Mietbescheinigung der letzten 15 Monate- dürfen die das?

HajoP

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo liebes ELO Forum,

ich wohne in einer WG mit einer anderen Person, und bin offiziell Untermieter. Den Mietbetrag samt Nebenkosten übergebe ich meinem "Vermieter" (Mitbewohner) seit je her "mal so, mal so"- will heißen, wenn ich um den 1.ten des Monats herum bei der Bank vorbeikomme, hebe ich's ab und geb's ihm bar, ansonsten überweise ich es ihm und/oder wir verrechnen Bestellungen, wir machen das halt "frei nach Schnauze".

Nun habe ich einen Verlängerungsantrag gestellt, und die Arge fordert Unterlagen an: aus den Kontoauszügen der letzten 3 Monate seien Mietzahlungen nicht ersichtlich, senden Sie eine tabellarische Übersicht aller Mietzahlungen der letzten 15 Monate, mit Bestätigung des Vermieters. Ebenso die Heiz- und Betriebskostenabrechnung 2013 und 2014.

Meine Frage nun, ist das so rechtens? Soweit mir bekannt ist, dienen diese Nachforschungen der Feststellung der Leistungsbedürftigkeit/zweckmäßigen Verwendung, und das scheint hier sehr großzügig ausgelegt worden zu sein, oder irre ich?

Kann die Unterlagen vorlegen, möchte denen aber so wenig wie möglich geben, bitte um Rat.

MfG,

HajoP
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Die wollen eben wissen ob die Miete wirklich fließt, also reich die geforderten Unterlagen ein wenn du keine Einstellung der KDU riskieren willst

Frei Schnauze würe ich zukünftig vermeiden, richte lieber einen Dauerauftrag ein, vermeidet Ärger mit dem JC
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Die wollen wissen, ob du das Geld bestimmungsgemäß verwendet hast, welches du für die KDU erhalten hast.

Schreibe dir Quittungen für den genannten Zeitraum, in denen bestätigt wird, das du in der Höhe der KDU Beträge in Bar an deinen Vermieter gezahlt hast, und lasse dir das vom Vermieter unterschreiben.

Ist doch wohl klar, das man zweckbestimmtes, fremdes Geld nicht wie eigenes sorglos ausgeben kann.
 

HajoP

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Ist doch wohl klar, das man zweckbestimmtes, fremdes Geld nicht wie eigenes sorglos ausgeben kann.
Selbstverständlich, aber: es geht nicht darum, ob die Anforderung der Unterlagen rechtmäßig ist, sondern der Zeitraum.

Bedanke mich für themenorientierte Antworten.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Wenn sie dir Betrug vorwerfen, dann können sie auch für deinen gesamten Leistungszeitraum den Nachweis verlangen.


Und wenn du dir die Quittungen schreibst, wechsel mal hin und wieder den Stift...sonst sieht das so aus, als wenn du die alle an einem Tag geschrieben hast....:icon_hihi:
 

HajoP

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 April 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Und wenn du dir die Quittungen schreibst, wechsel mal hin und wieder den Stift...sonst sieht das so aus, als wenn du die alle an einem Tag geschrieben hast....:icon_hihi:
Naja, die verlangen ja eine tabellarische Übersicht, ich werde das nach bestem Gewissen am PC machen, zwei Unterschriften, fertig. Danke für die Antwort :)
 
Oben Unten