• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Michael Fielsch beim WDR zum Thema Hartz IV

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
349
#2
Wenn er weiter so macht, dann wird sich der öffentliche Druck auf sein Jobcenter erhöhen und er wird vollsanktioniert.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
#3
wenn ich Arbeit bekommen würde würde ich sogar für 50€ unter HartzIV arbeiten
Auf dass Jobcenter noch brutaler werden können...Solche Einstellungen fördern dies.(Nein, ich meine den Schreiber dieser Zeilen, nicht Michael)
Was erwartet Leute wie diesen Schreiber auf dem Arbeitsmarkt wohl?

Ich würde mich aber so wie Michael nicht in solchen Sendungen äussern wollen.Das hat keinen Sinn.
Das kann nur nach hinten losgehen, als Einzelkämpfer.

Man muss gegen dieses H4 System handeln, aber meiner Ansicht nach nicht so.
Wenn man mit solchen Auftritten Erfolg haben will, das heisst , positiv für abweichende Meinungen anzukommen, muss man die Redegewandtheit eines Dr,Gregor Gysi oder einer Sahrah Wagenknecht haben. Das hat er leider bei weitem nicht, ist unendlich weit davon entfernt.
Daher sehe ich den Auftritt kritisch, auch wenn ich seinen Argumenten folgen kann.

Zu ALG2 auch:

http://www.jungewelt.de/2014/06-17/051.php


Was viel erschreckender ist: Man höre sich einmal die Ausführungen des Sozialrichters an. Man erkennt dann schnell, warum Sozialgerichte so oft "pro Jobcenter" entscheiden.
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
349
#4
Redegewantheit nutzt einem wenig, wenn man nicht den richtigen Personenkreis hintersich stehen hat.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
487
#5
Wenn er weiter so macht, dann wird sich der öffentliche Druck auf sein Jobcenter erhöhen und er wird vollsanktioniert.
Der Druck ist bereits vorhanden. "§ 2 SGB II Grundsatz des Forderns"
Danach musst du für weit unterhalb des möglichen Regelsatzes arbeiten - sofern eine zumutbare Möglichkeit wirklich zur Verfügung steht.

Auf dass Jobcenter noch brutaler werden können...Solche Einstellungen fördern dies.(Nein, ich meine den Schreiber dieser Zeilen, nicht Michael)
Siehe meine Antwort an Albertt.

Ich sehe in der Aussage die der TE zitiert allerdings mehr Verzweiflung überhaupt eine Arbeit zu finden und damit einen Beleg gegen die Propaganda der gesetzgebenden Gewalt und abhängige Medien. Insofern möchte ich mal ein Plakat der "Büso" zitieren auf dem Folgendes geschrieben stand: "Josef Göbbels wäre stolz auf unsere Medien", was ich trotz meiner kleinbürgerlichen Möglichkeiten dennoch sofort verstand. :wink:

Nicht Faulheit hält Erwerbslose LBs im Bezug, sondern der Umstand dass der "Gesetzgeber" unter dem Vorwand nicht "Arbeitslosigkeit, sondern Arbeit" finanzieren zu wollen, Erwerbslose in einem Pool für Lohndumper und Profiteure der Folgen von Rationalisierung, zur beliebigen Nutzung bereit hält.

Dazu, das noch verschlimmernd, kommt noch der Umstand dass "Sachbearbeiter", die Sache betreffend nicht nur völlig ungeschult
auf Leistungsberechtigte losgelassen werden, sondern dazu auch noch völlig konsequenzlos geltendes Recht missachten und verbiegen dürfen, um Leistungsberechtigte gefügig zu machen, und/oder schlicht auch unrechtmäßig Gelder einzusparen.

Vielfach arbeiten Justiz und Sozialverwaltung dabei Hand in Hand und erst höchste Gerichtsbarkeit bremst diese dann wenigstens in Teilen ein wenig ein.
Inzwischen ist offensichtlich dass Erwerbslose ganz legal schlimmer behandelt und entrechtet werden dürfen, als verurteilte Straftäter!

Mna sollte einmal jedem Richter, jedem "Gesetzgeber" für 2 Jahre alle Privilegien entziehen und sie dann für diese Zeit (dem Sachbearbeiter unbekannt) der HatzIV aussetzen.
Hernach würden sie dann nicht vieles, dafür aber entscheidendes ändern, dessen bin ich mir sicher.

LG, Archibald
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#6
Wenn man mit solchen Auftritten Erfolg haben will, das heisst , positiv für abweichende Meinungen anzukommen, muss man die Redegewandtheit eines Dr,Gregor Gysi oder einer Sahrah Wagenknecht haben. Das hat er leider bei weitem nicht, ist unendlich weit davon entfernt.
Wenn die da mit mehreren rhetorisch geschulten Leuten gegen jemanden anreden und dann noch Sachen herausschneiden können kann man überhaupt keinen Erfolg haben. Egal wie gut man ist. Deshalb sollte man sich für die Staatspropaganda nicht zur Verfügung stellen.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#7
Nach dem gefühlt fünfzigsten "ebend halt" von Michael Fielsch habe ich es nicht mehr ertragen.

[...] kann man überhaupt keinen Erfolg haben. Egal wie gut man ist. [...]
Wohl wahr. Gegen Medienprofis hat man in solchen Sendungen kaum eine Chance sein Anliegen positiv darzustellen.
Alleine schon der Einstieg mit "Sozialschmarotzer" war eine bodenlose Unverschämtheit. Zumindest hat dieser Richter (?) da noch ein wenig eingegriffen.
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Gefällt mir
223
#8
Der Richter der uns in diesen Parteienstaat was von Legitimation der Hartz IV Gesetze durchs Volk erzählen möchte und eigentlich auch nur seinen Posten durch Entrechtung der Unterschicht gebaut hat ist ein Quell des Ekels.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#9
Habe es nicht ganz gesehen, sondern nur den Anfang von diesem Richter, bei dem er sich eben zu dem Kampfbegriff "Sozialschmarotzer" geäußert hatte. Danke für den Hinweis. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
#10
Mit solchen Argumenten, so viel zur Schau getragenem Egoismus und so wenig Diplomatie kann man nur Abscheu bei der Bevölkerung erzielen. Außerdem sollte man sich endlich mal klar machen, dass man als Alg2-Bezieher in der Öffentlichkeit immer auf der Anklagebank sitzen wird und welcher Angeklagte kann sich schon angemessen und erfolgreich selber verteidigen? Und das hat gar nix mit Mut oder so zu tun.

Redegewant? Dieses verlegene Dauerlächeln verrät etwas anderes und die Moderatorin hat das ganz klar ausgenutzt. Der Schaden ist nun - einmal mehr - noch größer, denke ich.
 

EyeODragon

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
709
Gefällt mir
149
#11
Der Auftritt war völlig daneben, er hat zwar ansatzweise versucht das System rüberzubringen, aber mit dämlichen persönlichen Sprüchen hat er alles wieder kaputt gemacht. Das muss mal endlich in die Köpfe rein, nie von der persönlichen Situation sprechen, nur vielleicht als kurzer Einstieg, aber dann müssen Fakten, Fakten, Fakten kommen, die es eigentlich zuhauf gibt.

Die Moderatoren haben immer versucht ihn persönlich auszufragen, und er ist leider immer darauf eingegangen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#12
... Was viel erschreckender ist: Man höre sich einmal die Ausführungen des Sozialrichters an. Man erkennt dann schnell, warum Sozialgerichte so oft "pro Jobcenter" entscheiden.
Ist doch ganz normal in einer ausbeuterischen Klassengesellschaft. Politiker, Verwaltungsbürokratie und Sozialgerichtsbarkeit sind käuflich, sind gedungen und dienen den Ausbeutern und Unterdrückern - der Privatwirtschaft, für die Kapitalhortung und Profitmaximierung auf Kosten dieses Untertanenvolks das einzig Erstrebenswerte ist, um noch mehr Profite zu erzielen und ihre Macht noch mehr ausweiten wollen.

Sie sind die Büttel der Privatwirtschaft.

Das Kapital dient nicht dem Allgemeinwohl, sondern dem egoististischem Eigennutz von Kapitaleigentümern - genau das Gegenteil was Artikel 14 Abs. 2 GG eigentlich von der Privatwirtschaft abverlangt. Also verspricht das GG viel dem Volk und hält gar nichts an demokratischen Ansprüchen fürs Volk ein - siehe dazu auch die heutige Eröffnungsrede von Gysi zur Haushaltsdebatte im Deutschen Bundestag - zum 25.06.2014.

Generaldebatte im Bundestag: Dr. Gysi hat da mal 'ne Frage - n-tv.de

Gregor Gysi, DIE LINKE: Die Bundesregierung verweigert jeden Schritt hin zu mehr Steuergerechtigkeit - YouTube

Politiker, Verwaltungsbürokratie und Sozialgerichtsbarkeit wirken systemschützend und -erhaltend. Die konservieren Kapitalismus ein.

Eine Frage, was staatlich im Mittelpunkt steht - Kapital und Profit gegen menschliche Lebensbedürfnisse-

Im Kapitalismus schließen sich Privateigentum an Produktionsmitteln und Allgemeinwohl unüberwindbar aus.

Die Verhartzungsgesetzgebung ist ein Verwertungs- und Unterdrückungsmodell gegen arm gemachten Untertanen auf Veranlassung der Privatwirtschaft, denn nur deren Interessenvertreter saßen in der Hartzkommission. Die Verhartzung hat nur das Mäntelchen der "Demokratie" umgehängt bekommen, weil die Verhartzungsideen proforma den Bundestag durchmarschierten.

In der Hartzkommission saßen allerdings machtbestimmend für die Privatwirtschaft die gleichen Pappnasen, wie sie von der Privatwirtschaft ständig geschmiert werden. Das Schmiermittel sind Parteispenden und Wohlfühljobs für Parteifunktionäre a la Schröder, Clement und Co.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
757
#13
Er erteilt sich einen Bärendienst.
Forderung Lohn 2000€ netto für 20 Stunden, und doppelter Regelsatz.
 
E

ExitUser

Gast
#14
Bitte mache sich doch niemand etwas vor. Unser Volk ist unpolitisch. Die Zeichen der Zeit wurden Ende der 90er Jahre nicht von der Bevölkerung gesehen.

Dann kam die große Rentenreform 2002 und wieder schlief die Bevölkerung. Die Bu Rente wurde abgeschafft.

Dieser Vorgang wiederholte sich mit der Krankenversicherung 2003 Kürzung des Sterbegeldes auf 50% und im Jahr 2004 auf 100%

Dann kam unser großer Gerhard mit der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe 2004 um die Ecke, die dann zum 01. Januar 2005 Gesetz wurde.
Ich demonstrierte mit 80 Menschen vor dem Rathaus Paderborn am 1. Demonstrationstag. am 2. Demonstrationstag waren wir noch rund 60 Leute und am 3. Tag kamen nur noch 40 Leute.

In der Hochburg des für mich größten Sozialhilfevereins Tacheles in Wuppertal waren es 400 Menschen, die demonstrierten.

Wenn man sich so lächerlich verhält, wie wir als Betroffene es machen, dann sollten wir uns nicht wundern über den Umgang mit uns.:icon_motz:
Beleg sind unsere Wahlen seit Bestehen unseres Landes 1949. Politisch gesehen hat es nur 2 Veränderungen gegeben.

A) Die Grünen die sich so ab Ende der 60er Jahre etablierten und heute keine Protestpartei mehr sind

DIE LINKE, die sich zu positionieren versucht.


Mal ehrlich gefragt?

Kann man sich bessere Bürger wünschen als wir es sind? Findet ihr nicht, wir haben uns Freiwild angeboten?
 

EyeODragon

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
709
Gefällt mir
149
#15
Natürlich ist das Desinteresse an Politik defintiv ein Hauptgrund für das aktuelle System und Handeln der Politik mit all seinen Facetten.

Der Großteil der Leute denkt überhaupt nicht mehr nach, auch, weil sie es nicht können. Sie sind so sehr mit anderen Dingen beschäftigt, das man keine Lust mehr hat sich mit der Politik auseinanderzusetzen. Das merken im übrigen auch die Parteien selber, die immer mehr mit Nachwuchsproblemen und Mitgliederschwund zu kämpfen haben.

Es ist doch ein Witz, das die CDU diese Mehrheit hat, das spiegelt nicht im geringsten den Großteil der Bevölkerung wieder, was diese Partei für Ziele verfolgt, aber es wird ohne Nachdenken einfach Mutti gewählt...
 
E

ExitUser

Gast
#16
In meinen Augen hat sich mittlerweile unser politisches System überholt. Beleg sind für mich die Beteiligung an Wahlen sowie die Mitgliederzahlen in Parteien. Bürgen haben das gefühlte Gefühl der Ohnmacht. Sie können nichts verändern.

Da lobe ich mir das System der Schweiz. Ein Land, welches seit 1847 nicht mehr in einem Krieg war, mit einem sehr hohen Lebensstandard und einem einzigartigen Rentensystem und einer weltweit geachteten Währung.

Dazu kommt das in meinen Augen wichtigste demokratische Argument für die Beteiligung des Volkes am politischen Geschehen die Volksbefragungen.

So etwas schwebt mir für Deutschland vor.
 

JulieOcean

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Gefällt mir
405
#17
ALGII Bezieher am Zuschauer-Tel. sagte
wenn ich Arbeit bekommen würde würde ich sogar für 50€ unter HartzIV arbeiten
Ich frage mich, ob dieser Anrufer echt war oder nur ein gezielter und geplanter fake.
Ein Grund mehr für mich, solche Sendungen nicht mehr anzusehen.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#18
Susanne Wiest sieht den Auftritt von Michael Fielsch offenbar positiv. Mir ist zwar nicht ganz klar warum, aber gut:

Ich danke Dir sehr, Michael, für Deine freigewählte, gesellschaftliche Aufklärungsarbeit und Deinen überzeugenden Auftritt in diesem "reaktionären" Umfeld.
Grundeinkommen im Bundestag: Funktionieren oder leben?

Vielleicht kann den ganzen Blogbeitrag ja mal jemand kommentieren, der die Sendung komplett gesehen hat.
 
E

ExitUser

Gast
#19
Ich find diesen Typen unmöglich und ärger mich immer sehr, wenn der im Fernsehen hockt. Dann heißt's hinterher wieder: die sind doch alle so.

Ich find den völlig inkonsequent. Wenn er meint, er wär dazu auf der Welt, machen zu können, was er will, dann soll er das tun, aber dann kann er nicht erwarten, dass andere für ihn die Drecksarbeit machen, für die er sich zu fein ist und ihm seine Lebenszeit zu schade. Den möchte ich sehen, wenn sich auf einmal vor seiner Tür der Müll stapelt, weil die Müllmänner beschließen, den Drecksjob nicht mehr zu machen, wenn er morgens keine Brötchen mehr kriegt, weil niemand mehr Bock hat, für wenig Geld mitten in der Nacht in der Backstube zu stehen.

Ich find die Einstellung von dem Typen unmöglich. Die "Drecksarbeit" muss genau genommen jeder machen, wenn sich mal niemand mehr findet, der das für einen übernimmt. Dann wär der feine Herr damit beschäftigt, seinen Müll zu entsorgen, seine Brötchen zu backen, sich ein paar Kaninchen zum Mittagessen zu jagen und hätte keine Zeit mehr, den ganzen Tag den "Berater" zu mimen. Ebend halt....
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
#20
Die "Drecksarbeit" muss genau genommen jeder machen, wenn sich mal niemand mehr findet, der das für einen übernimmt.
Ja --allerdings für einen anständigen Lohn weit über 8.50 und bei huimanen Arbeitsbedingungen. Dann ist dagegen nichts zu sagen, sowas anzunehmen.

So wie es aber derzeit aussieht: Ich würde es tolerieren, wenn das Keiner das machen wollte und es sich stapelt. Man macht es dann eben selbst weg mit den Nachbarn.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Gefällt mir
349
#21
Was genau nochmal , hindert erwerbslose und erwerbslosengruppen daran eigene Firmen zu eröffnen und es dem System zu zeigen?

Ich bin da immerwieder erstaunt was die Leute da so alles fordern, was andere so machen sollen.

Zeigt es uns doch mal. Einfach eigene Firmen gründen, sozial sein, gute arbeitsbedingungen schaffen und Löhne über 8,50 zahlen.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#22
ich sehe mir gerade Michael Fielsch bei Maischberger an, hochgeladen in youtube Mai 2015

ex-Olympiaschwimmerin Völkel ist dabei, sie verzockt ihre Medaillen um ihre Schulden als ehem. Millionärin zu bezahlen.

Der Sprecher des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ist dabei

eine Frau, die für mehr Sanktionen ist vor allem für LZE :icon_motz: Sie schrieb das Buch "Reich durch Hartz IV" - wenn ich der ihre Fre* schon sehe ..:icon_rolleyes: die öffentliche Spaßnahmen-Kritik finde ich allerdings gut. Allerdings vertritt auch sie die Meinung, wer nicht arbeitet solle auch nicht essen :icon_motz:

Sie findet, dass auch Herr Schneider und der Parität. Wohlfahrtsverband Teil der Armutsindustrie sind - stimmt eigentlich, oder? interessanter Gedanke - und sympathisch kommt mir Herr Schneider auch nicht rüber, auf der Seite von Herr Fielsch ist er jedenfalls nicht so wie ich das gerade mitbekomme

und Michael Fielsch

der Leiter des Jobcenter Wuppertals Thomas Lenz ist dabei ...- er plädiert für die Vereinfachung der ALG II - Bürokratie - SBs hätten kaum noch Arbeiter sowohl die vor als hinter dem Schreibtisch fehle inzwischen die Übersicht

die Fernseh-Shop - Bekanntheit Frau Williams ist auch dabei

öffentlich wird von Herr Schneider und dem Jobcenter-Leiter bestätigt, dass es nicht mehr genug Arbeitstellen gibt
 
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Gefällt mir
229
#23
Ja, dann kommt der nächste, ich machßs für die Hälfte, dann unterbietet man sich gegenseitig, es leber der Sklavenhandel und der Sklavenmarkt.
Genau das wollen die Herrschaften (und Damschaften ) doch und haben es wohl fast erreicht, Arbeit zum Nulltarif.

Ich sage da zu ganz klar und unmissverstädlich: WEHRET DEN ANFÄNGEN!!!
 

Perapado

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mrz 2011
Beiträge
57
Gefällt mir
29
#24
Ich persönlich habe auch keine Lust mehr mich ausbeuten zu lasen. Daher würde ich auch keine Arbeit annehmen bzw. krankschreiben lassen bei einem erzwungenen 8,50€ Job.
Zudem mit zwang kann man keine gute Arbeit machen, das werden die Arbeitgeber auch noch lernen (nur wann ist die frage?)

:glaskugel:
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
349
#25
Rita Ulrich-Knobel: "Das ist dem Steuerzahler nicht zumutbar!".

Meine Frage: Aber 800 Millionen Euro, ACHTHUNDERT MILLIONEN EURO , in ein nicht zu stopfendes Loch (Dem Schlund der Unternehmer-MAST-Hälse), das geht, ja? *Kopfschüttel*
 
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Gefällt mir
229
#26
Mal klar und deutlich zu dieser und anderen Aussagen:

Rita Ulrich-Knobel: "Das ist dem Steuerzahler nicht zumutbar!".
Aber die Rüstungsindustrie (De Misere UvdL) mit überbezahlten "Verträgen", Bauruinen, BER, Stuttgart 21, privatisierte Bauprojekte wo der Steuerzahler Milliarden berappen muss, ohne das er gefragt wird... von "Bankenretteun" und Griechenland ganz zu schweigen... solche Sachen sind dann dem Steuerzahler "zumutbar" und "alternativlos???


Na sicher, wenn es dem System dient und "systemkonform" ist zahelen wir alles und zahlen wir gerne, aber Sozialschmarotzer unterstützen für vergleichbare lächerliche Summen die in asozialen System und der asozialen Hartz 4 Gesetzgebung gefangen sind unterstützen-- NIE!

Bei solchen und ähnlichen Aussagen wie bei Nahles, Herrn Alt, Herr Sarazin und vielen anderen uns allen bekannten ehrenwerten Politikern und Vertretern der Wirtschaft wird es doch klar wie das funktioniert und wie die ticken... so lange es der Gesinnung nicht widerspricht werden auch Fässer ohne Boden gerne weiter voll gefüllt.

Aber wehe es geht um Gerechtigkeit und Menschenwürde, da ist dann auf wundersame Weise kein Geld mehr da und da wird der Hahn zu einem menschenwürdigen und sozialen leben ganz schnell dicht gedreht. :icon_evil:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#27
Habe ganz vergessen, den Link von youtube zu posten

https://www.youtube.com/watch?v=jXe3W3o2q4o

Korrektur: hochgeladen wurde das Video Mai 2014

und die SBs meint JC-Leiter Lenz hätten alle selbst kein Durchblick, weil alles verkomplizierter und verkomplizierter würde

ja, und die Knobel-nochwas ... Hauptsache sie hat sich ebenfalls ihren Geld-Schlund mit der Erstellung und dem Verkauf eines Buches über ALG II gemästet :icon_motz: - auch sie profitiert entsprechend vom Alg II - System!! Was beschwert die sich eigentlich??
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
349
#28
aber Sozialschmarotzer unterstützen für vergleichbare lächerliche Summen die in asozialen System und der asozialen Hartz 4 Gesetzgebung gefangen sind unterstützen-- NIE!
Das stimmt mich auch immer nachdenklich. Man muss sich hier mal vor Augen halten, dass es bei dem durchschnittlichen Elo, um 800€ pro Monat geht. Milliardäre u.a. erhalten Ihre jährlichen Erhöhungen, ohne dass etwas von IHnen gefordert wird.
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Gefällt mir
1.308
#29
Michael Fielsch so was von unsympatisch der Typ, der hätte dringend mal eine Beratung notwendig. Er mag zwar das richtige Denken, bringt es aber komplett falsch rüber. Man muss seine Sprache immer dem gegenüber anpassen und genau das hat der Typ nicht drauf.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#30
HIV:
Michael Fielsch so was von unsympatisch der Typ, der hätte dringend mal eine Beratung notwendig. Er mag zwar das richtige Denken, bringt es aber komplett falsch rüber.

Man muss seine Sprache immer dem gegenüber anpassen und genau das hat der Typ nicht drauf.
würde ich jetzt nicht so sehen, dass man sich anpassen muss. Wichtig ist wohl eher, dass man weiß was man sagt und denkt, und warum man das sagt und so denkt.

Ich finde, man muss nicht gleich wie andere werden, um das, was die eigene Meinung ist unterstreichen und betonen bzw. "korrekt" darstellen zu können. Schließlich ist er Michael Feilsch und kein Promi im ALG II - Theater - obwohl, mit seiner Bekanntheit hat er jetzt wohl auch eine Rolle im ALG II - Theater :/

und alle machen doch Geld mit Alg II - Maischberger und die ARD wahrscheinlich auch und die gesamte Presselandschaft sowieso - und alle die da sitzen in der Talkrunde, die erhalten Aufwandsentschädigungen für Fahrtkosten usw. Hotel wahrscheinlich auch noch u.ä. Kam letztens in einer Talksendung mal zur Sprache, als Raphael Fellmer dabei war und das Thema "leben ohne Geld", was eine Aktion von Fellmer ist, ging.
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
#31
Allerdings vertritt auch sie die Meinung, wer nicht arbeitet solle auch nicht essen :icon_motz:
Oh Gott, dieses Bibelzitat, das total falsch verwendet wird. In der Bibel ist damit was ganz anderes gemeint, als das, was die Frau hier suggeriert. Es geht dort mehr um die geistige Ebene. Es ist nicht körperliche Arbeit gemeint.
Aber es ist schon entlarvend, dass die Frau dieses Zitat in der Bedeutung verwendet, wie es Hitler schon verwendet hat.
Und was macht ein Mensch, der nicht arbeitet und auch nicht essen kann? Na. Was tun Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben?
Und wenn man schon Bibelzitate verwendet, wie steht sie dazu:
Wer zwei Röcke hat, der gebe dem, der keinen hat; und wer Speise hat, tue also auch.
oder

Wer dem Armen gibt, dem wird nichts mangeln; wer aber seine Augen abwendet, der wird viel verflucht.
da gibt es noch mehr. Aber nein, man nimmt gerade dieses eine Zitat und verfremdet es. Unfassbar, wie die Menschen hier drauf sind.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Gefällt mir
888
#32
Ich persönlich habe auch keine Lust mehr mich ausbeuten zu lasen. Daher würde ich auch keine Arbeit annehmen bzw. krankschreiben lassen bei einem erzwungenen 8,50€ Job.
Zudem mit zwang kann man keine gute Arbeit machen, das werden die Arbeitgeber auch noch lernen (nur wann ist die frage?)

:glaskugel:
Das ist die einzige vernünftige Einstellung, die man zu solchen Jobs haben kann.
 
Oben Unten