Merkwürdige Einladung erhalten, "Ich möchte mit Ihnen über das Thema Zeitarbeit sprechen."

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Algensammler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 November 2018
Beiträge
40
Bewertungen
30
Hi, ich habe von der Agentur für Arbeit eine seltsame Einladung erhalten.

Der Text lautet:

"Sehr geehrter Herr ...
Ich möchte mit Ihnen über das Thema Zeitarbeit sprechen.

Dies ist eine Einladung nach §309 Abs.1 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB) III in Verbindung mit §159 SGB III."

Danach kommt dann noch die übliche Rechtsfolgenbelehrung.

Was mich stutzig macht, im Gegensatz zu allen bisherigen Einladungen steht da nicht drin mit wem ich mich dort treffen soll und es ist auch im Gegensatz zu sonst kein Raum angegeben, sondern es stehr nur "am Empfang melden".
Und da ich mir die dort genannten Paragraphen durchgelesen habe, musste ich feststellen dass es in §159 um Sanktionen geht.

Vermutlich geht es also bei diesem Termin um eher unerfreuliche Dinge. Gibt es irgendetwas das ich im Vorfeld tun kann um mich auf diesen Termin vorzubereiten ? Aus der Einladung geht nämlich leider gar nicht hervor was dahinterstecken könnte.

Leider ist der Termin auch recht kurzfristig angesetzt, d.h. am Donnerstag (ich schätze das ist Absicht).
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
AW: Merkwürdige Einladung erhalten

Es könnte sich hierbei um eine Sammelveranstaltung handeln. Wo halt zahlreiche Arbeitslose an dem Tag erscheinen müssen und dann irgendwo in einen Raum gekarrt werden, wo dann irgend so ein ZAF Spasti einen Vortrag hält. Damit der Termin rechtskräftig wird, muss natürlich auch ein Mitarbeiter des Arbeitsagentur vor Ort sein.

Vor Ort nichts unterschreiben (außer, dass du da warst). Keine weiteren Angaben wie Zeugnisse oder Bewerbungsunterlagen. Nicht in Bewerbungspools eintragen lassen. Keine weiteren Daten herausgeben (wie Telefonnummer, eMail usw).

Es wird nur die "Teilnahme" erforderlich sein. Alles Andere lässt sich aus dem Anschreiben wohl nicht entnehmen.

Ob es sich hierbei um einen rechtsgültigen Meldegrund handelt... keine Ahnung... Allerdings geht's um Vermittlung von Arbeit... und das wird denen noch erlaubt sein.

Weiter im Text:

Auch wenn du keine ZAF magst... Noch ist kein Arbeitsvertrag zustande gekommen... Und dann sollte man sich Gedanken machen, was schlimmer ist... ZAF oder ALG2 (was dann ja folgt).
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Geh wenn möglich mit einem Beistand zum Termin,Beistand kann sein Freund/Freundin etc. Beistand muss zugelassen werden Paragraph 13 SGB X.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten