?

Ihr könnt mich gerne berichtigen, aber ich bin mir sicher er lügt. Die Kündigung wird jetzt von meinem Anwalt auf den Weg gebracht und ich werde gleich persönlich beim JC vorbei gehen und den Fall darlegen. Die Dame der Service Nummer hatte mir zwar geraten eine email zu schicken, was ich auch getan habe, aber ich mache es nochmal persönlich.
 

CanisLupusGray

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2007
Beiträge
1.034
Bewertungen
1.538
Ich will ja nicht unken, aber für mich liest sich dass als sei der Mieter ein Mietnomade. Ganz am Anfang behauptet er, das Amt würde die Miete an den Vermieter direkt überweisen. Das Amt hat aber kein Wissen davon. Alleine das stinkt schon mal.

Dann das ganze Rumgeeiere des Mieters im Nachgang - ne ne ne. Da hat wohl der Mieter die Kosten der Unterkunft statt an den Vermieter zu überweisen, für den eigenen Konsum verwendet. Für die Zukunft, sprich die Zeit bis zum Wirksamwerden der Kündigung könnte das Amt selbständig die KdU an den Vermieter zahlen. Diese Möglichkeit besteht, da es offensichtlich in der Vergangenheit / den vergangenen Monaten Probleme mit der Zahlung gab / aktuell gibt. Das wäre zumindest ein kleines Pflaster.

Wegen der noch ausstehenden Beträge sehe ich eher schwarz. Auch wenn es durchaus Mittel und Möglichkeiten gäbe über Klagen usw. Am Ende hebt der säumige Mieter die Hand, sagt Offenbahrungseid und grinst sich eins.

Deshalb ganz schnell Schadensbegrenzung betreiben und dem Amt mitteilen, welche Beträge da ausstehen. Nicht das Du als Vermieter nicht geflossenes Geld -bedarfsmindernd- als Einnahme angerechnet bekommst.

Grüße aus dem Wald
CanisLupusGray
 

RA16

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
54
Bewertungen
31
Du solltest die Mieter auch wegen Betrugs anzeigen. Wer eine Wohnung anmietet und von Anfang an nicht zahlt und keine Bemühungen nachweist, die Miete zu organisieren, kann nur in der Absicht gehandelt haben, nicht zahlen zu wollen. Das ist Betrug.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten