Miete nicht ausbezahlt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gere49

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2011
Beiträge
46
Bewertungen
0
Hallo,
meiner Nichte wurde für eine bestimmte Zeit komplett das AlgII gestrichen, es wurde auch nicht die miete ausbezahlt! Ist das richtig?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Kommt auf die Situation an.

Hat sie eine schriftliche Begründung für die Kürzung bzw. Wegfall des ALG2 vom Amt erhalten ? Nur schriftliches bietet eine Rechtsgrundlage einer Kürzung bzw. Wegfall des ALG2. Einfach so von jetzt auf gleich ohne Anlündigung Kürzen bzw. Wegfall wäre jedoch rechtswidrig.

  • Wie wäre es mit etwas mehr Informationen ?
  • Gab es eine EGV die sie unterschrieben hat ?
  • Ist sie irgendwelchen Maßnahmen ferngeblieben ?
  • Hat sie Meldetermine nicht wahrgenommen ?
  • Anträge unvollständig abgegeben ?
 

gere49

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2011
Beiträge
46
Bewertungen
0
Ja Sie hat 2 Bescheide wo man ihr wegen fernbleibens bei 2 Vorstellungsgesprächen komplett 2 Monate auf Null kürzt. Sie wohnt in einer Wohngemeinschaft.
freundliche grüsse
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Ja Sie hat 2 Bescheide wo man ihr wegen fernbleibens bei 2 Vorstellungsgesprächen komplett 2 Monate auf Null kürzt.

Normalerweise helfe ich niemanden, der sich selbst in diese Situation befördert. Allerdings sollte sie, sofern sie nich über ihre Eltern krankenversichert ist, sofort beim Amt Lebensmittelgutscheine beantragen. Sollte sie diese erhalten, was eine Ermessenssache ist, wird sie automatisch krankenversichert. Andernfalls fallen nicht nur Mietschulden, sondern auch Krankenkassenschulden an.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Dann hätte man in der Anhörung reagieren können oder Widerspruch gegen die Sanktion einlegen können, ich vermute das nichts passiert ist
Aber nur wenn Du weißt, dass es sich lohnt Widerspruch einzulegen und das z.B. psychische Gründe sehr wohl ein Grund sein können, sich nicht zu bewerben etc.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten