• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Merkel verlangt mehr Sensibilität für Kinder in Not

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

highlander!

Forumnutzer/in

Mitglied seit
16 Dez 2006
Beiträge
199
Bewertungen
0
Wenn jemand sein Kind aus dem Fenster wirft, dann wird so jemand auch so etwas tun, wenn Zwangsuntersuchungen eingeführt werden sollten.
Und ich denke auch mit Einführung evntl. Zangsuntersuchungen wird das Töten von Kindern nicht damit aufhören.


Gruß
Eka

auch das gebe ich zu,
nur wo wollen wir mit der aufsicht für kinder beginnen
die verwahrlosen. mach mal einen vorschlag und dann
sehen wir was raus kommt.
ich bin der meinung eine mußuntersuchung sollte sein.
ob das jetzt beim hausarzt ist oder beim schularzt, ist
doch wurscht, beide sind anzeigepfichtig zu gunsten des
kindes.
nochmals zu impfungen, wer gegen impfungen ohne
wirklichen medizinischen einwände ist, beginnt schon in der
wiege totschlag .

zu viele kinder sterben immer noch an krankheiten, weil sie
keinen impfschutz hatten.
selbst die dies überleben können aber überträger dieser
krankheiten sein. irgendwann kann diese kind als pflüchtling
in " deutschland " aufkreuzen und die krankheiten verbreiten
oder dein kind macht eine reise und bringt die krankheiten mit
ins land.
trägst du die veranwortung für all das, nur weil du glaubst das
einzig richtige zu tun.
etwas weiter denken als bis zur haustüre wäre angebracht.
 

Eka

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Bewertungen
20
auch das gebe ich zu,
nur wo wollen wir mit der aufsicht für kinder beginnen
die verwahrlosen. mach mal einen vorschlag und dann
sehen wir was raus kommt.
Wo soll man da anfangen? So einfach ist das nicht. Warum, wieso, weshalb tun Eltern ihre Kinder sowas an? Sollte man da nicht erstmal gucken, was bei denen so im Kopf rumgeistert?
Klar müssen Kinder irgendwie geschützt werden. Dennoch denke ich, das jetzt erst richtig alles in Medien verbreitet wird. Früher bzw. vor Jahren gab es auch genug Todesfälle, Misshandlungen, Mißbrauch, die nicht so in den Medien verbreitet wurden. Was war z,B. vor ca. 1 oder 2 Jahren in den Medien? Das eine Frau mehrere Babys in Blumentöpfen vergraben hat und das schon Jahre vorher usw... Auch viele ehemalige Heimkinder, die vor 30-40 Jahren im Heim aufgewachsen sind, kennen zum großen Teil Misshandlungen, Mißbrauch etc. Das wird es immer geben.

Es wird immer Elternteile geben, die ihren Kindern sowas antun, aber ich denke, das die meisten, Ihre Kinder schon von alleine zur Vorsorgeuntersuchungen etc. bringen. Warum sollen aber Eltern die tatsächlich ihren Kindern nie was getan haben oder nichts ihren Kindern antun Zwangsverpflichtet werden? Alle wieder in einem Topf und das stört sehr. Und um zu beweisen, das man den Kinder nichts tut, muß man sowas trotzdem mitmachen. Ich finde es bei einigen Eltern angebracht, bei vielen aber ein Eingriff in das Erziehungsrecht oder was auch immer es für ein Ausdruck dafür gibt. Und da bleibt es nun wieder so, bei welchen Eltern wäre es angebracht, man kann ja alle nur vorm Kopf gucken.... also müssen auch die 'unschuldigen' Eltern dran glauben.
Nur, dann soll die Regierung doch irgendwas veranlassen, das das Jugendamt (Stadt) den Zugriff auf bestimmte Daten der Kinder bei der Krankenkasse hat, um überhaupt erstmal festzustellen, ob Eltern regelmässig bei dem Kinderarzt waren, ob geimpft wurde, U-Untersuchungen eingehalten wurden, ob Auffälligkeiten vorhanden waren/sind, etc...
Da müsste doch dann auffallen, wenn man Monate oder 1 Jahr oder über bestimmte Zeiträume gar nicht mit dem Kind beim Arzt war....

Hmm. Hoffe ihr versteht dieses getippsel, muß selber erstmal ein paar mal rauf-und runter lesen. ;) Hab Kopfweh. :/


LG
Eka
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Es fängt mit Zwangsuntersuchungen der Kinder an, die ja sooooo hilfreich in diesem Zusammenhang sind *huuuuuuuuuuuuuuuust*, dann kommt vielleicht die nötige Zwangshilfe und sind die Eltern nicht willig, dann vielleicht sogar die Zwangsfremdunterbringung der Kinder...

Kommt das hier irgendjemandem irgendwie bekannt vor? :cool:

Fakt ist, die Hilfen für Kinder und Familien sind in den letzten 20 Jahren heftig zurückgeschraubt worden (Ich mache es nur an den städtischen Vergünstigungen bei Ferienpässen in Kiel fest, aber ich denke das ist nicht nur hier so, und auch nicht nur was die Ferienpassangebote angeht). Das bedeutet, seit 20 Jahren wird das Ressort "Familie und Soziales" vernachlässigt - was wir heute sehen sind die ERSTEN Auswirkungen dessen und wer wirklich glaubt Pflichtuntersuchungen werdens richten haben NULL Anhnung, sorry, hart, aber ist so. Diese Fälle werden natürlich auch noch medial mehr ausgeschlachtet, so dass der Eindruck entsteht es wären wesentlich mehr Fälle als vor 20 Jahren, da glaube ich nicht dran: Kindstötungen hat es IMMER gegeben! Auch wenn ich befürchte, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht ist der Vorschlag von Leyen gar nicht so schlecht, wenn viele keine Pflichtuntersuchungen akzeptieren können.
Die Eltern, die ihr Kind nicht hinbringen, werden angeschrieben, es zu tun. Machen sie es nicht, kommt das Jugendamt vorbei.
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht ist der Vorschlag von Leyen gar nicht so schlecht, wenn viele keine Pflichtuntersuchungen akzeptieren können.
Die Eltern, die ihr Kind nicht hinbringen, werden angeschrieben, es zu tun. Machen sie es nicht, kommt das Jugendamt vorbei.

So ein Schwachsinn!
Mein Recht auf Selbstbestimmung lass ich mir so nicht nehmen.
Alle gesunden Eltern werden alles Notwendige an Vorsorge und Erziehungspflicht wahrnehmen. Sollte es am Geldmangel liegen, hilft auch ein Behördenbrief nicht ... rechtfertigt aber den sofortigen Abtransport der Kinder und die Zuweisung in ein Konzentrations...ääähm Erziehungsheim.

Die Fälle der "Übeltäter" sind nicht höher als Jahre zuvor, sogar in der Summe leicht zurückgegangen. Leider habe ich die Quelle mit dieser Auswertung nicht präsent, wird aber ggf. nachgereicht.

Nein, vielmehr handelt es sich auch hier nur um Spielarten immer mehr Kontrolle über die Bürger und ganz besonders der Kinder zu erlangen.
Kindererziehungs- und Anpassungslager sind ja noch nicht auf der Tagesordnung.
Der Trick liegt einfach in der ständigen Wiederholung dieses Themas und damit zur Gehirnwäsche solche Konstrukte als Wahrheit zu erkennen, um anschließend die Notwendigkeit der Totalüberwachung zu legitimieren.

Besonders dumm ist es hier Wissen mit Wahrheit gleichzusetzen, nicht wahr, fatalistisch ins Horn zu stoßen.

Nicht alles, was man weiß ist auch wahr, nur weil man es weiß.
Nur weil das Wissen um eine eine Lüge, der Inhalt der Lüge eben nicht gleich auch wahr ist.
 

highlander!

Forumnutzer/in

Mitglied seit
16 Dez 2006
Beiträge
199
Bewertungen
0
So ein Schwachsinn!
Mein Recht auf Selbstbestimmung lass ich mir so nicht nehmen.
Alle gesunden Eltern werden alles Notwendige an Vorsorge und Erziehungspflicht wahrnehmen. Sollte es am Geldmangel liegen, hilft auch ein Behördenbrief nicht ... rechtfertigt aber den sofortigen Abtransport der Kinder und die Zuweisung in ein Konzentrations...ääähm Erziehungsheim.

Die Fälle der "Übeltäter" sind nicht höher als Jahre zuvor, sogar in der Summe leicht zurückgegangen. Leider habe ich die Quelle mit dieser Auswertung nicht präsent, wird aber ggf. nachgereicht.

Nein, vielmehr handelt es sich auch hier nur um Spielarten immer mehr Kontrolle über die Bürger und ganz besonders der Kinder zu erlangen.
Kindererziehungs- und Anpassungslager sind ja noch nicht auf der Tagesordnung.
Der Trick liegt einfach in der ständigen Wiederholung dieses Themas und damit zur Gehirnwäsche solche Konstrukte als Wahrheit zu erkennen, um anschließend die Notwendigkeit der Totalüberwachung zu legitimieren.

Besonders dumm ist es hier Wissen mit Wahrheit gleichzusetzen, nicht wahr, fatalistisch ins Horn zu stoßen.

Nicht alles, was man weiß ist auch wahr, nur weil man es weiß.
Nur weil das Wissen um eine eine Lüge, der Inhalt der Lüge eben nicht gleich auch wahr ist.

wären diese kindstötungen nicht erfolgt, gebe es nicht von allen seiten
reaktionen. alle fallen in hysterie und meinen ihre freiheit sei auf der
einen seite bedroht und auf der anderen seite wird auf teufel komm
raus nach dem gesetz geschrien, aber wirklich gute lösungsansätze
hab ich hier noch keine gelesen die den zukünftigen opfer helfen könnten.

hier werden nicht die eltern angeprangert die jede hilfe dem kinde
angedeihen lassen, sondern die das unterlassen. wir haben unsere
tochter alles gegeben bis jetzt, was irgendwie möglich war. wenn ich
bedenke welchen verzischt wir bis jetzt geübt haben um unsere
tochter ein studium zu ermöglichen, zwiefel ich hier an manche aussage.

ich möchte meine kindheit hier nicht im einzelen ausbreiten,
aber seit versichert sie glich durchaus einer mülltonne.
also ich weis durchaus wovon ich rede. übriges meine tochter studiert
genau das, was ich als kind dringend gebraucht hätte.
sie studiert mit begeisterung sozial arbeit, sie will menschen helfen
die hilfe brauchen und annehmen.
das ist der grund warum meine frau und ich auf vieles verzischten und
mich mit freude erfüllt, weil ich diese möglichkeit nie hatte.

trozdem ist etwas aus mir geworden, mehr als eine mülltonne.
der zusammenhalt in meiner kleinen familie macht es möglich.


meine selbstbestimmung hat darunter nie gelitten, vielleicht mal etwas
eingeschränkt um am ende zu siegen.
der weg ist das ziel wie ein sprichwort aus Japan sagt.
 

Vanzella

Neu hier...
Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
Nun suspekt ist mir das was Du schreibst auch, bei Dir heisst es also tatsächlich alle Erzieher die keine eigenen Kinder haben sollten einen anderen Beruf haben, alle Richter die noch keinen ermordet haben, dürfen keinen Mörder verurteilen etc.

Arania:

Du hast mich mal wieder nicht enttäuscht *fg

Provokationen scheinen echt dein Ding zu sein. Mit mir funktioniert das nicht *anmerk

Noch nicht mal ansatzweise hast du verstanden, was ich mit "Lehrern und Erziehern" auszudrücken versuchte.

Hinweis für dich: googeln hilft und klärt auf.

Vielleicht guckst du dir das Video zu "Anne Will" mal an und hörst mal entspannt einer Polizeibeamtin zu *anreg.
 
E

ExitUser

Gast
Sollte es am Geldmangel liegen, hilft auch ein Behördenbrief nicht ... .
Geldmangel? Das ist Schwachsinn!
Praxisgebühr zahlt man bei Kindern nicht und alle empfohlenen Impfungen sind auch kostenlos.

Ich hatte vergessen, dass die Eltern ein Schreiben bekommen, wenn sie nicht bei der Untersuchung waren. Erst wenn keine Reaktion kommt, besucht das Jugendamt die Familie.
Auf deinen anderen Schwachsinn lohnt es nicht, näher einzugehen.
 
E

ExitUser

Gast
highlander! schrieb:
meine selbstbestimmung hat darunter nie gelitten, vielleicht mal etwas
eingeschränkt um am ende zu siegen.
der weg ist das ziel wie ein sprichwort aus Japan sagt.
Ich meinte dies aus Sicht der Eltern, mein Recht Kinder mit gesundem Menschenverstand zu erziehen und zu umsorgen.

Wohlbemerkt, ich bin gleichermaßen bestürzt ob dieser Geschehnisse.
Was aber führt oder Verstärkt denn sowas. Doch der zunehmende Stress um einer selbst, die Existenzangst und die (finanziellen) Nöte, auch psych. Erkrankung oder schlicht Sardismus ...
Endlich führt eine Häufung der Berichte doch zum Alltäglichen. Mal ehrlich, Wenigen geht der Tod eines afrik. Kindes noch wirklich nahe.
Bald könnte es Alltag in Deutschland sein.

Auch dient diese Presse überwiegend der Information in unseren Kreisen einem anderen Ziel.
Die zitierte "Behörden-Schuldigkeit" dient als Mittel zum Zweck, schließlich soll ja genau dort etwas verändert werden, mehr "Zuständigkeit" geschaffen werden. Dort und genau dort, nicht bei den Eltern oder am sozialen Status.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
wären diese kindstötungen nicht erfolgt, gebe es nicht von allen seiten
reaktionen. alle fallen in hysterie und meinen ihre freiheit sei auf der
einen seite bedroht und auf der anderen seite wird auf teufel komm
raus nach dem gesetz geschrien, aber wirklich gute lösungsansätze
hab ich hier noch keine gelesen die den zukünftigen opfer helfen könnten.

hier werden nicht die eltern angeprangert die jede hilfe dem kinde
angedeihen lassen, sondern die das unterlassen.
:icon_klarsch: Also, wo ich das hier gelesen hab, konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Was glauben die Leute, die sich so gegen HARMLOSE Untersuchungen ihrer Kinder durch einen Arzt sträuben, eigentlich, was da passiert bei so einer Untersuchung? Blut abnehmen is nicht! Der Arzt ist auch nicht dazu da, Krankheiten, womöglich noch chronische, zu behandeln!
Er soll den Gesamtgesundheitszustand des Kindes untersuchen. MEHR NICHT! Und der Zahnarzt schaut, ob mal wieder was gemacht werden könnte! Und wenn ich lese, dass hier schon wieder Eltern mit IHREM Recht auf "Selbstbestimmung" kommen ... in Wahrheit haben sie nur ANGST, dass sie MACHT verlieren könnten. MACHT über ihre Kinder!
Nochmal: ES GEHT NICHT UM DIE ELTERN! - Oder sitzt Ihr auch in der Schule neben Euren Kindern und kontrolliert alles, was sie machen? Gesteht Ihr Euren eigenen Kindern eigentlich ein Eigenleben zu? Kontrollfreaks, ehrlich. Kein Wunder, dass sich Nachbarn lieber nicht einmischen, wenn für Kinder unerträgliche Zustände innerhalb eines Haushalts herrschen. Und wenn das nächste Kind totgefoltert wurde von seinen eigenen Eltern, schreien dieselben Leute nach dem Staat! Aber natürlich muss man erstmal den "Kopf" von solchen Psychopathen untersuchen, bevor man den Kindern auch nur annähernd hilft! Kann echt nicht mehr wahr sein.

Oh, und Dopamin, wir haben Dich vermisst. Denn - wie immer - hast nur Du Ahnung. :icon_rolleyes:
 

Liebe Tweety

Neu hier...
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Bewertungen
0
auch das gebe ich zu,
nur wo wollen wir mit der aufsicht für kinder beginnen
die verwahrlosen. mach mal einen vorschlag und dann
sehen wir was raus kommt.
ich bin der meinung eine mußuntersuchung sollte sein.
ob das jetzt beim hausarzt ist oder beim schularzt, ist
doch wurscht, beide sind anzeigepfichtig zu gunsten des
kindes.
nochmals zu impfungen, wer gegen impfungen ohne
wirklichen medizinischen einwände ist, beginnt schon in der
wiege totschlag .

Aufsicht für Kinder? Jeder ist in erster Linie selber für sein Kind Verantwortlich und darin sollte man gefälligst erst einmal Eltern Mütter und Väter Ernst nehmen, denn daran scheitert es oft gewaltig. Wenn ich Ernst genommen werde kann ich auch Vertrauen aufbauen. Hilfsangebote müssen sein nicht nachdem was man als Staat für richtig gehält wird sondern nachdem wie es Eltern brauchen.
Was die Impfungen betrifft müsste man erst einmal jede einzelne Impfung sehen nach ihrer Notwendigkeit, eventuell die Pockenimpfung wieder einführen da die Welt wiederum sehr offen geworden ist. Übrigens haben auch mittelalterliche Krankheiten wieder zu genommen. Die Grippeimpfung ist eine erweiterbare Impfung wo man nicht genau weiß ob der Wirkstoff später hilft.

zu viele kinder sterben immer noch an krankheiten, weil sie
keinen impfschutz hatten.
selbst die dies überleben können aber überträger dieser
krankheiten sein. irgendwann kann diese kind als pflüchtling
in " deutschland " aufkreuzen und die krankheiten verbreiten
oder dein kind macht eine reise und bringt die krankheiten mit
ins land.
trägst du die veranwortung für all das, nur weil du glaubst das
einzig richtige zu tun.
etwas weiter denken als bis zur haustüre wäre angebracht.
Für die offenen Grenzen sind wir nicht verantwortlich, wir holen keine Ausländer in unser Land und können auch nichts dafür, wenn in anderen Ländern die Krankheiten noch existieren.
Das weiterdenken wäre mit Sicherheit angebracht, nur das hätte man auch vorher wissen müssen. Kann nicht für die Welt sorgen , wenn ich meine eigenen Probleme im eigenen Land nicht in Ordnung bringen will. Oder ich muss für alles gleichermaßen Sorgen. Die Welt ist bereit für einen Umsturz. Es gewinnen uralte Worte an Bedeutung. Zwar wird das noch 50 Jahre brauchen aber das ist das Ziel.
 

Dopamin

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Debra,

ich weiss, deswegen musste ich ja mal wieder erscheinen :cool:

Ich wundere mich nur ein wenig, so wie Du Dich über Verfolgungsbetreuung von der ARGE aufregst, dass Du das ganze in grün (mit Eltern) gutheissen kannst :icon_klarsch:

Dopamin
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
Ich meinte dies aus Sicht der Eltern, mein Recht Kinder mit gesundem Menschenverstand zu erziehen und zu umsorgen.
Niemand spricht Dir das Recht ab, Deine Kinder so zu erziehen, wie Du es für richtig hältst, nur weil alle halbe Jahr ihr Gesamtgesundheitszustand untersucht wird!
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
Debra,

ich weiss, deswegen musste ich ja mal wieder erscheinen :cool:

Ich wundere mich nur ein wenig, so wie Du Dich über Verfolgungsbetreuung von der ARGE aufregst, dass Du das ganze in grün (mit Eltern) gutheissen kannst :icon_klarsch:

Dopamin
Offenbar bekommst Du da wieder was nicht mit. Was das Jugendamt JETZT teilweise macht, ist Kontrolle und "Verfolgungsbetreuung". Mehr eine Verfolgungsbetreuung der Eltern statt der Kinder. Daher kommt das Elend. Die Kinder stehen NIE im Mittelpunkt, immer nur die Befindlichkeiten der Eltern. Das "Recht" der Eltern - was für ein Recht? - ist schützenswerter als wehrlose Kinder. Eure Kinderfeindlichkeit und Euer Egoismus kotzt mich an.

Im Übrigen findest Du doch HartzIV ganz große Klasse und wirst nicht "verfolgungsbetreut".
 
E

ExitUser

Gast
Geldmangel? Das ist Schwachsinn!
Praxisgebühr zahlt man bei Kindern nicht und alle empfohlenen Impfungen sind auch kostenlos.

Ich hatte vergessen, dass die Eltern ein Schreiben bekommen, wenn sie nicht bei der Untersuchung waren. Erst wenn keine Reaktion kommt, besucht das Jugendamt die Familie.
Auf deinen anderen Schwachsinn lohnt es nicht, näher einzugehen.
Der Schwachsinn galt nicht Deiner Person, vielmehr dem Vorschlag van der Leyens.

Geldmangel allerdings. Ich kenne zwei Fälle persönlich, in denen schlicht das Geld für die Fahrt zum Arzt nicht mehr reichte - in einem Fall bei einer 6 köpfigen Familie.
Pflichtuntersuchung fallen in regelmäßigen Abständen an, nachher bis zu einem halben Jahr, keinesfalls täglich.
Zum Verhungern oder Verdursten reichen einige Tage, zum Mord wenige Sekunden.

Was ist mit den Mitmenschen, den Nachbarn. Sie sind näher und öfter im Umfeld - die Behörde nicht.
Daneben zu wohnen, es zu ahnen oder sehen, dann zu "denunzieren" und nicht selber einzugreifen finde ich "grausamer". Dann noch über die Behörden zu schimpfen ... mmmh?
 

Eka

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Bewertungen
20
Ich schüttel nur mal mit dem Kopf.

@Debra: gestehe auch mal anderen zu, das sie einwenig Recht haben könnten, können, wie auch immer.


Gruß
Eka
 

Liebe Tweety

Neu hier...
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Bewertungen
0
wären diese kindstötungen nicht erfolgt, gebe es nicht von allen seiten
reaktionen. alle fallen in hysterie und meinen ihre freiheit sei auf der
einen seite bedroht und auf der anderen seite wird auf teufel komm
raus nach dem gesetz geschrien, aber wirklich gute lösungsansätze
hab ich hier noch keine gelesen die den zukünftigen opfer helfen könnten.

Dann hör doch mal etwas genauer hin, ich sagte schon einma was verdammt krank macht. Das sind Bevormundungen von anderen. Wie das Kind war ja mal wieder laut, das Kind spielt zu laut. Da muss ein Kindergarten umziehen weil die Kinder zu laut sind.

hier werden nicht die eltern angeprangert die jede hilfe dem kinde
angedeihen lassen, sondern die das unterlassen. wir haben unsere
tochter alles gegeben bis jetzt, was irgendwie möglich war. wenn ich
bedenke welchen verzischt wir bis jetzt geübt haben um unsere
tochter ein studium zu ermöglichen, zwiefel ich hier an manche aussage.

Wenn du Pflichtuntersuchungen für alle machst stellst du die Eltern an den Pranger. Wie wäre es mit zu hören?

ich möchte meine kindheit hier nicht im einzelen ausbreiten,
aber seit versichert sie glich durchaus einer mülltonne.
also ich weis durchaus wovon ich rede. übriges meine tochter studiert
genau das, was ich als kind dringend gebraucht hätte.
sie studiert mit begeisterung sozial arbeit, sie will menschen helfen
die hilfe brauchen und annehmen.

Wau sieht man in der Praxis was draus wird, denn davon haben wir auch genug Leute die nicht zuhören können, denn zu erst muss man wissen: Was man annehmen soll?

das ist der grund warum meine frau und ich auf vieles verzischten und
mich mit freude erfüllt, weil ich diese möglichkeit nie hatte.

trozdem ist etwas aus mir geworden, mehr als eine mülltonne.
der zusammenhalt in meiner kleinen familie macht es möglich.


meine selbstbestimmung hat darunter nie gelitten, vielleicht mal etwas
eingeschränkt um am ende zu siegen.
der weg ist das ziel wie ein sprichwort aus Japan sagt.
Jo das hört sich nach JASAGER an, auch wenn es dir nicht passen sollte.
 
E

ExitUser

Gast
Die Kinder stehen NIE im Mittelpunkt, immer nur die Befindlichkeiten der Eltern. Das "Recht" der Eltern - was für ein Recht? - ist schützenswerter als wehrlose Kinder. Eure Kinderfeindlichkeit und Euer Egoismus kotzt mich an.
Ich :icon_kotz: mit und gebe an dieser Stelle auf, weil es keinen Sinn macht.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
Was ist mit den Mitmenschen, den Nachbarn. Sie sind näher und öfter im Umfeld - die Behörde nicht.
Daneben zu wohnen, es zu ahnen oder sehen, dann zu "denunzieren" und nicht selber einzugreifen finde ich "grausamer". Dann noch über die Behörden zu schimpfen ... mmmh?
Jetzt kommt wieder dieses unsägliche "Nachbar"-Argument. Selber eingreifen? Selbstjustiz? Wie ich hier schon schrieb, kann das ganz schnell nach hinten losgehen! Wie komm ich denn dazu, auf einen bloßen Verdacht hin, irgendjemand die Polizei auf den Hals zu hetzen? Und warum sollen das Nachbarn tun? - Nachbarn informieren in aller Regel das Jugendamt. Und wenn das Jugendamt - so wie ich es jetzt hier gelernt habe - solche Hinweise, vielleicht weil die Anrufer sich vorsichtig ausdrücken, überhaupt nicht ernst genug nimmt und sich damit zufrieden gibt, ein anderes Kind vorgeführt zu kommen und nicht darauf besteht, das andere auch zu sehen, da können auch keine Nachbarn helfen! In dem Fall des jüngst verhungerten Mädchens, noch nichtmals der eigene Opa! Noch der Kindergarten, den sie vorher besuchte. Weil - im Grunde ist es Leuten wie Euch doch egal, was mit anderer Leute Kinder passiert. Aber Eure darf noch nichtmals ein harmloser Schularzt untersuchen, weil sie ja Eure "Privatsache" sind. Wenn man so was liest, kann man schon Nachbarn verstehen, die nichts gehört haben, wenn ein Kind nebenan mißhandelt wird. Weil - ist ja PRIVATSACHE! "Geht uns nichts an!"
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten