Mietbescheinigung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Struwwelliese

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
207
Bewertungen
29
Ich soll eine Mietbescheinigung des Vermieters vorlegen (siehe Anhang). Vor 2 Jahren hatte ich eine Auflistung (Gesamtmiete, Nebenkosten, Heizung) abgegeben, sowie meinen Mietvertrag gezeigt (der ist aber 20 Jahre alt und noch mit DM-Beträgen).
Würde mich interessieren, welche Angaben in dem Formular rechtens bzw. überflüssig sind.
Muß ich denn die Anschrift, Bankverbindung, Tel.-Nr. des Vermieters angeben? Ich habe eigentl. kein Interesse daran, dass das JC beim Vermieter anruft...
 

Anhänge

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Jedwedes Formular, mit dem du dich bei deinem Vermieter als Leistungsbezieher "outen" musst ist rechtswidrig.
Legt der Antragsteller einen Mietvertrag vor, aus dem sich Miete und Wohnungsgröße ergeben, ist jedenfalls dann, wenn die Unterkunftskosten unterhalb der Grenze liegen, die der zuständige Träger nach SGB II, als angemessen anerkennt, die Vorlage einer weiteren, vom Vermieter auszufüllenden Bescheinigung nicht erforderlich (Lenze/Brünner in LPK-SGB II, Vor §§ 50 ff., Rn 13)
LSG HE 22.8.2005 - L 7 AS 32/05 ER

Den Datenschutz für den HE gestärkt hat dieses Jahr auch das BSG
1.2 Entscheidung des Bundessozialgerichts vom 25.01.2012 zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II)

BSG, Urteil vom 25.01.2012, - B 14 AS 65/11 -

Datenschutz im SGB II, Jobcenter dürfen ohne Zustimmung des Leistungsbeziehers die Hilfebedürftigkeit nicht an Dritte bekannt werden lassen, im vorliegenden Fall durfte das JC keinen Vermieter kontaktieren.

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/...ds=&sensitive=
==> https://www.elo-forum.org/aktuelle-...chtsprechungsticker-tacheles-kw24-2012-a.html
 

Struwwelliese

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
207
Bewertungen
29
Vielen Dank schon mal für die hilfreiche Antwort!

Aus dem Mietvertrag ergibt sich die Kaltmiete (lt. Mietvertrag auf 3 Jahre festgelegt, wurde aber seitdem nicht erhöht).
Die Betriebskosten (ohne Heizkosten) stimmen nicht mehr, wurden mehrfach erhöht (derzeitige Höhe also nicht im Mietvertrag ersichtlich).
Die Kautionshöhe u. Wohnungsgröße ist auch im Mietvertrag vermerkt.

Ich denke, es geht auch um die Heizkosten u. das Baujahr des Hauses (sind 120% zu hoch, bekam ich nach Kürzung u. Widerspruch gerade nachbewilligt)??
Die Heizkosten zahle ich zusätzlich zur Miete auf eigene Rechnung (liegt dem JC auch vor).

Was kann ich also tun?
Was würdet Ihr antworten?
 
Oben Unten