Mietbescheinigung pflicht?

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.121
Also ich würde mir wünschen, daß du hier mitteilst, was sich ergeben hat.
Viel Glück!
Eigentlich schon alles gesagt, trotzdem kann es sein das dein SB da nicht mitspielt, SB versucht hier heraus zubekommen wie hoch die Gesamtmiete deiner Eltern ist, so kann es sein das der SB vermutet das du eine Miete von 300€ zahlst und die Gesamtmiete unter 900€ liegt, SB wird hier versuchen deinen so zu sagen Kopfananteil an Miete nicht zu Überschreiten. Sollten deine Eltern in einem Eigenheim leben sollten die Wohnkosten pro Kopf noch weniger sein und SB wird noch mehr darauf Pochen an die gewünschten Daten zu kommen. Es wird also vielleicht ein Gang zum SG notwendig sein.

Hier jetzt Unbedingt den Mietvertrag mit deinen Eltern abschliessen und diese auch Unterrichten das da vielleicht ein Gang zum AW/SG von Nöten ist. Habe es damals mit Andi so durch gezogen, das dieser durch die Mietrückstände so Beschwert war das der Richter am SG Andi vorgezogen hat. Rausgekommen ist allerdings angekannte Miete auf Kopfbasis mit ein wenig Oben drüber.

Der Richter am SG hat es so gesehen das Andi seine eigene BG ist, er aber nur die Kopf KDU bekommt.

Kopf KDU bedeutet es wird so zu sagen die WM auf die im Haushalt lebenden Personen umgesetzt.

Diese Rechnung, Kopf KDU, ergibt unter Umständen eine geringere KDU als die jetzigen 300€.

Hierzu bitte mal lesen:

https://www.elo-forum.org/kdu-miete-untermiete/untermietvertrag-eltern-108230/index7.html

----------------------

Auf Jedenfall bitte den Mietvertrag Unterschreiben, damit Mietschulden auflaufen.

Ebenso müssen deine Eltern Bereit sein dir eine Mahnung Schriftlich zukommen zu lassen.

Das Spiel ist leider so.

Kann mich jetzt nicht dran Erinnern hier gelesen zu haben wie alt du bist, bist du ein U25?
 

Sirtalksalot

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
21
Bewertungen
6
Ja ich bin über 25 und der Mietvertrag ist schon länger unterschrieben, eine Kopie liegt beim Sozialamt vor.
Zum Thema Mahnung, dann werde ich mir die Wahrscheinlich selber schreiben und meine Eltern unterschreiben lassen, will die damit nu nicht auch noch mit belasten^^
Aber warum sollte ich mahnen bzw. Mietschulden anhäufen werden die dann erstattet ?
Und meine Eltern besitzen das Haus bzw. zahlen noch ein oder zwei Jahre den Kredit ab und dann gehört es ihnen ganz.

Naja ich bin noch ein wenig optimistisch das es ohne Gericht auskommen wird, da ich aus einer sehr ländlichen Gegend komme und nicht glaube das die sooooo arschig sind bei uns xD , ist aber nur eine Vermutung
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.121
Ja ich bin über 25 und der Mietvertrag ist schon länger unterschrieben, eine Kopie liegt beim Sozialamt vor.

Wie lange schon?
------------

Zum Thema Mahnung, dann werde ich mir die Wahrscheinlich selber schreiben und meine Eltern unterschreiben lassen, will die damit nu nicht auch noch mit belasten^^
Aber warum sollte ich mahnen bzw. Mietschulden anhäufen werden die dann erstattet ?

Ja, aber nur in der Höhe wie der Richter dann die KDU festlegt.

Spielt das JC nicht mit, macht Ärger, entstehen Mietschulden die dann letzt Endlich zu einer Kündigung des Mietvertrages führen. Hier ist dann eine EA für deinen dann AW möglich da dir dann die Obdachlosigkeit droht.
------------

Und meine Eltern besitzen das Haus bzw. zahlen noch ein oder zwei Jahre den Kredit ab und dann gehört es ihnen ganz.

Da haben wir es ja schon, gehe davon aus das die sozusagen WM für das Haus nicht bei 900€ WM liegt. Ich gehe davon aus das ihr zu dritt im Haus lebt.
-------------

Naja ich bin noch ein wenig optimistisch das es ohne Gericht auskommen wird, da ich aus einer sehr ländlichen Gegend komme und nicht glaube das die sooooo arschig sind bei uns xD , ist aber nur eine Vermutung
Geh erstmal hin und Berichte bitte.

Das SGBIX sagt dir was?
 

Sirtalksalot

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
21
Bewertungen
6
Sagen tut es mir natürlich was, beschäftigt hab ich mich allerdings nie damit.

Bei mir ist halt eine Krankheit ausgebrochen, vorher war ich topfit und im Berufsleben deswegen gab es keinen Sinn sich damit zu beschäftigen.

Nach der Diagnose ging es sehr schnell bergab :/ und nun stehe ich hier^^

Aber hast recht ich warte erst einmal morgen und berichte.

Gute Nacht und bis Morgen dann!
 

Sirtalksalot

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
21
Bewertungen
6
Nen Guten Tach alle zusammen.

Ok, nach meinem heutigen Besuch denke ich auch das der Fall vor Gericht landen wird.

Als ich da heute morgen rein-geschneit bin, mit meinen Unterlagen und versucht hab zu argumentieren mit dem Urteilen als Beweis, kam als Antwort immer nur:

Das kann ich ihnen leider nicht sagen das muss mein Vorgesetzter entscheiden, normalerweise werden Stromkosten aus den Regelsatz beszahlt.

Diesen Satz habe ich dreimal gehört, sprich eine Argumentation war gar nicht möglich :biggrin:.

Also wenn ich ehrlich bin finde ich das ein bisschen traurig, ich meine wir leben doch in einen Sozialstaat, genau für so einen Fall ist das doch gedacht.

Ich hab vorher als Koch gearbeitet und zwar mit seeeeehhhrrr vielen über stunden und nie unter 10h am Tag und ich würde alles dafür geben um das wieder tun zu können und ich hab es echt versucht aber es geht halt nicht ....

Naja ich hoffe mit dem Gericht wird es dann zumindest klappen.

Wie ist das denn mit den Prozesskosten, also im Grunde kann ich mir gar nichts leisten kann man dann direkt mit dem einreichen der Klageschrift dort Prozesskostenbeihilfe oder so etwas beantragen :icon_mrgreen:
 

Caso

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ok, nach meinem heutigen Besuch denke ich auch das der Fall vor Gericht landen wird.
Als ich da heute morgen rein-geschneit bin, mit meinen Unterlagen und versucht hab zu argumentieren mit dem Urteilen als Beweis, kam als Antwort
Naja ich hoffe mit dem Gericht wird es dann zumindest klappen.
Mag sein, daß es zu Gericht geht. Aber erstmal noch lange nicht. Und alles zu PKH kommt auch später.
Aber:
Du bist da also reingeschneit---und hast versucht, deine Argumente da vorzubringen---ohne Termin, ohne alles, nur mit deinen Unterlagen??
Hast du denn deinen Mietvertrag und deinen schriftlichen Antrag auf die 300,- KDU dort gelassen? Gegen Quittung?
So, daß ein SB, der da was zu bearbeiten und zu entscheiden hat, dir einen Bescheid schickt?
Denn ohne Antrag kein Bescheid, ohne Bescheid kein Widerspruch zulässig, ohne Widerspruchsbescheid keine Klage zulässig.
Wie willst du zu Gericht und zu deinem Recht kommen?
 

Sirtalksalot

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
21
Bewertungen
6
@Caso

Ich wusste "reingeschneit" war die falsche Wortwahl aber muss man wirklich überall so Formell sein?

Des weiteren hab ich nicht "versucht" meine Argumente vorzubringen,
sondern habe meine Argument vorgebracht inklusive zweier Urteile die dies hieb und stichfest untermauern. Danke ans Forum nochmal!

Ohne Termin? Ja warum nicht ich hab den Brief am Wochenende bekommen und hatte keine Möglichkeit einen zu machen, außerdem haben die bei uns morgens Sprechzeiten. Ich hab ja auch schon geschrieben das ich in einer kleine Samtgemeinde wohne. Es ist auf dem Sozialamt bei uns so gut wie nie was los vor allem wenn man um 8.00 Uhr dort aufkreuzt^^

Ohne Termin, ohne alles? das ohne alles versteh ich nicht^^

Die Kopie des Mietvertrages liegt schon lange vor hatte ich auch schon geschrieben, und der Antrag läuft genauso lange. Wofür ich auch beweise hätte, bzw. das Amt hat ja geschrieben das es bearbeitet wird usw.

Außerdem hab ich dieses Schreiben aufgesetzt und abstempeln lassen

Betreff: Aufforderung zur Vorlage einer aktuellen Mietbescheinigung

Sehr geehrte Damen und Herren,
bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 25.07.2014 weise ich Sie darauf hin, dass es keine rechtliche Grundlage gibt, die Vorlage einer aktuellen Mietbescheinigung zu verlangen.
Das Bundessozialgericht hat bereits schon vor geraumer Zeit einschlägig beschieden, dass der Mietvertrag ausreichend ist (Az: B 14 AS 65/11).
Um diesen einzusehen, müssen Sie lediglich in meine Akte schauen. Ich gehe davon aus, dass ich hiermit meiner Pflicht zur Mitwirkung in vollem Umfang nachgekommen bin.
Mit freundlichen Grüßen Unterschrift


Zur Quittung, da hab ich allerdings wirklich nicht dran gedacht, danke für den Hinweis, werde es nachholen.
 
E

ExitUser

Gast
Hast du denn deinen Mietvertrag und deinen schriftlichen Antrag auf die 300,- KDU dort gelassen? Gegen Quittung?
Was hälst Du davon wenn Du einfach mal lesen und weniger von Deinem Müll verbreiten würdest.

Ja ich bin über 25 und der Mietvertrag ist schon länger unterschrieben, eine Kopie liegt beim Sozialamt vor.
Statt in diesem Forum ständig Dein Halbwissen zu verbreiten und die TE zu verunsichern wäre es vielleicht sinnvoller weniger Deinem Geltungsbedürfnis nachzugehen sondern nur zu schreiben wenn Du den TE wirklich helfen kannst.
 

Caso

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
@Caso
Ich wusste "reingeschneit" war die falsche Wortwahl aber muss man wirklich überall so Formell sein?
Nein, man muß sicher nicht überall so *formell* sein---aber wenns um 300,- und mit oder ohne Stromanteil vom JC geht---da kanns oft gar nicht formell genug zugehen.:wink:
Wem hast du deine Argumente vorgebracht? Wer saß denn da, die gar keine Ahnung hatte und den Vorgesetzten vorschob? Haben die da einen Empfang?
Du hattest doch die Möglichkeit, ein Schreiben aufzusetzen, das als Antrag auf KDU (incl. der Begründung, warum du nichts aufschlüsselst) in Höhe von 300,- nachweislich dort abzugeben?
So ein Antrag muß dann bearbeitet werden. Auch aufm Dorf, wo nur der Chef alles weiß.;-):icon_mrgreen:
Wenn man was wichtiges so bespricht, geht das ganz häufig einfach unter. Auch aufm Dorf...
Ohne Termin, ohne alles? das ohne alles versteh ich nicht^^
Du hast es ja jetzt erklärt.:wink: weil früh dort nix los ist...
Außerdem hab ich dieses Schreiben aufgesetzt und abstempeln lassen
Betreff: Aufforderung zur Vorlage einer aktuellen Mietbescheinigung
Das ist ja schon mal super. Und abstempeln lassen hast du das wie ?? Dann hast du also in deinen Unterlagen eine Kopie deines Schreibens mit Stempel und Datum??---Klasse, das ist doch die Quittung!
Ich würde dir jetzt trotzdem raten:
Mach noch ein kurzes Schreiben als Antrag fertig.
Beantrag darin die KDU in Höhe von 300,- entspr. dem Mietvertrag und verweise auch auf das BSG-Urteil mit der Pauschal/Inklusivmiete.
Schick das mit der Post oder gib es morgens um 8 einfach gegen Quittung ab.
Damit hast du wenig Aufwand, ersparst dir evtl. den Aufriß mit Anwalt und Gericht und kannst im schlechten Fall darauf verweisen, daß du schon Ende Juli das JC schriftlich darauf hingewiesen hast, daß dein Antrag mit 300,- ein Pauschalmietvertrag ist und nix daraus rauszuziehen oder abzuziehen ist.
Und: Die Chance erhöht sich, daß du gleich die 300,- kriegst---denn der Chef des JC kennt das Urteil garantiert.
Denk mal drüber nach---:icon_hihi:
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.121
Nen Guten Tach alle zusammen.

Ok, nach meinem heutigen Besuch denke ich auch das der Fall vor Gericht landen wird.

Als ich da heute morgen rein-geschneit bin, mit meinen Unterlagen und versucht hab zu argumentieren mit dem Urteilen als Beweis, kam als Antwort immer nur:

Das kann ich ihnen leider nicht sagen das muss mein Vorgesetzter entscheiden, normalerweise werden Stromkosten aus den Regelsatz beszahlt.

Diesen Satz habe ich dreimal gehört, sprich eine Argumentation war gar nicht möglich :biggrin:.

Also wenn ich ehrlich bin finde ich das ein bisschen traurig, ich meine wir leben doch in einen Sozialstaat, genau für so einen Fall ist das doch gedacht.

Ich hab vorher als Koch gearbeitet und zwar mit seeeeehhhrrr vielen über stunden und nie unter 10h am Tag und ich würde alles dafür geben um das wieder tun zu können und ich hab es echt versucht aber es geht halt nicht ....

Naja ich hoffe mit dem Gericht wird es dann zumindest klappen.

Wie ist das denn mit den Prozesskosten, also im Grunde kann ich mir gar nichts leisten kann man dann direkt mit dem einreichen der Klageschrift dort Prozesskostenbeihilfe oder so etwas beantragen :icon_mrgreen:
Habe ich mir schon gedacht das das so läuft.

Ab jetzt bitte alles Schriftlich machen.

Habe da ein paar Fragen:

1. Hast du schon ihrgend etwas Schriftlich beantrag?

2. Seit wann ist dein Mietvertrag Unterschrieben?

3. Du trägst das GdB Merkzeichen G, hier sollte ein Mehrbedarf an m², hier 10m² möglich sein. Sprich 50m² plues 10m² wegen GdB - G, hast du schon ihrgend etwas in dieser Richtung unternommen?

4. Du solltest ein A - Reha Antrag stellen, hier wirst du dann zum Amtsarzt müssen. Der gleiche Amtsarzt wird über deine 10m² GdB - G auch entscheiden. Daher jetzt schon mal Antrag stellen. Willst du den jetzt schon stellen?

5. Hast du eine Rechtsschutzversicherung?

Bitte expliziet auf die Fragen Antworten, ist dann Einfacher nachzuvollziehen.
--------------------

Weitere Vorgehensweise:

1. Hier jetzt schriftlichen Antrag auf Übernahme der KDU stellen, hier auch eine Frist setzen zb. 14 Tage.

2. Wenn Rückstände Miete, 2 Monatmieten erreichen. Antrag auf sofortige Übernahme beim JC stellen, Härtefall da Obdachlosigkeit droht. Dazu eine Mahnung die Rückstände auszugleichen. Hier Fristsetzung 8 Tage bis Antwort.

3. Nach 8 Tagen wenn JC nicht Antwortet oder Antwort negativ ist zum Amtsgericht, Beratungsschein, AW. Sollte es kein Beratungsschein geben:

4. Klage selber aufsetzen und EA beantragen.
---------


PKH kann erst mit der Klage gestellt werden, hier sollte dann auch ein AW zugewiesen werden. Das heist so, den kannst du dir dann selber aussuchen.

Bei der Abgabe der Anträge etc. immer auf der dazugehörigen Kopie einen Stempel min. mit dem Abgabedatum geben lassen.

Was vergessen, dann bitte ergänzen.
 

Sirtalksalot

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
21
Bewertungen
6
Zu 1)

Also, als ich am 10.07.14 zur Gemeinde gegangen bin hab ich den Mietvertrag vorgezeigt und Wohngeld beantragt, daraufhin hat man mich aufgefordert das ich ein Blatt unterschreibe auf den ungefähr stand:

Hiermit bestätigt Sirtalksalot das er zur Miete bei seine Eltern wohnt weil er auf Hilfe angewiesen ist.

Ich habe keine Kopie davon bekommen aber ungefähr so war der Wortlaut.

Dazu hab ich halt noch beantragt das ich auf Grund meiner Behinderung einen Anspruch auf Mehrbedarf habe.

und Aufgrund meiner Krankheit hab ich noch Mehrbedarf für Kostenaufwendige Ernährung beantragt.

auch bei diesen beiden musste ich das schriftlich bestätigen und der Mehrbedarf für die kostenpflichtige Ernährung wurde auch bewilligt, der Antrag auf Mehrbedarf, aufgrund meiner Behinderung wurde noch nicht entschieden.

2) Unterschrieben am 10.07.14
Die erste Miete wird am 01.08.2014 fällig

3) Ist mir zwar bekannt aber ich habe mich insofern noch nicht darum gekümmert da ich noch mindestens 1-2 Jahr hier wohnen möchte,
aus Krankheitsgründen und deshalb dachte ich mir das bringt im Moment eh nichts.

4) Ich muss zu einer Reha-Beraterin bei Arbeitsamt bzw. man wollte mir eine Termin bei ihr geben, hat sich noch niemand gemeldet. Ich war vorher in einer Umschulungsmaßnahme die auch über Reha beim Jobcenter lief.
Nur meine schmerzen hab auch die leider nicht erlaubt.
Was der Berufsberater vom Sozialamt zur Kenntnis genommen hat ohne Probleme.

5) Nein

Ich hoffe das Frage 1) halbwegse nachvollziehbar ist, ich bin glaub ich etwas Blauäugig da reingegangen. Ab jetzt werde ich mir alles Kopieren/Quittieren lassen.

Was ich zusätzlich noch zuhause habe ist ein schreiben vom Arzt das ich langfristig nicht arbeitsfähig bin und mein Behindertenausweis ist am Samstag eingetroffen. Das Sozialamt hat bisher nur das Bestätigungsschreiben das ich behindert GdB 60 +G bin.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
zu 1) Ja ich dachte mit diesen Blatt das ich unterschrieben hab, würde der Antrag automatisch laufen.
Aber ich muss jetzt morgen dort hin und eine KDU fordern mit Frist?

Ps: Sorry für die schlecht Rechtschreibung, aber ich hab gerade zu starke schmerzen und schnell geschrieben, ich lese das später Korrektur.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.121
Zu 1)

Also, als ich am 10.07.14 zur Gemeinde gegangen bin hab ich den Mietvertrag vorgezeigt und Wohngeld beantragt, daraufhin hat man mich aufgefordert das ich ein Blatt unterschreibe auf den ungefähr stand:

Hiermit bestätigt Sirtalksalot das er zur Miete bei seine Eltern wohnt weil er auf Hilfe angewiesen ist.

Ich habe keine Kopie davon bekommen aber ungefähr so war der Wortlaut.
Hier bitte mal Anfragen ob du eine Kopie davon bekommen kannst, brauchst du für die Rentenversicherung( nur eine Ausrede).
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.121
Also, als ich am 10.07.14 zur Gemeinde gegangen bin hab ich den Mietvertrag vorgezeigt und Wohngeld beantragt, daraufhin hat man mich aufgefordert das ich ein Blatt unterschreibe auf den ungefähr stand:

Hiermit bestätigt Sirtalksalot das er zur Miete bei seine Eltern wohnt weil er auf Hilfe angewiesen ist.

Ich habe keine Kopie davon bekommen aber ungefähr so war der Wortlaut.

Da hoffe ich mal das da ein SGBXII vorbei kommt und mal was zu sagt.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.121
auch bei diesen beiden musste ich das schriftlich bestätigen und der Mehrbedarf für die kostenpflichtige Ernährung wurde auch bewilligt, der Antrag auf Mehrbedarf, aufgrund meiner Behinderung wurde noch nicht entschieden.

2) Unterschrieben am 10.07.14
Die erste Miete wird am 01.08.2014 fällig

3) Ist mir zwar bekannt aber ich habe mich insofern noch nicht darum gekümmert da ich noch mindestens 1-2 Jahr hier wohnen möchte, aus Krankheitsgründen und deshalb dachte ich mir das bringt im Moment eh nichts.

Hier mal zu der Probematic, wenn du jetzt bei deinen Eltern wohnst, brauchst du einen wichtigen Grund um da wieder Ausziehen zu können, sonst bleiben alle Kosten des Umzuges auf deiner Seite.

Ebenso wird das JC hier so Argumentieren das du wenn du dann ohne Genehmigung umziehst, nur noch die alte KDU erhältst(diese jetzt 300€)

Ich gehe auch davon aus das dein KDU Antrag, "bei deinen Eltern wohnen weil du Hilfe brauchst" schon die erste Pflinte ist die sie dir da gelegt haben, dazu hoffe ich das sich da noch ein anderer Elo was schreibt.
------------------------

4) Ich muss zu einer Reha-Beraterin bei Arbeitsamt bzw. man wollte mir eine Termin bei ihr geben, hat sich noch niemand gemeldet. Ich war vorher in einer Umschulungsmaßnahme die auch über Reha beim Jobcenter lief.
Nur meine schmerzen hab auch die leider nicht erlaubt.
Was der Berufsberater vom Sozialamt zur Kenntnis genommen hat ohne Probleme.

Einen A - Reha Antrag brauchst du nicht mehr zu stellen, der läuft, sonst hättest du keine Umschulung bekommen.
---------------

Ich hoffe das Frage 1) halbwegse nachvollziehbar ist, ich bin glaub ich etwas Blauäugig da reingegangen. Ab jetzt werde ich mir alles Kopieren/Quittieren lassen.

Das liegt ich sage das mal so an einem Urvertrauen gegenüber dem Rechtsstaat, der ist im SGB aber nicht viel ........, schätze mal da sind wir alle mal drauf reingefallen.
--------------

Was ich zusätzlich noch zuhause habe ist ein schreiben vom Arzt das ich langfristig nicht arbeitsfähig bin und mein Behindertenausweis ist am Samstag eingetroffen. Das Sozialamt hat bisher nur das Bestätigungsschreiben das ich behindert GdB 60 +G bin.

Hier jetzt mal Beantragen das du einen Mehrbedarf hast, weil Gehbehindert, hier wird es aber Elos`s geben die da mehr zu sagen können als ich.

Ebenso kannst du dich von der KFZ Steuer befreien lassen und oder Umbauten an deinem Fahrzeug durchführen lassen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

zu 1) Ja ich dachte mit diesen Blatt das ich unterschrieben hab, würde der Antrag automatisch laufen.

Schein auch irgendwie zu laufen, du hast nur nicht schriftliches.
--------------------

Aber ich muss jetzt morgen dort hin und eine KDU fordern mit Frist?

Also deine Eltern müssen es glaubar rüberbringen das sie dich an die frische Luft setzen, wenn du deine Miete nicht zahlst. Das werden sie aber nicht tun. SOZI Amt sieht das auch so das deine Eltern dich nicht an die frische Luft setzen, daher werden diese Versuchen aus dem Zusammenleben in deinem Elternhaus eine BG zu machen, das heist dann deine Eltern sind für dich Zuständig. Denke so wird das SOZI Amt es versuchen auszulegen.

Denke hier sollten wir mal abwarten was da noch bis zum Monatsende kommt, dann mal den Antrag stellen, bzw.
mal Abwarten was die Antwort auf ist:
"Hier bitte mal Anfragen ob du eine Kopie davon bekommen kannst, brauchst du für die Rentenversicherung( nur eine Ausrede). "
------------------

Ps: Sorry für die schlecht Rechtschreibung, aber ich hab gerade zu starke schmerzen und schnell geschrieben, ich lese das später Korrektur.
Zuspät, wenn eine 1STD vorbei ist, kann man den Post ohne Admin nicht mehr ändern.

Das mit der Rechtschreibung macht garnichts.
 

Caso

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Was hälst Du davon wenn Du einfach mal lesen und weniger von Deinem Müll verbreiten würdest.
Nichts. Ich lese viel und verbreite mM keinen Müll.
Statt in diesem Forum ständig Dein Halbwissen zu verbreiten und die TE zu verunsichern wäre es vielleicht sinnvoller weniger Deinem Geltungsbedürfnis nachzugehen sondern nur zu schreiben wenn Du den TE wirklich helfen kannst.
Wäre es evtl. noch sinnvoller, wenn du mein angebliches Halbwissen mit deinem Vollwissen widerlegst oder ergänzt und dem TE auch nichts vorenthältst? Könnte das das Sinnvollste überhaupt sein?
Nie möchte ich einen Fragesteller verunsichern und schon immer sind Foren wie diese extra erfunden worden, damit sich unterschiedliche Meinungen und Hinweise und Ratschläge hoffentlich zu einer mehrheitlich gesehenen Meinung verdichten. Ist es hier nicht auch so? Oder wo kann ich lesen, wie es hier ist? Es kann durchaus sein, daß ich hinten runterfall. Wäre nicht das erste mal, daß ich falsch lag. Ich behaupte nie, daß meine Ansicht die einzig richtige wäre.

Diese deine *richtige* Meinung könnte der Fragesteller annehmen und danach handeln. Und was empfiehlst du ihm nun ??? Soweit ich lesen kann, ist noch absolut NICHTS von dir gekommen!
Anblöken ist das eine---widerlegen ist das andere. Nur zu!
 

Sirtalksalot

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
21
Bewertungen
6
Servus,

ich habe Antwort erhalten und sie lautet wie folgt (zumindest der wichtige Teil).

Sie leben bereits seit dem 05.08.2005 in der Wohnung hier Adresse einfügen. Seit dem 01.08.2012 erhalten sie Leistungen nach den SGB II, ohne, das Unterkunftskosten geltend gemacht wurden.

Erheblich Zweifel an der Mietzinszahlung bestehen, wenn der Abschluss des Mietvertrages während des Leistungsbezuges Stattfindet. Dies Erweckt den Eindruck, dass der Mietvertrag lediglich zum Zweck abgeschlossen wurde. höhere Sozialleistungen zu erhalten.

Ich gebe ihnen hiermit die Möglichkeit hierzu schriftlich oder zur Niederschrift Stellung zu nehmen.


Das ist zum einen nicht wahr das ich nur dort gewohnt habe seitdem 05.08.2005, weil ich eine dreijährige Lehre zum Koch abgeschlossen habe und zu dem Zeitpunkt in einem ganz anderen Ort gewohnt habe, ich hab sogar BAB bekommen bzw. die haben mir dort die Miete bezahlt. Gemeldet war ich allerdings zuhause.

Danach trat das Problem mit meiner Krankheit allerdings auf, und ich hab Sozialleistungen beziehen müssen und kurz danach an eine 2 Jährigen Umschulung zum Groß und Außenhandelskaufmann teilgenommen die auch vom Sozialamt finanziert wurde. Da besagte Umschulung "nur" 2 Jahre dauert und ich halt nur Sozialhilfe als Lohn hatte ( ich hab weniger verdient als der normale Lehrling...), haben meine Eltern gesagt ich könnte wieder zuhause wohnen bis ich damit fertig bin.

Nun hat sich jetzt vor kurzen aber herausgestellt das ich auch dazu nicht in der Lage bin (musste einige male ins Krankenhaus und es wurde Ärztlich bestätigt) und ich musste die Umschulung abbrechen.
Aus diesen Grund habe ich die Miete beantragt, weil ich Hilfe brauche und es nicht mehr nur 2 Jahre sind die ich zuhause wohne sondern vielleicht für immer ( ich hoffe nicht...), auf jedenfall für eine längere Zeit.

Was mach ich nun?
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.528
Die Frage ist was traust du dir zu, was möchtest du?

1. Bei den Eltern wohnen bleiben und die Miete vor Gericht einklagen, wobei hier die Gefahr besteht das du verlierst.

2. Eine eigene Wohnung suchen und ausziehen, wobei es auch hier Probleme geben könnte. Und nach 6 o. 12 Monaten könnte man ja zurückziehen mit dem Hinweis, dass es Kostengünstiger ist.


Zur Stellungnahme

Eine ausführliche Stellungnahme würde ich nicht machen. Ich würde höchstens zurückschreiben, dass die Angaben (aus 1. Satz) falsch sind und das du dies Beweisen kannst. Das es irrelevant ist, das du in der Vergangenheit keine KDU geltend gemacht hast. Das der Eigentümer der Unterkunft darüber entscheidet ob, wann und in welcher Höhe er eine Miete verlangt und nicht das Amt.
Und dann kann man das Amt noch auffordern, einen rechtsmittelfähigen Bescheid zu erstellen, damit man rechtliche Schritte einleiten kann.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.121
Sie leben bereits seit dem 05.08.2005 in der Wohnung hier Adresse einfügen. Seit dem 01.08.2012 erhalten sie Leistungen nach den SGB II, ohne, das Unterkunftskosten geltend gemacht wurden.

Erheblich Zweifel an der Mietzinszahlung bestehen, wenn der Abschluss des Mietvertrages während des Leistungsbezuges Stattfindet. Dies Erweckt den Eindruck, dass der Mietvertrag lediglich zum Zweck abgeschlossen wurde. höhere Sozialleistungen zu erhalten.

Ich gebe ihnen hiermit die Möglichkeit hierzu schriftlich oder zur Niederschrift Stellung zu nehmen.

Stellung nehmen solltest du hier schon, auch dazu das dir eine KDU zusteht.
Na ja, der einfachste Weg wäre sich eine eigene Wohnung zu suchen. Mache dich damit bitte mal Vertraut.

Solltest du es jedoch vorziehen bei deinen Eltern wohnen zu bleiben würde dieses zwar als Sebstständige BG gehen, hier solltest du dann mindestens jedoch einen eigenen Kühlschrank Nachweisen können ausser Bett und Zimmer.

Wie schon geschrieben, der SB will dich in die Richtung drücken das du Anteilig nach Kopfzahl deine KDU bekommst, hierfür will er die Kosten des ganzen Wohnraumes auf den Tisch bekommen.

Ich gehe später auch davon aus das das ein Richter am SG genauso sieht.

Wenn du eine Abgeschlossene Wohnung Nachweisen könntest wäre das schon was anderes.

Der Mietvertrag ist Unterschrieben es laufen allso Mietschulden auf die dann zur Obdachlosigkeit führen, hier ist früher oder später der Gang zum SG möglich, bzw nötig.

Jetzt bitte erstmal Stellung nehmen.

Hoffe meldet sich noch ein anderer Elo.
 

Caso

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
ich habe Antwort erhalten und sie lautet wie folgt (zumindest der wichtige Teil).
Diese Gründe, die du hier genannt hast, kannst du in die Anhörung schreiben. Sie sollen ja belegen, daß du nicht absichtlich höhere Sozialleistungen erzielen willst.
Dann muß man abwarten, ob das Amt deine Gründe anerkennt. Je nach Antwort muß man dann weiter überlegen.
Ich würde so herangehen an diese Sache.

Ich denke im übrigen nicht, daß ein eigener Kühlschrank ein Beleg für eine eigene BG ist und deswegen die KDU dann gewährt werden.
Ich denke auch nicht, daß die Mietschulden, die du jetzt wegen des Vertrages bei deinen Eltern hast, dich in die Wohnungslosigkeit treiben.
 

Sirtalksalot

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
21
Bewertungen
6
Hi guys ich nerve schon wieder ^^

Es wäre sehr schön wenn ihr mal einen Blick auf meine Stellungnahme werfen könntet, ob das so adäquat ist und in Ordnung geht.

Betreff: Stellungnahme zum Schreiben vom 31.07.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem schreiben möchte ich auf das von ihnen gesandte Schreiben vom 31.07.2014 Stellung nehmen.

Zum einem ist die Aussage das ich seit dem 05.08.2005 in der Wohnung Adresse hier einfügen wohne nicht völlig zutreffend.

Da ich eine 3-jährige Ausbildung zum Koch in Ort absolviert habe und dort in dieser Zeit auch meinen Wohnsitz hatte bzw. dort gelebt habe. Gemeldet war ich allerdings noch bei der weiter oben genanten Adresse.

In dieser Zeit hab ich auch Berufsausbildungsbeihilfe bezogen für die Miete, sie sind sicherlich in der Lage dieses notfalls nachzuprüfen.

Leider ist während meiner Ausbildung Morbus Bechterew bei mir diagnostiziert worden und ich konnte den Beruf als Koch nicht weiter wahrnehmen.

Weswegen ich beim Sozialamt Sozialhilfe beanspruchen musste und wieder nachhause gezogen bin.
Dank einer vom Sozialamt finanziert Maßnahme wurde mir jedoch eine 2-jährige Umschulung zum Groß und Außenhandelskaufmanns ermöglicht und meine Eltern gestatteten mir für diese 2 Jahre umsonst zuhause zu leben da ich als Vergütung nur Sozialhilfe bekam.

Leider hat sich herausgestellt das ich aufgrund meiner Krankheit, wofür ich nun auch ein Behindertenausweis und eine ärztliche Bestätigung bekommen haben das ich langfristig nicht arbeitsfähig bin, ich die Umschulung beenden musste.
Aus diesen Grund hab ich am 11.07.2014 einen Antrag auf eine Übernahme von Unterkunftskosten gestellt.
Da aus diesen 2 Jahren nun ein wahrscheinlich viel längere Zeit werden wird die ich bei meinen Eltern leben, da ich sehr auf Hilfe angewiesen bin.

Ansonsten würde ich mir lieber eine eigene Wohnung suchen, aber leider bin ich absolut nicht in der Lage einen Haushalt ohne Hilfe zu bewältigen und wir, meine Eltern und ich, uns dachte das dieses die Kostengünstigste Methode sei.

Mit freundlichen Grüßen

Sirtalksalot


Natürlich ist es in dem schreiben alles anders formatiert.
 
Oben Unten