• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

mietchaos+sturheit der stadt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

frechermann

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
:dampf: ich hab ein riesen problem. bitte euch um eure mithilfe.
ich bewohne als al2 bezieher eine wohnung in münster.
seit beginn des al2 bezugs traten mit der arge immer wieder probleme wegen der größe der wohnung auf.
zusammen mit mein ersten antrag habe ich den hinweis bekommen das die wohnung event. zu groß sein würde. ich solle aber erst die neue stadtverordnung abwarten!!! die aufforderung habe kein bescheidcharakter !!!
die miete wurde beim ersten bescheid in voller höhe übernommen.

lt anschlußbescheid wurden mir keine abzüge gemacht. d.h. auch hier wurden lt bescheid die kosten in voller höhe übernommen und auch 2 monate lang bezahlt.
seit diesen monat wurden mir einfach 120 euro weniger überwiesen. ein änderungsbescheid gab es nicht!
mündliche begründung...
wohnung wäre zu groß.
da ich bis heute kein änderungsbescheid in den händen habe konnte ich auch noch kein schriftlichen widerspruch einlegen. stattdessen hab ich schriftlich ein zweizeiler aufgesetzt und die volle zahlung angemahnt.
lt. mündlicher zusage des sachbearbeiters wird in zukunft die miete wieder in voller höhe übernommen.
aber auch 14 tage später habe ich weder ein änderungsbescheid, noch eine bestättigung über die volle übernahme, noch die nachzahlung.
da ich meine miete aber schon überwiesen habe bleiben mir in diesen monat nur 345 - 120 euro = 225 euro zum leben. nicht prickelnd so vor weihnachten.

zweites problem....

aufgrund von mietschulden habe ich die kündigung meines vermieters bekommen.
diese rückstände sind nicht während des laufenden al2 bezugs entstanden, sondern zwischen al und al2 als ich gar nicht im leistungsbezug gestanden habe.
netterweise hat mein vermieter alle folgenden überweisungen auf diesen zeitraum gebucht, sodaß ich eine kündigung habe wo eben monate auftauchen wo ich in al2 bezug stand.

ich habe sowohl bei der arge als auch beim sozialamt ein antrag auf übernahme der mietschulden gestellt.
das arge bearbeitet diesen antrag erst gar nicht, das sozialamt hat mündlich abgelehnt. ein bescheid würde ich dann in den nächsten wochen bekommen *grummel*
ablehnung weil... angeblich mietrückstände aus al2 bezug und meine wohnung wäre nicht angemessen, sodaß das sozialamt kein interesse hätte die mir die miete hier zu ermöglichen.

warum kann behörde 1 (arge) sagen das die mietehöhe paßt und sozialamt sagt es ist nicht angemessen?
habe ich anspruch auf eine einsicht in die neue stadtverordnung?
kann ich eine klage, event. untätigkeitsklage ??? einlegen gegen bescheide die ich noch nicht habe?

um die sache noch komplizierter zu machen...
die angaben zu meiner wohnung:
lt mietvertrag 58 qm als einzelperson. gemessene 53 qm, also 5 qm weniger.
lt. mietspiegel des amt für wohnungswesen ist die höhe der miete auch berechtigt. liege noch unter dem mietspiegel in der gegend.
die neue stadtverordnung geht in münster auch nicht mehr von den qm aus, sondern vom mietspiegel und da paße ich halt noch rein.
wieso lehnt das sozialamt das denn dann wegen unangemessenheit ab?

also..meine bitte an euch. wenn ihr tipps habt bitte ich um dringende antwort.
 

Trixi

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
32
Gefällt mir
0
#2
ich würde zum sozialgericht gehen mit allen vorhandenen unterlagen und klage für eine weiterzahlung stellen
 

frechermann

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#3
ich hab ja keine unterlagen. das ist ja das problem. nur ein gültigen bewilligungsbescheid. nur hält sich die arge nicht daran.

im fall meiner wohnungskündigung wird mir das eh nichts bringen. ehe ich da ein ablehnungsbescheid habe bin ich schon rausgeklagt worden
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#4
In den ARGEN Sitzen die Landkreise mit ihren Kommunen
die Verfahren jetzt wie früher frech wie in Sozialhilfe
Zeiten da sie ja es sind die die Miete zahlen sollen
und da heißt es die Leute runter zu kürzen auf Teufel komm
raus da bleibt mehr in der Kasse der lankreise.
Alle ALG 2 Empfänger sind bei den angesiedelt, auch wenn die Regelsätze vom Bund kommenund , darum läuft die
Verfolgungsbetreuung mit 1 euro Job durch diese Klientel besonders arg.
Die Agentur für arbeit hat nur noch die ALG 1 Bezieher zu betreuen.
Alle ALG 2 Bezieher sind bei den gelandet die früher schon die
Menschen geschliffen haben, unser elend ist das Wir es
mit den Kommunalmenschen zu tun haben, darum wundert euch nicht
das alles so abläuft und Mann nur noch am Klagen beim Gericht ist.
Die haben früher schon das Recht nach ihrer Vorstellung gehandhabt,
und es läuft jetzt genau so deutschlandweit weiter nur auf Arbeitsamt Ebene.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten