Mietangebot wurde nicht akzeptiert-soll nun Mietvertrag einreichen!

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ich bin neu hier in diesem Forum.
:icon_question:

Ertmal ein paar Randdaten: Ich bin 29 Jahre alt und möchte von Köln nach Recklinghausen ziehen.
Der Umzug ist nicht genehmigt, ich stelle auch keinen Antrag auf Umzugskostenerstattung, da mir meine Freunde helfen werden.

Fakt ist Ich habe bei der neuen Arge nun einen Neuantrag gestellt, mit allen nötigen Anlagen.

Ebenso habe ich ein Mietangebot meines Vermieter eingereicht, indem alle wichtigen Eckdaten der Wohnung drin stehen. Unterschrieben und gestempelt vom Vermieter.

Mir wurde für Recklinghausen eine maximale Kaltmiete von 225€ mitgeteilt.
Die im Mietangebot angegebene Wohnung hat eine Kaltmiete von 221€ (also drunter!) + 75€ Nebenkosten. Was meines Erachtens vollkommen sich im zulässigen Rahmen bewegt.

Nun bekam ich Post von meinem SB, dieser teilte mir nun schriftlich mit, er wollte den Mietvertrag sehen. Warum??? Ohne Zusage der Arge kein Mietvertrag... Oder sehe ich das falsch?
Also rief ich direkt Montag Morgen bei meinem SB in Recklinghausen an und versicherte ihm nochmals, dass ich keinerlei Umzugskosten beantragen werde und somit doch alles richtig sei, was ich eingereicht hatte.
Er versuchte mir "laut Gesetz" zu vermitteln das, wenn ich selbst und ohne Zustimmung der Arge umziehe ihm doch gefälligst den nicht unterschriebenen Mietvertrag vorzulegen hätte, sonst kann er mir meine Leistungen nicht berechnen.

Also mal ehrlich, ich habe sowas noch nie erlebt. Ich dachte immer, es reiche aus, bei meinem Antrag ein Mietangebot mit einzureichen. (Vordurck vom Amt sowie ein selbstgedruckter vom Vermieter!)

Wie habe ich nun vorzugehen?

Die Wohnung wird nun sicherlich nicht wegen mir 2 Monate lang frei gehalten, weil das Amt weder eine Ablehnung noch eine Zusage mir erteilt...

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.906
Bewertungen
15.044
Hallo Wölfi und willkommen, ich kann deine aufregung verstehen, aber du hast dem JC

ein Mietangebot eingereicht nicht mehr und nicht weniger!

Aber es ist ein Angebot und kein Vertrag zwischen Angebot und Vertrag liegt
ein großer Unterschied!!!

Kurz und gut das JC will sehen das du mit dem Vermieter wirklich einen
Vertrag abgeschlossen hast!

Nicht zuletzt um zu sehen wie setzt sich die Miete zusammen z.B.
Nebenkosten (kalt/warm)

Und dann wenn du einen Vertrag geschlossen hast, eine Kopie und gehe persönlich zum JC!


Gruss Seepferdchen:icon_pause:
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Aber ich denke man darf nichts vorher unterschreiben, bevor die Arge nicht zugesagt hat.
Es geht hier doch nur um die angemessene Miete...

Es ist wie gesagt alles für den Erstantrag in einer neuen Stadt.
Mh irgendiwe klingt das alles für mich komisch.. :confused:

Auf seinem Angebot stehen die Kaltmiete und alles aufgeschlüsselt drauf + ich hab den Vordruck vom Amt auch ausgefüllt mit diesen Daten. (KdU Antrag)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.906
Bewertungen
15.044
Aber ich denke man darf nichts vorher unterschreiben, bevor die Arge nicht zugesagt hat.
Es geht hier doch nur um die angemessene Miete...

Ja da hast du Recht, der SB geht davon aus das du das Angebot eingereicht hast bzw. du diese Wohnung nehmen willst
daher die Aussage zwecks Berechnung!


Ich bin davon ausgegangen das du schon eine schriftliche Bestätigung hast!!!

Es ist wie gesagt alles für den Erstantrag in einer neuen Stadt.
Mh irgendiwe klingt das alles für mich komisch.. :confused:

Auf seinem Angebot stehen die Kaltmiete und alles aufgeschlüsselt drauf + ich hab den Vordruck vom Amt auch ausgefüllt mit diesen Daten. (KdU Antrag)
Und für diesen Antrag vom JC hast du ein schriftlichen Bescheid,
wenn nicht dann gehe persönlich beim JC vorbei!

Und wenn du alles vom JC hast, kannst du die Wohnung anmieten!

Gruss Seepferdchen:icon_pause:
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ja genau das ist das komische, obwohl dem JC alles vorliegt, bekomme ich keine klare Zu- oder Absage betreffend der Wohnung.

Die Wohnun ist im übrigen 47qm groß und liegt mit der Kaltmiete auch im angegebenen Bereich.
(ich ziehe ja alleine dahin)

Der SB heute am telefon sagte mir, das es da "Gesetze gibt, wenn man unerlaubt umzieht und ich deswegen den nicht unterschriebenen Mietvertrag vorzulegen habe."

Ich hab vom JC, nach Eingang des Antrags nun ein Schreiben bekommen, indem gefordert wird, das die den neuen Mietvertrag sehen wollen, zwecks Berechnung der zu zahlenden Leistungen (was ja klar ist)
Jedoch liegt denen ja alles vor?!

:confused:
 

Knoedels

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
542
Bewertungen
182
Wichtig sind ebenfalls die Nebenkosten, aber wenn er die schon vorliegen hat, braucht er lediglich nur noch den Mietvertrag um dir die Leistungen auszurechnen - sonst hätte er dir schon mitgeteilt das die Kosten für das JC zu hoch sind.
Ich würd unterschreiben und die Kopie dem SB zusenden.
Falls da irgendwas in die Hose geht, hast du immernoch paar Tage um vom Mietvertrag zurück zu treten.
lg
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.906
Bewertungen
15.044
Ja genau das ist das komische, obwohl dem JC alles vorliegt, bekomme ich keine klare Zu- oder Absage betreffend der Wohnung.

Wölfi hier kannst du nur noch persönlich hin, bitte mit Beistand! Es kann nicht sein das du ohne schriftlichen Bescheid darstehst.

Die Wohnun ist im übrigen 47qm groß und liegt mit der Kaltmiete auch im angegebenen Bereich.
(ich ziehe ja alleine dahin)

Der SB heute am telefon sagte mir, das es da "Gesetze gibt, wenn man unerlaubt umzieht und ich deswegen den nicht unterschriebenen Mietvertrag vorzulegen habe."

Also du kannst umziehen wie du willst!


Ich hab vom JC, nach Eingang des Antrags nun ein Schreiben bekommen, indem gefordert wird, das die den neuen Mietvertrag sehen wollen, zwecks Berechnung der zu zahlenden Leistungen (was ja klar ist)
Jedoch liegt denen ja alles vor?!

:confused:
Steht in dem Schreiben das JC dem Antrag zustimmt???

Was steht denn genau in diesem Schreiben?
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Aber mein Vermieter möchte eben erst unterschreiben, wenn das Ok des JCs vorliegt.
Hab ich das eine nicht, bekomm ich das andere nicht... Was ich auch verstehn kann.

Zumal ausdrüklich ja auch gesagt wird, nichts zu unterschreiben, was das Amt nicht genehmigt hat.

In Recklinghausen liegt die Kaltmiete bei maximal 225€.
Das Angebot was ich eingereicht habe ist 221€ + 75€ Nebenkosten.
Denke daran sollte es nicht scheitern. Zumal wie gesagt, auch die Nebenkosten aufgegliedert sind.

In anderen Foren habe ich gelesen, dass dies schon mehr als genug Informationen zur Berechnung sind.

Aber man liest ja immer recht viel im www...
Deswegen habe ich mich nun mal selbst mit diesem Problem in einem Forum gemeldet.
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Steht in dem Schreiben das JC dem Antrag zustimmt???

Was steht denn genau in diesem Schreiben?
"Aufforderung zur Mitwirkung für den Bezug von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Sehr geehrte Frau XY,
Sie haben Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB 2) beantragt.
Ohne vollständigen Unterlagen kann nicht festgestellt werden, ob und inwieweit ein Anspruch auf Leistungen für Sie besteht.

Folgende Unterlagen und Angaben werden noch für Sie benötigt:

1. Mietvertrag für die künftige Wohnung
2. persönliche Arbeitslosmeldung im Jobcenter Recklinghausen
3. ALG2 Einstellungsbescheid des Jobcenter Köln

Bitte reichen Sie die Unterlagen und Angaben bei der im Briefkopf genannten Stelle bis 30. September 2011 ein.

Für den Bezug von Leistungen ist es erforderlich, dass Sie alle Tatsachen angeben, die für Ihren Leistungsanspruch entscheidend sind und die notwendigen Nachweise vorlegen oder ihrer Vorlage zustimmten (§ 60 Abs. 1 bis 3 SGB1)"






Klar, Punk 2 und 3 kommen dann erst, wenn die Arge das ok für die neue Wohnung bzw die Sicherung zum Lebensunterhalt gibt.
Ich bin aber doch meiner Mitteilungspflicht komplett nachgegangen, indem ich das Mietangebot mit dem Vordruck des Vermieters und sogar den Vordruck des JCs eingereicht habe.
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
wie ist denn die Aufteilung der Nebenkosten?
NK Abwasser, Müll usw
In den NK sind nicht die Heizkosten enthalten. (Diese belaufen sich bei der GasetagenHeizung auf ca 70€ - Warmwasser läuft auch darüber)

Das beste ist, in genau diesem Haus, ist vor 3 Monaten erst ein junger Mann durch das JC eingezogen, in die Wohnung genua darunuter und es gab keine Probleme.
Ergo beläuft sich dann die Gesamtmiete auf maximal 350€ mit Heizung + Nebenkosten + Kaltmiete.
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
alles klaro, mir kamen die 75,-€ fur NK gesamt viel zu niedrig vor. Aber mit den 50,-€ HK paßt es denn so einigermaßen, aber trotzdem seeeeehr knapp angesetzt. Könnte Nachzahlung an den Vermieter zur Abrechnung bedeuten.
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
alles klaro, mir kamen die 75,-€ fur NK gesamt viel zu niedrig vor. Aber mit den 50,-€ HK paßt es denn so einigermaßen, aber trotzdem seeeeehr knapp angesetzt. Könnte Nachzahlung an den Vermieter zur Abrechnung bedeuten.
Die jetzige Mieterin kam damit super zurecht.
Und diese wohnt seit gut 3 Jahren dort.

Die Gaskosten werden direkt an den Anbieter überwiesen.
Muss mich auch gerade korrigieren, sind 70€ Gas!
 
E

ExitUser

Gast
... Ebenso habe ich ein Mietangebot meines Vermieter eingereicht, indem alle wichtigen Eckdaten der Wohnung drin stehen. Unterschrieben und gestempelt vom Vermieter.

...

Nun bekam ich Post von meinem SB, dieser teilte mir nun schriftlich mit, er wollte den Mietvertrag sehen. Warum??? ...
Ich kenne einen ähnlichen Fall. Der Vermieter hat dann einen Mustermietvertrag ausgefertigt und der wurde vom Amt akzeptiert. Der Mustermietvertrag enthält in den meisten Fällen alle Vertragsdaten, die das Amt für die Übernahme der KdU benötigt.
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ich kenne einen ähnlichen Fall. Der Vermieter hat dann einen Mustermietvertrag ausgefertigt und der wurde vom Amt akzeptiert. Der Mustermietvertrag enthält in den meisten Fällen alle Vertragsdaten, die das Amt für die Übernahme der KdU benötigt.

Habe den Vermieter auch bereits gefragt, ob dies möglich sei.
Er lehnte das ab, da er es nicht einsehe, doppelte Arbeit zu machen, da er ja bereits das Angebot ausgefüllt hatte und wenn Fragen wäre, könne man ihn ja direkt anrufen.

Wie gesagt, das mit dem Mietvertrag kenne ich so auch nicht..
In anderen Foren wird erwähnt, das sowas in letzter Zeit öfter vorkommt und reine Schikane wäre...
Von solchen Aussagen distanziere ich mich, denn auch als ALG2 Bezieher, muss man eben nun seine Pflicht erfüllen.
 
E

ExitUser

Gast
Na ja, ein Angebot ist nun mal nicht unbedingt verbindlich und bildet auch nicht den zukünftigen Mietvertrag ab. Mustermietverträge gibt es schon ewig, ist nix Neues.

Könntest Du Dich nicht mit dem Mieter, bei dem alles glatt lief, in Verbindung setzen?

Habe den Vermieter auch bereits gefragt, ob dies möglich sei.
Er lehnte das ab, da er es nicht einsehe, doppelte Arbeit zu machen, da er ja bereits das Angebot ausgefüllt hatte und wenn Fragen wäre, könne man ihn ja direkt anrufen.

Wie gesagt, das mit dem Mietvertrag kenne ich so auch nicht..
In anderen Foren wird erwähnt, das sowas in letzter Zeit öfter vorkommt und reine Schikane wäre...
Von solchen Aussagen distanziere ich mich, denn auch als ALG2 Bezieher, muss man eben nun seine Pflicht erfüllen.
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
Na ja, ein Angebot ist nun mal nicht unbedingt verbindlich und bildet auch nicht den zukünftigen Mietvertrag ab. Mustermietverträge gibt es schon ewig, ist nix Neues.

Könntest Du Dich nicht mit dem Mieter, bei dem alles glatt lief, in Verbindung setzen?
Klar das ein Angebot kein endgültiger Mietvertrag ist.
Ich kann doch jedoch nur einen bekommen, sofern das JC zustimmt...

Deswegen reicht man doch nur erstmal das Angebot ein...

Oder verstehe ich da wirklich etwas absolut falsch?!
Bei dem jetzigen Mieter, der keinerlei Probleme hatte war es so, Wonhung zu groß und zu teuer (er trennte sich von seiner Ex) und konnte so erlaubt umziehen und hatte keinerlei Probleme. Das sagte er mir zumindest..
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
NK Abwasser, Müll usw
In den NK sind nicht die Heizkosten enthalten. (Diese belaufen sich bei der GasetagenHeizung auf ca 70€ - Warmwasser läuft auch darüber)

Das beste ist, in genau diesem Haus, ist vor 3 Monaten erst ein junger Mann durch das JC eingezogen, in die Wohnung genua darunuter und es gab keine Probleme.
Ergo beläuft sich dann die Gesamtmiete auf maximal 350€ mit Heizung + Nebenkosten + Kaltmiete.
Die jetzige Mieterin kam damit super zurecht.
Und diese wohnt seit gut 3 Jahren dort.

Die Gaskosten werden direkt an den Anbieter überwiesen.
Muss mich auch gerade korrigieren, sind 70€ Gas!
70,-€ ...so isses recht, so paßt es :biggrin:, ich dachte, daher könnten die Umstände mit dem JC stammen
 

wölfi1

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
17
Bewertungen
0
70,-€ ...so isses recht, so paßt es :biggrin:
Manchmal sieht man vor lauter Zahlen nix mehr... Sorry, hab mich ja noch verbessert ^^

Aber trotzdem bin ich nicht schlauer als vorher, was diesen Fall betrifft...

Komisch finde ich das Ganze immer noch...
:icon_neutral:
 
Oben Unten