Merkwürdige Ablehnung von Fahrtkosten erhalten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pepermynte

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo,

folgender Fall:

Ich habe am 21.01. eine VV bekommen...
am 23.01 Bewerbung rausgeschickt...
am 04.02 eine Einladung zum VG beim ZAF (Fahrtkostenübernahme abgelehnt im Schreiben) bekommen...
am 06.02 Mitteilung an ZAF "Ich muss leider Fahrtkosten somit zuerst beantragen, und werde mich später nochmal melden"
auch am 06.02 Antrag an Jobcenter wegen Fahrtkosten, das ist was ich geschrieben habe, wortwörtlich
Sehr geehrte Damen und Herren,

auf meiner Bewerbung vom 23.01.2017 an ZAF für eine Stelle als HELFER hin, die mir als Vermittlungsvorschlag von Ihnen unterbreitet wurde, habe ich eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch erhalten.

Der Arbeitgeber bzw. der Stellenausschreiber schließt eine Übernahme der Fahrtkosten aus.
Dementsprechend wird beantragt, dass das Jobcenter die anfallenden Kosten für die Anreise zum und Rückreise vom persönlichen Gespräch übernimmt.
Die Höhe der Kosten belaufen sich, unschwer kalkulierbar, auf:
XXX Euro

Die Leistung ist auf mein Ihnen bekanntes Konto zu überweisen:
XXX
Ich weiß nicht ob meine Formulierung jetzt falsch war oder nicht, aber jedenfalls bekam ich daraufhin eine komisch Antwort vom Jobcenter:
Leistungen zur Eingliederung für Arbeit können erbracht werden, wenn sie vor ihrer Entstehung beantragt worden sind (§37 SGBIII).
Sie haben eine Förderung für Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch bei ZAFXXXXX am 06.02. beantragt.
Ihrer Antragstellung erfolgte nicht rechtzeitig (Hervorhebung durch Sachbearbeiter). Eine Förderung ist daher nicht möglich.
Was sagt ihr? Bin ich einfach zu dumm, und mein Schreiben war nicht eindeutig? Mit 23.01 habe ich natürlich gemeint, dass die Bewerbung am 23.01. von mir verfasst wurde. Weitere Daten habe ich dem JC nicht genannt. Und die Kosten sind natürlich noch nicht angefallen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.407
Bewertungen
27.081
Dann würde ich dem jc jetzt doch mal mitteilen, wann das Vorstellungsgespräch stattfindet, bzw. der Termin erst nach geldeingang vereinbart werden kann.....
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.293
Bewertungen
2.184
tja, das amt hat wohl den 4.2. als termin VG "rausgelesen"

bedenke, das in den jobcentern nicht unbedingt überall groß nachgedacht werden will... also musst du denen schon alles auf dem silbertablett servieren...

also zb. so:

VV am 21.1.
bewerbung am 23.1.
nachricht vom 4.2. von ZAF über VG am 10.2.
antrag fahrkosten zu VG beim jobcenter am 5.2.dann erkennt auch der schlafmützigtsteSB, das der fahrkostenantrag vor entstehung der kosten erfolgt ist...
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
843
Bewertungen
743
hallo Pepermyntem,
bei mir - ALG 1 - läuft es so, dass ich im Vorfeld beantragen muss, denn Genehmigung (oder vielleicht auch nicht...) erhalte, dort den AG ein Schriftstück unterzeichnen lassen muss.

Dieses Schriftstück geht mit weiteren zusätzlichen Blättern, die ich ausfüllen muss, wieder an die Arbeitsagentur.

Irgendwann kommt dann /hoffentlich/ die Erstattung.

Gruß von Dagmar
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten