Mieteinnahmen nicht anrechnungsfrei ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lars

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2006
Beiträge
27
Bewertungen
0
man kann ja bis zu xxx euro dazuverdienen anrechnungsfrei ,
wieso sie Mieteinnahmen auch nicht bis zu einem gewissen Betrag anrechnungsfrei ? is echt nur kohle frei wenn man sozusagen dafür arbeitet ?
find ich nen bissel ungerecht das Mieteinnahmen voll mit angerechnet werden.

oder hat jemand ne Idee wie man die Angeben kann ohne das man abzug bekommt , ich wohn ja sozusagen Mietfrei im eigenheim , kann ich schreiben das durch den vorteil hier im eigenen haus wohne und meine schwester den vorteil nicht hat auf meinen Mietanteil verzichte und der meiner Schwester zusteht bzw ich die hälfte der eigentlichen miete was meine Wohnung kosten würde an meine schwester zahlen muss. wie kann man das am besten machen das nicht wieder der volle anteil bei mir abgezogen wird da ja die mieteinahmen letzendlich nur die hauskosten decken und mich daran ja nicht bereicher , was ja logisch is bei nem haus das man eher reinsteckt von dem geld anstatt sich nen schönes leben macht.

vielen dank für eure Tips
 


A

Arco

Gast
Hi Lars,

also grundsätzlich gibt es Freibeträge ( z.B. die 100 Euro ) nur bei Einkommen aus Zuverdienst. Dazu zählen Mieteinkommen meiner Meinung nach nicht.

Allerdings müßtest du uns/mir mal das mit deiner Schwester näher erläutern. Was bei wem abgezogen wird, oder gezahlt wird.

Oder ich habe deine Frage nicht in Gänze kappiert.
 

Lars

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2006
Beiträge
27
Bewertungen
0
uns gehört das Haus zusammen , 2 familien haus die untere Wohnung mit 103 m2 will ich vermieten ( wieviel euro m2 zahlt eigentlich das Amt ? )
und oben die Wohnung mit 60 m2 bewohn ich allein , da meine Schwester ja ne eigene Mietwohnung hat , hat Sie ja gegenüber mir den nachteil das ja Miete zahlen muss , und ich ja praktisch gesehn umsonst hier wohne abgesehen von den Nebenkosten . da ich ja nen vorteil habe könnte man das ja so machen das man an seine eigene Schwester sozusagen ne Miete zahlen müsste . oder ich auf den Anteil der Kaltmiete die ich durch die Vermietung der 103 m2 wohnung v erzichte , jedem stehen ja die hälfte der kaltmiete zu also 242,50 die rechnet das amt mir voll an das ich nur noch 102,50 bekomm
wie kann man das machen am besten das sie mir nicht die vollen 242,50 anrechnen ? kann ich auf meinen mietanteil verzichten und das sozusagen als Mietkosten für meine wohnung an meine schwester überlassen , ich hoffe ich hab mich da irgendwie verständlich ausgedrückt is nen bissel kompliziert
 
A

Arco

Gast
Also Lars,

ich versuche jetzt mal die Sachen zu sortieren.

Ich gehe davon aus das du Alg2 beziehst und nur mit dir selbst eine Bedarfsgemeinschaft bildest. Deine Schwester wohnt woanderes und hat mit deinem Algs2 nichts zu tun. Es gibt zumindenst in Bezug auf das Haus nur deine Schwester und dich als Eigentümer, warscheinlich je zur Hälfte. OK ?

Die untere Wohnung (103 qm) ist vermietet und ihr bekommt die besagten Kaltmiete 2 x 242,50 Euro = 485 Euro Kaltmiete. OK ?

Die Wohnung (60 qm) bewohnst du selbst und zahlst weder dir noch deiner Schwester eine Miete. OK ?

So noch eine Frage, was hast du für Kosten angegeben für deine Wohnung in dem Alg2-Antrag ??
Oder bekommst du vom Amt keine Mietkosten und Nebenkosten angerechnet sondern die ziehen dir nur als Einnahme die hälftige Miete für die untere Wohnung ab ?????

Rechnen die vom Amt so: Regelleistung 345 Euro minus 242 Euro Mieteinnahme = Auszahlung ist die von dir angegebenen 102,50 Euro ???

Ich habe da jetzt so eine Befürchtung was die mit dir machen !!!!

Bitte gebe mir/uns nochmal die Antworten Danke

Ach so, in welcher Gegend wohnst du - so ungefähr ?
 

Lars

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2006
Beiträge
27
Bewertungen
0
wieso is das nicht korrekt wie die das bei mir machen ?
 

Lars

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2006
Beiträge
27
Bewertungen
0
ìch bekomm nur die regelleist und und 150 euro kosten der Unterkunft

und wenn ich wieder mieteinnahmen habe 345-242 = 102,00

aa bissel wenig find ich
 
A

Arco

Gast
Hallo Lars,

so erst mal auf die Schnelle:

Grundsätzlich gelten die von dir angesprochenen Freibeträge nur bei Einkommen aus (Erwerbsfähigkeit) ich meine natürlich Erwerbstätigkeit !!!!

Mieteinnahmen sowie Zinseinahmen etc. werden da in Punkto Freibeträge nicht berücksichtigt.

Insoweit ist die Anrechnung der häfltigen Mieteinnahme leider richtig.

Allerdings kommen mir die jetzt von dir angegebenen erhaltene KdU von 150 Euro sehr niedrig vor. Bei uns in Kassel würde eine 1 PersonenBG mit einer Wohnung von ca. 50 qm KdU von etwa 280 Euro bekommen.

Was hast du da beim Antrag angegeben ? Zahlst du für das Haus auch noch Hauszinsen usw... oder haste nur Nebenkosten ??

Ich nehme an das bei dir ihr auch Schwierigkeiten habt mit der Aufteilung Zweifamilienhaus, 1 x vermietete, 1 x Eigennutz aber in Verbindung mit der Schwester als Miteigentümerin...... etc......

Hier müßte man sich der Berechnung Vermietung/Verpachtung im Einkommenssteuergesetz anschließen. Wie gesagt in deinem Fall nicht leicht zu lösen.

Also generell von der Arge so richtig, vermute ich mal (leider), aber deine Mietkosten zu gering.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten