Meuterei in der Bundesagentur

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
FTD.de - "Zahlenfetischismus": Meuterei in der Bundesagentur - Deutschland


"Es gilt nur, auf Gedeih und Verderb ein zahlenmässig vorgegebenes Agenturergebnis zu erreichen, damit ein ordentlicher Rangplatz in der Hitliste erreicht wird." Der Druck führe dazu, dass "gestandene Führungskräfte der Veröffentlichung der Rangliste angstvoll entgegenfiebern". Die Angst dürfte nun vor allem in der Führung keimen. Denn besonders dieser Vorwurf ist mit Blick auf den Vermittlungsskandal der BA 2002 brisant: Ursache für die geschönten Vermittlungszahlen damals waren Mitarbeiter, die sich unter Druck sahen, positive Ergebnisse abzuliefern.

Bliebe zu hoffen, dass die Mitarbeiter hinter ihrem Hauptpersonalrat stehen.
 
E

ExitUser

Gast
von Maike Rademaker

Zahlen, Zahlen, Zahlen - nichts schätzt Frank-Jürgen Weise mehr, um die Bundesagentur im Griff zu behalten.
Die Mitarbeiter haben genug davon.
FTD.de - "Zahlenfetischismus": Meuterei in der Bundesagentur - Deutschland
Besonders gut gefällt mir aus obigem Artikel der Satz:

"Die Mitarbeiter haben genug davon" ....

und


Mit den Belastungen in der Krise sei es "nur noch eine Frage der Zeit, bis die BA steuerungsunfähig wird".


Ach und die Führungskräfte haben Angst die Zahlen der Öffentlichkeit präsentieren zu müssen?


Sowas aber auch! :cool:
 

galigula

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.065
Bewertungen
61
Arbeitsvermittler meutern

Sogar die SB`s haben nun erkannt,das es so nicht weiter gehen kann.

s.o.
 
E

ExitUser

Gast
"Die Mitarbeiter haben genug davon" ....; Sogar die SB`s haben nun erkannt,das es so nicht weiter gehen kann.
Ja, wovon haben die denn genug, was haben die den erkannt?!

Schauen wir nur auf gestrigen Vorfall bei der ARGE Köln.

Was sie wissen ist, dass sie tagtäglich gegen bestehendes Recht verstoßen.
Wer seit 2005 Beratung macht und Unterstützung gibt, weiß dass alles immer schlechter wird. Die Gerichtsverfahren sind der beredte Beweis.

Angst haben sie, ja, aber wo vor.
In der ARGE Köln sind gestern Fotos gemacht worden. Die betreffenden ARGE-SachbearbeiterInnen, bitte veröffentlicht uns nicht, stellt uns nicht an den Pranger.
Angst haben sie, dass ihr menschenunwürdiges Handeln in ihrer nächsten Umgebung, bei Nachbarn, im Bekanntenkreis etc. ruchbar wird.
Denn sie wissen genau, was sie da tun.
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Was für eine verlogene Behörde. Und die Politik schlägt natürlich in die gleiche Kerbe, wenn plötzlich die Zählweise der Erwerbslosen geändert wird und Arbeitslose, die "ausgelagert" werden zu privaten Vermittlungsdiensten, plötzlich nicht mehr als arbeitslos gelten. Interessant ist die Hilflosigkeit, wenn unser Arbeitslosenminister Scholz mit viel nichtssagendem Geschwalle versucht, diesen Betrug halbwegs plausibel zu erklären. Zurecht gelogen wurden die Statistiken schon immer, aber so langsam schwillt einem wirklich der Kamm wegen dieser unverfrorenen Betrugs- und Wählervarschungsmasche.

Controling, Kennzahlen produzieren, Zielvorgaben einhalten etc., da stecken diese ebenso weltfremden wie dämlichen Fachidioten hinter, gemeinhin Wirtschaftsberater genannt. Was der Einsatz dieser gelackten Affen mit Buchhaltermentalität für katastrophale Folgen hat, wenn es um die Schicksale von Menschen geht, erkennt man gut an Hartz4. Diesen Dreck haben die Idioten von McKinsey mit zu verantworten.
 

galigula

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.065
Bewertungen
61

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Ha,Ha,Ha,das nenne ich mal einen positiven Tagesbeginn.
Das Bürokratiemonster zerfleischt sich selbst.
Da sollten wir zusätzlich noch Öl ins Feuer gießen,indem wir den Feind mit Anträgen,Wiedersprüchen und Klagen zumüllen.

Was heißt hier "zumüllen"? Das ist kein "Müll":icon_evil: sondern Dein, mein und unser aller Recht auf gesetzliche Leistungen in korrekter Höhe.

Nicht für "Müll" kämpfen wir, sondern um unser gutes Recht.:icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten