Mietbescheinigung trotz Bewilligungsbescheid

Alexx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2017
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich habe heute den Bewilligungsbescheid für Regelsatz und Kdu erhalten (Ganzes Jahr 2018).

An der Miete hat sich nichts geändert, habe nur die Kaltmiete. Nebenkosten etc. eingetragen. Stand ja da nachweise nur bei Änderung erforderlich.


Nun habe ich aber noch extra dabei Aufforderung zur Mitwirkung. Hatte ich bis jetzt noch nie.

Soll - Mietbescheinigung und Betriebskostenabrechnung 2015 und 2016 vorlegen (Habe ich noch nie erhalten vom Vermieter)


BITTE REICHEN SIE DIESE BIS 27.12.2017 ein.

Nun verhält es sich aber so, dass mein Vermieter erst wieder Anfang Januar 2018 zu erreichen ist.

Mit dem Sachbearbeiter kann man nicht vernünftig reden, wie ich von vorangegangenen Sachen weiss.

Bekomme ich und der Vermieter nun das Geld zum 29.12. überwiesen und es reicht die Unterlagen Anfang Januar einzureichen oder wird die Zahlung 2 Tage vorher noch gestoppt?
Wird ja zu den Banken schon um den 20-22. angewiesen wie ich hörte.

KAnn mir echt keinen Ärger mit dem ohnehin unguten Vermieter leisten.

Jemand ähnliche Erfahrungen ?

Danke für die Antworten

Gruss ALEX
 

Seepferdchen

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.836
Bewertungen
14.927
Hallo@Alexx:welcome:

Soll - Mietbescheinigung und Betriebskostenabrechnung 2015 und 2016 vorlegen (Habe ich noch nie erhalten vom Vermieter)
Hier zunächst mal eine Frage, was steht in deinem Mietvertrag zur Betriebskostenabrechnung, bitte schau mal nach.

Nun verhält es sich aber so, dass mein Vermieter erst wieder Anfang Januar 2018 zu erreichen ist.
Hier erstellst du bitte ein Schreiben an das Jobcenter, mit genau dem Inhalt das der Vermieter erst anfang Januar wieder erreichbar ist und das reichst du bitte belegbar beim JC ein, am besten bei persönlicher Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf der Kopie vom Schreiben.
 

Alexx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2017
Beiträge
6
Bewertungen
0
Also im Mietvertrag steht gar nichts zur Abrechnung.

Was den Bearbeiter angeht, der wird das nicht akzeptieren.Habe ich schon mehrmals Erfahrungen gemacht zwecks Berechnung. Ein ganz genauer :icon_sad:
 

Seepferdchen

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.836
Bewertungen
14.927
Also im Mietvertrag steht gar nichts zur Abrechnung.
Hmm ungewöhnlich, hast du einen Pauschalmietvertrag?

Was den Bearbeiter angeht, der wird das nicht akzeptieren.Habe ich schon mehrmals Erfahrungen gemacht zwecks Berechnung. Ein ganz genauer
Das muß er aber akzeptieren, da du keinen Einfluss darauf hast das der Vermieter nun mal für einen gewissen Zeitraum nicht erreichbar ist, darum ist es ja so wichtig das du das Schreiben fertigst.

Bleibt die Frage ist das ein Privatvermieter?
 

Alexx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2017
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ja ein Privatvermieter.

Der Mietvertrag ist so ein uralter Standardvertrag.
Habe aber vor Jahren den Fehler gemacht das Original beim Amt abzugeben (ja ich weiss...).

Haben also alles aufliegen, darum wundert es mich dass nochmal ne Bescheinigung verlangt wird.Ging sonst immer so.

Da kann ich wohl nur hoffen dass der Bearbeiter nicht gleich am 27. das Knöpfchen drückt...
 

Seepferdchen

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.836
Bewertungen
14.927
Habe aber vor Jahren den Fehler gemacht das Original beim Amt abzugeben (ja ich weiss...).
Und hast du davon eine Kopie? Hier solltest du auch das Original anfordern das JC kann sich eine Kopie machen, also kümmere dich bitte darum, weil das ist eine wichtige Unterlage!

Die Mietbescheinigung so mein Gedanke auch daher gefordert, weil du
keine Abrechnung hast, so zum Beispiel wegen der Angabe vom Heizenergieverbrauch des Gebäudes im Jahr.

Wie wird denn bei dir geheizt, Gas, Strom oder Fernheizung?
 

Alexx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2017
Beiträge
6
Bewertungen
0
Leider keine Kopie.

Wird mit Gas geheizt.

Habe 170 Nebenkosten bei 430 Warmmiete für 45 m2 .

Dürfte mehr als genug sein.Warscheinlich spekulieren die auf Nachzahlung :icon_mrgreen:
 

Seepferdchen

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.836
Bewertungen
14.927
Warscheinlich spekulieren die auf Nachzahlung
Oder anders rum eine Gutschrift, lies mal den § 22 SGB II

(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht.
Leider keine Kopie.
Ach @Alexx nun aber mal avanti :animaus: besorge dir den Mietvertrag!
 

Alexx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2017
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ja mach ich.

Achja ich meinte Guthaben .:icon_smile:
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.096

Alexx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2017
Beiträge
6
Bewertungen
0
Naja da will ich keinen Streit anfangen, können Sie ja ruhig haben.

Geht eingentlich darum dass der Bearbeiter ned so flink ist und ich und Vermieter Geld bekommen.

Hab sehr wichtige Zahlungen zu tätigen.

Anfang Januar kann ich dann ja alles Regeln.


Wahnsinn. Kümmer mich um alles vielmehr als gefordert und dann wieder so ein Stress :icon_cry:
 

Seepferdchen

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.836
Bewertungen
14.927
Naja da will ich keinen Streit anfangen, können Sie ja ruhig haben.
Du hast geschrieben, der Mietvertrag liegt ja bereits vor und deine Miete
beträgt:

430 Warmmiete für 45 m2 .
Im Mietvertrag steht ja nicht der gesamte Gebäudekomplex vom Haus
darum mein Hinweis in Post6 und darum geht es, das steht auf jeden Fall
in der Betriebskostenabrechnung bzw. kommst ggf. aus Berlin?
 
E

ExitUser

Gast
Nochmals - die JC-Forderung eine Vermieterbescheinigung vorzulegen ist rechtswidrig. Der Mietvertrag ist ausreichend. Bei variierenden Nebenkosten ist eine Nebenkostenabrechnung vorzulegen - da ja dann auch die Mietzahlungen variieren. Das JC hat deinen Mietvertrag ? Das reicht dann !

Sorge für Klarheit - dann gibt es auch keine Probleme ! Grüße...
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.045
Bewertungen
13.033
Hallo Alexx, :welcome:

Nun habe ich aber noch extra dabei Aufforderung zur Mitwirkung. Hatte ich bis jetzt noch nie.
Steht denn da schon drauf, dass man die Leistungen einstellen wird wenn du nicht "mitwirkst" bis zum genannten Termin ???

Soll - Mietbescheinigung und Betriebskostenabrechnung 2015 und 2016 vorlegen (Habe ich noch nie erhalten vom Vermieter)

Ganz einfach, was du NICHT hast, das KANNST du auch nicht einreichen, du schreibst ja der Vermieter hat noch nie zusätzlich abgerechnet ...

BITTE REICHEN SIE DIESE BIS 27.12.2017 ein.
Wenn du für 2015 KEINE BK bekommen hast vom Vermieter, dann kann auch keine mehr kommen, die Abrechnung hätte (gesetzlich) spätestens am 31.12.2016 bei dir vorliegen MÜSSEN.

Für 2016 abzurechnen hat der Vermieter noch Zeit bis zum 31.12.2017 also KANN das JC keine BK verlangen wenn dir (noch keine vorliegt). :icon_evil:

Nun verhält es sich aber so, dass mein Vermieter erst wieder Anfang Januar 2018 zu erreichen ist.
Eine Mietbescheinigung ist ohnehin überflüssig, noch dazu wenn das JC deinen Original-Mietvertrag vorliegen hat ... da steht ALLES nötige drin und hat ja bisher auch gereicht.

Du kannst hoffendlich beweisen, dass du mal das Original beim JC gelassen hast, dass es ein großer Fehler war, hast du ja inzwischen schon selber bemerkt.

Also würde ich in der Antwort gleich deutlich darauf hinweisen, dass der Original-Mietvertrag bereits seit XX dem JC vorliegt und es Zeit ist dir den endlich zurück zu geben ... :idea:

Eine BK für 2015 hast du nicht erhalten und die wäre inzwischen auch "unwirksam", die für 2016 kann der Vermieter (lt. Mietrecht) noch bis zum 31.12.2017 erstellen und dir zukommen lassen, danach ist es auch dafür ZU SPÄT ...

Wann (und ob) dein Vermieter das tun wird liegt NICHT in deinem Verantwortungsbereich, zumal er für dich vorerst NICHT erreichbar ist.

Die Gründe dafür muss dein Vermieter dir nicht mitteilen und von einer "dritten Person" die vorerst (für dich) nicht greifbar ist, kannst du keine Unterlagen verlangen. :icon_evil:
Da endet deine Mitwirkungspflicht nach § 65 SGB I, weil man dir das Verhalten anderer Personen nicht anlasten darf.

Mit dem Sachbearbeiter kann man nicht vernünftig reden, wie ich von vorangegangenen Sachen weiss.
Du sollst ja auch nicht "reden" sondern dem JC das schriftlich und nachweislich mitteilen.

Bekomme ich und der Vermieter nun das Geld zum 29.12. überwiesen
Zahlt das JC deine Miete direkt an den Vermieter, war das dein Wunsch oder welchen Grund gibt es dafür ???

und es reicht die Unterlagen Anfang Januar einzureichen oder wird die Zahlung 2 Tage vorher noch gestoppt?
Unterlagen die du nicht hast, kannst du auch im Januar NICHT einreichen. :icon_evil:

Kann sein, dass dein Vermieter noch prüfen muss ob es "Guthaben" gegeben hätte für 2015 / 2016 aber da wird der auch nicht "springen" wenn du (bzw. das JC) das verlangt.

Die wären dann noch auszuzahlen, aber dafür ist der (Original-) Mietvertrag immens wichtig, um zu sehen, ob darin überhaupt BK-Abrechnungen vereinbart wurden, das müssen Privat-Vermieter nämlich gar nicht unbedingt machen.

Aus einer Mietbescheinigung geht jedenfalls NICHTS hervor, was dein JC nicht schon wissen sollte, die ist in der Regel NICHT erforderlich. :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
966
Bewertungen
153
Wenn du für 2015 KEINE BK bekommen hast vom Vermieter, dann kann auch keine mehr kommen, die Abrechnung hätte (gesetzlich) spätestens am 31.12.2016 bei dir vorliegen MÜSSEN.

Für 2016 abzurechnen hat der Vermieter noch Zeit bis zum 31.12.2017 also KANN das JC keine BK verlangen wenn dir (noch keine vorliegt). :icon_evil:

[...]

Eine BK für 2015 hast du nicht erhalten und die wäre inzwischen auch "unwirksam", die für 2016 kann der Vermieter (lt. Mietrecht) noch bis zum 31.12.2017 erstellen und dir zukommen lassen, danach ist es auch dafür ZU SPÄT ...

[...]

Kann sein, dass dein Vermieter noch prüfen muss ob es "Guthaben" gegeben hätte für 2015 / 2016 aber da wird der auch nicht "springen" wenn du (bzw. das JC) das verlangt.

Die wären dann noch auszuzahlen, [...]
Du widersprichst Dir gerade ein wenig, oder anders gesagt: erst liegst du falsch, kriegst dann noch die Kurve...

Sofern eine BK-Abrechnung vereinbart ist, so hat der Vermieter diese zu erstellen, spaetestens auf Verlangen des Mieters.

12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes hat der Vermieter keinen Anspruch mehr auf eine Nachzahlung, der Mieter jedoch immer noch ein Anspruch auf ein evtl. Guthaben!
 
Oben Unten