• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Midijob 2016 doch Minijob - Erstattung der SV-Beiträge?

midi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2016
Beiträge
20
Gefällt mir
4
#1
Guten Tag,

über meine Arbeitsbedingungen habe ich hier im Februar 2016 bereits berichtet:

https://www.elo-forum.org/allgemein...fortzahlung-krankheitsfall-keinen-urlaub.html

Sie sind weiterhin aktuell.

Ich bin seit Januar 2016 im Midibereich tätig.
Von Januar bis Oktober habe ich monatlich ca. 510€ brutto sozialversicherungspflichtig erwirtschaftet (gesamt 5150€€).
Im November und Dezember werde ich insgesamt ca. 240€ verdienen.
Also werde ich mit Blick auf das Jahreseinkommen unter 5400€ Einkommen haben.
Die nach oben geringfügig überschreitbare 'Grenze' von 5400€ p.a. als Minijob, wird also durch meine Verluste im Nov./Dez. unterschritten - als Midijobber.

Mein Streben ist es, zu erfahren, ob ich nun rückwirkend als Minijobber gelte und dann die Krankenversicherungsbeiträge auf Antrag von der Krankenkasse (hier KK) erstattet bekomme.
Bisher habe ich hierzu in sich widersprüchliche Aussagen bekommen ...
*KK sagt einerseits ja, dann wieder nein - hier m.E. durch 'begründetes' eigenens Interesse mich nicht aufzuklären.
*UPD (Unabhängige Patientenberatung Deutschland) sagt, ja ... hat mir diese nicht seltene Verfahrensweise der KK so bestätigt und rät mir diese Beiträge zurückzufordern und bei Ablehnung zu widersprechen.
*AG sagt, geht nicht, weil ja bis Okt. Midijob (>450€). Scheint mit Aufwand verbunden und wie mir an anderer Stelle bestätigt daher willkürlich eine Ermessenssache zu sein.

Wie ist es nun wirklich?

Danke ... an alle die sich mit meinem Fall beschäftigen mögen ...
(evtl. kann es hilfreich sein, die Angelegenheit im Kontext zu meinen Arbeitsbedingungen zu betrachten.
Falls o.g. Link nicht erlaubt ist, bitte schauen unter:
Midijob 2016 - keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und keinen Urlaub ... !)
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#4
ja...die müssen doch überprüfen, ob es nun ein Minijob ist oder ein Midijob...
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.879
Gefällt mir
6.726
#5
Wenn es vprher ein Midijob war, hatte doch die Minijobzentrale gar nichts damit zu tun.
 

midi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2016
Beiträge
20
Gefällt mir
4
#6
Ja ... danke für eure Anregung ...
Die Minijobzentrale verneinte ihre Zuständigkeit, da ich bis Oktober im 'Midijob-Lohnbereich' tätig war.
Zu weiteren Auskünften waren sie nicht in der Lage und haben mich auf den AG verwiesen.
 

midi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2016
Beiträge
20
Gefällt mir
4
#7
Zu eurer aller Info :

Inzwischen habe ich erfolgreich recherchieren können.

( ( ( U.a. zu lesen im Infoblatt: A009 / Securvita informiert 01.01.2016
Regelungen im Niedriglohnbereich (Minijobs)
>>> 'SCHWANKENDES EINKOMMEN' ) ) )

Es ist sinngemäß so wie in den folgenden Zeilen erklärt:

Die KK bzw. der AG zahlt die KV-Beiträge zurück, wenn ...
... innerhalb eines Jahres bei regelmäßgem Einkommen bei 450,01 bis 850€, das tatsächliche Arbeitseinkommen bei EINEM bis maximal ZWEI Monaten unter 450,01€ liegt ... und das JahresEK insgesamt (berücksichtige unten) geringfügig über bzw. unter 5400€ liegt.

Dieses in diesen 1-2 Monaten erwirtschaftete tatsächliche EK wird nicht voll angerechnet, sondern mit 0,7605 (= Faktor F /jedes Jahr neu bestimmt!) multipliziert, somit also nur anteilig zu dem GesamtEK der anderen Monate gezählt.
(weiter ... siehe Infoblatt A009)

Das bedeutet, liegt man leicht über 5400€ p.a. EK,
kann dieser 'Faktor F' (berücksichtigt bei 1-2 Monaten unter 450€ EK) trotz davor regelmaßig erzieltem EK über 450,01€ mtl.
durch glückliche Umstände dazu führen,
dass man die im zurückliegenden Jahr gezahlten KV-Beiträge zurück erstattet bekommt ...
weil durch 'Faktor F' das EK p.a. unter 5400€ rutscht.


Hier noch der Link zum o.g. 'Infoblatt: A009':
https://www.securvita.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dateien/krankenkasse/AG_Minijobs_A009.pdf


... für alle die es interessiert.

Danke.



( Inzwischen hat mir diese o.g. Verfahrensweise mein AG und sogar auch die KK so bestätigt.
Die KK hat dem vorgestern sogar auf Nachfrage eindeutig widersprochen - heute hat sie zugestimmt.
Diese willkürliche Praxis der KK ist also tatsächlich nicht unüblich, wie oben schon angedeutet.
Lasst euch also nicht abwimmeln ... ! )
 

Lechuck76

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2013
Beiträge
116
Gefällt mir
37
#8
Habe mir nicht alles durchgelesen aber bekommst du noch zusätzlich ALG2 ?

Mich würde nämlich interessieren wer für deine Krankenkassenbeiträge aufkommt solltest du sie zurück erstattet bekommen indem dein Midijob nachträglich zu einem Minijob wird. Übrigens zahlst du in deinem Midijob auch Arbeitslosenversicherungsbeiträge, die dann auch erstattet werden müssten.

Wir haben in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht und bei ALG2 sollte eigentlich dein Jobcenter dann für die ganzen Beiträge rückwirkend aufkommen. Würde mich echt interessieren wie die dann reagieren. :D

Solltest du kein Alg2 bekommen müsstest du dich ja rückwirkend freilwillig versichern was dich ganz sicher teurer kommen wird als die Midijob Abgaben.
 
Oben Unten