Miete/Zuschlag

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pablo

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Dezember 2005
Beiträge
1
Bewertungen
0
Bin neu im Forum.Habe zur Zeit dickes Problem mit der ARGE wegen eines anonymen Anrufs bei der selbigen (Es gibt wohl Leute die nichts besseres zu tun haben als andere anzuschwärzen :kotz:) Ich wohne seit Juli zur Untermiete bei einer 11 Jahre älteren Frau,die ein eigenes Haus hatte (verkauft).Hatte dort eine eigene 1 1/2 Zimmerappartement(Mietvertrag).Käufer wollte mich nicht übernehmen(Eigenbedarf).Da es kein anderes Appartement gab(hatte wenig Zeit zum suchen).habe ich das Angebot angenommen, bei meiner Ex-Vermieterin zur Untermiete zu wohnen(ein Zimmer).Untermietvertrag(Wohmgemeinschaft) bei ARGE abgegeben.Arbeitsamt weigert sich,den höheren Mietanteil zu zahlen.Hat nun den Verdacht der eheähnlichen Lebensgemeinschaft.Verlangt nun von mir die Kontoauszüge des letzten halben Jahres,außerdem eine Bescheinigung darüber, daß keine andere Person eine Vollmacht über mein Konto hat. habe diese gestern abgeben (hat mich 7,50€ gekostet).SB war nicht zufrieden mit dieser Bescheinigung. Er wil nun eine neue,in der stehen soll,daß auch in der Vergangenheit keine andere Person eine Vollmacht hatte (wieder 7,50€ weg).Finde ich als reine Schikane.Was kann ich dagegen tun? Habe nicht mehr alle Kontoauszüge.Werde wohl im Januar ohne Geld dastehen,da der SB mir gesagt hat,daß alle Leistungen bis zur Klärung eingestellt sind. Außerdem wurde das Kündigungsschreiben einer befristeten 350 Euro Stelle bei der Neuberechnung des AlgII nicht berücksichtig,so daß ich nur 236,03 Euro(86,03 €Lebensunterhalt+150€ Miete)bekam.Widerspruch wurde im Juli sofort eingereicht.Bis heute noch keinen Bescheid darüber bekommen.Es fehlt auch der mir zustehende 2/3 Zuschlag,da ich vorher mehr AlgI+Wohngeld bekommen habe>>345 €. Sind faßt 2000 Euro,die mir seit März (Erstantrag) zu wenig gezahlt wurden,obwohl ich nach §24 Anspruch darauf habe. Werde wohl zum Anwalt gehen müssen.
 
E

ExitUser

Gast
Hier solltest du Widerspruch gegen den Bescheid einlegen und mit Fristsetzung von 7 Tagen bei Ablehnung zum Sozialgericht gehen und Klage einreichen. Auf unseren Startseiten unter Download, findest du Widerlegungsschreiben für BG oder HG und weitere Infos im Forum.

:daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten