• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Merkel verlangt mehr Sensibilität für Kinder in Not

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Das Risiko ist besonders hoch, wenn die Mütter vollkommen alleine für ihre Kinder sorgen müssen (das schließt eine Ehe nicht aus).
Zu Zeiten ohne jedes Sozialsystem wurden sie zum unlösbaren Spagat gezwungen: das Kind zu versorgen und das Geld dafür zu verdienen und die alleinige Verantwortung für jegliche Entwicklung des Kindes aufgeladen zu bekommen.
Die Ähnlichkeit mit Hartz IV ist meiner Meinung nach frappierend.

Sie werden im Stich gelassen und nehmen irgendwann nur noch das Eine wahr: außer mir interessiert sich kein Schwein für meine Kleinen. Wenn ich zusammenbreche, sind sie verloren, denn es wird sich niemand um sie kümmern.
Und die Gefahr zusammenzubrechen ist riesengroß. Wer keine Familie hat, die zumindest gelegentlich stärkt und hilft, ist definitiv irgendwann am Ende aller Kräfte. Niemand kann auf Dauer für zwei oder drei arbeiten.
Wer kann sich ernsthaft darüber wundern, daß Mütter in abgrundtiefer Verzweiflung, ihr Leben lang im Stich gelassen, so verquer denken und ihre Kinder in den Tod schicken, damit sie es vermeintlich besser haben und dieses unsägliche Elend nicht erleben müssen?
erschwerfend kommt ja noch hinzu, daß wenn sich jemand (egal Frau oder Mann) um Hilfe suchend "seinem" aktullen Fallmanager anvertraut, das große Risiko besteht, daß sich nicht nur wildfremde "Experten/Pseudofachleute" einmischen, sondern auch das dann die Kinder weggenommen werden, bzw. mit dieser Möglichkeit, eher Drohung die Hilfebedürftigen zu einem behördengenehmen Verhalten zusätzlich erpresst werden.
Die Selbstständigkeit oder gar eigene Meinung wird ja von diesen Schreibtischtätern generell abgesprochen. Die Vorschriften werden knallhart umgesetzt, wie die Befehle vor 1.000 Jahren. Mit diesen Methoden wird auch der letzte Rest Menschlichkeit aus der Bürokratie und Politik entfernt.
 
E

ExitUser

Gast
erschwerfend kommt ja noch hinzu, daß wenn sich jemand (egal Frau oder Mann) um Hilfe suchend "seinem" aktullen Fallmanager anvertraut, das große Risiko besteht, daß sich nicht nur wildfremde "Experten/Pseudofachleute" einmischen, sondern auch das dann die Kinder weggenommen werden, bzw. mit dieser Möglichkeit, eher Drohung die Hilfebedürftigen zu einem behördengenehmen Verhalten zusätzlich erpresst werden.
Die Selbstständigkeit oder gar eigene Meinung wird ja von diesen Schreibtischtätern generell abgesprochen. Die Vorschriften werden knallhart umgesetzt, wie die Befehle vor 1.000 Jahren. Mit diesen Methoden wird auch der letzte Rest Menschlichkeit aus der Bürokratie und Politik entfernt.
Zitat von meinem FM:

Sie können ihr Kind nicht den ganzen Tag alleine lassen, weil es schwer traumatisiert ist? Dann werde ich es in eine geschlossene Anstalt einweisen lassen, dann werden Sie schon sehen, was Vollzeitarbeit heisst!

:icon_kotz:
Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
Zitat von meinem FM:

Sie können ihr Kind nicht den ganzen Tag alleine lassen, weil es schwer traumatisiert ist? Dann werde ich es in eine geschlossene Anstalt einweisen lassen, dann werden Sie schon sehen, was Vollzeitarbeit heisst!

:icon_kotz:
Viele Grüße,
angel
So idiotisch wie diese Aussage menschlich gesehen ist - wie war das noch gleich mit "nach der Persönlichkeit her befähigt"? - so schwachsinnig ist sie gleichzeitig ökonomisch gesehen.

In beiden Fächern ist dieser FM somit eindeutig durchgefallen. Er kann sich sein Armutszeugnis gerne umgehend persönlich abholen.


Emily
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
So idiotisch wie diese Aussage menschlich gesehen ist - wie war das noch gleich mit "nach der Persönlichkeit her befähigt"? - so schwachsinnig ist sie gleichzeitig ökonomisch gesehen.

In beiden Fächern ist dieser FM somit eindeutig durchgefallen. Er kann sich sein Armutszeugnis gerne umgehend persönlich abholen.
Emily
Denken ist offensichtlich Glückssache. Diese Typen bekommen kein Armutszeugnis - mit solchem Vorgehen haben die sich ihre höheren Weihen abgeholt und für Teamleiter, usw. profiliert - vielleicht wird sogar einer von denen Innenminister - die Geisteshaltung stimmt ja.
 

MrsSmith

Neu hier...
Mitglied seit
2 November 2007
Beiträge
90
Bewertungen
0
Zitat von meinem FM:

Sie können ihr Kind nicht den ganzen Tag alleine lassen, weil es schwer traumatisiert ist? Dann werde ich es in eine geschlossene Anstalt einweisen lassen, dann werden Sie schon sehen, was Vollzeitarbeit heisst!

:icon_kotz:
Viele Grüße,
angel
BOAH, Angel, hattest Du keinen Zeugen dabei? So einer / eine gehört angezeigt. Traumata sind keine psychische Krankheit im klassischen Sinne und eine geschlossene Anstalt ist absolut kontraindikativ. Der gehört wohl selbst in eine solche, das ist ja echt der Oberhammer.

Mrs Smith
 
E

ExitUser

Gast
BOAH, Angel, hattest Du keinen Zeugen dabei? So einer / eine gehört angezeigt. Traumata sind keine psychische Krankheit im klassischen Sinne und eine geschlossene Anstalt ist absolut kontraindikativ. Der gehört wohl selbst in eine solche, das ist ja echt der Oberhammer.

Mrs Smith
Ich hatte eine Zeugin dabei: die Therapeutin meiner Tochter!!!

Viele Grüße,
angel
 

MrsSmith

Neu hier...
Mitglied seit
2 November 2007
Beiträge
90
Bewertungen
0
Ja,und machst Du was dagegen? So jemand gehört doch wirklich angezeigt! So was habe ich echt noch nie gehört! Dieser "Mensch" ist doch wohl völlig fehl an seinem Arbeitsplatz.
 
E

ExitUser

Gast
Das werden wohl einige hier nicht so ganz verstehen: Ich will im Moment (noch) keine Anzeige erstatten.
Dieser Erpressungsversuch seitens der Arge hatte natürlich Gründe: Ich hätte zuviel Zeit, mich über Gesetze zu informieren. Dem würden sie schon abhelfen.
Ich habe einige Baustellen laufen mit der Leistungsabteilung, wie wohl die User hier wissen.
Aber das Wichtigste ist immer noch meine Tochter. Diese Erpressung war ein Schuß nach hinten: wenn sie mir nun Ärger machen weil ich nur Teilzeit arbeiten kann, könnte ich ja Anzeige erstatten...

Das wurde meiner Meinung nach auch dem FM nach langem Geschrei und wüsten Beleidigungen klar.
Er "kam wieder zu sich", nachdem wir uns nicht provozieren liessen und machte am Ende sogar Zugeständnisse, meine Arbeitszeit betreffend.

(Allerdings musste meine Begleitung danach länger daran arbeiten, mich soweit zu beruhigen, daß ich mich wieder hinters Steuer setzen konnte. So gezittert habe ich schon lange nicht mehr.)

Noch eine Baustelle aufzureissen übersteigt mein Leistungsvermögen zur Zeit.

Viele Grüße,
angel
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
(Allerdings musste meine Begleitung danach länger daran arbeiten, mich soweit zu beruhigen, daß ich mich wieder hinters Steuer setzen konnte. So gezittert habe ich schon lange nicht mehr.)

ist mehr nachvollziehbar

Noch eine Baustelle aufzureissen übersteigt mein Leistungsvermögen zur Zeit.
genau - laufen lassen, statt selbst gejagt zu werden - vor allem sollte man die Karten gezielt ausspielen - solche Trümpfe werden selten verteilt. Ich nehme an, ihr habt anschließend ein gemeinsames Protokoll gemacht, damit nichts vergessen wird.
 

MrsSmith

Neu hier...
Mitglied seit
2 November 2007
Beiträge
90
Bewertungen
0
Das werden wohl einige hier nicht so ganz verstehen: Ich will im Moment (noch) keine Anzeige erstatten.
......

Noch eine Baustelle aufzureissen übersteigt mein Leistungsvermögen zur Zeit.

Viele Grüße,
angel

Hallo Angel,
doch, klar verstehe ich das. In solcher Situation sind hier bestimmt viele, geht mir zum Teil ähnlich. Man muss eben manchmal, so schwer es fällt, strategisch vorgehen. Habe das nur in Deinem Fall so nicht gewusst, sorry.

Trotzdem: viel Kraft, und lass Dich nicht unterkriegen....

Mrs Smith
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
gerade läuft im WDR Köln die Sendung "tag7" "Und plötzlich ist dein Kind weg - Eltern kämpfen gegen Behördenmacht.

Mich hat es gegraust - dabei dachte ich, es gibt kaum noch eine Steigerung zu ARGEn.
Wie die Behörden versuchen offensichtliche eigene Fehlentscheidungen als "richtig und Recht" umzupolen ist kriminell. Die Eltern werden hin und her gescheucht, mit immer neuen Forderungen konfrontiert und irgendwann heißt es "das Kind ist zu lange weg, es hat sich entfremdet" und es bleibt im Heim. Dabei geht es vermutlich auch eher darum, die Pflegeplätze (es waren 4.000,- €/Monat/Kind im Gespräch) ausgelastet zu halten und der "christlichen" Industrie sichere Gewinne zu bescheren.
 

Liebe Tweety

Neu hier...
Mitglied seit
10 November 2007
Beiträge
409
Bewertungen
0
Sorry, für die Sch.... Quelle

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/12/07/saeugling-verdurstet/mutter-berlin,geo=3199402.html

Der Aufruf von (F)Merkel riecht gewaltig nach "Blockwart" (nach meiner Meinung). Dass diese kinderlose Frau sich überhaupt anmaßt, irgendetwas über Kinder zu wissen, empört mich in tiefster Seele. Die Frau weiß - wie so oft - nicht, wovon sie redet.

Täglich jetzt diese Schauermeldungen, gleichzeitig dazu die Spendenaufrufe der örtlichen Radiosender für "die hungernden Kinder".

Van
Dabei müsste sie es wissen, nach den vielen Jahren in der DDR, denn sie lernte alle Vorzüge nicht nur kennen, sondern sie durchlebte sie als Kind und als Jugendliche.
 

Liebe Tweety

Neu hier...
Mitglied seit
10 November 2007
Beiträge
409
Bewertungen
0
Recht hin, Recht her. Es geht hier um die Sache. Wir fordern doch auch unser Recht ein. Wenn es sein muss, mit Anwalt. Klar schlafen die Behörden und wollen sich am Liebsten aus der Verantwortung ziehen. Nur können auch solche Mütter, Hilfe fordern und wenn es sein muss mit Nachdruck. Nicht das Wohl der Mütter ist da in erster Linie entscheidend, das Wohl der Kinder ist es. Es kann doch wohl nicht sein, dass fast jeden Tag von solchen grausamen Taten berichtet wird. :icon_neutral:
Hast du schon mal Hilfe gefordert? Ich schreibe mal was passiert, wenn es sich um einer Mutter handelt die von H.IV lebt.
Oft genug wird das Kind erst mal eingeredet, die Eltern oder hier auch die Mutter wäre zu Faul zum Arbeiten. Das Kind muss doch Wünsche haben. Auch ein Grund wo man enttäuscht wieder geht, denn statt Hife wird dir deine Existenz in Frage gestellt. Taschengeld braucht das Kind, nur woher nehmen? Viele Mütter bekommen noch nicht mal das Unterhaltsgeld vom Vater oder auch anders herum. H.IV empfänger gehen oft genug auch arbeiten und leben noch von H.IV. Welch ein Hohn. Nicht Eltern sind es die schlecht was kapieren sondern die Jugendämter oder andere wie der Kinderschutzbund, denn auch die predigen nur. Ändert sich irgendwas nach den Berichten die Monat für Monat getippt werden? Der Fisch fängt in der Tat vom Kopf an an zu stinken und das hier entsetzlich.
 

Vanzella

Neu hier...
Mitglied seit
15 Januar 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
Dabei müsste sie es wissen, nach den vielen Jahren in der DDR, denn sie lernte alle Vorzüge nicht nur kennen, sondern sie durchlebte sie als Kind und als Jugendliche.

Ja, das müsste sie in der Tat wissen, was in der Ex-DDR mit Kindern bzw. Jugendlichen geschah.

In der Ex-DDR sind z.B. Jugendliche in (Erziehungs)Heimen eingeknastet gewesen, haben ohne Bezahlung malocht bis auf die Knochen ... nee, ich schreib nicht weiter, weil mir der Hut hochgeht.

Gerade im Radio schon wieder zwei Meldungen (Hildesheim und Nds.). Ich frage mich ernsthaft, ob wir auf diese Art und Weise dazu eingestimmt werden sollen, "Überwachungsmaßnahmen" zu akzeptieren.

Ich weigere mich entschieden dagegen, Eltern bzw. Mütter generell unter "Anfangsverdacht" zu stellen. Wir brauchen keine Überwachung der Eltern, Punkt.

Die Politbonzen (insbesondere die Polit-Emanzen) sollten mal mit klarem Kopf nachrechnen, wieviel Geld für Kinder bei den Almosenzahlungen (sogar ohne Sanktionen) für die Kleinen noch bleibt.

Erbarmen, Mitgefühl, Mitmenschlichkeit ... alles Fremdworte für das (F)Merkel und andere Konsorten *pfui

Van
 
E

ExitUser

Gast
hiermal was der Prof. der psychiatrischen Kieler Uniklinik und Angestellte von Jugendämter sagen; in die Kieler Klinik hatte sich die Mutter aus Darry nach der Tötung ihrer Kinder begeben,
...
Prof. Josef Aldenhoff vom Zentrum für Integrative Psychiatrie an der Kieler Uniklinik forderte gestern deutlich mehr Unterstützung für Familien, damit keine chronische Überforderungssituation entstehe. „Wer psychisch krank und lange alleinerziehend mehrere Kinder durchbringt, von denen möglicherweise auch einige behindert sind, ist in einer extrem schwierigen Situation.“ Von den getöteten Kindern war ein Junge schwerstbehindert, ein anderer leicht behindert. Eine Kinderkrankenschwester aus Kiel wies gestern daraufhin, dass noch in den 80ern Familien von Kinderkrankenschwestern betreut und von Mütterzentren in der Nähe beraten wurden: „Ausgerechnet diese Unterstützung wurde eingespart.“ Und die Mitarbeiterin eines Jugendamtes kritisierte den zunehmenden Zeitmangel: „Wenn sich ein Kollege um fast 40 Familien mit großen Problemen kümmern soll, ist das nicht so zu schaffen, dass man selbst ein gutes Gefühl dabei hat.“ Insgesamt bekommen die Behörden in Schleswig-Holstein zunehmend Hinweise, dass Kinder gefährdet sein könnten. Dann rücken in der Regel zwei Mitarbeiter aus, um die Meldung vor Ort zu überprüfen. Allein im Kreis Plön gab es 2006 167 Meldungen von Kindeswohlgefährdung. Gerade hat der Kreistag zwei zusätzliche Sozialpädagogenstellen für das Jugendamt beschlossen.
Von Heike Stüben
http://www.kn-online.de/artikel/2268831
diese alleinerziehende Frau ist mit Sicherheit lange Zeit erstmal durch die Hölle gegangen ...
so ein schweres Krankheitsbild entsteht nicht über Nacht, und schon garnicht still und leise
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Ich befürchte zwar, ich werde mich aufregen müssen, aber ich schau' wohl mal rein:


"Anne Will"

Thema: Kinder als Opfer - wenn Eltern überfordert sind


Sendung: 09.12.2007, 21.45 Uhr, DasErste


Das Thema diskutieren Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen, der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, die Filmemacherin Aelrun Goette, Georg Ehrmann vom Verein Kinderhilfe Direkt und Gina Graichen, die bei der Berliner Polizei für Delikte an Schutzbefohlenen zuständig ist.



http://daserste.ndr.de/annewill/aktuellesendung/t_cid-4260020_.html
 
E

ExitUser

Gast
@biddy
na dann wünsche ich dir starke Nerven für wahrscheinlich wieder schlimmstes, laues Geschwafel ohne Konsequenzen
 
E

ExitUser

Gast
Ich befürchte zwar, ich werde mich aufregen müssen, aber ich schau' wohl mal rein:


"Anne Will"

Thema: Kinder als Opfer - wenn Eltern überfordert sind


Sendung: 09.12.2007, 21.45 Uhr, DasErste


Das Thema diskutieren Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen, der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, die Filmemacherin Aelrun Goette, Georg Ehrmann vom Verein Kinderhilfe Direkt und Gina Graichen, die bei der Berliner Polizei für Delikte an Schutzbefohlenen zuständig ist.



http://daserste.ndr.de/annewill/aktuellesendung/t_cid-4260020_.html

Was bin ich froh, daß ich keinen Fernseher habe!
Würde ich mir sowas ansehen, könnte ich für nichts mehr garantieren!

*zensiert, zensiert, zensiert*: was anderes fiele mit da bestimmt nicht mehr ein.

Wo kommen Betroffene zu Wort? Wo kann man einen, wenn auch nur kleinen Einblick in den Alltag der betroffenen Familien gewinnen?
Wo sind die Alleinerziehenden, die täglich das Rad neu erfinden müssen, um überleben zu können? Die mehr Zeit in den Widerstand gegen die allgegenwärtige Staatsgewalt investieren müssen als in ihre Kinder?

Viele Grüße,
angel
 

Vanzella

Neu hier...
Mitglied seit
15 Januar 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
hiermal was der Prof. der psychiatrischen Kieler Uniklinik und Angestellte von Jugendämter sagen; in die Kieler Klinik hatte sich die Mutter aus Darry nach der Tötung ihrer Kinder begeben,

diese alleinerziehende Frau ist mit Sicherheit lange Zeit erstmal durch die Hölle gegangen ...
so ein schweres Krankheitsbild entsteht nicht über Nacht, und schon garnicht still und leise
Nachtrag:

Der zweite heute geschilderte Fall kommt aus Papenburg.

Cementwut:

Wenn von den fünfen aus Darry zwei behindert waren, ist glasklar für mich, dass diese Frau behördlicherseits allein gelassen wurde. Ich schließe mich deiner Meinung an, dass die Frau nicht "mal eben so" fünf Kinder getötet hat.

Auch nicht "mal eben so" wird ein Staatsanwalt rumtönen, dass noch nicht klar ist, ob die Frau überhaupt schuldfähig ist (wobei uns natürlich weiter permanent Einzelheiten wohlweislich vorenthalten werden. In eine Klapse abzuschieben ist ja ein einfacher Weg, weil mundtot gemacht).

Die Tat der Frau ist erschütternd, gar keine Frage. Jedoch die Frage, weshalb sie nur diesen Ausweg sah, wird uns nicht beantwortet werden ...

Van
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten